Schaltplan für Ansteuerung von Elektromotor

Nameless Player

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
305
Hallo,

ich weiß jetzt nicht ob das das richtige Forum ist aber ein besseres konnte ich nicht finden. Ich und ein Kumpel wollen ein Solar-Auto bauen, das eine möglichst große Steigung schafft. Da das Auto ab einer bestimmten Steigung nicht mehr fährt dachten wir an einen Kondensator der so getaktet ist das der Motor immer nur kurz Strom bekommt und so zwar nur zuckt, sich dafür aber immerhin bewegt. Wir wissen das man dafür einen Schaltplan braucht und einen passenden Widerstand und 2 Kondensatoren. Die Bauteile haben wir auch.doch wir wissen nicht wo wir nach einem Schaltplan suchen sollen und Google hat auch nichts ausgespukt. Wahrscheinlich weil wir wissen wo nach wir suchen sollen. Deswegen wollte ich fragen ob ihr uns vl. einen Tipp geben könntet für ein entsprechendes Forum/Website wo so etwas besprochen wird. Oder falls sich hier jmd. damit auskennt kann er uns ja vl. so etwas sagen.

Mit freundlichen Grüßen

Nameless
 

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.077
schaltplan suchen?
sowas muss man doch selber machen.....


Ganz schlau werde ich aus deinem vorhaben nicht.
ist dein Problem, dass die Spannungsquelle zusammen bricht?
ein Kondensator liefert nämlich auch nicht per Wunderhand "Mehr Power"


um eine Funktionierende Lösung zu finden, sollte man wissen welche Spannung der Motor verträgt und was für eine Spannungsversorgung eingesetzt wird.

Wenn der Motor aber eben nicht mehr Drehmoment hergibt, dann hilft auch ein Kondensator nichts.
wie seid ihr eigentlich auf die Idee gekommen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Nameless Player

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
305
Naja ab einer gewissen Steigung dreht sich der Motor nicht mehr. Und eine bessere Übersetzung wäre wieder zu schwer geworden. Das Problem haben wir zwar gelöst aber mich würde diese Schaltung für den Kondensator dennoch interessieren. Wir hatten uns das so gedacht: Der Motor dreht sich lieber eine Sekunde überhaupt und hält dann 3 Sekunden still als das er sich gar nicht dreht. Ich weiß das dazu so etwas wie ein Kondensator notwendig ist und eine Schaltung. Auch haben wir einen NE555. Denn den braucht man doch auch.
 

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.077
mit nem ne555 kann man ja ohne Probleme PWM SIgnale nach wunsch erzeugen, dazu gibt es im Netz genug Infos.
Hinten dran musst noch einen Transistor klatschen, denn viel Leistung schaft der NE555 nicht.

mit Motoren wiederum kenne ich mich nicht aus, mich würde es aber sehr wundern, wenn er durch kurze Stromimpulse ein Höheres Drehmoment bekommt.

Vermutlich wird aber doch ehr die Spannungsversorgung zusammen brechen.
Hast du ein Multimeter zur Verfügung um das am Motor nachzumessen?
 

Nameless Player

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
305
Der Motor soll durch die Schaltung keinen höheren Drehmoment bekommen sondern z.B. eine Sekunde laufen und dann 5 Sekunden ausruhen, wobei ein Kondensator aufgeladen wird. Dadurch fährt es überhaupt. Zwar langsamer aber immerhin.
 

Johannes66

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
507
Um zu wissen, ob dieser weg überhaupt zum erfolg führt, müßtest Du erst einmal schauen, was am Motor passiert. Ich vermute jetzt mal einen Gleichstrommotor, bei dem unter Last die Solarzellenspannung einbricht, weil der Strom zu hoch wird.
Grundsätzlich wäre eine andere Übersetzung der sinnvollere Weg.

Ansonsten müßtest Du einen größeren Elko, oder vielleicht besser einen kleinen Akku, per Solarzellen aufladen, und dannach den Motor einschalten. Der Akku hat einen kleineren Ri und dadurch bricht die Spannung nicht so ein, auch unter Last.

Das Du nur mit zyklischem ein und ausschalten des Motors den Berg raufkommst, halte ich eher für nicht so sicher. Vor allem brauchst Du ja auch eine Rücklaufsperre, oder müßtest wenigsten den Motor, wenn die Spannung weg ist, kurzschließen. Edit: Das Du eh einen Elko einsetzen willst, hab ich überlesen.

Also eher nach Ladeschaltung mit Akku suchen.
 

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.077
erzähl doch mal mehr über dein Vorhaben.

ich würde auch ehr den weg über einen akku gehen
 

Mike550155

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
782
Willst du uns nicht etwas mehr verraten? Also was liefern die PV module und was fuer Motor wird eingesetzt?
Wieviel Modulflaeche habt Ihr denn zur Verfuegung (3-4 quadratmeter?)
Ich denke mal nicht das du mit Kondensatoren (was fuer welche?) auch nur ansatzweise genug Energie hast um das Fahrzeug am Berg wieder in Tritt zu kriegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nameless Player

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
305
Nein das sind eher 100 cm³ . Insgesamt haben wir 2 Module mit jeweils 0,5 Volt, wobei die Leerlaufspannung stark varriert, da es solche zusammengesetzten vom Müll sind. Und wir haben das Problem nun mit der Übersetzung gelöst. Aber eine elektronische Schaltung, die noch etwas verbessert, wäre natürlich toll, wobei wir auch nicht mehr sehr viel Geld zu Verfügung haben, bzw. gar nix. Also das ganze ist ein Spielprojekt :D. Nun wir haben folgende Bauteile zu Verfügung:

Kondesator 22 Nanofarad
Kondensator 22 Mirkofarad
wobei ich nicht weiß welcher der ELKO ist und welcher der Keramikkondensator.

1 NE555
1 NE556

viele Widerstände

1* Motor
1V
1500 mA

Und eine Platine zum Löten

Ich hab sogar einen Rechner gefunden wo man für eine Schaltung wie wir sie uns vorstellen die Widerstände ausgerechnet werden. Aber dabei kamen Widerstände mit Millionen-Ohm Zahlen raus. Ich denke da haben wir irgendwas falsch gemacht oder das Programm hat nicht funktioniert.

Eine weitere Idee wäre wohl ein MPP-Tracker. Wobei der dann wieder etwas kosten würde. Weiß jmd. ob der vl. was bringt und ob es den überhaupt für so kleine Solarzellen gibt?
 
Zuletzt bearbeitet:

spacepilot11

Banned
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
2.895
Wann lernen die Leute eigentlich endlich, das es Widerstand heißt?

Und was soll bitte ferrat für eine Einheit sein? Farad!

Wenn es schon an den Einheiten mangelt, dürfte das Projekt keine große Zukunft haben.
 

Nameless Player

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
305
Ich hab es 1 mal richtig geschrieben :D
 

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.077
22µF --> das ist der Elko, da ich auch nicht weiß wie man mükroFahrrad schreibt, kürz ich das immer ab ;)

was für eine Schaltfrequenz willst du denn haben?
aber eins kann ich dir gleich sagen, mit 22µF kommst du nicht weit.
das sind 0,000022As
der Motor braucht 1,5A
der 22µF Kondensator hält also 0,000014 Sekunden lang.
ich bezweifel, dass sich dann das Auto auch nur ansatzweise bewegt!

wenn du mal deinen aktuellen plan online stellen würdest, dann kann man den Verbessern.
selbst was hin klatschen will ich nicht, nachher ist man noch schuld wenns nicht funktioniert ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Nameless Player

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
305
Ich dachte mir das in etwas so



Aber ich denke das ganze ist Murks, denn der 1 Farad Widerstand wiegt schon wieder so viel das das ganze nichts bringt und die Schaltung müsste man auch noch unterbringen. Außerdem hätten wir noch nicht mal die Garantie das es überhaupt funktioniert oder was bringt.
 

Anhänge

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.077
der 1 F KONDENSATOR muss wenn dann direkt an die solarzelle.
so wie er eingezeichnet ist, wird der ja nicht geladen....

ich würde auch ehr einen akku einplannen, ladeschaltungen mit sollarzellen gibt es ja auch zu hauf.
dann vielleicht noch nen 5V Motor, der braucht weniger strom.
 
Top