RYZEN 5900X Temperaturen hoch

sbgame

Ensign
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
175
[Bitte fülle den folgenden Fragebogen unbedingt vollständig aus, damit andere Nutzer dir effizient helfen können. Danke! :)]

1. Nenne uns bitte deine aktuelle Hardware:
(Bitte tatsächlich hier auflisten und nicht auf Signatur verweisen, da diese von einigen nicht gesehen wird und Hardware sich ändert)
  • Prozessor (CPU): Ryzen 9 5900X @ Custom WaKü
  • Arbeitsspeicher (RAM): 4x 16GB G.Skill RipJaws V schwarz DDR4-3200 DIMM CL15
  • Mainboard: ASUS PRIME X470-PRO
  • Netzteil: EVGA SuperNOVA 1000 P2
  • Gehäuse: LianLi O11 Dynamic XL
  • Grafikkarte: GTX 1080Ti @ Custom WaKü
  • HDD / SSD: NVM 970 EVO, 2 weitere SSD´s und 2 HDD´s
  • Weitere Hardware, die offensichtlich mit dem Problem zu tun hat(Monitormodell, Kühlung usw.):
  • EKWB Distro Plate
  • 2x 360mm Radiator
Aktuellstes BIOS und Chipsatztreiber sind drauf

2. Beschreibe dein Problem. Je genauer und besser du dein Problem beschreibst, desto besser kann dir geholfen werden(zusätzliche Bilder könnten z.b. hilfreich sein):

Hallo zusammen,

ich bin seit Freitag Besitzer eine RYZEN R9 5900X. Soweit performet er auch wie erwartet und ich bin auch eigentlich zufrieden, wären da nicht die Temperaturen...

Raumtemperatur beträgt bei allen Tests: 23 Grad.

Temperaturen habe ich zumindest im Idle dank Windows Energiespareinstellung mittlerweile von 50-55 Grad auf ca. 40 Grad runter gebracht.
Wenn ich Cinebench R23 oder Prime95 bei vorgeheiztem Loop z.B. im Multi Core für 10 Minuten laufe lasse halten sich die Temperarturen mit kontant zwischen 68-71 Grad auch für 100% Last meiner Meinung nach in Grenzen.

Die größten Problem habe ich im Spiel (Battlefield 1 und Battlefield 5) hier habe ich nach etwas Spieldauer ziemlich konstant 78-79 Grad. Am schlimmsten ist es wenn ich im Hauptmenü bin. Hier geht er auch gerne mal auf 80-81 Grad hoch und bleibt dort dann auch bis ich wieder im Spiel bin.

Wassertemperaturen sind bei ca. 37 Grad. Die 1080Ti ist bei ihren normal guten ca. 44 Grad unter Vollast.

Die ganzen oben beschriebenen Temperaturen vom 5900X wurden mit HWInfo und dem AquaComputer Service ausgelesen. Im Ryzen Master sind diese immer ca. 2 Grad kühler. Können oben also noch abgezogen werden..

Nach nun zwei Tagen lesen und probieren hoffe ich hier eine Antwort auf diese Phänomen finden zu können.

Das die CPU dabei Termperaturtechnisch noch immer im grünen Bereich ist weiß ich. Das die 5000er generell dazu neigen Hitzköpfe zu sein auch. Dennoch hätte ich mir bei der eigentlich doch recht potenten Kühlung besser Ergebnisse gewünscht und mache mir etwas sorgen da noch der Wechsel auf eine RTX 3080 ansteht sobald diese mal etwas besser verfügbar ist. Auch diese neigt ja zu hohen Temperaturen.

Der Rechner steht auch noch im Dachgeschoss. Tempertaturen von 30 Grad und somit noch höhere CPU Temps sind daher wohl vorprogrammiert.

Ist das einfach so oder kann ich noch was machen?


3. Welche Schritte hast du bereits unternommen/versucht, um das Problem zu lösen und was hat es gebracht?

  • Kühler nochmal runter genommen und Wärmeleitpaste neu aufgetragen
  • Curve Optimizer mit Negativem Offset von 15 auf alle Cores habe ich aktiv. Hat ca. 1-2 Grad gebracht.
  • Windows Energiespareinstellungen habe ich auf Beste Energieeinsparung gestellt. Das hilft zumindest im Idle.
  • Eco Mode im BIOS habe ich mal getestet. Temperaturen sind hier natürlich deutlich besser möchte aber eigentlich auch die ganze Leistung nutzen für die ich bezahlt habe.

Vielen Dank vorab!

Grüße
Stefan
 

Ltcrusher

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
10.339
Also ich verstehe dein Problem nicht.

Cinebench und grade auch Prime sind Situationen, die für Szenarien des Nutzens / der Auslastung erzeugen, die wahrscheinlich selbst für 95% unserer CB Nutzer eher unüblich sind, zudem erzeugen die 3000er Ryzen und auch die neuen 5000er Ryzen von Hause aus höhere Temperaturen, als z.B. mein Ryzen 5 2600X.

Die höheren Temperaturen beim Zocken könnten vielleicht an deinen Einstellungen in den Games liegen, denn je mehr die Karte ackern muss, desto mehr Energie braucht sie, was auch in höherer Abwärme resultieren dürfte, die sich dann auch in der Umgebung des Prozessor befindet.

Ansonsten kannst du dich ja mal umgucken, ob es die VapoChill Gehäuse noch gibt. Damit ginge es wahrscheinlich nochmal ein paar Grade kühler.
 

therealcola

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2020
Beiträge
740
Die Temperaturen sind sehr gut. Deine Spieleauswahl ist CPU Lastig deine CPU taktet des öfteren auf bis zu 5ghz in einzelnen Kernen hoch.

Hast du ja schon richtig erkannt.

Die Temperaturen werden im Sommer ein paar °C höher aber das sollte kein Problem sein.

Meiner Meinung nach kannst du da nichts mehr machen bzw. solltest es so lassen.

Vielleicht gibts bei deiner Custom CPU Kühlung noch ne Ryzen 3000 / 5000 Serie optimierte Coldplate mit Verschiebung der Coldplate auf die Hotspots welche die einzelnen CCD's besser kühlen kann, aber das ist den Aufwand nicht Wert.

 
Zuletzt bearbeitet:

nicK--

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
3.049
Ziemlich einfach, dein Airflow ist schlecht, deine Grafikkarte heizt in Spielen heftig dein Gehäuse auf und damit deine Wakü die scheinbar an der Stelle wenig flow hat.
 

dgneo

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
580
Ich denke hier hat das nix mit nem Airflow oder ähnlichem zu tun, sondern einfach damit das die Wärme vom CPU nicht Effizent genug auf den Kühler übertragen werden kann. Das ist eben wohl Bauartbedingt.
 

Hauro

Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
9.277
Zu den Temperaturen siehe FUMA 2 und 5950x Beitrag #19
Die Temperatursensoren des Ryzen geben immer den Peak-Wert einer der vielen Sensoren zurück und keinen Durchschnitt. Wird gespielt und es werden nicht alle Kerne ausgelastet, dann boosten einige Kerne höher, die dann natürlich auch heißer werden. Bei Prime sind alle Peak-Werte logischerweise niedriger, auch wenn der Durchschnitt höher liegt.

Fertigung

Zwar verschiedene CPUs - ein und zwei Chiplets - aber die Tendenz von 12nm auf 7nm ist zu erkennen:
1610288735316.png
 
Zuletzt bearbeitet:

UweP44

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
644
Was für Lüfter nutzt du für die Radiatoren und mit welchen Werten betreibst Du sie?
bzw. wie sind die Lüfter geregelt?
Und was ergibt sich, wenn Du die Lüfter mal auf 100% laufen lässt?

Mit kräftigeren Lüftern, oder doppelten Lüftern an den Radiatoren (Push+Pull) kann man die Werte bestimmt noch verbessern. Was nach meiner Meinung aber nicht unbedingt nötig ist.
 

GERmaximus

Captain
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.498
Ich denke hier hat das nix mit nem Airflow oder ähnlichem zu tun, sondern einfach damit das die Wärme vom CPU nicht Effizent genug auf den Kühler übertragen werden kann.

wenn dem so wäre, wären die CPU bench Temperaturen ein völlig andere. Und für mich hat es mit airflow zu tuen, wenn eine 250watt gpu permanent heiße Luft ins Gehäuse pumpt.

@sbgame
las mal testweise den Gehäusedeckel auf. Siehst dann sofort was Sache ist
 

floq0r

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.523

GERmaximus

Captain
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.498
EDIT: Wer richtig lesen kann ist klar im Vorteil.
Nächstes mal gründlicher lesen🤭
Ergänzung ()

Warum sollte eine Wassergekühlte GPU das Gehäuse so extrem aufheizen? Maximal den Kühlkreislauf.

Je nach flow Richtung der Radiatoren, kann so ein Radiator gehörig heizen.

@sbgame
Wie Warm ist das Wasser bei den CPU Tests? ist es da genauso warm wie wenn du 250Watt durch die GPU zusätzlich mit abführen musst?
 
Zuletzt bearbeitet:

Pizza!

Captain
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
3.693
Ich habe ähnliche Werte mit dem 5900X.
Bei Cinebench aktuell ca. 63-65°C. In manchen CPU lastigen Games dann plötzlich 70-75°C obwohl weniger verbraucht wird, dafür takten einzelne Kerne deutlich höher.

Hat mich ebenfalls überrascht, dass der 5900X deutlich heißer als der 3900X wird. Da bei mir aber sonst alles gleich ist, gehe ich davon aus, dass es normal ist und die CPU nunmal deutlich wärmer wird.
Viel Leistung auf kleinem Raum, da kommen auch gute Kühler an physikalische Grenzen.

@till69 Dann solltest du aber noch hilfreiche Werte dazu schreiben. Idle interessiert im Grunde nicht. Was hast du in Games oder Cinebench.
 

GERmaximus

Captain
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.498
Ich frage mich gerade ob wir aneinander vorbei reden?

Das zusätzliche 250-300Watt GPU Last eben auch zusätzlich Wärme ins System bringt ist uns doch alle klar!? Ich verstehe gerade nicht warum ihr euch darüber wundert. Oder verstehe ich hier was grundlegend falsch?
 

Selas

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
1.300
Das hat nichts mit Airflow zu tun, zumindest nicht in der Konstellation und absolut nicht als einzige Ursache.
Wenn der CPU-Kühler die beiden CCD's schlecht abdeckt, was derzeit bei vielen Kühlern der Fall, resultiert das in derart hohen Temperaturen.
Mein 5900X wird auch heiß, liegt aber eher am Direct Touch des Brocken 3 White und der moderaten Lüftersteuerung (ich wollte halt einen Black&White Build:)). Ich habe im Meshify C sechs Wingboost 3 ARGB white 120mm, daher nur einen 140er auf dem Brocken 3 White montiert.
Bei Spielen wird auch gerne mal kurzzeitig 80°C erreicht, dafür wird aber auch auf einigen Kernen auf 4.95 oder 5 GHz geboostet.

Insgesamt alles im Rahmen. Ein für AMD-optimierter, also nicht auf zentralisierte Die's ausgelegter, Kühler würde die Temperaturen verbessern, aber insgesamt kein Grund zur Sorge.
 

therealcola

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2020
Beiträge
740
Ich frage mich gerade ob wir aneinander vorbei reden?

Das zusätzliche 250-300Watt GPU Last eben auch zusätzlich Wärme ins System bringt ist uns doch alle klar!? Ich verstehe gerade nicht warum ihr euch darüber wundert. Oder verstehe ich hier was grundlegend falsch?



Nö schon richtig, der Radiator ist beim Wakü das Sorgenkind, je nachdem wo er sich befindet. Im Gehäuse muss die Warme Radiator Luft auch wieder nach draußen geblasen werden, gegen einen zu warmen Radiator spricht aber die Wasser Temperatur.

Dementsprechend würde das Problem nicht an der Wakü, nicht an zu heißer gestauter Luft im Gehäuse liegen, sondern an der Wärmeübertragung von der CPU ( Heatspreader ) auf die CPU WAKÜ.
Ergänzung ()

Insgesamt alles im Rahmen. Ein für AMD-optimierter, also nicht auf zentralisierte Die's ausgelegter, Kühler würde die Temperaturen verbessern, aber insgesamt kein Grund zur Sorge.

Genau das.
 

GERmaximus

Captain
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.498
Ja aber wenn doch 250Watt ZUSÄTZLICH im System sind, dann ist es doch normal das es ein paar Grad Wärmer wird. Ob es nun ein paar Grad wärmer mit 37 Grad oder 42 Grad sind, es ist wärmer als beim reinen CPU Bench.

Beim Gaming haben wir eine ZUSÄTZLICHE Wäremquelle die das Wasser ja ZUSÄTZLICH heizt und somit ist es doch normal das es beim CPU intensiven Gaming wärmer werden kann (ein paar Grad) als beim reinen CPU Benchmark.

Und das was ihr meint mit der Die Anordnung oder Übertragung ist ja alles richtig. Nur dann hätte der TE auch in den CPU Benchmarks "Probleme", hat er aber nicht. NUR beim Gaming und das liegt an der ZUSÄTZTLICHEN Wärme der GPU. Die mal eben das doppelte an Wärme in den Kreislauf pumpt als die CPU...
 

therealcola

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2020
Beiträge
740
Hat mich ebenfalls überrascht, dass der 5900X deutlich heißer als der 3900X wird. Da bei mir aber sonst alles gleich ist,

Beim 3900x klatscht die CPU auch keine 1,5V Spannung auf einzelne Kerne um Spiele boost Takt von 5ghz zu erreichen.
Ergänzung ()

Und das was ihr meint mit der Die Anordnung oder Übertragung ist ja alles richtig. Nur dann hätte der TE auch in den CPU Benchmarks "Probleme",

Ebenfalls beim Cinebench wird keine 1,5v Spannung auf einzelne Kerne angelegt. ( Zumindest beim Multi Bench Szenario nicht )
 

sbgame

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
175
Vielen Dank erst mal für die ganzen Antworten und hilfreichen Links zu anderen Beiträgen.
Zum Thema Airflow, ja das O11D XL ist natürlich nicht optimal wenn es ums Thema Airflow geht.
Wenn ich den Deckel and der Seite und oben abnehme ist die Situation aber sehr ähnlich (maxmial 2-3 Grad weniger).

Zur Lüfter/Radiatoren Ausstattung noch folgende Infos:
Verbaut habe ich 2 360er Radiatoren im Boden und im Deckel.

Oben kommen 3x NB-eLoop Fan B12-PS zum Einsatz. Unten sind es 3x Noctua NF-F12 PWM. Zusätzlich bringt ein be quiet! Lüfter Silent Wings 3 von hinten noch frische Luft rein.

Laufen lasse ich die Lüfter auf 700-800 RPM im Spiel (Gesteuert über die Aquaero, abhängig von der Durchschnitt Temp der CPU und GPU). Kühlungsmäßig hat das bei meinem 2700x auf problemlos gereicht. Hatte in Spielen hier nie mehr 55 Grad. Regelfall waren eher 45-50 Grad. Zu hoch möchte ich diese eigentlich auch nicht drehen lassen, da die Ruhe noch eine der wenigen Gründe ist wie ich den Aufwand und das Geld der WaKü rechtfertigen kann :D

Wenn ich alle Lüfter auf 100% laufen lassen gehen die Temps natürlich nochmal ein paar Grad runter. Während ich den Beitrag hier schrieb und die Lüfter seit ca. 15 Minuten auf 100% laufen (Wasssertemperartur 23,5 Grad) Ist der 5900X nur noch auf 60 Grad. GPU bei 24 Grad.

Wenn ich die Beiträger hier so durchlese bestätigt sich mein Verdacht aber, dass der 5900X einfach so ist und sich da nicht mehr viel ändern lässt und man damit leben muss.

Bin trotzdem für weitere Anregungen/Anmerkungen offen!

Vielen Dank und Grüße
Stefan
 
Top