[Sammelthread] XMG CORE 14 und SCHENKER MEDIA 14: Tiger Lake mit 120Hz-Display

XMG Support

Schenker Notebooks Support
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.325
Hallo zusammen,

letzte Woche haben wir nach vielen Jahren endlich mal wieder einen 14-Zoll-Hochleistungslaptop vorgestellt: XMG CORE 14 und sein Geschwistermodell SCHENKER MEDIA 14.

XMG_CORE-14_00_Key_MOBILE.jpg


Und im Gegensatz zu den meisten Silizium-Launches in dieser Jahreszeit: kein Paperlaunch! Wir haben das Modell tatsächlich auf Lager! 😊

Computerbase hat berichtet:

Andere Presse-Berichte:

XMG CORE 14 vs. SCHENKER MEDIA 14

Beide Modelle basieren auf derselben Hardware, Firmware und Treiber. Jedoch:
  • SCHENKER MEDIA 14 startet mit Intel Xe iGPU-only, lässt sich auf GTX 1650 aufrüsten
  • XMG CORE 14 startet bereits mit GTX 1650
Vergleichstabelle:

XMG CORE 14SCHENKER MEDIA 14
LCDidenticalidentical
CPU optionsidenticalidentical
GPU optionsGTX 1650iGPU only; GTX 1650 optional
Default Warranty2 years3 years
SSD and RAM optionsidenticalidentical
ColorNight BlueNight Blue
Branding optionsXMG or de-brandedSCHENKER or de-branded

Wenn im weiteren Verlauf des Threads vom XMG CORE 14 die Rede ist, dann ist das MEDIA 14 damit ebenfalls gemeint.


Vorteile und Highlights

Unique Selling Points für XMG CORE 14 und SCHENKER MEDIA 14:
  • Full-HD 120Hz IPS-Panel
  • Entweder mit GTX 1650 oder nur mit iGPU (MEDIA 14)
  • Intel Core 11th Gen mit entfesselter Leistung dank 28W TDP
  • Intel Iris Xe Graphics in der voll ausgebauten G7-Variante
  • Zwei SO-DIMM-DDR4-Steckplätze (kein gelöteter Speicher)
  • Full-Size Karten-Leser (kein Micro-SD)
  • RJ45, HDMI 2.0, 2x USB-A 3.0
  • Thunderbolt 4 mit DisplayPort 1.4, kann auch den Laptop mit Strom versorgen
  • Präzises, geräuscharmes Trackpad
  • nur 1,5kg, 17,6mm z-Höhe, 49Wh
  • Deckelabdeckung aus Metall, trotz des geringen Gewichts
  • Hochwertige Konstruktion, sehr stabile Basiseinheit

Unique Selling Points für Intel Core 11th Gen (Tiger Lake UP3):
  • Willow Cove-Architektur
  • 10nm SuperFin FET Fertigungsstruktur
  • Thunderbolt 4-Unterstützung direkt in der CPU
  • PCI-Express Gen4 für M.2-SSDs
  • DDR4-3200MHz-Unterstützung
  • Natives HDMI 2.0 (kein LSPCON mehr erforderlich)
  • DisplayPort 1.4 über USB-C/DP
  • Adaptive Sync-Unterstützung (Anmerkungen siehe unten)
  • Intel QuickSync u.a. mit AV1-Dekodierung
  • GNA 2.0 für neue Audio-/Sprach-AI-Nutzungen
Es folgen weitere Abschnitte zu interessanten Aspekten dieser Modell-Serie.


Externe Bildschirme sind an die iGPU angebunden

Egal ob mit oder ohne NVIDIA-Grafik: beide externen Display-Anschlüsse (HDMI 2.0 und Thunderbolt 4) sind immer direkt an die Intel Xe iGPU-Lösung angebunden. In den Varianten mit NVIDIA-Grafik wird NVIDIA Optimus (aka MSHybrid) verwendet, um den Handover zwischen dGPU und iGPU zu verwalten.

iGPU output.png

Bildquelle: sehr alter Artikel über NVIDIA Optimus auf Notebookcheck

Der Anschluss von HDMI und USB-C/DP/Thunderbolt an die iGPU hat einen entscheidenden Vorteil: Der Stromverbrauch ist geringer. Bei den meisten Gaming-Notebooks würde der Anschluss eines externen Bildschirms die dGPU aufwecken, wodurch sich der Leerlauf-Stromverbrauch um den Faktor 3 bis 4x erhöht. Dies führt zu quasi permanent höheren Temperatur und einem höheren Lüftergeräusch beim Betrieb mit externem Bildschirm - auch wenn der Rechner sonst nicht viel tut. Beim XMG CORE 14 bleibt einem dieser Umstand erspart.

Ein weiterer typischer Anwendungsfall sind Meetings und Bühnenpräsentationen. Wenn man den Laptop über HDMI an einen Projektor anschließt, würde ein typischer Gaming-Notebook aufgrund der dGPU-Nutzung den Akku viel schneller entladen. XMG CORE 14 hat dieses Problem nicht und bietet auch in solchen Präsentationsszenarien eine maximale Akkulaufzeit.

Die Nichtverwendung der dGPU hat allerdings auch den Nachteile, dass z.B. High-End-VR-Headsets nicht mit dem Laptop kompatibel sind. Angesichts der überschaubaren Spitzenleistung der GTX 1650 ist dies aber vermutlich ein akzeptabler Kompromiss.


Adaptive Sync an externen Bildschirmen via iGPU

(VRR, Variable Refresh Rate, auch bekannt als FreeSync)

Intel Tiger Lake ist die erste Mainstream-CPU-Plattform, bei der Intels iGPU laut Intels Marketing-Ansprüchen Adaptive Sync unterstützen soll. (Ice Lake müsste ebenfalls bereits Unterstützung gehabt haben, war aber nur in begrenztem Umfang erhältlich.)

Wir haben es getestet. Die Ausgabe von VRR funktioniert* über Thunderbolt 4 (aka USB-C/DP) mit externen Monitoren, solange diese entweder mit "AMD FreeSync" oder mit "G-SYNC kompatibel" vermarktet werden. Im Wesentlichen sind dies Monitore, die den Industriestandard VESA Adaptive Sync implementieren. Hingegen konnten Monitore, die die proprietäre Methode von NVIDIA G-SYNC (mit dem eingebauten G-SYNC-Modul) implementieren, in unseren Tests kein VRR-Bild ausgeben.

VRR wird im Intel Graphics Command Center als 'Adaptive Sync' bezeichnet und ist standardmäßig aktiviert.

* Seltsamerweise funktioniert der VRR derzeit nur für Inhalte, die auf der NVIDIA dGPU gerendert werden, obwohl sie tatsächlich über den Framebuffer der iGPU ausgegeben werden. Wenn man Windows zwingt, das Testprogramm, Spiel oder sosntigen VRR-Inhalt auf der Intel iGPU rendern zu lassen, findet die Ausgabe momentan noch ohne VRR statt, so dass Tearing zu sehen ist.

Aktuelle Situation (Stand Dezember 2020):

core14_adaptive-sync.png


Laut Intel funktioniert VRR mit Inhalten von der iGPU bereits auf der "Windows 10 Iron" Build 21H1 19624.200504 (ff.), welche bis jetzt nur unter dem Windows 10 Insider-Programm verfügbar ist. Es ist derzeit unklar, wann dieser Patch veröffentlicht wird, aber das 21H1-Namensschema lässt auf einen Zeitpunkt in der ersten Hälfte des Jahres 2021 schließen.

Der interne Bildschirm von XMG CORE 14 (Full-HD 120Hz) unterstützt leider kein Adaptive Sync. Wir gehen momentan nicht davon aus, dass das noch per Treiber- oder Windows-Update nachgeschoben wird, weil da offenbar konkrete von Intel aufgestellte Hardware-Anforderungen nicht erfüllt sind. Mehr dazu in diesem Post.


SCHENKER MEDIA 14 ohne dGPU nutzt die gleiche Kühllösung mit zwei Lüftern

Das Mainboard-Layout mit den Displayanschlüssen an der iGPU ermöglicht uns die Bereitstellung einer SKU ohne die dedizierte Grafikkarte. Diese SKU wird unter dem Namen SCHENKER MEDIA 14 geführt.

Die reine iGPU-SKU verwendet die gleiche Dual-Heatpipe- / Dual-Fan-Kühlungslösung für die CPU, ähnlich wie die SKU mit dGPU. Bild-Vergleich:

core14-media14_iGPU-dGPU_comparison_animated.gif


Wie man sieht sind die Plätze von dGPU, MOSFET und VRAM auf dem Mainboard noch frei. Beide Varianten nutzen exakt dasselbe Mainboard-Layout, was das ganze Modell recht preiswert macht. Wer auf Aliexpress die richtigen Komponenten findet, kann sich seine eigene GPU zusammenlöten. ;-)


Performance-Profile / Lüftersteuerung

Wissenswerte Fakten rund um Leistung und Kühlung:
  • Das System verwendet unterschiedliche Lüftertabellen und Power Limits, abhängig vom gewählten Leistungsprofil im Control Center. Siehe Tabelle unten.
  • Man kann mit dem Hotkey Fn+3 (nicht F3) zwischen den Profilen wechseln.
  • Man kann manuell eine 100%ige Lüftergeschwindigkeit mit dem Hotkey Fn+1 (nicht F1) aktivieren (für Benchmarks)
  • Im Control Center kann man manuell einen %-Offset für die Lüftergeschwindigkeit einstellen (Standard: 0).
  • Auch kann man eine manuelle Lüfterkurve mit einem einfachen 4-Punkt-Kurveneditor (2 Punkte anpassbar) für CPU und GPU einzeln erstellen

Performance-Profil-Tabelle:

ProfileCPU PL1 (Watt)CPU PL2 (Watt)CPU PL1 Tau (seconds)TCC Offset (Kelvin)CPU TurboBoost
Power Saving8152813off
Quiet10202813enabled
Entertainment15602813enabled
Performance28641282enabled

Diese Werte sind immer die gleichen, egal ob mit Core i5, Core i7, mit dGPU oder ohne


Benchmarks und Einordnung

Die folgenden Daten sind alle dem 'Performance'-Profil entnommen. Die Leistungsaufnahme wird an der Steckdose gemessen.

core14-media14_benchmarks.png


Wie man sieht, kann der Core i7 bei 28 W TDP seine Muskeln im Multi-Core-Betrieb richtig ausspielen und gewinnt zusätzliche Vorteile, wenn man die dGPU weglässt (auch wenn die dGPU während des Laufs auf XMG CORE 14 inaktiv war). Insgesamt sind diese Zahlen noch mit Vorsicht zu genießen. Kurz vor dem Launch erhielten wir ein massives BIOS-Update, das die Ergebnisse auf der 15W-TDP-Ebene verbesserte. Wenn man in unabhängigen Reviews Benchmarks sieht, die höher sind als unsere: keine Sorge!. Das System funktioniert wie vorgesehen.


Max-P vs. Max-Q / Intel vs. AMD

Nicht alle GTX sind gleich. Andere Marken tendieren dazu, "Max-Q"-Varianten in ihren dünnen und leichten Laptops zu verwenden. Dies hat den merkwürdigen Effekt, dass die teurere GTX 1650 Ti mit Max-Q tatsächlich langsamer ist als unsere GTX 1650 Max-P.

Übrigens, die GTX 1650 in XMG CORE 14 ist die "Refresh"-Version. Der Codename von NVIDIA identifiziert sie:
  • Das Original: N18P-G0 (Markteinführung 2019)
  • Der Refresh: N18P-G61 (Markteinführung 2020)
Einen breit angelegten Vergleich von Intel Tiger Lake und AMD Ryzen gibt es in diesem von uns unterstützten Review auf Youtube und in Schriftform:
Dieses umfangreiche Review arbeitet dabei auch die Unterschiede zwischen 15 und 28W und zwischen dem gesockelten DDR4 und dem verlöteten LPDDR4 heraus und zeigt folgende Modelle aus unserem Portfolio:

ModelCPU (+GPU)CPU TDPMemory
SCHENKER VIA 14i7-1165G715W2x DDR4-3200
SCHENKER VISION 15i7-1165G728W2x LPDDR4X-4266
XMG CORE 14i7-1165G7 + GTX 165028W2x DDR4-3200


Vergleich von XMG CORE 14 mit zwei Mitbewerbern

Im Bereich der 13~14-Zoll-Notebooks sind wir Stolz darauf, mit zwei Marktgrößen zu konkurrieren: Asus und Razer.

core14-vs-razer-and-asus.png


Quellen:
Razer und XMG wurden in diesem Vergleich in ihrem maximalen Leistungsprofil verglichen, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Das verwendete Profil für Asus wird im Text des Notebookcheck-Reviews nicht explizit genannt, aber wir gehen davon aus, dass es ebenfalls das Maximalprofil ist.

Logischerweise gebührt Asus die Leistungskrone bei 3D-Rasterisierung mit der hochpresigeren RTX 2060 und in All-Core-CPU-Aufgaben mit der 8-Kern-CPU mit 16 Threads. XMG CORE 14 schneidet gegen Razer gut ab und gewinnt gegen Asus in Single-Thread-CPU-Benchmarks. In anderen Benchmarks und konkreten alltäglichen Szenarien könnten sich die Zahlen etwas verschieben - aber 3dMark und Cinebench sind ein guter Indikator für die "Rohleistung" in jeder Disziplin und bieten eine vernünftige Vergleichsbasis.

(Falls jemand methodische Fehler oder Unstimmigkeiten in diesem Vergleich festzustellen glaubt, sendet mir bitte eine PM oder schreibt uns eine E-Mail an press@schenker-tech.de)


FAQ - Häufig gestellte Fragen

Q: Wie reparaturfreundlich sind XMG CORE 14 und SCHENKER MEDIA 14?
A:
Dieses Gehäuse ist sehr reparaturfreundlich und weder RAM, SSD noch Wi-Fi sind auf der Platine verlötet. Der Akku ist verschraubt, nicht verklebt. Die Tastatur lässt sich ausbauen, ohne vorher das Mainboad zu entfernen.

Aufgrund der sehr festen Verarbeitung der Basiseinheit kann die Öffnungs der Bodenklappe eine Minute länger dauern als bei anderen Modellen ausunserem Haus. Wir haben 14 Schrauben im ABS-Kunststoff-Bodengehäuse, was dieses Chassis sehr steif und solide erscheinen lässt. Aufgrund der sehr engen Spaltmaße könnte das Entriegeln der ersten Haltenase der Bodenabdeckung ein Öffnungswerkzeug aus Kunststoff erfordern.

core14_opening.jpg

14 identische Schrauben, im Foto rot markiert

Anleitung:
  • Alle 14 Schrauben von der Bodenplatte entfernen
  • Öffnungswerkzeug aus Kunststoff nehmen und vorsichtig einen Hebelpunkt suchen
  • Ein guter Punkt befindet sich hinter den Scharnieren, wie auf dem Bild markiert (1)
  • Sobald die erste Lücke offen ist, langsam seitwärts mit dem Öffnungswerkzeug entlang der hinteren Kante des Laptops vorarbeiten und nach und nach die Haltenasen entriegeln (2)
  • Sobald die Hinterseite komplett entriegelt ist, wird es insgesamt deutlich leichter
Die Bodenabdeckung ist nicht mit Lüftern, Kabeln oder Antennen verbunden. Sobald man sie entriegelt hat, kann man sie ganz einfach abnehmen, ohne sich über irgendwelche Anschlüsse sorgen zu machen

Ansonsten sind Komponenten-Upgrades und die Verschraubung trivial. Ein vollständiges Servicehandbuch wird einige Wochen nach dem Launch in unserem Download-Portal zur Verfügung gestellt.


Q: Welches LCD-Panel wird verwendet?
A:
Das könnte sich zwar mit der Zeit ändern, aber für die nächsten Monate verwenden wir ausschließlich das Panel Panda LM140LF1F01 für FHD 120Hz auf CORE 14 and MEDIA 14. Datenblatt des Herstellers:

ItemValue
Brightness300 nits
Contrast1200:1
Gamut72% NTSC
Gamma2.2
G2G Response Time (average)12.5ms
Backlight PWM Frequency2000 Hz
Device IDNCP0050

In unseren Messungen erreichten wir ca. 89.8% sRGB-Farbraumabdeckung.

Q: Wie funktioniert FnLock? Wie sind die F-Tasten belegt?
A:
Kurzer Abriss:
  • Wenn FnLock aktiviert ist, dann vertauschen die F-Tasten ihre Position mit den Fn-Funktionen auf F1 bis F12.
  • Bei aktiviertem FnLock kann man z.Bsp. mit einer Hand die Bildschirmhelligkeit regeln, ohne Fn gedrückt zu halten.
  • Der gewählte Zustand von FnLock bleibt nach Neustart/Runterfahren/Standby erhalten.
  • Im BIOS-Bootvorgang (POST) wird FnLock kurz ausgesetzt, so dass man nach wie vor die Hotkeys F2 (BIOS-Setup) und F10 (Boot-Media Manager) ohne Fn gedrückt zu halten nutzen kann.
  • F4 und F5 wurden quasi „freigelassen“, so dass man auch bei aktiviertem FnLock noch Alt+F4 (Fenster schließen) und F5 (Website neuladen) drücken kann
Hier die Fn-Funktionen in tabellarischer Form:

F1Stummschalten
F2Lautstärke erhöhen
F3Lautstärke reduzieren
F4F4
F5F5
F6Bildschirm deaktivieren
F7Bildschirmhelligkeit reduzieren
F8Bildschirmhelligkeit erhöhen
F9Touchpad abschalten
F10Webcam aktivieren/deaktivieren
F11Flugzeugmodus
F12Standby
Fn+SpaceTastatur-Beleuchtung umschalten


Q: Gibt es Pläne für Linux-Support?
A:
TUXEDO wird dieses Chassis in Kürze unter den Namen TUXEDO Book BC14 (nur iGPU) und TUXEDO Book XP14 (iGPU+dGPU) auf den Markt bringen. Nur Kunden, die direkt bei TUXEDO kaufen, erhalten Zugang zu TUXEDO Firmware, Software und Support.

Q: Gibt es Pläne für eine SKU von XMG CORE 14 mit AMD Ryzen?
A:
Nein, es ist nicht geplant, in absehbarer Zeit eine AMD-Version dieses speziellen Chassis herauszubringen. Da das Angebot an AMD-CPUs immer noch sehr begrenzt ist, werden wir im Moment nicht in der Lage sein, es weiter aufzuteilen. Zu den vergleichbaren Modellen mit AMD-CPU (aber ohne dGPU) gehören TUXEDO Pulse 14, Pulse 15, Aura 15 und SCHENKER VIA 15 Pro.


Weitere Informationen und Online-Shop

Wie gesagt: wir haben Ware auf Lager! :-)

Hier findet ihr die Produktseiten für XMG CORE 14 und SCHENKER MEDIA 14 und die Konfigurationsseiten in unserem offiziellen BTO-Shop auf bestware[dot]com

SCHENKER MEDIA 14
XMG CORE 14
Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit und wir freuen uns auf euer Feedback!

VG,
Tom
 
Zuletzt bearbeitet:

marcwo

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
104
WOW !
Das ist mal eine Vorstellung eines neuen Modells.
Die Leistung dürfte für anfallende Office etc. vollkommen genügen.
Vorallem ist der Preis der mich überzeugt hat.
Ich kann es kaum erwarten.
 

ZeT

Captain
Dabei seit
März 2008
Beiträge
3.791
Servus!

Wie kommt denn der 50er Unterschied zustande?

ah okay, bei dem Media is die Intel vorausgewählt die es beim XMG so nicht gibt.
 

tic.tac

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
1.837
@XMG Support wie sieht der Stecker des Netzteils aus, der am Notebook eingesteckt wird (abgewinkelt oder gerade)?

Für mich ist das Gerät sehr interessant aber die Positionierung des Ladeanschlusses am Notebook assoziiert, dass das Ladekabel wieder nach rechts rausgeht und somit im Weg wäre für alle Rechtshänder die eine Maus zum zocken nutzen (was vermutlich jeder tut) und die Bewegungsfreiheit einschränkt.
 

XMG Support

Schenker Notebooks Support
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.325
@tic.tac
Stecker ist angewinkelt um 90°, lässt sich also einfach nach hinten klappen.

VG,
Tom
 

SupermanNr1

Newbie
Dabei seit
Jan. 2021
Beiträge
6
Hallo, ich habe eine Frage zu den Benchmarks:
Ihr habt oben in eurer Einführung in der Tabelle beim i5-Modell mit dGPU Benchmarks von 203 (CB15 Single), 949 (CB15 Multi) und 1981 (CB20 Multi).

Beim Test von Notebookcheck ( https://www.notebookcheck.net/Schen...NV40MB-laptop-review-baby-gamer.512225.0.html ) kommen diese jedoch nur auf 865 maximal beim CB15 Multi. Den Rest haben sie leider nicht im Performance Mode wie Ihr gemessen. Das ist aber trotzdem ein Unterschied beim CB15 Multi von 10% und damit nicht gerade wenig, weshalb ich mal fragen wollte ob ihr dafür eine Erklärung habt.

Eine weitere Frage habe ich zur Kühlung:
In dem oben genannten Bericht wird der Laptop schon bei der hohen CPU Last sehr Laut und verliert auch beim CB15 Loop an Leistung. Im Vergleich dazu kam euer Vision 15 im Test sehr gut weg ( https://www.notebookcheck.com/Schen...wort-auf-XPS-15-und-MacBook-Pro.506633.0.html ). Dort kam es zu keinem Einbruch der Leistung und die Lautstärke war wohl auch bei Volllast noch sehr gut. Mir ist klar, dass Volllast beim Core 14 was anderes ist da dort Grafikkarte und CPU belastet werden, jedoch ist ja auch bei den CPU Test geschrieben, dass das Gerät laut wird. Gibt es da zwischen dem Vision 15 und dem XMG Core unterschiedliche Kühlkonzepte? Ich war eigentlich der Meinung irgendwo gelesen zu haben, dass diese identisch sind.

Eine letzte Frage habe ich noch zu euren Benchmarks:
Im Vergleich mit und ohne dGPU schneidet das Modell ohne dPGU beim R20 Multibenchmark 10% besser ab. Ist dies auch der Fall wenn man die dGPU im Gerätemanager komplett deaktiviert im Geräte Manager? Denn beim Anblick der Kühlung hätte ich gesagt, dass beim Modell mit der dGPU sogar noch etwas mehr Kühlfläche vorhanden ist und somit die CPU doch besser ihre Leistung liefern können sollte.

Viele Grüße
Jonas
 

XMG Support

Schenker Notebooks Support
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.325
Das ist aber trotzdem ein Unterschied beim CB15 Multi von 10% und damit nicht gerade wenig, weshalb ich mal fragen wollte ob ihr dafür eine Erklärung habt.

CB R15 ist ein sehr kurzer Benchmark und deshalb stark davon abhängig, wie gut das Gerät vorher abgekühlt wird. Unsere Spitzenwerte waren vermutlich mit einem recht kalten Gerät. Bei NBC war es evtl. schon gut vorgewärmt.

In dem oben genannten Bericht wird der Laptop schon bei der hohen CPU Last sehr Laut und verliert auch beim CB15 Loop an Leistung. Im Vergleich dazu kam euer Vision 15 im Test sehr gut weg [...] Gibt es da zwischen dem Vision 15 und dem XMG Core unterschiedliche Kühlkonzepte? Ich war eigentlich der Meinung irgendwo gelesen zu haben, dass diese identisch sind.

Die Kühlsysteme sehen auf den ersten Blick recht ähnlich aus. Dass sie identisch seien, ist nicht korrekt. Wo hast du das gelesen?

XMG CORE 14 bzw. SCHENKER MEDIA 14 mit und ohne dGPU:

core14-media14_iGPU-dGPU_comparison_animated.gif



SCHENKER VISION 15:

vision15_inside1.jpg


vision15_mainboard1.jpg


Weitere Merkmale:
  • VISION 15 hat Intel® Dynamic Tuning implementiert. Dadurch werden auch Temperatursensoren im Gehäuse berücksichtigt um ggf. den PL2-Boost länger zu halten
  • VISION 15 hat besseren Airflow durch die großzügigen Lüftungslöcher über der Tastatur
  • VISION 15 hat das größere Gehäuse
  • VISION 15 hat die kürzeren Heatpipes wodurch die Wärme ebenfalls schneller wegtransportiert wird. CORE 14 hat die rechts eine sehr lange Heatpipe, da durch die Vorbereitung für NVIDIA dGPU die CPU nicht im Mainboard-Layout zentriert ist
Durch die Summe dieser Unterschiede ergeben sich Unterschiede in Performance und Lüfterlautstärke, obwohl beide Systeme eine nominelle 28W TDP CPU haben.

Im Vergleich mit und ohne dGPU schneidet das Modell ohne dPGU beim R20 Multibenchmark 10% besser ab. Ist dies auch der Fall wenn man die dGPU im Gerätemanager komplett deaktiviert im Geräte Manager?

Die dGPU ist dank NVIDIA Optimus sowieso schon komplett inaktiv. Der Vorteil beim iGPU-only-Modell kommt vermutlich die die breiteren CPU Heatpipes zustande. Den Unterschied siehst du in dem animierten GIF weiter oben.

VG,
Tom

P.S.: irgendwie funktioniert die Einbindung von Bildern momentan nicht. Bitte o.g. Links anklicken.
 
Dabei seit
Feb. 2021
Beiträge
4
Hallo, ich bin am Core 14 interessiert, doch irgentwie stört mich das, das VRR auf dem internen Display nicht funktioniert.

Habt ihr mal versucht den VRR Flag manual mit Tools wie CRU (Freesync Hack) zu setzten? Bei Manchen Displays funktioniert das nämlich und der Displaycontroller müsste es ja auch können. Das wäre für mich nämlich sehr wichtig, da ich mit Tearing überhaupt nicht umgehen kann.

Und eine weitere Frage, wie ist die Tastatur? Ich muss öfter coden und die Tastatur meines billig Laptops nervt mich total, doch zur Core 14 Tastatur finde ich irgentwie wenig Infos. Wäre cool wenn jemand dazu was sagen könnte.

Danke und echt cool von Schenker, dass man hier so einen direkten Kontakt zur Community pflegt.
 
Zuletzt bearbeitet:

XMG Support

Schenker Notebooks Support
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.325
@JeMeFousDuPasse Ehrlich gesagt ist VRR auf Intel's iGPU mir momentan ein einziges Mysterium. Ich nutze das Tool VRRTest und mache 480fps Videos mit der Slow-Mo-Funktion meines Smartphones, und ich bin mir nach wie vor nicht sicher, ob das, was ich da sehe, ein forciertes VSync ist oder schon VRR. Ich bekomme leider weder von unserem ODM noch von Intel direkt momentan irgendwelche lückenlosen Aussagen, was Intels iGPU-Treiber jetzt schon kann, und was nicht.

Momentan hab ich leider kein Sample des CORE 14 mehr zur Hand um weitere zu experimentieren. Deinen CRU-Hack schaue ich mir aber mal bei Gelegenheit an.

Zur Tastatur: ich finde sie OK, aber ich kann zur Not auch Hamlet auf einem Toaster schreiben.

Notebookcheck schreibt:

Die Tastatur hinterlässt einen etwas zwiespältigen Eindruck. Zwar ist das Chiclet-Modell durchaus zum Zocken geeignet, Vielschreiber werden sich jedoch tendenziell ein knackigeres Tippgefühl wünschen. Die Tasten lösen ziemlich weich aus, was manche Nutzer als schwammig empfinden dürften.

Tippgefühl hin oder her - die Hauptsache ist für mich, dass sie alle Eingaben zuverlässig/fehlerfrei erfasst - und das tut sie durchaus.

Da hilft nur: bestellen, testen, zur Not das 14 Tage Widerrufsrecht nutzen. :-)

VG,
Tom
 
Dabei seit
Feb. 2021
Beiträge
4
Vielen Dank für die Antwort, Tom. Die Tastatur muss ich wohl tatsächlich selber ausprobieren, anders geht es nicht. :)

Das Modell welches ohne dGPU ausgeliefert wird, bietet ja einen Sockel für eine dGPU, die man nachträglich Einlöten kann.

Gibt es eine Kompabilitätliste/Limit (Temperaturen mal ausgenommen) welche Chips da drauf passen? Oder passt da einfach jeder Turing Chip wie z.B. ein N18E-G3 drauf? :D

Gibt es eine Bestückungsliste/Elektroplan für die SMD Bauteile (Caps, Widerstände etc.) um den Chip herum?

Der Heatspeader und die Heatpipes für die dGPU kriegt man auch auf Aliexpress, oder sind die bei dem XMG Media 14 Dabei?

Sorry für die vielen Fragen, die Idee finde ich nämlich echt cool. :)

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

XMG Support

Schenker Notebooks Support
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.325
Dein Enthusiasmus in allen Ehren, aber mit einem Lötkolben allein kommst du da nicht weit. Die GPU benötigt eine Ball-Grid-Array-Maschine. Klar, dafür gibt es Dienstleister.

Einen Bauplan gibt es, aber der ist confidential. Der Hinweis mit "selber löten" im Startbeitrag war also eher als Scherz zu verstehen. ;-)

VG,
Tom
 

_Peterle_

Newbie
Dabei seit
Feb. 2021
Beiträge
3
Hallo,

Habt Ihr vor, das Teil noch mit LPDDR4x zu veröffentlichen ?
Also jetzt hauptsächlich bezogen auf das MEDIA 14 ...

Wäre es noch möglich Informationen zu den Einstellungen im BIOS zu posten ?

Danke schon mal.
 

XMG Support

Schenker Notebooks Support
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.325
Habt Ihr vor, das Teil noch mit LPDDR4x zu veröffentlichen ?
Also jetzt hauptsächlich bezogen auf das MEDIA 14 ...

Nein, XMG CORE 14 bleibt bei 2x DDR4-3200 SO-DIMM.
LPDDR4x wird es auf absehbare Zeit nur im SCHENKER VISION 15 geben. Es sind keine weiteren Modelle mit LPDDR4x in Planung - weder mit Intel noch mit AMD.
Zum Hintergrund: LPDDR4x ist nur verlötet erhältlich, nicht als Steckmodul.

Wäre es noch möglich Informationen zu den Einstellungen im BIOS zu posten ?

Was möchtest du genau wissen?

VG,
Tom
 

_Peterle_

Newbie
Dabei seit
Feb. 2021
Beiträge
3
Das LPDDR4x als verlöteter Speicher erhältlich ist, war mir schon bekannt. Allerdings ist der Gewinn bzgl. der Performance was die iGPU angeht ja recht hoch.

Inwieweit kann im Bios die RAM Taktrate verändert werden, oder besser ist das von Intel überhaupt vorgesehen. Ich habe mal irgendwo gelesen, dass Intel TigerLake eigentlich mit DDR5 veröffentlichen wollte ?
 

XMG Support

Schenker Notebooks Support
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.325
Das LPDDR4x als verlöteter Speicher erhältlich ist, war mir schon bekannt.

Dachte ich mir schon. Ich hab das nur zum Nutzen der stillen Mitleser nochmal ausformuliert.

Inwieweit kann im Bios die RAM Taktrate verändert werden, oder besser ist das von Intel überhaupt vorgesehen.

Kann man nicht. Intel sieht Memory-Overclocking grundsätzlich nur mit "K" CPUs vor. Der Speicher im XMG CORE 14 bzw. SCHENKER MEDIA 14 läuft mit 3200MHz CL22 out-of-the-box.

VG,
Tom
 

_Peterle_

Newbie
Dabei seit
Feb. 2021
Beiträge
3
Hab noch n paar...

Ich seh jetzt nur, dass der Deckel aus Metall ist. Aus welchem Material sind denn die anderen Elemente ?

Ich vermute mal, dass die Kühlung des MEDIA14 für mehr als 28 W TDP PL2 ausgelegt ist ?

Grundsätzlich möchte ich schon was kompaktes, dass aber auch erweiterbar ist. Diese CLEVO-basierenden Notebooks sind deshalb wirklich fast schon Unikate heutzutage. Mir wäre aber n 13,3 mit etwas schmaleren Rändern noch lieber. Das wirds aber wohl nicht in naher Zukunft geben ?

Und von DDR5 Support weißt du wahrscheinlich auch noch nichts, oder ?
 
Anzeige
Top