Streit mit dem Nachbarn

Buddy83

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
726
Hallo zusammen,

ich habe gestern eine Anzeige wegen Lärmbelästigung erhalten und weiß nicht wie ich mich in der Sache verhalten soll. Ich schildere einfach mal den Sachverhalt.

Ich saß gestern Abend mit ein paar Freunden zusammen und spielte Poker. Nach diversen Bieren wurde die Stimmung ausgelassener und wir wurden etwas lauter. Um 22:30 klingelte die Polizei an der Tür. Sie nahmen meine Personalien auf und teilten mir mit, dass mein Nachbar Anzeige wegen Lärmbelästigung gegen mich erstattet hat und dass sie meine Anlage konfiszieren, wenn der Nachbar sie nochmal rufen würde.

Das ärgerliche an der ganzen Sache ist, dass ich mich für einen rücksichtsvollen Nachbarn halte. Ich habe eher selten Besuch und höre Musik auf Zimmerlautstärke. Der Pokerabend war das erste mal, dass es bei mir in den zwei Jahren in denen ich in der Wohnung wohne, lauter geworden ist.

Ich sprach meinen Nachbarn gerade im Hausflur auf die Anzeige an und wollte die Sache klären. Leider war der Herr überaus unfreundlich und wollte mir gar nicht zuhören. Er behauptete, dass wir täglich durch die Wohnung "stampfen" und ständig laute Musik hören.

Diese Behauptung ist maßlos übertrieben. Alle anderen Nachbarn die ich dazu befragte, sagten mir, dass ihnen keine übermässig laute Musik aufgefallen ist und dass sie dies auch gerne bestätigen würden.

Ich muss dazu sagen, dass ich einen Holzfußboden habe und in einem Altbau wohne. Über mir wohnt ein junges Pärchen mit zwei Kindern die den ganzen Tag spielen und ich deshalb auch öfters ein "gepolter" von oben wahrnehme. Allerdings bin ich ein toleranter Nachbar und rufe deswegen nicht die Polizei. Falls mich der Lärm übermäßig stören würde, würde ich in jedem Fall erstmal das Gespräch mit den Nachbarn suchen und diese nicht sofort anzeigen, wie es der Nachbar unter mir getan hat.

Ich gehe auch auf ganz normal Socken durch die Wohnung und bin mir sicher, dass der Nachbar unter mir wesentlich weniger Lärm zu ertragen hat als ich.

Aufgrund der Androhung bei jeder Lärmentwicklung zukünftig sofort die Polizei zu rufen, sehe ich das ganze als Belästigung seinerseits. Ich will einfach nur, dass mich der Typ in ruhe lässt - das ganze grenzt für mich schon an Psychoterror.

Wie soll ich nun weiter vorgehen? Mit dem Vermieter oder der Polizei sprechen?
Hab ich mit einer Geldstrafe zu rechnen, weil ja eine Ordnungswiedrigkeit angezeigt wurde?
Hat jemand vielleicht einen Tipp, wo ich im Internet einen Rat zu dem Thema finden kann? Google war da etwas unergiebig.
 

lufkin

Admiral
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
9.372
Mit weiteren Folgen musst du nicht rechnen...
Die Anlage würde auch nur dann mitgenommen werden wenn das an einem Abend mehrfach vorkommen würde.
Mit sonnem Pack von Nachbarn muss man leider leben, da kann man nicht viel machen außer sich ggf. beim Vermieter beschweren wenn öfter solche ungerechtfertigten Sachen kommen und der Rest der Hausgemeinschaft bestätigt da da eigentlich nix dran ist.
 

Buddy83

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
726
Ja zum Vermieter werde ich wohl direkt nach Neujahr gehen. Das kann auf jeden Fall nicht so weitergehen. Bei der Polizei bin ich jetzt sowieso der "Böse", weil ich ja tatsächlich gestern etwas laut war. Die können ja nicht wissen, dass ich sonst eigentlich nicht laut bin. Die Polizisten waren im übrigen auch alles andere als freundlich.

Auf jeden Fall muss da was passieren. Ich will halt zukünftigem Ärger aus dem Weg gehen, aber die Anschuldigung als "Ruhestörer" nicht auf mir sitzen lassen.
 

buwwel

Lieutenant
Dabei seit
März 2006
Beiträge
709
sprech mit dem Vermieter und schilder dem das.

ansonsten mach ne Anzeige wegen Verleumtnung (schreibt man das so?)


Wir sind im Mai in unsre Wohnung hier gezogen, nach 2 Wochen gings mit den Ärger unter mir los.
Vermieter kam und hat sich die Wohnung angeschaut, ob ich nicht falsch Laminat verlegt habe oder so.

war natürlich alles klar. der Typ unter mir war nur Jahre lang verwöhnt von der Oma die hier wohnte. die schlürfte nur übern Boden, wir jedoch haben nen 4 Jährigen Sohn.

der Vermieter meinte, das der unter uns jeden 2. Tag anruft. jedoch machen se nichts, ist ja Kinderlärm (ich muß sagen, der macht kein Lärm, schon garnicht nach 19 uhr)
der Untermieter meint aber es wird jeden Tag gestampft, meißt 20:30 - 24Uhr.
Lächerlich.


gab ne Radikalkur von mir.
hab 10 Kalksandsteine mit hoch genommen. und morgens um 8Uhr angefangen Löcher zu bohren.
so ca. 150St.

bin nach 3h runter und hab ihm gesagt, das er sowas jeden Tag haben könne wenn ich zu hause bin, und vorallem jeden Samstag.
die Beschwerden haben schlagartig aufgehört ;)
 

RaiseHell

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.346
@ buwwel:

Das mag zwar bei dir funktioniert haben, generell is von solchen Methoden allerdings stark abzuraten, da sowas auch dazu führen kann, dass die Situation komplett eskaliert.


@ Buddy83:

Dass die anderen Nachbarn hinter dir stehen und das auch bezeugen würden ist dein Trumpf, den du auf jeden Fall beim Vermieter ausspielen solltest. Dann ist das dort mal deponiert und der Vermieter ist schon mal vorgewarnt, dass dein Nachbar wohl etwas überempfindlich oder auf Streit aus ist.
 

Scalesoldat

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
32
Soetwas ist sehr ärgerlich aber zunächst einmal sollte man versuchen ein vernünftiges Gespräch zu führen. Im übrigen unterscheidet die Polizei doch recht flott wer nen Korintenkacker ist und dauernd bei denen in der Leitung hängt oder wer sich berechtigt beschwert.

Wenn alles nichts hilft nützt nur Hubschrauber mieten und den Nachbarn in ein Kriesengebiet bringen lassen, momentan könnte er im Gazastreifen als Kriegsreporter tolle Bilder machen.
Überhaupt sollten alle die dauernd nach der Polizei schreien um kleine Streitigkeiten zu regeln in Gebiete ausgeflogen werden wo wirklich Krieg stattfindet.
 

Ex0r

Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
2.534
Also ich find die Aktion von buwwel echt top :D

Bei mir warn auch schon mal die Bullen. Respekt...und das mit grad mal 30W! Da weiß man doch alte Anlagen zu schätzen. Da passiert aber weiter nix.

Es empfiehlt sich Nachbarn auch mal öfters "abzuhärten". Dann werden die ähnlich wie Boxen auch richtig schön dynamisch und halten um einiges mehr aus :)

Sogar mit meinem neuen Teufel Sub sind alle noch nett zu mir :)
 

Sannel

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
108
Hallo, ich bin in doesem Thema neu. Mich betrifft es leider auch und ich suche DRINGEND RAT!!!!!!!!!!!
Ich bin im August in eine Altbauwohnung allerdings renoviert usw.gezogen.
Leider liegt in einigen Zimmern ein uralter Parkettboden. Es gibt weder Tritt,- Dämm,- noch Schallschutz in dieser Wohnung.
Ich höre also JEDES Husten, JEDES Stuhlrücken und am schlimmsten JEDEN SCHRITT den meine Nachbarn über mir machen.Dazu kommt, dass sie sehr trampeln und auch mit jeglichem Schuhwerk anscheinend durch die Wohnung gehen. Ihr Enkelkind ist sehr oft in der Woche zu besuch. Anfangs hat es noch mit dem Ball in der Wohnung gespielt...zu dem Zeitpunkt wackelten alle Lampen bei mir an der Decke. Dazu hatte ich noch einen Opernsänger, was sich zum Glück durch ein nettes Gespräch klären konnte.

Jedeoch bleiben die Leute über mir.
Es klingt so als würden sie möbel rücken, dies aber jeden Tag und seitdem ich hier wohne.
Sie schieben sehr oft ihre Stühle über den Parkettboden, was man von der Küche durch den Flur bis ins Wohnzimmer hört.
Ich hatte sie mit einem netten Brief gebeten einiges abzustellen.Dies war vor Monaten.
Seit den letzten Tagen ist es wieder sehr extrem und ich bin heute mal bei denen klingeln gegangen.
Leider ohne Erfolg.Man öffnete mir die Türe beleidigte mich und schloss sie wieder.
Ich ertrage dieses 24H stunden lange Getrampel nicht mehr, mir kommt es so vor als würden die nie schlafen. Dies zerrt langsam auch an der Psyche!!!

Ich würde jetzt gerne wissen ob es ein Gesetzt gibt, was dem Vermieter vorschreibt, dass es ein gewisses Maß an Tritt- Schall- und Dämmschutz in einer Wohnung geben muss.

Ich bitte um Hilfe............
 
J

JePe

Gast
Aufgrund der Androhung bei jeder Lärmentwicklung zukünftig sofort die Polizei zu rufen, sehe ich das ganze als Belästigung seinerseits. Ich will einfach nur, dass mich der Typ in ruhe lässt - das ganze grenzt für mich schon an Psychoterror.
Dein Nachbar kann -uebrigens zu jeder Tages- und Nachtzeit- die Polizei rufen, wenn er sich nicht hinnehmbar belaestigt fuehlt. Das ist sein gutes Recht; seine Ausuebung anzukuendigen hat nichts mit "Psychoterror" zu tun und kann ihm auch nicht vorgeworfen, geschweige denn untersagt werden.

Den Gang zum Vermieter wuerde ich mir gut ueberlegen. Denn sollte die Polizei eher die Wahrnehmung Deines Nachbarn teilen oder dieser gar ein Laermgutachten hervorzaubern, duerftest Du bei ihm nicht all zu wohl gelitten sein (siehe auch unten).

Der Polizei duerfte Dein Vortrag relativ wurscht sein. Wenn ueberhaupt, solltest Du denen Deinen Standpunkt anlaesslich ihres naechsten Besuches darlegen - wenn es denn dazu kommt. Schiedsrichter bei Animositaeten in der Nachbarschaft zu spielen ist naemlich nur ausnahmsweise ihre Aufgabe.

Ich würde jetzt gerne wissen ob es ein Gesetzt gibt, was dem Vermieter vorschreibt, dass es ein gewisses Maß an Tritt- Schall- und Dämmschutz in einer Wohnung geben muss.
Gebaeude muessen einen ihrer Nutzung entsprechenden Schallschutz besitzen (§18, 2 MBO, DIN 4109 "Schallschutz im Hochbau", ggf. Emmisionsschutzverordnungen); mangelhafter Trittschall stellt einen Mangel der Mietsache dar (§ 536, 1 BGB) und berechtigt prinzipiell sogar zur Mietminderung.
 

Scalesoldat

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
32
@Sannel

du solltest mal zu dem Thema Googeln, da gibt es nen ganzen Haufen zum lesen und was jemand unternehmen kann wenns über oder unter Ihm zu laut ist. Erfahrungsberichte, Anwälte, Lärmprotokolle erstellen etc.
Google mal Dein Problem, vieleicht findest du einen Ansatz.
 

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.215
wenn es zu Laut wird dann helfen Oropax (weihnachten ist ja leider schon vorbei, wäre nen Super Weihnachtsgeschenk für die Nachbarn)

ansonsten ein Schnurloser Kopfhörer ;)
 

Kottenpipel

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.186
Afaik geht alles unter 60 Dezibel in Ordnung. Wenn der Lärm leiser ist als dieser Wert, darf sich der gute Herr Nachbar also nicht aufregen. Ich weiß allerdings nicht, ob der Wert noch immer gilt, oder ob sich da mittlerweile was geändert hat.
 

moep0815

Ensign
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
191
hatte ich auch mal. Ein Rentner über mir hat sich beschwert. Naja er hat die Sicherung rausgedreht, ich raus und hinterher, hab gefragt warum er nicht einfach klingelt und bescheid sagt, das wa zu laut sind. ZZAAACCKKK hab ich eine mit ner Taschenlampe in die Fresse bekommen. Nu kannste ja nich zurückhauen, der war schon 75. Naja wieder rein in die bude weiter gemacht. Am nächsten morgen wollte ich ihn mal fragen ob für ihn sein verhalten normal ist. Das Gespräch wurde immer lauter und lauter. Dann hab ich ihm gesagt, das wir es auch anders klären können und gut.

Ende vom Lied: Er hat mir fein 450 Euro schmerzensgeld überwiesen und die Gerichtskosten bezahlt.

Ich versteh sone Leute nicht, ich hab ja auch zu ihm gesagt das es ok ist. Kann ich verstehen, dunkler hausflur jemand ist hinter einem hinterher und Panik und so aber ich wollte nur Reden und nichmal am nächsten Tag konnte man mit ihm reden. Dann heißt es die bösen Jugendlichen
 

Bad Mo-Fo

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
5.610
moep0815

Du hast richtig reagiert. Ich glaub mir wärs auch schwer gefallen Opi nicht in der Luft zu zerreißen.
Ich hoffe für dich dass es keine Mag-Lite war ^^

Wie isn jetzt euer "Verhältnis" ?
 

moep0815

Ensign
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
191
War ne Mag-Lite. Die Wange war auch komplett dick, ich muss auch sagen das ich ein wenig schockiert war, damit hätte ich nicht gerechnet. Keine beschwerde mehr und immer nett und freundlich als ob nix passiert ist. Wir haben ja recht viele ältere Leute im Haus aber die sind eigenartiger lauter als die meisten Jugentlichen.

Neulich Standen 9 ältere Herrschaften, alle voll wie ne Bombe, nachts um halb 5 vor dem fahrstuhl und haben sich gewundert warum das ding dauernd piept wenn se alle drin sind... Ich hätte mich ja auch beschwert aber ich hab durchn spion geguckt und mich bepisst vor lachen und so sind se eigentlich alle im haus bin sehr zufrieden mit meinen Nachbarn.
 

Funkenschlag

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.876
Das sind ja geile Geschichten hier :D

Wegen Lärm haben wir hier zwar keinen Ärger aber im Winter mit den Parkplätzen vor der Tür und dem damit verbundenen Schnee schaufeln.

Man muss sich das so vorstellen - Häuserreihe davor eine ganz normale öffentliche Straße und überall nur seitwärts dazu Parkplätze. Wenn es schneit muss man natürlich einen Parkplatz für sein Auto frei schaufeln. Jetzt wenn man weg fährt möchte man natürlich nicht das jemand anderes sich auf den freien Platz stellt (was ja nicht verboten ist), also stellt jeder seine Müllkübel dorthin wenn er fort fährt.

Jetzt werden aber oft trotzdem Müllkübel bei Seite geräumt und andere stellen sich rein - das artet dann aus. So passiert es sehr oft das Leute um 24 Uhr aus dem Haus schleichen und andere Autos bis zur Unkenntlichkeit dafür zur Strafe mit Schnee zu schaufeln :D
 
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
8.048
was bin ich froh, dass ich ein haus hab :D

zum thema lärm und der anzeigenwut:
was sagt die hausordnung und das ordnungsamt der stadt/gemeinde?

meistens ist eine nachtruhe vorgeschrieben, zb von 22 bis 7 uhr, wo musik etc. nicht über zimmerlautstärke laufen darf. solange man sich an diese regelungen hält, hat man auch nichts zu befürchten.

@te
bist du sicher, dass die polizei da war? normalerweise kommen da leute vom ordnungsamt (die sich zugegebenermaßen gerne als polizisten fühlen, aber bei weitem nicht deren befugnisse haben) ...

mit dem vermieter würde ich nicht reden. dein nachbar ist in der beweispflicht (lärmprotokoll -> wer, wann, was, wo - über einen längeren zeitraum hinweg). fängst du jetzt an dich zu verteidigen, entsteht der eindruck, dass an seinen behauptungen was dran sein muss - sonst gäbe es ja keinen grund, sich dagegen zu wehren :)

seine nachbarn kann man sich leider nicht aussuchen, daher ja auch das sprichwort "es kann der frömmste nicht in frieden leben, wenn es dem bösen nachbarn nicht gefällt". rede mit dem kerl und wenn das nichts bringt sag ihm, dass du dich an die hausordnung hältst und er diese auch einzuhalten hat. ihr seid ja nicht aufeinander angewiesen ;)
 
Top