TP Link Router nur mit 11mbit

Yelena

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
48
#1
Hallo,

ich habe diesen Router http://www.tp-link.de/products/details/cat-9_TL-WR810N.html
Dieser ist per Wlan mit der Fritzbox 7490 verbunden und als Client eingestellt. Ich habe 2 Geräte die nur Lan können, Fernseher und AV Receiver und diese sind damit verbunden.
Leider verbindet sich der TP Router nur mit 11mbit mit der Fritzbox, was doch etwas sehr langsam ist.
Der Empfang wird mit 80% angezeigt in der Fritzbox und mit 29dB im TP Router.

Ich kann Mode: 11bgn mixed im Client Modus leider nicht umstellen, finde keine Option dafür. Die 11 sind dann wohl die 11mbit? Auch in der Anleitung steht nichts davon, wie man es ändern kann.

Weiß jemand Rat?
 

Anhänge

DJND

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
1.001
#2
Das ist die größte Datenrate, die bei dir vor Ort stabil möglich ist. Im Verlauf des Tages kann diese Datenrate etwas variieren. In einer größeren Stadt mit dutzenden WLANs beispielsweise ist am Tage, besonders am abend, die Bandbreite der WLANs deutlich ausgelasteter als beispielsweise um 3 Uhr nachts.

Wenn du eine schnellere Verbindung wünscht, so mußt du Fritzbox und TP Router näher beisammen positionieren oder gleich ein Netzwerkkabel verlegen.
 

Grimba

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.064
#3
Es kann sein, dass du ein altes Gerät hast, welches maximal mit dem 802.11b Standard auf dem gleichen Band (2,4Ghz) und vor allem im gleichen Netz funkt, und dadurch alle anderen beteiligten Geräte auf diese Geschwindigkeit zwingt.

Ich vermute, das würde nicht passieren, wenn du die Verbindung über das 5Ghz Band erstellst, sofern möglich.
 

kaka11

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
395
#4
Stell die Kanalbreite auf 20MHz. Meist bewirkt dies eine Steigerung der Nettodatenrate, gerade bei schlechter Signalqualität und viele Nachbarnetzen. 40MHz verwendet man eigentlich nicht.
 
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
1.783
#5
Stell den Funkstandard mal auf n-only um.
Evtl. auch an der FritzBox, ich schalte alte Standards i. d. R. immer ab, außer natürlich du hast noch Geräte die diese brauchen.
 

Yelena

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
48
#6
Danke für die schnellen Antworten.
Ich habe in der Fritzbox bei 2,4 GHz den b Modus ausgeschaltet. Jetzt ist die Verbindung mit 250mbit aktiv. :) Ich hoffe es bleibt auch so, ansonsten stelle ich das mit den 20MHz noch ein.

Die Fritzbox findet nur 2 andere WLAN Netze, wohne auf dem Dorf. Mein Laptop ist mit 5GHz verbunden und andere Geräte habe ich nicht. Kabel verlegen will ich mir ja grade durch die Nutzung von dem Client Ding ersparen.

Danke euch.
 

DJND

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
1.001
#7
Danke für die schnellen Antworten.
Ich habe in der Fritzbox bei 2,4 GHz den b Modus ausgeschaltet. Jetzt ist die Verbindung mit 250mbit aktiv. :) Ich hoffe es bleibt auch so, ansonsten stelle ich das mit den 20MHz noch ein..
Beobachte am besten die Verbindungsstabilität in der nächsten Zeit. Zwei WLAN-Geräte handeln zwischeneinander eine möglichst stabile Verbindung miteinander aus. Durch deaktivieren älterer Rückfalltechnologie kann man zwar die Geräte in höhere Geschwindigkeitsbereiche zwingen - aber in der Regel hat der vorher ausgehandelte Standard ja seinen Grund. Geräte sollten generell eine stabile, funktionierende Verbindung nach älterem Standard einer instabilen Verbindung, die die Geräte regelmäßig neu aufbauen müssen vorziehen.

Und was in der Oberfläche der Geräte als maximal mögliche Geschwindigkeit steht muß nichts heißen - es kann auch sein, daß eine Verbindung nach 250Mbit ausgehandelt wurde, jedoch alle Daten zehnmal gesendet werden müssen damit sie einmal komplett zusammenhängend und korrekt ankommen.

Gründe, warum nicht die technisch höchste Geschwindigkeit ausgehandelt wurde wären auch Interferenzen von anderen elektrischen Geräten (Microwelle,...) oder wie euer Haus gebaut ist. Wieviel Metall welcher Art wurde in den Wänden verbaut, durch wieviele Betonwände muß das WLAN-Signal durchkommen? Wie sind die Geräte selbst aufgebaut? Händen sie schräg an der Wand oder stehen die internen Antennen der Geräte senkrecht?

Ich ziehe wann immer möglich lieber Netzwerkkabel. Da hat man einmal den Aufwand und danach Ruhe bis man auszieht. Netzwerkkabel lassen sich durch Bausubstanz oder Störungsquellen nicht beeindrucken und niemand in der Nachbarschaft kann mir zuguggen bei dem, was ich am Rechner mache. Naja, zumindest nicht über WLAN. ;-)
 
Top