Speicherlösung für mehrere PC's

ettan

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.482
Hallo zusammen,

ich suche nach einer Speicherlösung für diverse PC's / Notebooks / Smartphones die hier im Haushalt laufen. Bin mir nicht sicher ob ein NAS / Netzwerkfestplatte das richtige für mich ist.

Bis auf einen PC der via D-LAN an der Fritzbox 7330 hängt sind alle anderen Geräte per WLAN mit der Fritzbox verbunden, was mehr oder weniger gut funktioniert. Die Geräte die weit weg von der Fritzbox stehen, haben so gerade eben noch WLAN-Empfang. Diese Geräte würden ja auch per WLAN auf das (oder den?) NAS zugreifen, wie sieht es da mit der Geschwindigkeit aus?

Schön wäre es wenn alle Filme, Fotos, Musik, etc. an mehreren PC's abrufbar wären, wobei die Daten nicht unbedingt allen PC's zur Verfügung stehen müssen. Zur Zeit sind diese Daten alle auf einer internen 1,5 TB HDD in meinem Haupt-PC. Fotos und Musik, etc. habe ich auf einer weiteren HDD gesichert, die nur zu Backupzwecken angeschlossen wird. Filme sind auf einer zweiten externen USB 3.0 HDD gesichert, diese HDD nehme ich bei Bedarf mit, wenn ich die Daten an einem der anderen PC's benötige. Das alles, insbesondere die Datensicherung auf mehreren HDD's ist doch etwas kompliziert und ich hätte es gerne etwas einfacher.

Würde ein NAS / Netzwerkfestplatte die interne HDD in meinem Hauptrechner komplett ersetzen können? Wie ist das z.B. mit der Bearbeitung von Fotos in Lightroom, reicht da die Geschwindigkeit über das Netzwerk aus? Wenn ich wirklich alle Daten auf das NAS auslagern würde, wie würde ich dann ein Backup anlegen? Oder wäre es besser wenn jeder PC die Daten auf einer internen HDD hat und alles auf dem NAS gespiegelt wäre? Ein echtes Backup wäre das dann zwar nicht, aber immerhin wären alle Daten mindestens doppelt vorhanden. Ich weiß wirklich nicht welche Lösung die richtige für mich ist, vielleicht hat jemand einen Tipp.
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
12.077
Fotos und Musik über wlan dürften kein Problem sein.

Bei Spielen oder Filmen mit hoher Bitrate könnte es problematisch werden. Youtube auf full-HD ist max. 5kbit, was noch geht selbst bei sehr schlechtem wlan-Empfang, aber weniger komprimierte Filme oder gar etwas im 4K-Format...

bezüglich Backup... falls du etwas Geld zur Verfügung hast schau mal auf www.drobo.com vorbei, was technisch besseres wirst du nicht finden.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

-jerico-

Gast
Ich würde ein NAS System kaufen oder selber bauen ( Mini ITX System or whatever ) . Das wird dann logischerweise an den Router angeschlossen. Vorteil wäre da ein Router mit GBit Anbindung. Du kannst für jeden PC Zugriffe beschränken usw.
Die Geschwindigkeit richtet sich da eben an das Wlan Netz und der Anbindung vom NAS System zum Router ( 100Mbit oder 1GBit ).
Es sollten aber i.d.R. bei Wlan sich um 3-max 8 MB handeln die du da an Leistung abrufen kannst (Kopieren oder "Streamen" ) . Schneller ist da eben nur die direkte Verkabelung. Die beste Lösung sind da Bay Station mit min. 2 Laufwerken. Die sollte man dann im Raid 1 laufen lassen um eben bei defekt nicht die Daten zu verlieren. Heutzutage kann man direkt nen Stick oder ne Externe Platte an solche NAS Systeme stecken und die Daten werden automatisch auf eben diesen Medien kopiert. Die interne Platte wird daher eigentlich überflüssig.
 

virtualboy

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
84
Ich würde die externe Platte an die Fritzbox anschließen und das Backup auf die interne Platte deines PCs verlegen.
So geht es von deinem PC aus weiterhin so schnell wie jetzt, weil die Daten dort auch liegen.
 

ettan

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.482
Den Anschluss der Fritzbox kann man vergessen, das habe ich mal ausprobiert. Die Hardware der Fritzbox ist viel zu schwach. Das Backup auf der externen Platte sind die Daten der internen HDD ;-)

Drobo sprengt leider bei weitem meinen finanziellen Rahmen. Zum Backup: bei einem 2TB NAS müsste ich dann zusätzlich eine externe USB 3.0 HDD mit mindestens ebenfalls 2TB einplanen, die ich dann einmal wöchentlich anklemme um die Daten des NAS zu sichern? Kann man das auch automatisieren?
Wenn ich dann immer ein aktuelles Backup der Daten habe, wozu brauche ich dann zwei Laufwerke im Raid 1 Verbund? Wenn die HDD mal kaputt geht, stehen die Daten dann halt so lange nicht zur Verfügung, bis sie ausgetauscht wurde. Damit kann ich gut leben.

Über Selbstbau hatte ich auch schon nachgedacht, es gibt ja auch eine hervorragende Anleitung hier im Forum. Scheint mir jedoch recht aufwändig. Gibt es evtl. andere Software als NAS4free, die einfach einzurichten ist? Ältere Hardware hätte ich noch da, damit könnte ich vielleicht ein NAS zu Testzwecken aufbauen.
 

HisN

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
71.499
Würde ein NAS / Netzwerkfestplatte die interne HDD in meinem Hauptrechner komplett ersetzen können? Wie ist das z.B. mit der Bearbeitung von Fotos in Lightroom, reicht da die Geschwindigkeit über das Netzwerk aus?
Nö, das machste immer noch auf der SSD in Deinem Hauptrechner, ansonsten artet es in eine Geduldsprobe aus. Die Daten werden ja nicht "kleiner" über die Zeit :-)
Aber wenn Du damit fertig bist und die Ergebnisse aufs NAS schiebst und von dort aus anschaust. Dann geht das schon.

Und als Software nimmst einfach das, was Du administrieren kannst. Also z.b. erst mal ein lustiges altes Windows was Du noch rumzufliegen hast. Da weißte sicherlich wie man eine Freigabe macht, und Du hast es schon 100x installiert.
 

ettan

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.482
Nö, das machste immer noch auf der SSD in Deinem Hauptrechner, ansonsten artet es in eine Geduldsprobe aus. Die Daten werden ja nicht "kleiner" über die Zeit :-)
Aber wenn Du damit fertig bist und die Ergebnisse aufs NAS schiebst und von dort aus anschaust. Dann geht das schon.
Das war meine Befürchtung, auf Geduldsprobe habe ich keine Lust. Den Lightroom Katalog habe ich auf der SSD, aber die Fotos im RAW-Format (ca. 70 Gigabyte) liegen jetzt auf der internen HDD. Notfalls müsste ich die halt auf der HDD lassen und die auf dem NAS sichern. Die Fotos brauche ich auch nicht auf den anderen Rechnern, da sie eh nur in Lightroom bearbeitet werden.
 

HisN

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
71.499
Aber Du bearbeitest doch immer nur die "neuen". Und den Katalog kann man ja von den Nutzdaten trennen.
Ich mach das jedenfalls so. Zwar nicht mit Lightroom.
Aber .. neue Fotos auf die SSD. Raw-Entwicklung, Photoshop: Lokal.
Fertige und Rest-RAWs aufs Nas. Werden sowieso nie wieder "angefasst" sondern blos noch die fertigen angeschaut. Muss nicht Lokal auf einer dröhnenden HDD liegen.
 

ettan

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
1.482
Naja, ich bearbeite schon noch einige ältere Fotos, die entstanden sind bevor ich Lightroom entdeckt habe. Ist zwar jetzt OT aber trotzdem: wenn Du die RAW's bearbeitet hast, speicherst Du sie dann als Version zum anschauen als JPEG?

Ich lese mich gerade mal bei FreeNAS ein. Jetzt wo es draußen ungemütlich wird und man mehr Zeit zum basteln hat, wäre das evtl. einen Versuch wert. Notfalls kann ich immer noch ein Synology oder QNAP NAS kaufen.
 

HisN

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
71.499
Jupp, und ich geb sie auch als JPG zum ausbelichten *duck*
Eigentlich könnte ich gleich komplett in jpg arbeiten, aber ich behalte mir vor meine Belichtungsfehler aufgrund des RAW-Formats korrigieren zu können^^.
Und bei mir stecken meistens nicht mehr als 20 Minuten Nachbarbeitung in einem Bild, d.h. es ist problemlos "wiederholbar" falls mir ein Fehler auffällt.

<-- macht halt gerne sowas



braucht nur ganz wenig Photoshop.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top