Test Toshiba TR200 SSD im Test: Kein DRAM ist auch keine Lösung

valin1984

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
1.823
#2
Ich halte die beschriebenen Systemaussetzer für bedenklich. Da sich diese ja reproduzieren ließen ist es wohl kein Montagsgerät oder Ausnahmefehler gewesen. Der Hersteller sollte diesen Testbericht ernst nehmen und die Ursachen beseitigen, bevor er frustrierte Kunden produziert....

Bis dahin würde ich die SSD nicht kaufen....

Danke CB, wie gewohnt guter Artikel!
 

Roche

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
1.907
#3
Da nehm ich dann doch gern 20€ mehr in die Hand und kaufe mir ein etwas besseres Modell als solche total auf Kante genähten Produkte.
Wenn ich mir den Preis dazu anschaue, kommt mir eh direkt die Galle hoch.
Die Hersteller erzählen einem immer und immer wieder, dass die Produkte günstiger werden, wenn neue Technik eingesetzt wird bzw. man hier und da etwas (weniger wichtiges) weglässt.
Ja, in der Produktion mögen die Produkte dadurch günstiger werden, aber diese Einsparungen geben die Hersteller (zumindest aktuell) absolut nicht an den Kunden weiter.
 
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
2.164
#4
tja ,wirklich nicht so dolle,
Unterschied zu einer Samsung 960pro in der Praxis: 0

Es kommt auf den Preis an! und da ist das Problem, eine solide laufende WD/sandisk/samsung werden wohl nur ein paar € teurer sein - da nehme ich auch bei einer 300€ zusammenstellung lieber eine Bessere.
Sollte sie aber wiedererwartend erheblich günstiger sein, spricht nichts wirklich gegen sie.
 
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
2.271
#5
Warum bringt man einen Nachfolger für die TR 150 wenn der Nachfolger schlechter ist? Ich hätte damals als ich meine TR150 480GB für 80€ gekauft habe gleich 10 Stück kaufen sollen. Aber wer hätte gedacht das sich die SSD Preise verdoppeln werden.
 

deo

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
6.130
#7
Will Toshiba das Ende ihrer SATA-SSDs mit Absicht herbeiführen?
Dann hätten sie besser so eine Gurke nicht mehr präsentieren sollen und gleich den Laden geschlossen.
Sollten Systemaussetzer die Regel sein, dann wird es auch sehr viele Rückläufer geben, ganz im Sinne der "berüchtigten" letzten Tage von OCZ. Da halfen auch keine günstigen Preise und Bilanzierungstricks mehr.
Die werden sicher noch mit Firmwares versuchen, etwas bei der SSD zu retten, aber wenn es ein konstruktionsbedingter Fehler ist, dem damit nicht beizukommen ist, die SSD schnell wieder vom Markt nehmen, bevor das SSD-Geschäft komplett darunter leidet.
 
Dabei seit
März 2009
Beiträge
226
#8
Die beschriebenen Hänger hatte ich mit meiner ersten SSD, einer OCZ Core 32GB ebenfalls ohne Ram, bei grossen Schreiboperationen auch. Die SSD scheint dann so ausgelastet zu sein, dass die angeforderten Daten lange auf sich warten lassen. Dann hängt für kurze Zeit einfach alles :freaky:
 
Zuletzt bearbeitet:

deo

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
6.130
#9

TZUI1111

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2017
Beiträge
319
#10
Man kann ja auch super im Video erkennen das zwar keine Daten übertragen werden, aber der Controller ist immer noch zu 100% ausgelastet!!
Warum hängt das System dann wohl ? :stock: Klarer fall von totaler Unterdimensionierung ;)

Ist halt ein Singel Core der viel gleichzeitig machen soll :freaky:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
4.473
#11
Bürokratischer Stellenabbau und selbst die 256 Praktikanten sind zu teuer. Wenn man beim Amt mit seinen Unterlagen mit einer langen Nummer wartet.

Das nennt sich dann Wettbwerb, wenn man es Samsung so einfach macht Marktführer zu bleiben.
 
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.245
#13
Gibt es einen Eintrag in der Windows Ereignisanzeige, immer wenn das System hängt?

Ich habe hier bei meinem Arbeits-PC (Xeon E3-1220; C226) mit einer Crucial BX300 (240 GB) ein ähnliches Problem.
Mehrfach täglich, in unterschiedlichen Situationen hängt das gesamte System ungefähr eine Minute. In der Ereignisanzeige steht dann
Ein Zurücksetzen auf Gerät "\Device\RaidPort0" wurde ausgegeben. Ereignis ID: 129 Quelle: iaStorA
Mehrmaliges Neuaufsetzen des Systems konnte den Fehler nicht beheben.
 
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
650
#14
Den gleichen Fehler hatte ich Ende 2012 Anfang 2013 auch mit einer Sandisk U100 128Gb SSD die im Samsung Notebook mitgeliefert wurde.
 
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
691
#16
Für die Hälfte des Preises einer 850 EVO wäre die Leistung ok. Ich werde nie verstehen warum ein Hersteller so etwas für den Endkundenmarkt bringt. Für nen OEM ist es was anderes, denn da machen ein paar Cent insgesamt einiges aus aber mir als Retail-Anwender sind die letzten 10€ komplett egal. Scheint ja auch gekauft zu werden, denn solche Gurken gibt es ja auch von anderen Herstellern.
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
4.179
#17
@Redaktion
Bei Geizhals gelistet sind die SSDs zumindest, wenn auch noch nicht verfügbar. Nach dem Testergebnis ist das allerdings eher ein Segen und wenig bedauerlich.
Sie firmieren ihrer "DNA" entsprechend unter dem Reiter "Toshiba OCZ" und nicht dem einfachen "Toshiba".

Die aufgerufenen Preise sind allerdings ob der gebotenen Leistung eher eine Frechheit. 2-3 Jahre alte Serien (bspw. SanDisk Ultra II) bieten mehr Leistung bei nahezu selben oder gar besseren Preisen.

Danke, aber NEIN Danke, Toshiba. Wir haben doch schon unsere Politiker, um uns verarschen zu lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

flappes

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
5.131
#20
Wer sich wundert warum Samsung soviel zum höheren Preis verkaufen kann, der braucht sich nur dieses unfähige Konkurrenz anzugucken.
 
Top