ständig Bluescreens, Abstürze - Woran liegts?

  • Ersteller des Themas MixMasterMike
  • Erstellungsdatum
M

MixMasterMike

Gast
Hallo, seit kurzem habe ich ständig Bluescreens unter Vista 64bit und ich finde einfach nicht raus woran es liegt. Das Problem habe ich erst seit etwa 2 Wochen und vorher lief alles wunderbar, ich habe auch nichts verändert am System. Ich hoffe jemand kann mir helfen.

Mein System:

AMD Athlon X2 5050e
J&W MINIX-780G-SP128 ITX
4GB DDR2 RAM 800Mhz (es sind SO-DIMM mit 5-5-5-18 Timings und 1.8V)
Radeon 4550
640GB WD Caviar Blue
120W Netzteil von InWin

Nachtrag:
Temperaturen sind alle okay, CPU ist bei 30°C im Idle 45°C Last und 55°C Prime und Graka bei 50°C idle und sonst maximal 75°C.
Northbridge Temperatur im Bios 55°C.

Die Bluescreens:

Es treten ständig Bluescreens dieser Art auf, meistens dann wenn ich morgens oder mittags den PC das erste Mal einschalte nach wenigen Minuten, dann nach einigem hin und her im abgesicherten Modus funktioniert es auf einmal und ich kann abends studenlang normal damit arbeiten und auch was zocken.

Problemsignatur:
Problemereignisname: BlueScreen
Betriebsystemversion: 6.0.6002.2.2.0.256.1
Gebietsschema-ID: 1031

Zusatzinformationen zum Problem:
BCCode: a
BCP1: 0000000000000008
BCP2: 000000000000000D
BCP3: 0000000000000001
BCP4: FFFFF80002465E51
OS Version: 6_0_6002
Service Pack: 2_0
Product: 256_1

Dateien, die bei der Beschreibung des Problems hilfreich sind:
C:\Windows\Minidump\Mini061109-03.dmp
usw.

-----------------------------------------------------------------------------

Am meisten tritt der Fehler 1E auf und ich habe schon viele andere BCCodes erlebt, z.b. 3B, A, 50, 1D usw.
Ich habe mit dem Debugger mehrere Minidumps geladen und auch wenn ich das mit den Symbols nicht hinbekommen habe sagt das bisher immer:

"Probably caused by : ntoskrnl.exe ( nt+53e51 )"

Nun stellt sich die Frage was ist das für eine Exe und was sagen die Fehlercodes aus?
Vielleicht kennt sich ja jemand mit diesen Speicherabbildern besser aus.

Das habe ich bereits probiert / konnte ich ausschließen

Ich habe fast alle Hardwarekomponenten gewechselt oder ausgebaut und der Fehler trat trotzdem auf, weshalb ich sie als Fehlerquelle wohl ausschließen kann, z.b. anderes Netzteil mit mehr Watt oder die Graka ausgebaut und dafür den Onboard Chip benutzt.
Im Grunde habe ich nur noch Mainboard mit CPU, RAM und Festplatte und trotzdem Bluescreens.

Ebenfalls habe ich Vista komplett frisch und neu installiert(!) und es passiert weiterhin, ich habe generell nur 3 Treiber installiert: Marvel LAN Treiber, Realtek Soundtreiber und Catalyst Treiber. Die ersten beiden habe ich komplett weg gelassen und die Vista Treiber genommen und ich habe mehrere alte Catalyst Versionen getestet, die bisher monatelang funktioniert haben, da es trotzdem ständig abstürzt kann ich das also eigentlich alles ausschließen.

Prime95 habe ich stundenlang laufen lassen ohne Fehler und Memtest auch zu 100% durchlaufen lassen ohne Error, reicht das um die RAM als Ursache auszuschließen?

Festplatte ist mit chkdsk /f getestet und zeigt da keine Fehler. Reicht das um sicher zu sein, dass die Platte keine Fehler hat? Ich habe sonst auch nie korrupte Dateien und niemals CRC Fehler oder sowas.

Neustes Bios ist installiert, hat nix gebracht, neue Treiber für LAN Graka und Sound ebenfalls nix gebracht und liefen ja vorher auch ewig problemlos.

Weitere Beobachtungen

- Unter Linux per USB Stick scheint alles zu funktionieren, aber dann ohne Grafiktreiber und darum kein richtiger Test möglich.

- Im Abgesicherten Modus scheint auch alles zu funktionieren, wie ja schon oft beschrieben.

- Das Problem tritt scheinbar nur kurz nach dem Einschalten auf und wenn ich später im Abgesicherten Modus ein paar Treiber deinstalliere und gleich wieder installiere scheint es bis zum nächsten Tag wieder zu funktionieren. Wenn ich nicht in den abgesicherten Modus gehe stürzt es aber immer zeitiger ab, bis dann schon beim Ladebalken ein Bluescreen kommt. Oder wenn ich dann ne Weile mit Linux vom USB Stick surfe geht es danach auch scheinbar wieder eine Weile.

- Ich habe stundenlang Sins of a Solar Empire gespielt und einmal stundenlang Prime95 laufen lassen als ich auf Arbeit war und danach jeweils beendet und nur bissl im Firefox gesurft und schon kommt Bluescreen. Wie ist das zu erklären?

- RAM Timings sind korrekt eingestellt und überprüft und haben vorher Monate lang auch funktioniert ohne Probleme.

Nun die quälende Frage: Was ist kaputt?

Update: erster RAM einzeln getestet, Bluescreen nach ner Stunde, Memtest 100% ohne Fehler

Update2: Der zweite RAM Streifen ist auch okay und es gibt auch mit beiden Slots Bluescreens. Nun habe ich mal die letzten 7 Speicherabbilder analysiert, habs endlich mit den Symbolen hinbekommen und die Analyse sagt:

"Probably caused by : hardware ( nt!KiInterruptHandler+28 )"

"Probably caused by : Ntfs.sys"

2 mal "Probably caused by : ntkrnlmp.exe ( nt!KiPageFault+20b )"

"Probably caused by : ntkrnlmp.exe ( nt!CmpCacheLookup+dd )"

"Probably caused by : amdk8.sys ( amdk8!C1Halt+2 )"

"Probably caused by : ntkrnlmp.exe ( nt! ?? ::FNODOBFM::`string'+2c3f1 )"

Was bedeutet das nun? :(

Ich mein amdk8.sys und das ganze Kernel Zeugs... ist meine CPU Kaputt?
 
Zuletzt bearbeitet:

Richie123

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
34
ja ich denke mal ich weiß was es ist bzw. mit hoher warscheinlichkeit sein wird, das klingt für mich sehr verdächtig nach einem defekten speicherriegel...
denn alle diese bluescreens habe ich auch und die beziehen sich alle auf den ram

hatte genau das gleiche problem vor ca. 1jahr und habe da meine speicher reklamiert, jetzt tritt genau das gleiche bei mir wieder auf...

lass die speicher mal einzeln laufen um herauszufinden welcher es ist, hoffe du hast noch garantie ;)
 
M

MixMasterMike

Gast
Klar ich hab Garantie und soweit ich weiß geben die meisten RAM Hersteller Lebenslange Garantie was in Deutschland 30 Jahre bedeutet, aber was ich nicht verstehe ist, wieso dann Memtest keine Fehler zeigt. Und wie erklären sich die scheinbaren zeitlichen Unterschiede und dass ich stundenlang manchmal nen Spiel zocken kann ohne Crash. Ich werde mal die RAMs einzeln testen und am Ende meinen Notebook RAM testen, dann könnte ich die RAM total ausschließen.
 
Zuletzt bearbeitet:

BartS

Commodore
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
4.589
soweit ich weiß geben die meisten RAM Hersteller Lebenslange Garantie was in Deutschland 30 Jahre bedeutet

Laut angaben des Inets sind das "nur" 10Jahre (Siehe OCZ oä.)...


Zu deinem Problem.. ..vllt. kann es ja sein das die Riegel nicht mit dem MB zusammenspielen, und daher einpaar macken machen..
 
M

MixMasterMike

Gast
Okay dann war das mit 30 Jahren bei Gskill aber ist ja auch egal wie lange, fakt ist, dass es reicht.

Und dass die Riegel nicht mit meinem MB zusammen laufen kann ja nicht sein, da es Monate lang bestens funktioniert hat :/

Ich bin mir auch nicht sicher ob es nun wirklich die RAM sind, aus den bereits genannten Indizien.
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.094
Wenn das stimmt, dass die RAMs mit 1,8V eingestellt sind und evtl. das Timing auch auf 4-4-4-15 1T eingestellt, dann wird das MB mit dieser nicht zurecht kommen - vielleicht war vor diesen "Ereignissen" das BIOS anders eingestellt -
stell die RAMs nach Herstellerangaben ein - Timing und Voltage - es werden 2,0V ( 2,1V ) sein und bei 4Gb RAM solltest mal mit 5-5-5-18 (24) versuchen - und wenn Commandrate - 1T/2T Timing einstellbar ist, dann stell hier "2T" ein - auch unter Vista den Chipsatztreiber installieren -
 

Substanzlos

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
957
Mal drüber nachgedacht, dass einer der RAMs vll den Löffel abgegeben hat, soll ja vorkommen. ;)

Alles bis auf einen ausbauen und mit memtest testen. Wenns fertig ist den nächsten etc.
 
M

MixMasterMike

Gast
Wenn das stimmt, dass die RAMs mit 1,8V eingestellt sind und evtl. das Timing auch auf 4-4-4-15 1T eingestellt, dann wird das MB mit dieser nicht zurecht kommen - vielleicht war vor diesen "Ereignissen" das BIOS anders eingestellt -
stell die RAMs nach Herstellerangaben ein - Timing und Voltage - es werden 2,0V ( 2,1V ) sein und bei 4Gb RAM solltest mal mit 5-5-5-18 (24) versuchen - und wenn Commandrate - 1T/2T Timing einstellbar ist, dann stell hier "2T" ein - auch unter Vista den Chipsatztreiber installieren -
Die RAM Timings sind korrekt eingestellt auf die SPD Timings und haben Monate lang problemlos funktioniert, 1.8V brauchen sie nur, weil es SO-DIMM sind, also Notebook Ram und keine normalen DDR2 RAM. Ich habe im Bios auch immer nur AUTO eingestellt gehabt weil die Timings korrekt erkannt werden, aber natürlich habe ich es nun auch mit den manuellen SPD Einstellungen probiert und es ändert sich nix an den Bluescreens.
Commandrate ist auf 2T und die Timings auf 5-5-5-18 (23 bzw 24) und es crasht damit auf einmal seit kurzem.

Hm du sagt es kommt immer bei dem ersten Start, hab ich das richtig verstanden?
Vllt brauchen sie dann bisschen mehr Spannung, k.a aber es könnte das ja sein. Probier mal ein bisschen die Spannung zu erhöhen...
Die Spannung ist wie gesagt korrekt und steht auch dick auf den RAM drauf, es sind eben SO-DIMMs und keine normalen RAM und haben ein halbes Jahr so wunderbar funktioniert.
Es kommt natürlich nach dem ersten Start, da ein zweiter Start ja ohne Bluescreens kaum nötig wäre ;) Natürlich kommt es auch bei den folgenden Starts, je nachdem was ich mache, wie eben oben beschrieben.

Mal drüber nachgedacht, dass einer der RAMs vll den Löffel abgegeben hat, soll ja vorkommen. ;)

Alles bis auf einen ausbauen und mit memtest testen. Wenns fertig ist den nächsten etc.
Ich habe jetzt einen ausgebaut und den anderen mit Memtest getestet, keine Fehler, trotzdem schon wieder einen Bluescreen nach etwa einer Stunde. Jetzt kommt der zweite dran, aber irgendwie glaube ich nicht an die RAM, es werden doch nicht ohne Memtest Fehler beide RAM kaputt sein.
Ergänzung ()

Also der zweite RAM scheint auch okay zu sein, jedoch habe ich mit dem Windows Debugger nun mal die letzten 7 Speicherabbilder analysiert, habs endlich mit den Symbolen hinbekommen und die Analyse sagt:

"Probably caused by : hardware ( nt!KiInterruptHandler+28 )"

"Probably caused by : Ntfs.sys"

2 mal "Probably caused by : ntkrnlmp.exe ( nt!KiPageFault+20b )"

Probably caused by : ntkrnlmp.exe ( nt!CmpCacheLookup+dd )

Probably caused by : amdk8.sys ( amdk8!C1Halt+2 )

"Probably caused by : ntkrnlmp.exe ( nt! ?? ::FNODOBFM::`string'+2c3f1 )"

Was bedeutet das nun? :(

Ich mein amdk8.sys und das ganze Kernel Zeugs... ist meine CPU Kaputt?
 
Zuletzt bearbeitet:

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.094
Es sieht eher nach einem Fehler des Controllers / der Festplatte aus - versuchs mal mit einer anderen Platte, die Du völlig formatierrst ( nicht Quickformat ) am besten mit dem Festplattentool - und installierst dort WINDOWS / VISTA - wenn bei der INST nichts abstürzt, ist es die andere Platte oder das Windows / VISTA selbst - beschädigte Dateien -

ist denn auf dem jetzigen System der Chipsatztreiber installiert ? Auch dann, wenn das System monatelang lief -
 
M

MixMasterMike

Gast
Der Chipsatztreiber ist installiert, aber bei einem 780G Chip braucht man nichtmal was installieren extra, da es auch ohne alles bei Vista dabei ist.

Leider habe ich keine andere Festplatte zur Hand und habe Vista ja schon problemlos neu installiert und es lief ja auch ne Weile. Mit Scandisk und chkdsk /f gibt es auch einfach nur null Fehler und wie gesagt niemals irgendwelche CRC Fehler beim entpacken oder sonstige Datenfehler, was für mich eher gegen die Festplatte spricht.
Ergänzung ()

hmmm ich habe Cool and Quiet abgeschaltet und es läuft scheinbar stabil. But why?
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.094
Versuchs mal mit C&Q und stell im BIOS - soweit vorhanden - von "unganged" auf "ganged"

unter Vista den Ernergiesparmodus auf "ausbalanciert" und Ruhestand abschalten -
 
M

MixMasterMike

Gast
Hm es ist auf unganged immer gestellt, ich probiers also einfach mal mit ganged, weiterhin ist Ruhezustand sowieso abgeschaltet und nicht in Benutzung und ausbalanciert ist selbstverständlich aktiviert.
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.094
Schau mal nach, was unter "Computer" im Gerätemanager angegeben wird -

und im BIOS nachschauen, ob dort die Einstellungsmöglichkeit ACPI / APIC ACPI 2.0 Support vorhanden ist - wenn ja, stell dieses auf "enabled" - die "SPD"-Werte vom RAM sind nicht unbedingt für jedes MB ideal -
 
M

MixMasterMike

Gast
Was genau soll ich im Gerätemanager nachschauen?
ACPI ist natürlich an und die RAM sind wie gesagt echt 100% okay, ich hab sie nun auch im Notebook mal getestet, also einen Streifen und es lief wunderbar damit. Ich hab auch mal NVRAM gecleared und PnPOS auf Enabled gemacht usw. Ich hatte auch schon Bios FailSafe Settings geladen und da war C&Q auch schon abgeschaltet und trotzdem gabs Bluescreens.

Lustigerweise hab ich jetzt C&Q wieder an und es ist immer noch nix abgestürzt, zusätzlich hatte ich gestern abend aber Virtual CD deinstalliert und frage mich, ob es nicht vll daran lag. Wirklich wissen, ob alles stabil läuft, werde ich aber erst morgen im Laufe des Tages, heute jedenfalls absolut kein Crash.
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.094
Im Gerätemanager steht unter "Computer" ein Eintrag - z. B. "ACPI - Multiprozessor - PC "
oder "ACPI x64 basierter PC " - was steht dort ?
 

KL0k

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
18.631
wahrscheinlich hatter gedacht, da könnte der hund begraben liegen.
aber ich kann mir auch nur schwer vorstellen das das mit virtual cd zusammen hängt. wäre mehr als merkwürdig.

aber wenn ich mal was einwerfen darf. ich hatte mal ähnliche spinnereien, ebenfalls mit der kernelexe und den sys dateien etc.
am ende hat sich rausgestellt, das ich das controller bzw. stromkabel der festplatte mal berührte beim umbau (weil silentcase) und das dadurch an einer seite n bisschen rausgerutscht war, sprich, der kontakt war nicht 100%ig gegeben und dann kams zu solchen komischen bluescreens.
das hat mich tagelang zur verzweiflung getrieben, sodass ich schon dachte meine festplatte sei evtl hinüber, bis ich sie ausbauen wollte und es dann halt gesehen hab.
daher mal die frage, hast du vorher vielleicht am case rumhantiert und/oder bist vielleicht mal gegen den kabelstrang gekommen oder so? (es is halt so banal das man nich drauf kommt, bis man mit der nase draufgestupst wird)
 
Zuletzt bearbeitet:

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.094
Nee, "hatter nicht gedacht" ,

wenn ACPI im BIOS nicht eingeschaltet ist, wird bei der INST von WIN / VISTA unter "Computer" im Gerätemanager "Standard PC" angezeigt - dieses hat einige Auswirkungen auf Windows und der Hardware -
 
M

MixMasterMike

Gast
@hanne: müsste ja bei mir so stimmen mit 64bit, ich mein acpi macht man ja normalerweise immer an.

@klok: ich hatte in den letzten tagen ja soviel rumgebaut, dass ich eigentlich die kabel immer wieder korrekt angeschlossen hatte, ich hatte ja auch ein anderes netzteil getestet und da ein total anderes stromkabel dran, also könnte es maximal das sata kabel sein.

Jedenfalls hatte ich nun 2 screenfreezes, also ohne bluescreen und dann keinen minidump zum analysieren.
Ich mache jetzt Cool and Quiet mal wieder aus und schaue obs dann geht, bis jetzt schon, denn sonst könnte ich das hier gar nicht schreiben :s

Virtual CD ist damit aber auch offiziell unschuldig.
Dass es mit deaktiviertem Cool and Quiet Abstürze gibt spricht aber wohl auch gegen die Kabeltheorie.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top