Suche Backup-Programm oder Script für USB Sticks

Cassius1985

Captain
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
3.196
Hi Leute,

ein bekannter hat mich die Tage angesprochen, er würde gerne seine USB-Sticks einfach und sicher "sichern und verwalten".


Ausgangsposition:

Er hat 4-5 USB-Sticks mit Daten (Hausverwaltung, Abrechnung usw.)

Er nutzt also für jedes Anwendungsgebiet einen USB Stick. Nach seiner Aussage kommt er durcheinander wenn alles auf einem Stick ist :cool_alt:

Manuell Sichern fällt leider raus, hab ich schon versucht, ist ihm zu kompliziert. Darf es aber auch sein, der gute Mann geht steil auf die 80 zu ^^



Was ich mir nun gedacht habe:

Wenn man einen Stick einsteckt öffnet Windows (in seinem Fall Win7HP) den AutoPlay Dialog.
In diesem Dialog soll ein Punkt "Sicherung" stehen, wenn man diesen anwählt, wird gefragt wohin gesichert werden soll (z.B. D:\Daten\Sicherung\Hausverwaltung)

Die Daten sollten nicht überschrieben, sondern fortlaufend gesichert werden, wenn möglich.
Ein Backup von D: auf eine externe Platte ist eingerichtet und läuft täglich beim herunterfahren.
 

derlorenz

Lt. Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
1.262
Hier mal 2 Möglichkeiten:

http://superuser.com/questions/219401/starting-scheduled-task-by-detecting-connection-of-usb-device

http://answers.microsoft.com/en-us/...onize-my/45a49d83-b1d8-4d37-8896-3d2696cf9795

Das Erste setzt voraus, dass man etwas Geld für ein Tool in die Hand nimmt, dass Zweite setzt etwas Kenntnisse in Sachen Eventlog/Task Scheduler voraus.

Vielleicht ist das ja schon ein Ansatz :)

Hier noch ein Ansatz mittels Skript: http://www.sevenforums.com/backup-r...sb-flash-drive-automatic-backup-programs.html

Und hier eventuell das ultimative Tool ^^ http://www.usbflashcopy.com/
 
Zuletzt bearbeitet:

cbtestarossa

Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
8.529
Eigentlich braucht man (sofern Autorun.inf funktioniert) nur xcopy oder robocopy mittels BAT aufzurufen.
Er steckt den Stick ein und der Kopiervorgang (von neuen/geänderten Dateien) wird automatisch gestartet.
Jeder Stick muss klarerweise eine andere BAT (Inhalt) besitzen.
zB:
Code:
@echo off
CLS
echo Daten werden nun kopiert 
echo Weiter mit ENTER - Zum Abbrechen schließe das Fenster mit X
pause
xcopy C:\ORDNER\*.* \USBORDNER\ /d/s/e/c/r/y
pause
Vorraussetzung: Auf dem PC sind die Daten vernünftig strukturiert abgelegt.
Da bräuchte er nicht mal denken und nur schauen bis steht 100% kopiert und dann den Stick auswerfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cassius1985

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
3.196
An xcopy hatte ich auch bereits gedacht, da es aber vor kommt dass der USB Stick mal einen anderen Laufwerksbuchstaben als "F:" hat, wusste ich nicht ob es hier zu Problemen kommen kann.

Die Daten sind strukturiert abgelegt, da hab ich selbst Wert drauf gelegt.


Kosten sind weniger das Problem, lässt sich von der Steuer absetzen :)

Ich teste mal usbflashcopy.
Ich sehe das größte Problem darin, dass es mehrere USB Sticks sind und das Programm den jeweiligen Stick an der Bezeichnung erkennen muss.
Bringt mir wenig wenn ein USB-Stick kaputt geht und ich im Backup erst suchen muss wie ein Wilder.
 

cbtestarossa

Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
8.529
Der laufwerksbuchstabe des USB-Sticks ist ja egal wenn du die BAT am Stick aufrufst
schau mal den Code noch mal an
Die BAT muss inkl der Autorun.INF am Stick sein
und für jeden stick dann halt ne andere Befehlszeile

man könnte sogar den LABEL + Buchstaben vom usb stick abfragen als sicherheit
aber was wenn er das ändert?

Eigentlich ist die ganze Methode eh Schrott.
Warum nicht gleich alles auf ne externe Platte und das in Unterordner schön getrennt?

Und was wenn sich sein USB-LW-Buchstabe ändert wenn du auf C: das Backup-Script/Programm hast?
ne da ist der Aufruf vom Stick direkt besser.

Solange man nicht mit fest verbauten LW arbeitet bist du nie 100% sicher dass sowas automatisiert funktioniert.
Und wenn der noch Adminrechte besitzt dann sowieso nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cassius1985

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
3.196
Zum Scipt: Kaffee wirkt, habs verstanden :)
Müsste man evtl. wirklich die Bezeichnung vom USB Stick mit einbringen, dann gibts einen Fehler wenn er die Bezeichnung ändert, oder?

Ich versuch ja auch ihn zu überreden eine 2,5" externe Platte zu verwenden. Ich halte nicht viel von USB Sticks mit sensiblen Daten.
 

cbtestarossa

Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
8.529
Ja sobald sich die Bezeichnung des Sticks ändert hättes du Probleme wenn du das abfrägst.

Noch besser wäre eine externe USB-SSD, die ist stoßsicher.
Und bei HD würde ich max 2 TB nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cassius1985

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
3.196
Von der Datenmenge würde eine 64-GB SSD reichen, ich habe gestern noch mal mit ihm telefoniert, er gibt seinem Sohn öfter mal einen Stick mit der dann Zähler abliest und die Daten einträgt.

Daher ist alles getrennt auf den Sticks...

Ich denke ich schreibe mal ein Script und hoffe dass er nix an den Stick-Bezeichnungen ändert :)
 
Top