Leserartikel Roccat Arvo Keyboard unter der Lupe

Hellvetia

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
417
Roccat hat sich in den letzten 2 Jahren mit einer aggressiven viralen Marketingstrategie und einer ganzen Produktpalette nach dem Motto "Idee gut Umsetzung mangelhaft" (kone, valo, kave) einen überraschen großen Namen unter den Peripherieherstellern gemacht.

Auch das vor einem halben Jahr eingeführte SmartDesktopManagmentSystem schien der Unternehmenslinie treu zu bleiben und ein inhaltsloser Marketinggag zu sein das Mauspad Sota ist nicht grade klein und dazu noch deutlich dicker als das hauseigene Sense, welches deutlich besser zum SDMSystem passen würde, die Kova ist halt eine Maus welche ohne Treiber funktioniert was nett für Lans ist mit “Schreibtisch-Mangement“ aber recht wenig zu tun hat und das Mousebungee Apuri ist mit 35€ für 4 Usb slots einen Gummiarm und ein paar LEDs einfach gnadenlos überteuert.

Vor zwei Monaten wurde dann jedoch die Tastatur Arvo vorgestellt, welche tatsächlich die kleinste Gamingtastatur auf dem Markt ist und dem ganzen System plötzlich einen Sinn gab und da ich mit meiner 20 Monate alten G11 einfach viel zu wenig Platz auf dem Schreibtisch hatte und unbedingt einige Makrotasten brauche hab ich zu Weihnachten zugeschlagen (55€ inkl. Versand).


Verarbeitung, Eckdaten


Nachdem man die Arvo aus der (natürlich überaus gutaussehenden) Verpackung nimmt und die beiliegenden Werbeblättchen ignoriert fallen einem direkt 3 Sachen auf.

  1. Sie ist verdammt klein mit 19x34 cm hat sie grade mal ein Drittel der Grundfläche einer G11 aber das sieht man am besten anhand von Bildern. Erreicht wird das nicht durch kleinere Tasten sondern durch ein Zusammenlegen des NumBlocks und des Pfeil entf, ende etc Blocks. Die Tasten selbst sind sogar tendenziell etwas größer als die der G11 zumindest habe ich dieses Gefühl beim schreiben. Ich persönlich habe keinerlei Probleme mit den fusionierten Tasten habe aber auch früher kaum mal den Num-Block genutzt.
    Die G11 passte so grade in meinen Koffer die Arvo passt in meinen Rucksack – ein riesen Sprung.
    VS

  2. Sie ist kaum beleuchtet (und das bei Roccat oO) lediglich die Pfeiltasten oder der Mode Schalter sind beleuchtet, je nachdem in welchem Modus sich der Num-Block gerade befindet. Die Feststelltaste hat die Indikatorlampe direkt eingebaut sehr schick aber etwas unpraktisch.

  3. Sie ist schwer, solide und gut verarbeitet. Wie ihr oben wohl erkannt habt habe ich gewisse Vorurteile was Roccat und Qualität angeht jedoch kann sich diese Tastatur zumindest in den ersten Wochen deutlich abheben. Die Logitech G11 wirkt im Vergleich fast klapprig.



Positiv:

  • Daumentasten: durch die geniale Positionierung unter der Leertaste sind sie alle drei besser erreichbar als irgendeine Makrotaste der G11 auch ein versehentliches aktivieren ist ausgeschlossen, da sie einen harten Druckpunkt haben und eher Mausseitentasten als Tastaturtasten ähneln. (über den Pfeiltasten sind noch 2 Makrotasten vorhanden)
  • Hub: Meiner Meinung nach kann man mit Laptoptasten nicht vernünftig zocken, da sie keinen Grip haben und man bei Hektik schnell mal auf die falsche Taste kommt im Gegenzug kann man mit langem Hub wie ihn die G11 bietet deutlich schlechter und langsamer schreiben. Marketing bla bla hin oder her der Hub der Arvo findet wohl tatsächlich die perfekte Mitte.
  • F-Tasten: Im Gegensatz zu normalen Tastaturen hat die Arvo nicht normal hohe F Tasten sondern die F-Tasten sind einige Millimeter unter den nummerntasten oben positioniert dadurch kann man perfekt von den Zahlen Tasten auf die kurz dahinter positionierten F Tasten rüber gleiten zusätzlich ist ihr hub kürzer als der der normalen tasten, so dass sie sich (genau wie die Esc Taste) sehr schnell drücken lassen.
  • Standfestigkeit: Aufgrund einer eingebauten Metallplatte ist die Arvo recht schwer die großen Gummiflächen an der Unterseite erfüllen ihren Zweck auf Holz hält die Tastatur trotz ihrer geringen Größe sehr gut.
  • Komfort: eines meiner Sorgenkinder war die fehlende Handablage der Arvo. Jedoch kann ich ohne ausgeklappte Füße mit der Arvo so komfortabel und ermündungsfrei arbeiten wie mit der G11.
  • Optik: Die Arvo sieht schlicht gut aus. Kein BlingBling, kein lahmes Büro grau – design follows function but is still good looking.


Neutral:

  • Beleuchtung: Obwohl ich lange eine komplett beleuchtete Tastatur hatte habe ich auch abends keinerlei Probleme, mich auf der Arvo zurechtzufinden ich bin allerdings auch ein blind Schreiber.
  • Schreibgefühl: Nach etwas Eingewöhnungszeit geht das Schreiben schon spürbar besser als mit der zugegeben recht labberigen G11 man merkt aber, dass da Gummi im Spiel ist z.B. die Umschalttaste braucht nach dem drücken mal etwas zu lang um wieder in die Ausgangsposition zu kommen, was manchmal zu SOlchen WÖrtern führt. Das verschwindet nach ein paar Tagen aber auch.
  • Kabel: Unterwegs ist das eher kurze 150cm Kabel wohl praktisch Zuhause könnte das den ein oder anderen User stören - ich komme damit locker aus.
  • Metallplatte: Nachdem ich in einigen Reviews gelesen habe, dass sich die Arvo verbiegen lässt habe ich es mal drauf angelegt und Gewalt wirken lassen und ja sie lässt sich verbiegen (will heißen sie kippelt beim normalen stehen danach etwas) aber auch problemlos wieder grade biegen und wie gesagt man muss es wirklich drauf anlegen. Im Gegenzug erhält die Arvo die oben beschriebene Standfestigkeit - in meinen Augen ein fairer Tausch.
  • Timer: Man kann Makro Tasten mit einem beliebig langen (max 999sec) Timer belegen, der sich dann per Stimme beim Anfang und bei 10 bzw 5 Sekunden bis zum Ablauf des Timers meldet. Allerdings kann man nur einen Timer gleichzeitig laufen lassen – sobald man einen neuen Timer startet werden alle zu diesem Zeitpunkt laufenden Timer beendet. Das zerstört glaube ich für Spiele wie UT etc. einen Großteil des Nutzens des Timers.
  • On the Fly Makros: im Gegensatz zur G11 etc. ist eine Belegung der Makrotasten ohne das Treiberinterface auf zu rufen nicht möglich – vermutlich da kein Platz für eine entsprechende Taste vorhanden ist. Damit kann ich leben.


Negativ:

  • Treiber: Das größte Problem des Treibers sind die Profile. Erstens gibt es nur fünf von ihnen für mehr als fünf Spiele kann man also keine Makros festlegen (man kann jedoch ungenutzte Profile speichern und bei Bedarf im Treiber interface in eines der fünf Profil hochladen). Was aber deutlich schlimmer ist, ist, dass es kein non-Gaming Profil gibt (z.B. mit Multimedia Funktionen auf den Makro Tasten), welches anspringt sobald man ein Spiel beendet oder minimiert. Stattdessen bleibt das Profil aktiv, bis das nächste Spiel gestartet ist. Das ist bei der G-Konkurrenz von Logitech zwar glaube ich genauso gelöst bei der Arvo fällt es aber besonders ins Gewicht, da es keine separaten Multimedia Tasten gibt und auch die Profilgebundene Deaktivierung von bestimmten Tasten recht unpraktisch wird, da diese auch nach dem spielen nicht funktionieren, es sei denn man wechselt das Profil manuell im Treiberinterface. Ansonsten bietet der Treiber beim Makros aufzeichnen etc fehlerfreie Standardkost ähnlich dem G-Treiber von Logitech.
  • Antighosting: An sich okay bei den meisten Tastenkombinationen ist das Maximum 6 Tasten gleichzeitig drücken, was auch reicht. Bei einigen Kombinationen hingegen kann man nur zusätzlich eine einzige Taste gleichzeitig drücken. Welche Tasten nicht funktionieren hängt davon ab was man sonst noch so drückt z.B. funktionieren beim dauerhaften drücken von w und a die Tasten 6,7,z,u,h,j,n und m nicht wahrscheinlich bilden immer mehrere Tasten einen „signalblock“ und man kann nicht mehr als 2 Tasten aus einem Block gleichzeitig drücken – oder so – jedenfalls muss man gezielt suchen, damit das Problem auftritt. Nicht sehr tragisch aber verwirrend und es versaut den Pro-Gaming Anspruch.
    Beim spielen diverser Games mit einer Hand an der Maus und einer an der Tastatur ist mir das Antighosting noch nie in die Quere gekommen da der Block rund um WASD eigentlich konstant 6-key rollover hat. Erst ab den Tasten 6,z,h und n und weiter nach rechts ergeben sich Probleme. In komplexen Rennspielen (welche ich nicht besitze bei NFS Shift hört's auf) und anderen Konsolenimportierungen, die mit beiden Händen an der Tastatur bedient werden ist das ganze aber tendenziell ein recht großes Problem und somit auch der größte Schwachpunkt der Tastatur. (grün=gedrückt gehaltene Tasten; rot=kein antighosting vorhanden - nur ein Beispiel beim drücken anderer kombinationen funktionieren andere Tasten nicht.)
  • Die Beleuchtung der Pfeil Tasten hätte Roccat sich sparen können. Erstens ist sie relativ Lichtschwach und zweitens haben die vier beleuchteten Tasten eine deutlich schlechtere Mechanik/whatever verbaut sie fühlen sich beim Tippen sehr billig an und erzeugen einen billigen Plastiksound. Die beleuchtete Feststelltaste hingegen ist wunderbar. Angesichts dieser Mechanik wäre eine komplett beleuchtete Arvo wohl unbrauchbar geworden.
  • Die Tastatur hat keinerlei USB, Mikrofon oder Kopfhörer Anschlüsse.



Praxiseinsatz!


Schreiben, Mobilität:
Wie bereits gesagt lässt es sich mit der Arvo recht ordentlich schreiben auch die Soundkulisse ist im angenehmen Bereich Aufgrund ihrer Größe durfte die Arvo inzwischen schon bei längeren Reisen mein 13,1 Zoll Notebook begleiten, da man mit ihr einfach gemütlicher schreiben kann. Trotzdem gibt es für solche Einsätze von Cherry etc einfach bessere und deutlich billigere Tastaturen.​

Multimedia:

Der Schwachpunkt der Arvo. Zwar kann man die Makro Tasten mit MultimediaFeatures belegen, das funktioniert aber ehr schlecht als recht. Im Spiel haben die Makrotasten dann andere Funktionen - den Mediaplayer im Hintergrund kann man also nicht bedienen – außerdem tritt das oben beschriebene Problem auf das man kein Non-Gaming Profil (mit Mediatasten) anlegen kann, welches in Kraft tritt, sobald man ein Spiel beendet.
In diesem Punkt ist die G11 der Arvo wohl deutlich überlegen.​

Gaming:
Ich spiele recht ernsthaft Guild Wars PvP, ein RPG das in der Geschwindigkeit wohl eher in Richtung Warcraft 3 als World of Warcraft geht und in dem es deshalb nicht möglich ist während des Games lange nach Makrotasten oder ähnlichem zu suchen. Hier hat die Arvo das Gaming im Namen deutlich ehr verdient als die träge Konkurrenz von Logitech aufgrund der von mir benötigten extrem gut erreichbaren F1-4 Tasten und Makro Tasten (mehr als 3 benötige ich nicht) kann man mit der Arvo deutlich besser Zocken als mit der G11. Ich persönlich hatte wohl noch keine bessere Tastatur zum zocken, denn das Prinzip möglichst viele Tasten auf möglichst kleinem Raum unterzubringen ist in Sachen e-Sport einfach Gold wert. Allerdings hatte ich auch noch keinen Kontakt mit den Edel-Produkten von Steelseries (wobei mir bei denen dann die Makros fehlen würden).



Fazit:​

Unterm Strich ist die Roccat Arvo dann für das gebotene doch etwas zu teuer die Konkurrenz bietet mit der G15 refresh, der Saitek Cyborg, dem Steelseries Merc Stealth und der Sidewinder x6 im selben Preisbereich Tastaturen an die einfach deutlich mehr Funktionen (auf deutlich mehr Raum) haben und mit denen man - solange die Tasten der X6 alle funktionieren - teilweise auch recht ordentlich schreiben kann. Aktuell ist die Arvo wohl eher ein Nieschenprodukt für Gamer die eine vollwertige Gamingtastatur mit geringem Platzbedarf oder für den mobilen Einsatz suchen. Auch für E-Sportler, die bis zu 3 Makro und F-Tasten brauchen oder die 100€ für ein Steelseries 7G oder Raptor Gaming K1 Keyboard scheuen bietet die Arvo eine vernünftige Alternative.
Falls aber der Preis der Arvo auf knapp 40€ fallen sollte (was er angesichts der 45€ die man inzwischen nur noch zahlt wohl wird) könnte sie eine echtes Mainstreamprodukt werden, da die Tastatur in allen Bereichen überzeugen kann und einige geniale Neuerungen bietet, die auch wirklich funktionieren. Vor allem aber ist sie endlich mal ein Produkt von Roccat das (zumindest bisher) keine große Schwäche in einem zentralen Punkt aufweist, sondern wie gesagt überall überzeugen kann – auch bei der Verarbeitungsqualität. Es lohnt sich also wohl für jeden das Arvo Compact Gaming Keyboard, welches seinen Namen wirklich verdient im Hinterkopf zu behalten. Da ich persönlich Teil der oben beschriebenen Niesche bin bin ich mit meinem Kauf sehr zufrieden.



Da das mein erstes je verfasstes Review ist freue ich mich über Kommentare jeglicher Art falls es noch fragen zur Arvo gibt, bin ich immer bereit zu antworten.
 
Zuletzt bearbeitet:

real_general

Captain
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
3.417
Schöner, ausführlicher Review, wollt aber noch was andres sagen:
Hab auch die Kombi AKG530 + Zalman Mic, LG WT227WT, Logitech MX510. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Delta 47

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
5.257
Schönes Review über ein enttäuschendes Produkt.
 

bitchinheat

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
284
Nice Review - die Tasta erinnert mich vom Design her stark an eine Dell-Tastatur...Name habe ich leider nicht parat....aber da greift man fast in den Tisch, da nur sehr dünner Rahmen...weiss nicht wie ich das besser beschreiben soll...privat habe ich eine Razor Lycosa...bin aber nicht so zufrieden, da die Tasten eine ungewohnte Position haben und ich mich deshalb gerne mal vertippe...Design ist halt leider nicht alles...Greetz
 

Hellvetia

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
417
hum? Meiner Meinung nach ist sie besser als erwartet und ich hoffe das geht so auch halbwegs aus meinem Review hervor.
Schließlich ist die Konkurrenz auch nicht tadellos, die Cyborg klemmt, bei der x6 fallen Tasten komplett aus und die G15 refresh ist zum schreiben recht ungeeignet.
Besser als die Valo ist die Arvo allemal :D
 

Delta 47

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
5.257
Na ja finde pers., dass sie für den Preis einfach zu wenig bietet, vor allem das zusammengeschrumpfte Design stört mich, so tippe ich doch recht viel und die Pfeiltasten sowie numblock sind schon wichtig.
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
41.763
Schließlich ist die Konkurrenz auch nicht tadellos, die Cyborg klemmt, bei der x6 fallen Tasten komplett aus und die G15 refresh ist zum schreiben recht ungeeignet.
Du beschreibst recht schön die nachteile der Verschiedenen Tastaturen ;-)

Allerdings hat die Arvo für mich auch ein paar klare "no-Gos". Der fehlende Cursortasten-Block, die komsich angeordneten F-Tasten (ich könnts mal probieren, glaub aber nicht, das ich damit klar komm) und das Ghosting-Problem (ohne Cursortatsen bräuchte ich (ASWD) + LShift + (IJKL) gleichzeitg, aber genau das fällt scheinbar in die Problemzone).

Auf der anderen Seite finde ich dass die fehlenden Kopfhörer- und Microanschlüsse eher ein Vorteil sind. Bei einer Logitech G110 würde ich ne USB-Soundkarte mitbezahlen, die ich gar nicht brauch...



@bitchinheat: meinst du die Dell SK-3205? auf so einer tipp ich grad ;-)
 

Hellvetia

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
417
Allerdings hat die Arvo für mich auch ein paar klare "no-Gos". Der fehlende Cursortasten-Block, die komsich angeordneten F-Tasten (ich könnts mal probieren, glaub aber nicht, das ich damit klar komm) und das Ghosting-Problem (ohne Cursortatsen bräuchte ich (ASWD) + LShift + (IJKL) gleichzeitg, aber genau das fällt scheinbar in die Problemzone).

Auf der anderen Seite finde ich dass die fehlenden Kopfhörer- und Microanschlüsse eher ein Vorteil sind. Bei einer Logitech G110 würde ich ne USB-Soundkarte mitbezahlen, die ich gar nicht brauch...
Rennspiele hatte ich tatsächlich noch nicht unter den Fingern seit ich die Arvo habe daher habe ich grade mal NFS Shift probe gezockt es lief alles problemlos aber nur durch Glück bei meiner Tastenbelegung. Man kann die Tasten an den Antighostingfallen vorbeibelegen - aber das kann ja nicht der Sinn einer Gamingtastatur sein. Bei komplexeren Rennspielen wo man mehr machen muss als nach hinten gucken und hoch und runter schalten wird's dann schon echt kompliziert, da auch Numblock und wasd block in Sachen Antighosting teilweise kollidieren.
Unter'm Strich ist die Arvo für Freunde von Rennsimulationen (andere Spiele wo man beide hände aufer Tastatur+antighosting braucht fallen mir nicht ein) tatsächlich ungeeignet. Hab das Review dementsprechend abgeändert.


Ich kann mir übrigens nicht vorstellen, dass jemand die F Tasten nicht mag und das mit dem negativ für fehlende USB slots kommt halt daher, dass eine Tastatur ohne USB Slots defenitiv schlechter ausgestattet ist als eine mit USB Slots zum selben Preis.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
41.763
Also ein USB-Hub in der Tastatur ist schon nett, den hab ich ja auch nicht angemeckert ;-)

Bei meiner komischen Tastenkombination gings zwar nicht um ein Rennspiel, aber bei denen könnte das auch auftreten. Final Fantasy XI (MMO) hat halt eine auf Gamepad optimierte Steuerung die Steuerkreuz und die 2 Analogsticks verwendet. Auf der Tastatur gibt das dann verknotete Finger ;-)

ASWD fürs Laufen, IJKL für Kamerasteuerung oder Menü in Abhängigkeit von der Shift-Taste. Schräg links Laufen und die Kamera schräg rechts stellen im Kampf erfordert damit : A + W + Shift + I + L und zwar in der Reihenfolge, die Shifttaste erst am Ende (was bei manchen Tastaturen leider notwendig ist) verstellt einem erst mal den Cursor im Menü :-(

An die F-Tasten kann man sich evtl. gewöhnen, aber was mir auf Anhieb auffällt ist, dass sie gegenüber einer normalen Tastatur zu den Zifferntasten versetzt sind. Wenn ich da blind versuch hinzugreifen lande ich erst mal auf der falschen Taste. Bei WoW hab ich meine Finger auf 1 3 und 5 (Fähigkeiten) und weiß blind, wo ich die F2 (Tank als Ziel) finde. Eigentlich ists mit der Tastatur sogar einfacher, weil die F2 direkt über der 3 ist, aber zu anderen Tastaturen eben ungewohnt.


Aber da ichs noch nicht erwähnt hab: auf jeden Fall ein schönes Review, so kann man gut sehen ob die Tastatur für einen passt.
 

SIDESTRE4M

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.397
Ich hatte die Arvo mal in der Hand und rein vom Gewicht her hätte ich keine Metallplatte vermutet.
Das Schreibgefühl finde ich auch ok. Vor allem finde ich das Layout interessant, da es sich mal abhebt. Eigentlich die ideale Lan-Tastatur. Der Zocker braucht in den meisten Fällen den Einfg/Pos1/PgUp/Entf/End/PgDwn-Cluster eh nicht. Also etwas wodrauf man verzichten kann.

Einer Filco Tenkeyless kann sie trotzdem nicht das Wasser reichen, was aber angesichts des Preises under besseren Ausstattung durchaus ok ist, meiner Ansicht nach. ;)
 

hollalen

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
562
mein bruder zockt wow mit der arvo, hat keine probleme mitm ghosting und hat auch quasi den ganzen bereich um wasd samt shift und strg doppelt belegt.
preislich hat er sie für 45 euro irgendwo im netz geschossen, was ja ganz ok ist.
als laptopspieler würd ich mir mal nen gaming keyboard mit laptop keys wünschen, bin einfach dran gewöhnt und mag den kurzen "hub?". :)
 

Mylo83

Ensign
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
185
Du beleuchtest das Arvo zwar von vielen verschiedenen Seiten, was gut ist, aber ich finde einige Kritikpunkte ungerechtfertigt. Mehr als die Hälfte der Angeführten Negativpunkte erübrigen sich bei genauer Betrachtung:

Die Arvo ist als kleine und puristische Tastatur gestaltet, und du beschwerst dich das sie kein USB oder Kopfhöreranschluss hat. Das würde ja gar nicht ins konzept passen.
Antighosting kriegst du nie auf allen tasten der Tastatur, es gibt in der Richtung gewisse technische Grenzen, das ist bei anderen Tastaturen auch so.
Bei den Profilen wiederum bemögelst du einen Punkt und schreibst im gleichen Atemzug das es bei Logitech genauso ist.

Die Beleuchtung der Pfeiltasten finde ich in der Tat sinnvoll, da man so auf einen Blick sieht in welchem Modus man sich befindet..meine Meinung.
 

SIDESTRE4M

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.397
Die 6-Tastenlimitierung ist typisch für USB. Meine Filco hat NKRO aber nur mit PS/2.
Ich denke, Roccat ist da (wie übrigens Logitech und andere auch) den einfacheren Weg gegangen.

Kopfhöreranschlüsse und so gibt es alles bei der Valo. Das Konzept der Arvo ist ein wenig anders. Purismus ist hier das Zauberwort.

Vergleich:

Kone - Kova
Valo - Arvo

;)
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
41.763
Ich denke, dass für die meisten Spieler das Konzept auch aufgeht. Meine Beispiele die ich immer bringe gehen ja davon aus, das man *beidhändig* auf der Tastatur spielt. Das kommt ja nur bei sehr wenigen Spielen vor.

Der Normalfall ist da eher, das man eine Hand an der muss hat und dann sollte die Arvo keine Probleme bereiten.

Für meine Zwecke hat sich ein zusätzliches Numpad als perfekte Lösung erwiesen, die Beschränkungen zählen ja nur innerhalb eines Keyboards. Wobei die Cherry G80 die ich seit ein paar Tagen hab sich auch relativ gutmütig verhält. Sie packt immerhin 4 Tasten und zickt nicht mit der Shift rum, das ist für mich schon sehr gut brauchbar.
 

SIDESTRE4M

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.397
Ja, das Numpad finde ich auch klasse. Ich konnte mir bei Ebay noch die alte Variante mit LED in der NUM-Taste und Doubleshot Keycaps für günstiges Geld ergattern.^^

Ich habe auch mal versucht, zwei dieser Numpads in Reihe zu schalten, aber nach ein paar Freezes habe ich das dann gelassen.^^
 

Hellvetia

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
417
Du beleuchtest das Arvo zwar von vielen verschiedenen Seiten, was gut ist, aber ich finde einige Kritikpunkte ungerechtfertigt. Mehr als die Hälfte der Angeführten Negativpunkte erübrigen sich bei genauer Betrachtung:

Die Arvo ist als kleine und puristische Tastatur gestaltet, und du beschwerst dich das sie kein USB oder Kopfhöreranschluss hat. Das würde ja gar nicht ins konzept passen.
Antighosting kriegst du nie auf allen tasten der Tastatur, es gibt in der Richtung gewisse technische Grenzen, das ist bei anderen Tastaturen auch so.
Bei den Profilen wiederum bemögelst du einen Punkt und schreibst im gleichen Atemzug das es bei Logitech genauso ist.

Die Beleuchtung der Pfeiltasten finde ich in der Tat sinnvoll, da man so auf einen Blick sieht in welchem Modus man sich befindet..meine Meinung.
Wenn man sich alle negativen Punkte wegdenkt kann man das Review schreiben auch gleich lassen.
Fakt ist:
1: es gibt noch kleinere puristischere Tastaturen mit USB Anschlüssen! Ich beschwere mich ja nicht, dass die Tastatur keine 40 G Tasten und 20 Mediakeys hat das ist klar, dass das da nicht drauf passt aber USB Slots unterzubringen ist durchaus möglich.
2: Die Mechanik der beleuchteten Pfeiltasten ist im Vergleich zu den restlichen Tasten Schrott und es gibt beleuchtete Tasten mit besseren Mechaniken (und ich meine keine Deck Legend) also ist das negativ.
3: Wenn man mit einer Tastatur große Probleme hat Konsolenimportierungen zu spielen, dann hat auch die Tastatur ein Problem außerdem zeigt die Microsoft x4, dass es in Sachen Rollover deutlich besser geht - auch für unter 40€.
4: Wenn mich an einem Produkt so etwas wie die Proflie stören, dann sage ich das egal ob es die Konkurrenz besser macht oder nicht schließlich gibt Roccat vor innovativ zu sein. Deaktivierte Feststell, Windows und Tab Tasten die nach dem spielen auch bei Windows nicht funktionieren sind egal wie man es sieht ein nicht zu Ende gedachtes Konzept.
Außerdem hat Logitech es dank der Multimedia Tasten ja auch nicht nötig es besser als Roccat zu machen.

Wie dem auch sei insgesamt bin ich mit meiner Arvo auch zufrieden jedoch finde ich die von mir geäußerte Kritik absolut angemessen und nicht an den Haaren herbei gezogen oder "bei genauer Betrachtung hinfällig".
 
Zuletzt bearbeitet:

SIDESTRE4M

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.397
Besondere Features werden nicht an der Masse gemessen und da die Masse keine USB-Anschlüsse hat, bis auf ein paar Ausnahmen, bleibt es ein besonderes Feature.

Sogesehen müsstest du konsequenterweise auch einen Negativpunkt aufstellen, da sie keine integrierte Soundkarte hat, wie beispielsweise die Tastatur von Gigabyte.

Das fällt dann unter die gleiche Kategorie wie Makrotasten.
Ich hoffe du verstehst, worauf ich hinaus will. ;)

Man kann sowas nur gemessen an der Konkurenz beurteilen und wenn USB-Anschlüsse oder exotische Features auch bei der (preislich gleichwertigen) Konkurenz selten sind, sollte es nicht auf die Negativ-Liste. Sonst könnte man diese beliebig erweitern. Z. B. weil Displaytasten wie bei der Optimus Maximus fehlen... (extremes Beispiel^^)
 

Mylo83

Ensign
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
185
Ähm dir ist aber schon klar das du mir da den Link von einem Apple Keyboard gegeben hast? Äpfel ungleich Birnen, entschuldige das Wortspiel ;)
 

m-sharingan

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.352
Danke für dein Review ;)

Wirklich gut zu lesen

eine frage da du vorher mit Handballenauflage gespielt hattest und jetz ohne. Merkst du diese fehlt bei der Arvo?
 
Anzeige
Top