Skylake 4core vs hasswell 6core

Geszad

Cadet 4th Year
Registriert
März 2015
Beiträge
92
Mahlzeit, ich möchte mir einen nuen PC zusammenstellen. Primär fürs zocken wie BF1,GTA V , Fallout 4, Mafia 3.
Meine größte Anforderung ist, dass der Rechner ca 6 Jahre halten soll, dass ich dann noch auf low spielen kann. Ich nutze nen FHD Monitor noch z.Zt. Ich wollte als Gesamtbudget umdie 1500 €ausgeben. Dazu werde ich mir noch eine 1070 holen.Jetzt stellt sich die Frage für mich nach der CPU. ( und dazugehörige MB)

Bisher dachte ich an den I7 5820k. Nun habe ich aber gehört dass es quatsch wäre jetzt noch eine "veraltete" CPU zu holen und solle mir lieber eine CPU aus der Skylake Generation holen.

Was sagt ihr dazu?
 
Für die genannten Spiele (wobei weder BF1 noch Mafia3 schon draußen sind und meine Antwort sich nicht auf diese bezieht) wird es ein 4-Kerner mit HT tun.
Ob das in 6 Jahren noch so ist. Woher sollen wir das wissen?
Wir haben keine Ahnung wie sich die Software in der Zeit entwickelt, und noch weniger Ahnung haben wir davon welche Software Du Dir kaufen wirst, und was diese für Anforderungen an die Hardware haben wird, dass Deine Leidensfähigkeit (die wir auch nicht kennen) sagt: Ja, das passt so auf LOW.
Viel Glaskugel auf einmal.

Und die X99-Plattform ist auf keinen Fall veraltet. Das erzählen gerne genau die Leute, die auch eine Mainstream-Skylake-Plattform als Schrott ansehen, und den heiligen Grahl in der kommenden Hardware suchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Was sind denn deine jetzigen Komponenten?

Ein 5820K ist pauschal kein Schwachsinn!

Aber mal im ernst! 6 Jahre ist absolut utopisch. Überleg mal was das für eine Zeit ist..
 
Tokolosh schrieb:
Aber mal im ernst! 6 Jahre ist absolut utopisch. Überleg mal was das für eine Zeit ist..

Wenn du dir die letzten 6 Jahre im CPU-Bereich anschaust ist der Performance unterschied zu heute nicht gerade utopisch groß ;) Bei der GPU ist es was anderes, da bzgl. 4k und VR viele Änderungen anstehen werden.
 
Ich weiß, dass es utopisch ist. habe bisher immer mit meinen Rechner 5 Jahre gut überbrücken können. Mein Jetziges System ist von 2011 und hatte damals 800€ gekostet. Ich weiß es ist sehr spekulativ, da vor Allem die genauen Anforderungen noch nicht draußen sind. Da ich nur ein Hardwarelaie bin weiß ich halt nicht in weit die Vor- und Nachteile von "älteren" 6Core vs "neueren" 4Core wäre. Es soll letzt endlich ein komplett neues System entstehen. Dachte da an das Gehäuse das NT und den Ram Mit dem MOBO bin ich mir unsicher welches, da ich glaube ich nicht noch 500€zusätzlich für eine m2 ssd ausgeben möchte und es halt von der CPU dann ja noch abhängig ist
 
Stand vor einer ähnlichen Frage und habe mich für den 5820K entschieden:
Für den 5820K spricht:
Gegen den 5820K spricht:
  • 6700K ist in Benchmarks meist überlegen
  • Single Core Problematik (unter Win10 allerdings fast zu vernachlässigen)
  • Intel bringt 8 Kerne in den Desktop (wenn überhaupt) mit Cannonlake ab Herbst 2017, d. h. ein CPU Limit aufgrund der Kerne dürfte es wenn überhaupt frühestens 2019/2020 geben
  • Besseres IPC des 6700K
  • Vorteile des Z170-Chipsatzes (NVMe, USB3.1 Typ-C)
  • Trotz guter Kernskalierung ist der 6700K in den Benchmarks oft schneller als der 5820K/5960 (Fallout 4, The Division, Doom, Star Wars Battlefront), wobei hier der Taktunterschied den Vorteil ggf. aufheben wird
  • Muss wahrscheinlich übertaktet werden. Angeblich sollen 4 GHz fast immer gehen? Wenn man einen schlecht übertaktbaren erwischt ist natürlich die Frage wie schlimm das dann ist...
 
@kicos018
Ich hab ehrlich gesagt auch vom Gesamtpaket gesprochen. Ein 5820K könnte tatsächlich am längsten von allen reichen. Eine 1070 aber mit großer Sicherheit nicht. Vielleicht 2-3Jahre.

@Geszad
Ohne Anwendungsprofil kann man da eh nicht sinnvol beraten. Nur zum zocken reicht auch ein 6600K. Dann wäre das NT überdimensioniert. Was willst du mit 32 RAM? Das Case ist top..
 
Tokolosh schrieb:
Aber mal im ernst! 6 Jahre ist absolut utopisch. Überleg mal was das für eine Zeit ist..

Das ist nicht ganz utopisch. Überlege: Hardware von 2010. Das ist durchaus machbar. CPU mit einem i7-5820k übertaktet und einer 8GB Grafikkarte der aktuellen Generation.
Das wäre ein i7-920 (2009 oder so) übertaktet plus GTX 580/5870 oder so.
Mit der Hardware kannst du heute noch spielen auf "low".

Eine RX 490 oder so was wäre imho besser auf so lange Sicht wegen DX12, Vulkan, etc. als eine GTX 1070, aber die 490 gibts ja noch nicht. Also eine 480 und dann vielleicht nicht ganz 6 Jahre erwarten.

Vorteile des Z170-Chipsatzes (NVMe, USB3.1 Typ-C)
Das sind keine Vorteile. NVME hat 2011-3 genauso, USB 3.1 hat keiner von beiden. Beide aber mit Zusatzchips auf Mainboard.
Derzeit gilt wie schon lange: 2011-3 ist etwas teurer 100-150€, muss übertaktet werden. Dann ist es ca. gleichschnell bis schneller und "Zukunftssicherer".

@TE: die Sache entscheidet sich an einer Frage: übertaktest du, bzw. hast du schon jemals übertaktet?
 
Zuletzt bearbeitet:
Einhörnchen schrieb:
Stand vor einer ähnlichen Frage und habe mich für den 5820K entschieden:
hast du übertaktet`?
 
Unterm Strich könnte man auch meinen, dass fürs Gaming und die sonstigen privaten Anwendungen es sinnvoller ist an mehr Takt zu denken als an mehr Cores. (Intensive Bild und Videobearbeitung eher ausgenommen).
 
Tokolosh schrieb:
Aber mal im ernst! 6 Jahre ist absolut utopisch. Überleg mal was das für eine Zeit ist..

Wir könnten schon längst tot sein oder es gibt fliegende Autos.

Marty McFly schuldet uns noch ein Hoverboard! :(
 
Geszad schrieb:
Nun habe ich aber gehört dass es quatsch wäre jetzt noch eine "veraltete" CPU zu holen und solle mir lieber eine CPU aus der Skylake Generation holen.

Was sagt ihr dazu?
Der Typ hat keine Ahnung, sage ich dazu.

Der 6700k kommt einzig in Frage, wenn man nicht übertakten möchte, aber/und Strom sparen will.
 
@ Tokolosh
was meinst du mit Anwendungsprofil? Werde den Pc für office und die o.g. Spiele nutzen.
Das Nt war wegen frgl. Oc drinnen gelandet. und das ramkit kostet nicht viel mehr als die 16gb variante. Und video und Bildbearbeitung wird es nicht werden

Nochmal ganz was anderes, oder ist es doch ratsam eher auf AMD zu setzen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Geszad schrieb:
hast du übertaktet`?
Steht als nächstes an, im Moment genieße ich das System erstmal und lese mich parallel bisschen in OC ein. Die neuen X99 Boards haben übrigens auch M.2 und USB 3.1 A + C.

Den 6800K würde ich als OC-Krücke nicht nehmen, insbesondere im Preisvergleich zum 5820K.

Gesamtbudget 1500 EUR könnte mit X99 knapp werden. Mein System hat als Bestpreise 1.770 EUR abzgl. Cashback. Die Intel Cashback Aktion ist nun leider vorbei.

So ein X99 System wäre bei 1651 EUR (sparen kannst du noch bei Kühler -> Arctic Freezer 240, Gehäuse, 2 TB HDD, günstigere GTX1070 -> Superjetstream)
1 Seagate Desktop HDD 2TB, SATA 6Gb/s (ST2000DM001)
1 Samsung SSD 850 Evo 500GB, SATA (MZ-75E500B)
1 Intel Core i7-5820K, 6x 3.30GHz, boxed ohne Kühler (BX80648I75820K)
1 Crucial Ballistix Sport DIMM Kit 16GB, DDR4-2400, CL16 (BLS2C8G4D240FSA/BLS2K8G4D240FSA)
1 MSI GeForce GTX 1070 Gaming X 8G, 8GB GDDR5, DVI, HDMI, 3x DisplayPort (V330-001R)
1 ASUS X99-E (90MB0QL0-M0EAY0)
1 Noctua NH-D15S
1 Fractal Design Define R4 Black Pearl, schallgedämmt (FD-CA-DEF-R4-BL)
1 be quiet! Straight Power 10-CM 600W ATX 2.4 (E10-CM-600W/BN235)

Ich hab übrigens wie du vor die CPU 6 Jahre zu verwenden. Hat damals bei dem i7 920 auch gepasst, bis ein Blitz ihn getötet hat...
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich würde bei einem Vorhaben auf so lange Sicht direkt auf 32GB RAM setzen. Zudem wenn möglich auf die RX 490 warten und mit mindestens 8GB VRAM kaufen. Auch bei der SSD würde ich keine 500GB mehr verbauen. -Die werden in ein paar Jahren so knapp wie heute 120GB sein. Die Sandisk Ultra 2 mit 960GB liegt da ja preislich ganz gut im Moment, wobei ich mir für diese Zeit sogar überlegen würde, den Aufpreis auf ein Modell mit 5 Jahren Garantie in Kauf zu nehmen.

Aus Preis/Leistungssicht ist das Ganze natürlich generell Quatsch. Länger als 4 Jahre würde ich nicht planen.
 
Dazu muss ich sagen, dass ich erstmal kein SSD mehr kaufen brauche z.b. da ich bereits eine 60 gb und eine 480 gb habe. Ja die Cashback aktion wäre sehr gut gewesen und ärgere mich immer noch dass ich da leider keine Zeit hatte mich zu informieren =/
Ergänzung ()

Geszad schrieb:
Dazu muss ich sagen, dass ich erstmal kein SSD mehr kaufen brauche z.b. da ich bereits eine 60 gb und eine 480 gb habe. Ja die Cashback aktion wäre sehr gut gewesen und ärgere mich immer noch dass ich da leider keine Zeit hatte mich zu informieren =/

Wenn überlege ich den 6700k zu nehmen. warum hattest du dich dann letztendlich für den 6core entschieden?
 
Geszad schrieb:
Wenn überlege ich den 6700k zu nehmen. warum hattest du dich dann letztendlich für den 6core entschieden?
Weil:
- Die neueren Engines (s. o.) sehr gut mit Kernen skalieren
- Ich auch mit VMs arbeite
- Ich glaube dass Kerne in Zukunft noch besser genutzt werden (Vermutung)

Mit dem 6800K wird die X99 Platform noch lange leben.

Ohne SSD kommst du bei meiner obigen Auflistung übrigens fast auf 1500€ und hast immer noch die genannten Sparpotenziale (GPU, Kühler, Gehäuse, HDD).

Wenn du aber nicht OC willst, eher auf P/L achtest und dein Budget eher unterschreiten als ausreizen willst, ist ein 6700K bzw 6600K für dich besser.
 
Ich hatte auch gelesen, dass man den 5820 sehr gut auf 4ghz übertakten können soll. Wobei ich mich auch da erst einlesen muss ;D
und ansonsten die Versionunterschiede von Skylake Haswell und BRoadwll kann ich also bei den beiden vernachlässigen und sind nicht so relvant?

zu dem MB , tut mir Leid im vorraus wenn ich zu blind oder blöd bin, aber was ist genau der unterschied zwischen diesen beiden MOBO ( A E? ist es tatsächlich nur der usb 3.1?
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben