Suche ein Headset bis 200€

iLastRescue

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
113
Ich suche ein Headset(Geschlossen) bis 200€ und bin derzeit am überlegen, ob sich auch eine interne Soundkarte lohnen würde so bis 40€, mein altes Headset das HyperX Cloud 2 hat nur Probleme gemacht, und das Mikrofon war sehr leise.
Habt ihr irgendwelche Empfehlungen, ich habe oft die Kombination vom beyerdynamic DT 770 und dem ModMic V4 gehört, ist die empfehlbar?
Danke im Voraus.
 

HeinMueck

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
1.371
da du ja bereits vom 770 gehört hast, wird er wohl empfehlenswert sein. Sonst hättest du ja nichts davon gehört ;)

Ansonsten gilt aber wie immer: Selber reinhören, da dein Hörempfinden nicht dem von Anderen entsprechen muss. So wie halt der eine eher italienisch mag und der andere chinesisch.
Falls du kein Bock hast dich weiter damit zu beschäftigen, nimm den 770. Viele mögen den Italiener...
 

JJJT

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
1.164
Deine gewählte kombo ist sehr gut.
Beim dt 770 würde ich dir empfehlen die Studio Ausführung zu nehmen.
Als Soundkarte die Asus xonar dgx
 

TPZ

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
1.997
Wenn es ein DT-770 werden soll würde ich die 80 Ohm Variante nehmen, die hat ein gerades Kabel.
Man muss allerdings mit dem Hochton-Peak und dem Anpressdruck der Kopfhörer klarkommen.

Leider fehlt mir die Erfahrung um einen anderen geschlossenen Kopfhörer als Vergleich zu empfehlen.
Das ModMic ist eigentlich ganz okay, für das was es leistet aber definitiv zu teuer - dafür hast du quasi ein Headset.
Von Beyerdynamic wäre eine Custom One-Variante eine Möglichkeit, die lässt sich direkt mit dem Headset-Gear, oder V-Moda BoomPro ergänzen.
 

iLastRescue

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
113
Wenn es ein DT-770 werden soll würde ich die 80 Ohm Variante nehmen, die hat ein gerades Kabel.
Man muss allerdings mit dem Hochton-Peak und dem Anpressdruck der Kopfhörer klarkommen.

Leider fehlt mir die Erfahrung um einen anderen geschlossenen Kopfhörer als Vergleich zu empfehlen.
Das ModMic ist eigentlich ganz okay, für das was es leistet aber definitiv zu teuer - dafür hast du quasi ein Headset.
Von Beyerdynamic wäre eine Custom One-Variante eine Möglichkeit, die lässt sich direkt mit dem Headset-Gear, oder V-Moda BoomPro ergänzen.
Ist das V-Moda BoomPro besser als das Modmic v4?
 

JackA

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
19.095
Von der Preis/Leistung ist das BoomPro klar besser, kannst dir auch so ein universelles Boom Mikrofon ansehen.
Generell kann ich dir aber eines sagen, Mikrofone bekommen überwiegend zu unrecht schlechte Bewertungen. Die meisten User gehen davon aus, dass es reicht, wenn man es an Onboard steckt und man bekommt gute Aufnahmen. Das ist eben nicht der Fall, da Interferenzen extremes Rauschen erzeugen und auch viel zu wenig Spannung bereit gestellt wird (auch bei einigen USB Soundkarten wie der des HyperX Cloud 2), wordurch man kaum Pegel hat und man verstärken muss und dann das Rauschen noch mehr zunimmt.

Zur Kopfhörer Kombi: Beispiel Sennheiser HD 380 Pro + Boom Mikrofon
 

Atschi2000phil

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2015
Beiträge
70
Ich nutze nun seit geraumer Zeit beide DT 770 Pro's, 80 Ohm sowie 250 Ohm. Ehrlich gesagt stört mich das "Federkabel" des 250 Ohmers trotz des "hohen" Gewichtes nicht. Bei dem 80 Ohmer habe ich nur immer das lange Kabel auf dem Fußboden liegen und fahre da mit dem Bürostuhl drüber.
Also empfehle ich den 250 Ohmer, somal du dir auch den einen Ticken besseren Sound gönnen kannst. (Ja, viele sagen, es gäbe keinen Unterschied, ich höre aber doch einen ;))
Als Mikro verwende ich den Rode NT-USB Großmembraner. Da der für dich wohl zu teuer und vor allem zu unflexibel sein wird, kann ich dir als Alternative zu Modmics nur Lavalier Mikrofone empfehlen. Das sind die kleinen Dinger, die du schonmal im Fernsehen zum Anstecken am Revers siehst. Wenn du ein kleines Rauschen eingehen kannst, reicht eins mit Klinkenstecker. Falls das ein No-Go ist wird wohl kein Weg an einem aktiv betriebenen Mikrofon herum geben. -Sprich eins mit USB Anschluss für deinen Fall-
 
Top