News TrendForce: NAND-Flash und SSDs werden wieder günstiger

Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
4.966
#2
Immer dieses Auf und Ab :D Na mal abwarten, was nächstes Jahr kommt. Vor allem die ganzen Gegenspieler zu XPoint sollten dann ja auf den Markt kommen :)
 

7hyrael

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
1.674
#3
Gebt mir nen Aluhut, aber ich glaube nicht dass diese Preise mit Produktionsengpässen zu tun haben. Vor allem im Consumerbereich glaub ich da sehr viel eher dran, dass die Hersteller sich sehr einig sind wie viel sie pro GB im schnitt verlangen.
 

DiskreterHerr

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
351
#5
Tag,

einfach nur ekelhaft, wenn man bedenkt, dass schon für Ende '18 wieder die Rückkehr zum jetzigen Preisniveau (oder schlimmer) erwartet wird.....na dann. :mad:

Für viele die einen kompletten Plattformwechsel anstreben, ist eigtl. insgesamt, bis auf die CPU, Hardware teurer geworden (GPU, Ram, SSD).

Gebt mir nen Aluhut, aber ich glaube nicht dass diese Preise mit Produktionsengpässen zu tun haben. Vor allem im Consumerbereich glaub ich da sehr viel eher dran, dass die Hersteller sich sehr einig sind wie viel sie pro GB im schnitt verlangen.
Wäre zumindest keine Überraschung, wenn dem so wäre. Doch ohne Beweise nutzt uns diese Annahme leider wenig ^^



Beste Grüße
DiskreterHerr
 
Zuletzt bearbeitet:

Willi-Fi

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.754
#6
Es ist in der Tat schrecklich diese naiven und armen User mit solchen Meldungen zu verschrecken.


Man beachte doch einfach mal den Konjunktiv in der Prognose.
 
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
863
#7
Das würde ich sehr begrüßen, ich brauche bald mehr Speicherplatz und würde dann gerne eine große SSD nehmen anstatt zwei HDDs.
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
3.174
#8
Vor allem im Consumerbereich glaub ich da sehr viel eher dran, dass die Hersteller sich sehr einig sind wie viel sie pro GB im schnitt verlangen.
Die brauchen sich nicht einig zu sein. Wenn es nur 2-3 Fabriken gibt, in denen vernünftiger 3D NAND hergestellt werden kann, dann verlangen die genau so viel dafür, wie sie dafür verlangen können und die User bereit sind zu bezahlen. Dazu braucht man keine Absprachen, das ist einfach ganz normale Marktwirtschaft.

Und warum glaubst du nicht an Produktionsengpässe? Also wenn ich in irgend einem Bereich an Produktionsengpässe glaube, dann bei 3D NAND! Noch vor wenigen Jahren war es völlig unmöglich, solchen NAND überhaupt zu produzieren. Inzwischen haben es zwei oder drei Hersteller geschafft, und im selben Moment stellt praktisch die ganze Welt alles auf Flash-Speicher Laufwerke um. Inzwischen bekommt sogar der alte PC von Oma eine SSD nachgerüstet, die Nachfrage ist in den letzten Jahren massiv angestiegen.
 
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
3.426
#9
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.676
#10
Wäre zumindest keine Überraschung, wenn dem so wäre. Doch ohne Beweise nutzt uns diese Annahme leider wenig ^^
Wieso Annahme? Ist doch alles bewiesen?
Die Hersteller haben imzuge der SSD Fertigung NAND Speicher für RAM, da damals ein sehr starkes Überangebot herrschte und sich die HDD Preise nach dem Unwetter noch nicht wieder komplett erholt hatten umgestellt. Das war in jeder Pressenews, angekündigt, wurde überall informiert und es war klar abzusehen, dass die RAM Preise stark steigen werden.

Wenn ein knappes Fünftel allen Erdöls verbrennt/verdampft/verpufft darf man auch wetten, dass dadurch die Preise explodieren, aufgrund dessen Alternative Antriebe sehr viel stärker nachgefragt werden - weil eh mal Zeit dafür war/ist - bauen alle sicher wieder mehr E-Autos, allein deshalb weil Sie sie loswerden - der Konkurrenzdruck normalisiert Langfristig die Preise gleichmäßig runter auf Verbrennerniveau, oder wenigstens sehr start annähernd (Wie SSD zu HDD damals). 3-4 Jahre später normalisiert sich der Preis für Erdöl wieder ein wenig, man findet neues, oder es ist eine Trendwende absehbar und dann soll auf einmal auf E-Autobau verzichtet werden und wieder Verbrenner produziert werden im gleichen Maßstab wie vorher mit Zurücklassung eines Laufenden sich rentierenden Geschäftes mit den damaligen Preisen? Nö, die sind und bleiben dann einfach teuer. So ists beim RAM eben jetzt auch mit dem feinen Unterschied das sich bei dem Autobeispiel niemand aufregen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
2.594
#11
Gute Nachrichten, zusammen mit der News von 3DCenter habe ich wieder Hoffnung, dass Ende Q2-2018, Anfang Q3-2018 wieder eine günstige Zeit sein wird, sich neue Rechner anzuschaffen.

vorläufige Releasetermine bis dahin: AMD Ryzen 2 und AMD Navi
Preissenkungen bis dahin: SSDs, RAM
Technologien: Freesync (vermutlich werden qualitative Monitore bis dahin noch günstiger werden).

Dann könnte ich mir tatsächlich vorstellen mein System (i7-2600/GTX 950) durch ein mATX-Ryzen-Navi-System zu ersetzen.
 

Biedermeyer

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
472
#12
Was heisst: "SSDs werden wieder guenstiger"

Wenn man sich z.B. die Preistendenz ab 01/2017 anschaut, faellt die Kurve stetig (ausser bei Samsung)...

Soll mir mal jemand zeigen, wo die Kurve stark angestiegen sein soll. z.B. die 4TB haelt gleiches Niveau schon viel laenger, mit Glueck greift man die mit 800-850,- ab...
 

deo

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
5.818
#13
1TB für unter 150€ sollte mal langsam die Runde machen. Habe für meine 250GB Evo 750 vor 1 1/2 Jahren 50€ bezahlt.
Das war dann ein Sonderangebot. Der niedrigste Preis lag bei 60€.
https://geizhals.de/?phist=1376889&age=9999
Sonderangebote kann man nicht als Maßstab nehmen.
Es gibt immer wieder Aktionen, bei denen Ware unter Einkaufspreis abverkauft wird, um Umsatz zu generieren, der die Bilanz schönen soll, wie beim Black Friday, Cyber Monday, usw. und dann diverse Lagerräumungen, bei denen Platz für neue Modelle gemacht wird, die dann wieder mit Gewinn verkauft werden müssen.
50€ für eine SSD750Evo war ein Preis für Schnäppchenjäger, die dann innerhalb Minuten wegkaufen und dem gewöhnlichen Kunden nix übrig lassen. Ich glaube schon, dass der Preis mal gezahlt wurde, aber nur für kurze Zeit. Davon haben nur wenige etwas.
Es geht darum, dauerhaft weniger bezahlen zu müssen, ohne Schnäppchen suchen zu müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.564
#15
...

Wenn man sich z.B. die Preistendenz ab 01/2017 anschaut, faellt die Kurve stetig (ausser bei Samsung)...

Soll mir mal jemand zeigen, wo die Kurve stark angestiegen sein soll. z.B. die 4TB haelt gleiches Niveau schon viel laenger, mit Glueck greift man die mit 800-850,- ab...
Du machst mir Spass, Q1/17 war ja schon teurer gegenüber dem mittelfristigen Tief(st)punkt (bei so ziemlich allen was Speicher betrifft) seit Sommer 2016. (als beliebtes Beispiel für diesen Zeitraum sei mal die SanDisk Ultra II genannt sowie die Samsung 850 Evo)

Deine Liste ist zudem unbrauchbar, denn die vermischt Modelle die einerseits seit einer Ewigkeit auf dem Markt sind, andererseits erst sehr viel später als Januar '17 erschienen sind.

Die 4 TB Modelle jetzt als Gegenbeweis für eine Preisfluktuation heran zu ziehen ist ähnlich aussagekräftig, wie die Autopreise als stabil zu erklären, nur weil ein Rolls Royce im Preis stabil bleibt.
4 TB waren seit Erscheinen Prestigeobjekte mit geringer Korrelation zwischen Speichermenge und Preis, da war immer Luxussteuer drauf. Und so lange es in dem Segment keine breite Konkurrenz gibt, so lange bleiben auch die Preise stabil hoch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.105
#16
Das nennt man Schweinezyklus und den hat es gerade auch in der Halbleiterindustrie immer gegeben.
Na mal abwarten, was nächstes Jahr kommt. Vor allem die ganzen Gegenspieler zu XPoint sollten dann ja auf den Markt kommen :)
Was für Gegenspieler kommen im nächsten Jahr? Außer Samsung Z-SSDs ist da noch nichts in Sicht und wie weit die mit ihrem NAND mit den Storage Class Memory wie 3D XPoint mithalten können, wird sich erst noch zeigen müssen. Außerdem ist Storage Class Memory selbst im Enterprisesegment eine Nische, die Masse der Anwendungen braucht keine High-Performance High Endurance SSDs, auch bei den meisten Enterrpise SSDs reichen 0,3 DWPD aus.
ich glaube nicht dass diese Preise mit Produktionsengpässen zu tun haben.
Durch die Umstellung von 3D NAND Fertigung sind schon einige Fertigungskapazitäten zeitweilig weggefallen und die Nachfrage ist weiter gestiegen, gerade auch für Anwendungen außerhalb von SSDs. Es steht ja auch im Text das die Entspannung der Preise wegen dem Nachlassen diese Nachfrage nach NAND für andere Produkte erwartet wird:
Die Prognose der TrendForce-Tochter DRAMeXchange geht davon aus, dass im ersten Quartal die Nachfrage nach NAND-Flash für Notebooks, Smartphones und Tablets (vorwiegend China) gegenüber dem letzten Quartal 2017 um über 15 Prozent sinken wird.
 
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
893
#17
selbst in der industrie die auf langfristige verfügbarkeit und preisstabilität setzt hat man inzwischen schwierigkeiten; zum teil werden bestehende lieferverträge aufgekündigt und die vertragsstrafen bewußt in kauf genommen.
die industrie sucht dann notgedrungen nach ausweichlösungen und stellt fest dass es keinen hersteller gibt der wirklich vollständig ersatz bieten kann.

z.b. hat die nachfrage nach höheren speichegrößen dazu geführt das manche ältere bzw. kleinere speichergrößen aus den fertigungsstraßen verdrängt wurden; wenn dann z.b. ein qualifiziertes 4gb emmc baustein wegfällt, gibt es kaum hersteller wo man einen vollständig kompatiblen 4gb emmc baustein kriegt...
 
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
830
#18
Die Prognose der TrendForce-Tochter DRAMeXchange geht davon aus, dass im ersten Quartal die Nachfrage nach NAND-Flash für Notebooks, Smartphones und Tablets (vorwiegend China) gegenüber dem letzten Quartal 2017 um über 15 Prozent sinken wird.
Finde ich voll super.Dann kostet meine 850 EVO,welche ich am 2.5 16 für 119,99 Euro gekauft dann beim aktuel günstigsten Händler dann nur noch 125,18 Euro.

Zusätzlich zur geringeren Nachfrage soll der kontinuierliche Ausbau und die Optimierung der Produktionsanlagen Früchte tragen und den Chip-Ausstoß im ersten Quartal um über fünf Prozent steigen lassen.
Ach darum die Prognose dass die Preise bereits Ende 2018 wieder hochgehen sollen.
Ja, dann ist ja alles Gut.

Mal ehrlich, glaubt da jemand ernsthaft dran,dass der Smartphone Markt schuld dran sein soll?
Man baut ja erst seit kurzem Smartphones.
Schon mein N97 hatte 32GB internen Speicher.
Das Einstiegs Handy von meiner Schwester schafft es jetzt nach etlichen Jahren, gerade Mal auf die Hälfte an Kapazität.
Und die meisten Flaggschiffe haben vor nicht allzu langer Zeit erst auf 64 GB internen Speicher aufgestockt.

Seit der Herstellung von N97 wurde die Strukturbreite mehrfach verkleinert.Es werden mehr Bits pro Zellen angesprochen und trotzdem, will man einem weiß machen,dass der Smartphone Markt die Recourcen aufbrauchen.

Das ist genauso wie mit den HDD Herstellern.
Plötzlich werden Flash Hersteller wie SanDisk geschluckt.
Wie haben die das wohl gemacht?
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.105
#19
hardstylerrw, Lesen und Verstehen! Die 15% beziehen sich auf die Nachfrage nach NAND für Notebooks, Smartphones und Tablets, also nur einen Teil der Produkte in denen NAND verbaut wird und es bedeutet nicht, dass die NAND Preis oder die Preise für SSDs auch um 15% fallen.

Was die Smartphone angeht, die gibt es seit 10 Jahren und die haben schon 2013 mit 26% des NAND Bedarfs den Löwenanteil ausgemacht, neuere Zahlen finde ich gerade nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
830
#20
Seis drum,ändert aber an der Aussage trotzdem nicht viel.

Entsprechend wird eine Überversorgung erwartet, die im Gegenzug die Handelspreise für NAND-Flash sinken lässt. Analog ist mit niedrigeren Preisen bei SSDs, Speicherkarten und anderen Produkten mit diesem Speichertyp zu rechnen.
Wir können uns ja gerne nächstes Jahr wieder unterhalten,ob dann die Preis mal wieder auf 119,99 Euro für die 500GB Evo gesunken ist.Und selbst wenn,warum wird dann wieder bereits 2018 ein Anstieg erwartet?
Sollte der Umrüstung der Produktionsanlagen nicht wie beschrieben Früchte tragen?
 
Top