Suche Drucker bis 50€

Gemini84

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
333
Hallo!

Ich bin auf der Suche nach einem neuen Drucker für maximal 50€! (Oder taugen Geräte in der Preisklasse gar nichts?)

Ich weiß, dass ich für den Preis kein High-End Gerät bekomme, aber das brauche ich auch nicht. Trotzdem sollte er folgende Anforderungen erfüllen:

  • USB-Anschluss (bringt beim Drucker USB 2.0 einen Vorteil gegenüber 1.1? )
  • maximal 24 cm tief (er muss auf der Fensterbank Platz finden)
  • nicht zu laut (aktuell 42 dB)
  • einigermaßen flott (aktuell 4 Seiten/Min)

Getrennte Farbpatronen sind nicht nötig denke ich, da ich hauptsächlich (oft sehr große) Skripte fürs Studium ausdrucke, und die zum Großteil aus Text bestehen. Bilder werde ich kaum drucken und brauche somit eher schwarz.

Habe gelesen Epson hätte eine Tinte die nicht verwischt und auch beständig gegen Textmarker ist (wäre für mich sehr praktisch). Haben andere Hersteller sowas auch?

Lexmark würde ich eher ausschließen da ich mit meinem momentanen Modell (Lexmark Z11) sehr unzufrieden bin.

Sind die Patronen von neuen Drucker noch nachfüllbar, oder verbauen mittlerweile alle Hersteller Patronen mit "intelligenten Chips" ?

Hab hier mal zwei gefunden die mir ganz gut gefallen:
wobei ich im moment zum Epson greifen würde, oder gibt's da einen Haken?
Andere Empfehlungen?
Erfahrungen?


Schonmal Danke!
 
Zuletzt bearbeitet:

Frostborn

Commander
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
2.922
Hi,
Ich bin auf der Suche nach einem neuen Drucker für maximal 50€! (Oder taugen Geräte in der Preisklasse gar nichts?)
Von der Druckqualität sind die Geräte trotz ihres günstigen Preises in Ordnung. Allerdings sind die Patronenpreise bei diesen "billigdruckern" meist astronomisch. Drucksparfunktionen sind auch eher selten. Schon nach kurzer Zeit hast du nur für die häufigen Patronenwechsel das Geld ausgegeben, wofür du einen wesentlich besseren Drucker bekommen würdest, der entsprechend günstig druckt. Wenn du also häufig druckst, solltest du in einen besseren Drucker investieren, der sich auch über längere Zeit rentiert.
 

Gemini84

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
333
Sowohl die Schwarz, als auch die Farbpatronen gibt es beim Epson D92 ab 6,90€.

Fand das sogar recht günstig, oder hab ich gerad falsche Vorstellungen von den Preisen?
 

GrambleX

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
1.512
Ich hab bisher immer Drucker unter 70 Euro gehabt. Deshalb kann ich keinen Vergleich zu teureren anstellen. Im mom hab ich den Stylus D68. Qualität geht voll in Ordnung, aber die Tinte ist extrem schnell leer. Außerdem schreibt Epson einem vor wann die Tinte leer ist. Ich habe meist das Gefühl, dass zum Zeitpunkt wo der Drucker das Drucken verweigert wegen leeren Patronen noch 6-7 Seiten in wirklich guter Qualität drin wären. Vorteil beim Epson sind die getrennten Farbpatronen.
 

Frostborn

Commander
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
2.922
Hi,
nun ja. In diesem Fall "scheinen" die Patronen zwar günstig, aber man sollte immer 2mal hingucken. Die von dir verlinkte Patrone hat nämlich nur einen Inhalt von 8ml. Und in der Schwarzen ist,wenn ich jetzt die richtige erwischt habe auch nicht mehr drinn.

Mit 8ml kommst du nicht wirklich weit. Wie auch schon gesagt, gehen Drucker dieses Preisbereichs auch nicht sparsam zu werke. Warum ist klar. Der Drucker rentiert sich also nicht. Kauf dir nen canon ip5200 oder als "Masterpiece" einen HP k550. Dieser druckt die Farbe schwarz so günstig, dass er sogar mit Leistungstarken Laserdruckern mithalten kann.
 

Gemini84

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
333
Hast ja recht.
Also ich denke mit 8ml bei den Farben käm ich ja noch hin aber bei schwarz? Soll für ca 220 Seiten reichen...

Also der HP k550 mag beim Drucken zwar sehr günstig sein, fällt aber preislich völlig aus dem Rahmen.
Der ip5300 für 100€ ist mir eigentlich auch noch zu teuer. Ich drucke ja nicht sooo viel. Halt zu Beginn des Semesters so 200-400 Seiten und dann erstmal ein halbes Jahr fast nichts . Würde sich da schon durch die Druckkosten der höhere Anschaffungspreis rentieren?
Was ist denn mit dem ip4300? Der kostet nur 69€, was noch ok wäre und er nutzt doch die gleichen Patronen wie der ip5300?
 

Relict

Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
7.378
Nimm IP4300, der ist bis auf minimalste Geschwindigkeits und Designunterschiede bau- und ausstattungsgleich zum IP5300.
Die klapprigeren, kleineren Modelle sind eher was für Gelegenheitsdrucker.
Du gehörst allerdings eher zu der Kategorie Stoss-Drucker. ;)

Evt. könnte für Dich auch ein günstiger S/W Laser interessant sein.
Gerade weil Du eben viel Text druckst und das auch noch in grossen Abständen (-> erhöhte Eintrockungsgefahr bei Tintendruckern).
 

Gemini84

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
333
hmm...
der billigste Laserdrucker kostet fast so viel wie der ip4300. Aber beim Drucken ist er nicht wirklich billiger (mit den Angaben die ich gefunden hab:
Samsung S/W-Laser: Toner 60€ reicht für 3000 Seiten, macht 2 Cent/Seite
Canon S/W Tinte: Patrone 10€ reicht für 450 Seiten, macht 2,2 Cent/Seite
Und beim Canon hab ich wenigstens die Möglichkeit mal ein Foto zu drucken und er kann Duplex-Druck.

Also ich glaub ich nehm den Canon ip4300 da er in der Preisklasse wohl mit Abstand die beste Ausstattung hat und dazu noch recht günstig druckt.

Danke für die Hilfe!
Ist halt immer wieder klasse hier:daumen:


edit: ist bei dem ip4300 jetzt ein USB-Kabel dabei oder nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:

Relict

Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
7.378

Gemini84

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
333
Jo ich pack eins mit rein. Sicher ist sicher; Drucker ohne Kabel wär ja dann eher nicht so dolle...

Was ist denn von diesen Ersatzpatronen zu halten?
 

Relict

Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
7.378
Keine Ahnung ob die was taugen. Den Chip wirst Du auf jedenfall auf die fremden transplantieren müssen, oder alternativ die originalen refillen.
Andererseits lohnt sich das Risiko von Fremdtinte in Bezug auf Dein Druckverhalten nicht wirklich, sprich lange Standzeiten, was bei den ganzen Fremdtintentest meist nicht getestet wird!
Aller halben Jahr wird ja wohl auch mal eine originale im budget drinnen sein. Denk dran, wer billig kauft ... - kauft schnell mal einen neuen Drucker. ^^

Hier steht auch noch was zu Alternativen.
https://www.computerbase.de/forum/threads/billige-patrone-mit-chip-fuer-ip-3300.307899/
 

Gemini84

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
333
Der Chip wirkt also etwa so: Patronen ohne Chip funzen nicht und Chips die einmal die Info "leere Patrone" erhalten haben behalten den leeren Fullstand auch bei. Und egal ob Refill oder Alternativpatrone, mit der Füllstandsanzeige ist es vorbei (zumindest momentan). Richtig?
 

dogio1979

Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
7.311
der D92 ist OK, aber die Patronen sind noch kleiner als hier geschrieben. Farbe enthält 5,5ml und schwarz 7,4ml.
 

Relict

Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
7.378
@Gemini84
Richtig. Deine Annahme mit dem Füllstand ist völlig korrekt. :D
Bei Fremdpatronen musst Du dann in jedem Falle manuell den Füllstand kontrollieren, um gefährliches Leerdrucken der Patrone zu verhindern.
Der Chip dient zur Füllstandsanzeige und zur korrekten Zuordnung der Patrone im jeweiligen Farb-Slot. Egal ob dieser "leer" oder "voll": ohne Chip geht garnichts !
 
Zuletzt bearbeitet:
Top