[Sammelthread] Ryzen 3000 - Erfahrungen aus der Community

bensel32

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
6.453
[Erfahrungsbericht]

AMD Ryzen 5 3600, 6x 3.60GHz, boxed (100-100000031BOX)
ASUS Prime X370-Pro (90MB0TD0-M0EAY0)
Crucial Ballistix Sport LT grau DIMM Kit 32GB, DDR4-3000, CL16-18-18 (BLS2C16G4D30BESB/BLS2K16G4D30BESB)

Ja, was soll ich sagen. Als ich mal wieder auf die ASUS-Homepage meines Mainboards schaute und sah, das ein Ryzen 3000 kein Problem sein sollte, kaufte ich mir einfach einen. Mit meinem "alten" Ryzen 2000 machte ich das Bios-Update auf Version 5008 und tauschte einfach die CPU aus. Das System lief von Anfang an stabil. Mittlerweile habe ich Bios-Version 5204 auf meinem Board und ich kann keinen Unterschied zum ersten Update ausmachen.
Meine beiden 16GB-Riegel funktionierten, nach Einstellung des XMP-Profils, auch problemlos mit DDR4-3000 CL16-18-18. Übertakten ist bei mir eher eine Seltenheit. Daher versuchte/versuche ich auch nicht noch mehr Leistung aus dem Speicher zu holen. Aktuell ist er so vollkommen ausreichend.
Einen Unterschied zu meinem vorherigen Ryzen 5 2600 kann ich allerdings aktuell noch nicht feststellen. Ich rüste aber auch nur aus Spaß an der Freude relativ oft auf und manchmal auch ab.
Was ich richtig gut finde ist, das dieses Board Anfangs mit einem Ryzen 7 1700X, anschließend mit einem Ryzen 3 1300X (bis zum Erscheinen des Ryzen 5 2600) und dann natürlich mit einem Ryzen 5 2600 betrieben wurde. Jetzt kommt die 3000er Serie und selbst ein Ryzen 9 3900X wäre möglich.
Aber der Ryzen 5 3600 reicht mir aktuell Dicke aus.

Alles in Allem kann ich sagen, das es scheinbar bei diesem Board eher keine Probleme gibt, die einer Aufrüstung mit einem Ryzen 3000 im Wege stehen. Zumindest konnte ich nichts feststellen. ;)
 

Ripcord

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
275
Erfahrungsbericht
Ryzen 3700x
https://www.computerbase.de/preisvergleich/amd-ryzen-7-3700x-100-100000071box-a2064553.html
Asus ROG Strix B450-i Gaming
https://www.computerbase.de/preisve...x-b450-i-gaming-90mb0z50-m0eay0-a1843431.html
G.Skill Trident Z silber/rot DIMM Kit 16GB, DDR4-3200, CL14-14-14-34 (F4-3200C14D-16GTZ)
https://www.computerbase.de/preisve...dimm-kit-16gb-f4-3200c14d-16gtz-a1383531.html
Silicone Power P34A80 M.2 NVME SSD
https://www.computerbase.de/preisvergleich/silicon-power-p34a80-1tb-sp001tbp34a80m28-a2078647.html

Bootzeit:
Das System braucht mit der m.2 NVME SSD (Neuinstallation) seit der 3700x verbaut ist mindestens 10 Sekunden länger zum booten als mit dem vorher verbauten 2600x. Biosversion 2602.

Läutstärke:
Durch die Temperatursprünge ist eine Lüfteranpassung schwierig.

OC:
Ram OC noch nicht getestet. XMP @ 3200 CL14 läuft einwandfrei.

Stabilität:
Bisher keinen Bluescreen oder sonstige Fehler. Toi, toi, toi!
 
Zuletzt bearbeitet:

Maine

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.000
[Erfahrungsbericht]
CPU: Ryzen 7 3700X
Kühler: Noctua NH-D15
Board: Gigabyte X570 Aorus Elite
RAM: 32 GB Crucial Ballistix Sport 3200 Mhz CL16
BIOS-Version: F4j (AGESA 1.0.0.3 ABB)
SSD: Samsung 970 Evo Plus 1 TB im 1. M2-Slot unter der CPU

Vor Einbau musste ich mir erst noch das AM4-Kit für den NH-D15 organisieren, denn das hatte meiner noch nicht ab Werk dabei. Das gibts zwar kostenlos bei Noctua, das war mir aber zu viel Aufwand und ich hab es direkt für 8 Euro mit der CPU zusammen gekauft. Der Einbau verlief dann absolut problemlos, durch die niedrigen Heatspreader des RAMs kommen die Riegel sich auch nicht mit dem NH-D15 ins Gehege. Das System läuft nun seit ~3 Wochen ohne jegliche Probleme. Keine Abstürze, keine sonstigen Wehwehchen. RAM läuft mit XMP-Profil einwandfrei, OC habe ich noch nicht versucht. Sehr positiv ist der Silent-Modus des Chipsatzlüfters vom X570 Aorus Elite zu erwähnen: Im Windowsbetrieb ist dieser komplett aus, erst ab ca. 70 °C im Spielebetrieb fängt er langsam an zu drehen. Bei diesen Temperaturen ist die Grafikkarte (Asus Strix 1080 Ti) aber schon mit mehr Lüfterdrehzahl unterwegs und übertönt den Chipsatzlüfter locker (die Grafikkarte ist aber trotzdem noch aus dem geschlossenen Gehäuse unhörbar).

Unter Spielelast wird die CPU maximal 70 °C warm. Da ginge mit einem NH-D15 natürlich auch wesentlich weniger, ich lasse die Lüfter aber mit maximal 50 % drehen, damit es leise bleibt.

Gewechselt bin ich von einem Intel i7-4790K und ich muss sagen, der Wechsel hat sich gelohnt. AC: Origins läuft z.B. wesentlich ruhiger, da hing ich auf 1440p mit dem 4790K schon öfter mal im CPU-Limit. Nun kann die Grafikkarte wieder schön mit voller Auslastung vor sich hin werkeln.

Kurzum: Bin wirklich absolut zufrieden!

System im Betrieb:
812641
 
Zuletzt bearbeitet:

iron-man

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
407

MXE

Banned
Dabei seit
März 2013
Beiträge
1.716
Erfahrungsbericht
Ryzen 3700x
https://www.computerbase.de/preisvergleich/amd-ryzen-7-3700x-100-100000071box-a2064553.html
Asus ROG Strix B450-i Gaming
Läutstärke:
Durch die Temperatursprünge ist eine Lüfteranpassung schwierig.
es gibt mehrere Möglichkeiten das "Problem" zu entschärfen da der Lüfter ab 70°C sofort auf 100% springt, was ja ständig vorkommen kann.

externer Tempsensor nutzen, geht zumindest beim Asus X370 CH6

die Reaktionszeit von der Lüftersteuerung kann man entschärfen, so eine Art Delay eintragen im Bios

Kühler nutzen, der bei 100% Leistung praktisch nicht zu hören ist

oder...

Fan Xpert 4 nutzen, gehört zur Asus AI Suite, etwa wie MSI Afterburner für deine Lüfter am Mainboard.

evt. wird es auch mit dem nächsten Biosupdate besser, glaube ich aber nicht, die CPU springt bauartbedingt von 40°C auf über 70°C in Null Komma nichts.
 

Gast0ne

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
107
Interessant:
  • AMD Ryzen™ Power Plans (required for UEFI CPPC2 in Windows® 10 May 2019 Update)
  • Contains desktop idle optimizations for 3rd Gen AMD Ryzen™ Processors
Gleich mal eingespielt, das Messgerät schwankt jetzt zw. ~48 und 51 Watt im Idle, anstelle ~50 - 55 Watt. Mag Messtoleranz sein oder es sind obige Änderungen...
 

SV3N

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
13.430
Interessant:
  • AMD Ryzen™ Power Plans (required for UEFI CPPC2 in Windows® 10 May 2019 Update)
  • Contains desktop idle optimizations for 3rd Gen AMD Ryzen™ Processors
Gleich mal eingespielt, das Messgerät schwankt jetzt zw. ~48 und 51 Watt im Idle, anstelle ~50 - 55 Watt. Mag Messtoleranz sein oder es sind obige Änderungen...
Die beiden Punkte standen auch beim letzten Update mit im Change Log bzw. in der Package Liste - die sind definitiv nicht neu.

Ein echter Change Log ist aktuell noch nicht zu finden.
 

Summerbreeze

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
1.961
Als I7 2600k User, habe ich lange auf Ryzen 3000 gewartet und als die neue Generation endlich da war, sehr schnell bestellt, leider etwas zu schnell, denn das Gigabyte B450 Aorus Pro, hat leider keine USB Flashback Möglichkeit, wodurch ich noch einen kleinen Athlon kaufen musste.
Offenbar war es dir nicht bekannt, das AMD dir für diesen Zweck auch einen Prozessor ausleiht?
Kurzfristiges-Prozessor-Boot-Kit-zum-Ausleihen
Hätte dir dein Händler aber auch sagen können. Finde ich jetzt nicht so gut.
Ich hab mal den Link mit eingefügt, falls noch jmd in der gleichen Situation ist. Dann spart er sich den zusätzlichen Kauf. ;)
Ergänzung ()

Das Ryzen Master Tool ist ein Witz. AMD ändert seinen Chipsatztreiber und liest nun einen gemittelten Temperaturwert aus, gleichzeitig taktet die CPU weniger hoch (es ist ja schön und gut, dass sie nun im 1-ms-Takt abfragen, ob Arbeit anliegt, aber dass einzelne Kerne dann wie die Orgelpfeifen hochpreschen und die CPU-Temperatur im Idle (!) bei knapp 60 Grad liegt trotz DRP4 und Noctua NH-T2, kann wirklich nur ein schlechter Scherz sein.
Hi. Zu deinen hohen Idle Temps gibt es einen guten Tread von Robert Hallock, von AMD auf Reddit. Falls Du ihn noch nicht kennen solltest.
Ich habe mich letztens noch mit jmd unterhalten, bei dem die Idle Temp auch runter ging, nachdem er div. ASUS Tools abgeschaltet hat. Kann jetzt aber nicht mehr sagen, was er genau abgeschaltet hat. Meistens sind die aber eh nicht wichtig.
Vielleicht hilfts ja. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

SV3N

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
13.430
Ich finde, in Zeiten in denen CPUs (von AMD) problemlos auf mehreren Generationen von Chipsätzen laufen, sollte eine BIOS-Flash Funktion ,die keine CPU voraussetzt, Pflicht sein.
 

Summerbreeze

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
1.961
Ich finde, in Zeiten in denen CPUs (von AMD) problemlos auf mehreren Generationen von Chipsätzen laufen, sollte eine BIOS-Flash Funktion ,die keine CPU voraussetzt, Pflicht sein.
So langsam scheint das bei den Herstellern ja anzukommen.
@Summerbreeze Ich kenne den Thread.:) Hab keine Asus-Schnullifaxtools am Laufen.;)
Schade, hätte ja sein können.
finde ich aber auch schwach, wg des Bios Updates. Lässt schon Rückschlüsse auf den Service zu.
Ich warte auch schon ein paar Tage auf eine Antwort vom ASUS Support.
Stille Messe.
Ob die alle noch Urlaub haben? :cool_alt:
 

maverick21

Ensign
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
129
[Erfahrungsbericht]
Ryzen 9 3900X
ASUS Prime X370-Pro (BIOS 5204, Version 5008 ging auch, AGESA 1.0.0.3)
Corsair Vengeance LPX Kit 16GB
Gainward Geforce GTX 1070 Phoenix GS
Corsair H100i v2
NZXT H440

Ich hatte sehr früh einen Zen 1 gekauft (1700er), mit dem X370 Board und dem Speicher. Bekam den Speicher mit dem Zen 1 jedoch nie stabil über 2800. Habe mir dann bei AMD im Shop direkt nach Erscheinen den 3900x gekauft - obwohl Asus damals noch keine klare Aussage dazu gab, ob die 3000er auf dem X370 laufen würden. War aber einfach zu scharf auf das Ding.
Der Versand durch AMD ging schnell, war aber organisatorisch eine Katastrophe. Die CPU war schon zwei Tage eingebaut, bis ich eine Versandbestätigung bekam (Zitat meiner Frau: "Deren Server laufen offensichtlich nicht mit einem 3900x").
Einbau war absolut problemlos und nach weniger als 5 Minuten war die Kiste von 1700er auf 3900x umgebaut!
Das System ist absolut stabil, habe dennoch die Voltage etwas abgesenkt, da mir die Kiste in der derzeitigen Konfiguration etwas zu laut ist unter Volllast. CPU Voltage habe ich auf 1,125V gesetzt - damit bin ich ca. 20°C kühler unter Volllast und gefühlte 30dB leiser ;-) Der Speicher läuft mit dem neuen Controller out of the Box auf 3200. Bin also echt begeistert.
Leistung geht beim Undervolting etwas flöten (kein Boost mehr), aber ist immernoch deutlich schneller als mein Ryzen 1700 es war. Und wenn ich doch mal volle Leistung brauche, dann stelle ich die Spannung wieder hoch.

Hier noch der Vergleich zwischen Stock und Undervolting im Cinebench R20:
Stock:
cinebenchR20_Stock.JPG

Undervolting (1.125V):
cinebenchR20_1.125V.JPG
 

SV3N

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
13.430
Danke für deinen Erfahrungsbericht @maverick21, ist fürs nächste Update notiert.

#58
 
Anzeige
Top