Server Vcores und Spiele

Kasjopaja

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.320
Hallo.
Ich bin grade am stöbern was für meine Community so das sinnvollste is. Wir mieten derzeit bei Fragnet nen Server. Ich hab mich mal umgesehen ob es nicht Sinnvoller wäre einen Rootserver zu mieten. Dabei bin auch auf verschiedene Optionen gestoßen von Absurd teuer bis recht günstig.

Ausschlaggebend sind hierbei die sogenannten Vcores. Mit ist bewusst das es sich hierbei um Virtuelle Kerne handelt. Ich würde gerne wissen ob sich darauf ein oder zwei Spiele Server gut machen oder ob der Gedanke Blödsinn ist und ich lieber auf dedizierte Kerne setzten sollte. Ich kenne mich dahingehend rein von der Rechenleistung selbst nich so gut aus wie sich das auswirkt, aber evtl. kann mir hier jemand Hilfestellung geben.

Ein Rootserver wäre aus vielerlei Hinsicht besser, da ich gerade in Bezug auf Modding bei Hostern recht schnell an grenzen komme, welche bei einem Rootserver wegfallen würden.

Auch würde ich gerne wissen wie es sich hierbei mit der Verwaltung abspielt. Darf man sich das wie Teamviewer vorstellen?`Quasi das ich dann in nem Fenster ein Windows sehe das ich normal benutzen kann für die Anwendungen usw. oder läuft das auch wieder über ein beschnittenes webpanel ab?

Ich will nicht erst nen Server mieten um all das selbst herauszufinden.
 

Prollpower

Captain
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
3.613
Steck da zwar nicht so drin in der Materie aber Ich denke sowas lässt sich pauschal schwer sagen.
Virtuelle Kerne... Schön, die CPU welche die zur Verfügung stellt kann mehr aber auch weniger reale Kerne besitzten, wo sich absolut keine Leistungsprognose erstellen lässt.

Mal allgemein eine Frage, auch an die sich besser auskennen:
Grob gefragt: Kann man sich nicht ein Server zu Hause hinstellen, der die Art von Aufgaben vernünftig erledigen kann??
So hat man selbst volle Gewalt über, Kosten, Kerne und Konfiguration.

Sonst vllt. in Kontakt mit dem Hoster treten und/oder in den FAQ/Anleitungen usw. lesen
 

Shoryuken94

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
5.451
Ich verstehe die Frage nicht. Jeder Gameserver hat andere Anforderungen. Ein Vcore ist von der Leistung her mit einem echten Kern vergleichbar, wenn der Bieter nicht massiv uberprovisioniert. (viele billig Angebote) Kommt nun auf die Hardware an, was so ein Vcore leisten kann. Bei einem Intel Atom ist es natürlich weniger, als bei einem modernen Xeon. Seriöse hoster machen Angaben über die zum Virtualisieren verwendete Hardware! Du musst halt nur wissen, was deine Anwendung an Leistung braucht.

Ein Vcore ist nicht unbedingt langsamer als ein "realer" Kern. Eine vernünftige VM reicht mehr als locker aus, für Gameserver. Ein virtualisierten Kern hat unter optimalen Bedingungen fast 100% der Leistung eines realen Kerns. Für sowas trivialen wie ein Gameserver würde ich mir keine Hardware hinstellen. Absolute Geldverschwendung. Kommt aber auch hier natürlich wieder auf die zu Grunde liegende Technik des Hosters an.

Zum Thema Zugriff, kommt ganz drauf an. Zum einen schon Mal auf das Betriebssystem. Ist es zu.b. ein Linux ohne GUI, kannst du dich über SSH einloggen. Für grafische Betriebssysteme bieten sich Dinge wie RDP, VNC etc. An. Kleine Empfehlung, schau dir Mal Guacamole an.

Ansonsten was dir dein Hoster zur Verfügung stellt, kommt ganz auf den Anbieter an. Seriöse Anbieter machen auch hierzu Angaben.
 

Prollpower

Captain
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
3.613
naja bei fragnet ein dediziertes Server für den niedrigsten Preis von $99/Monat wo eine vergleichbare CPU ~50€ kostet würde in der Hinsicht nicht überlegen, ob ich mir sowas miete.
Zumal, vllt hat jemand noch Teile oder man kann sowas günstig erwerben.

Ein Vcore sollte an sich nicht langsamer sein, wäre doch aber auch technisch durchaus möglich, was man dann irgendwo beschiss auslegen könnte. Oder ist es nicht möglich mit einem Dualcore eine Quadcore-CPU zu simulieren?

Einzig die Internet/Netzwerkanbindung wäre etwas, wo ich mir nicht sicher bin, ob das mit "handelsüblichen Mitteln" möglich wäre.
 

Kasjopaja

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.320
Naja, Strato würde ich schon als Seriös bezeichnen.

https://www.strato.de/server/windows-vserver/#ueberblick

Es würde sich hierbei um den Windows V40 Handeln. Evtl. auch den V50. Beides wäre in jedem fall günsitger als ein Game Server direkt bei fragnet zu mieten. Zumindest wenn man bedenkt das ich bei nem Gameserver nicht so viel freiheit habe was modding betrifft als wenn ich eben nur den server mit windows habe und alles andere selbst machen kann.

Und nicht falsch verstehen. Wir haben einen reinen Spiele server bei fragnet. Keinen Root. Aber ich überlege halt zu wechseln auf nen Root. Da könnte ich dann TS und co zum Beispiel nebenbei laufen lassen usw. Leider schreibt strato nicht hin was für ne CPU darunter steckt und wie die das handhaben.

Mir gings nur darum ob n VCore generell zu nem echten core deutlich langsamer wäre. Aber gut, das wäre ja dann soweit schon mal geklärt.

Ich dachte halt das Vcores evtl. besser für webseiten usw. is und für spiele doch eher nen dedi core.

Mit " Guacamole " bekomm ich bei google n Rezept aus Mexico. Sicher das des Richtig geschrieben is?
 
Zuletzt bearbeitet:

Prollpower

Captain
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
3.613
Gut, wenn man den Anbieter kennt, den Du favorisierst, kann man auch ganz anders darüber reden.


BS ist Windows Server 2016 Standard.
Also sollte eine Remotedesktopverbindung mit Windowseigenen Mitteln schon mal möglich sein.
Sonst ist die rede von Plesk Onyx als Control Software.
https://www.strato.de/server/plesk/

Sonst Anzahl Vcore sind gleich der Anzahl der physikalischen Kerne. Wie schnell die sind seh ich noch nicht.
Ergänzung ()

lol... Such mal "Guacamole Server"
Ergänzung ()

Um ein Vergleich einer Virtuellen Maschine machen zu können, könntest Du unter Windows (unter Win 10 vorhanden) vllt mal Hyper-V oder eine vergleichbare VM installieren und testen.

Diese VCores haben einen anderen Hintergrund. Du kannst Dir eine CPU mit k.a. 32 Kerne zulegen und auf dem BS mehrere Virtuelle Maschinen laufen lassen, welcher nach Konfig 1-X Kerne zur Verfügung stehen.
Diese VM haben den Vorteil, das meist ein Ordner mit großen Dateien angelegt wird. Diese VM könntest dann im Grunde auf jeder Hardware verwenden. Das was in der VM passiert ist immer gleich.
Als bsp: Du richtest Dein PC neu ein... lädst dann die VM in dem System und hast dann das komplett fertig eingerichtete virtuelle BS, wie Du es zuletzt verlassen hast.
Du kündigst Dein Abo... VM gelöscht fertig. usw usw
 
Zuletzt bearbeitet:

Kasjopaja

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.320
Tja das hab ich bisher auch nicht herausgefunden...
Die Root Server als solches sind preislich in anderen Regionen, was sich da fast nicht mehr rentiert. Schwierig, ich kenne mich auch nicht aus mit den ganzen Hostern. Ich hab auch mal bei hetzner nachgeguckt, aber auch gleich wieder geschlossen. Die wollen monatlich extra 25 Euro weil n Windows genutzt wird was ich recht unverschämt finde.

Im Prinzip würde mir n Schimmliger i7 mit 8gb ram und ner SSD völlig reichen. Fast alle Root server sind da vollgas überdimensioniert, aber is auch klar das dies kein wunschkonzert is.
 

cc_aero

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
366
Auf ein vCore genauso schnell ist wie ein realer, lässt sich so pauschal nicht sagen. Wenn der Hersteller realle Kerne mehrfach verteilt kanns langsam werden. Die Frage ist auch wie der Unterbau aussieht... Also welche Prozessoren zur Anwendung kommen.
Bei root-server habe ich gute Erfahrungen bei hetzner gemacht... Die sind auch nicht so arg teuer, finde ich.
 

sikarr

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.673
Ich hoffe du bist dir bewusst das du bei einem rootserver alles machen musst, besonders was die Absicherung abgeht. Nicht das eines Morgens der Server gekapert oder offline ist weil er jetzt Spam verschickt.

Rechne bei dem vcore Mal mit 20% weniger Leistung, je nach verwendeter Hardware, das muss nicht passieren beugt aber bösen Überraschungen vor.

Auch ist ein managed vserver wohl die bessere Wahl für dich, aber ich glaube die gibt's nicht mit Windows.
 

Kasjopaja

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.320
Hmm.

Als halten wir fest. son vcore wäre eigentlich genug. Viel Ressourcen bis auf die "highly recommended SSD" braucht der Server an sich nicht. N Quadcore, 3gb HDD und 6Gb ram sind da die Minimalvoraussetzungen.

The minimum requirements (provisional) for running one server instance are:
  • OS: Windows Server 12-16 or Windows 10 (Linux server hosting is not supported yet)
  • Processor: Intel Dual-Core 2.4 GHz or AMD Dual-Core Athlon 2.5 GHz
  • 6 GB RAM
  • 2.5 GB space on the drive
  • SSD for logs/install (highly recommended)
Allerdings muss ich mich dann um die Absicherung selbst kümmern, wobei Ddos Schutz und der ganze kram seitens der Hoster schon gegeben ist. Ich muss die kiste halt dann softwareseitig absichern oder so.

Ok das mach dann die Sache ein wenig komplizierter. Ich bin dahingehend auch nicht so Fit was Server betrifft. Evtl. belasse ichs einfach bei dem was ich jetzt habe. Schade.
 

Prollpower

Captain
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
3.613
1545687923028.png


Hier mal ein Vergleich, was Leistungstechnisch möglich sein kann. Links HostPC, rechts eine VM auf diesen.
CPU hat 6 Kerne und 6 HT. Virtueller hat 12 Kerne.
Heisst nicht, das es auch ein Provider liefern kann oder wird. Nur das man u.a. nicht unbedingt viel Einbußen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

brainDotExe

Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
2.405

Kasjopaja

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.320
Ist natürlich gut, hab aber keine. 25 Euro im Monat für unbekannte Laufzeit aber dafür abzurechnen ist dennoch eine Frechheit. Entweder verkaufe ich eine Lizenz gleich mit, die dann auch mir gehört oder lass es. Das eine gewisse kleine pauschale mit dabei ist, dagegen spricht nichts, aber so ist das keine Art. Ist halt meine Meinung.
Außerdem verlangen die fürs aufsetzten nochmals 94 Euro. Das machen andere Kostenlos.

Is ja auch egal. Jeder wie er es mag. Gibt sicherlich auch viele Gründe für die, mir is das aber zu teuer.
 

brainDotExe

Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
2.405
Windows Server Lizenzen sind nicht billig, natürlich will ein Hoster dafür Geld sehen. Ob diese jetzt als zubuchbare Option (wie bei Hetzner) oder inklusive (z.b. Strato) verkauft/verliehen wird macht im Endeffekt wenig aus.
Bei z.B. Strato wird der Gesamtpreis so kalkuliert sein, dass sich die Windows Lizenz auch rechnet.

Dann kaufe dir doch einfach eine Lizenz und verwende sie auf dem Server.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ebrithil

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
482
Ich würd mich auch in der Serverbörse bei Hetzner umgucken da kriegt man schon für ~40€/Monat was anständiges. Dann kommen da noch die 25€ für die Windows Lizenz dazu.

Ich würd aber mal gucken ob die GameServer nicht auch unter Linux laufen, dann kann man da noch ordentlich sparen. Dann sollte man allerdings keine Angst vor der Konsole haben und zumindest eine solide Basis an Linux-Kentnissen haben.
 

Kasjopaja

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.320
Ja da hab ich mich schon umgeguckt. Sind brauchbare für unsere zwecke dabei. Die windows lizenz bezahle ich dann aber einmalig. 25 euro monatlich kommt nicht in die tüte. Unser jetztiger server läuft seit 2016. Rechne dir mal aus wie viele lizenzen ich für 25 euro monatlich dafür kaufen kann.

Ich hab aber auch gelesen das die systeme quasi in diesem zustand erst mal nur linux bieten. Müsste dann also den support für windows anschreiben oder?

Linux wäre kein problem, aber der server geht nur unter windows. Es soll wohl irgendwann ne linux version kommen, aber wer weiß wann.
 

floklo4

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
778
Ich weiß nicht, ob du auch realisiert hast, dass es bei Hetzner Server-Lizenzen sind und eben kein normales Windows 10 oder dergleichen? Im Netz kosten diese nämlich auch im dreistelligen Bereich. (Und fang jetzt nicht mit den Angeboten an, wo du nur den Key kaufen kannst...). Auf den Systemen vom Hetzner kannst du aber auch deine eigenen Lizenzen verwenden.

Im Urzustand werden die Systeme der Serverbörse in einem minimalen Linux ausgeliefert. Wenn man nun ein Windows installieren will oder ESXi etc. pp. dann muss man einfach ein Ticket für den Server eröffnen und man kann dort eine KVM anfordern und ggf. einen Windows Installationsstick an den Server anschließen lassen. Das ist ganz einfach und funktioniert sehr gut.
 

Kasjopaja

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.320
Weiß ich. Habe ich auch Realisiert. Genau deshalb rechnet sich diese Lizenz zu mieten hinten und vorne nicht. Zumindest für mich. Da komm ich beim direkt kauf trotzdem billiger. Man muss ja auch die geplante Laufzeit beachten. Selbst wenn der Server nur noch die halbe Laufzeit hat die er jetzt schon hat, was ich bezweifle, komme ich deutlich billiger weg wenn ich die direkt kaufe und dann auch meins is. Das kannste jetzt weiter versuchen zu rechtfertigen, in meinen Augen bleibts unverschämt. Aber irgendwie müssen die ja auch zu geld kommen.

Generell sind die Server in der Börse aber ganz gut. Sind viele dabei die ich nutzen kann. Danke für den Tipp.
 
Top