USB Stick kann nicht mehr bootfähig gemacht werden nachdem VENTOY benutzt wurde

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

cyberpirate

Fleet Admiral
Registriert
Jan. 2007
Beiträge
21.569
Moin,

ich habe hier einen Sandisk 32GB USB3 Stick. Diesen benutze Ich immer als Multibootstick. Jetzt habe Ich das hier Tool Ventoy mal benutzt was aber die Iso die Ich booten wollte nicht gebootet hat. Somit ist das Tool erst mal für mich unnütz. So dann wie üblich den Stick über Diskpart mit dem befehl "CLEAN ALL" zurück gesetzt. Alle erstellten Dinge sind also wieder rückgängig gemacht. Es ist auch nur noch die eine Partition vom Stick vorhanden. Ich kann Ihn auch ganz normal formatieren oder auch Daten darauf kopieren etc.

Jetzt will ich aber mit meinen gewohnten Tool SARDU diesen Stick wieder zum MBS machen was aber nicht funktioniert. Es kann nicht mehr davon gebootet werden. An SARDU liegt es nicht. Habe andere Sticks getestet die sofort wie gewohnt funktionieren. Was kann das Problem sein das der Stick jetzt nicht mehr bootfähig ist?

Hier mal ein Bild mit der Meldung vom Stick der ja laut SARDU bootfähig ist und vorher auch immer war:

1.JPG


und hier ein Bild von einem Stick der gerade bootfähig gemacht wurde und einwandfrei funktioniert:
2.JPG


wie kann es sein das der Stick trotzdem er ja komplett CLEAN ist und frisch formatiert nicht mehr funktioniert? Zum Glück habe Ich nur einen alten und nicht einen meiner Top Sticks für Ventoy benutzt. Hat jemand noch Tipps oder ist der Stick jetzt Schrott?

MfG
 
Danke für die Antwort. Aber leider versteh Ich es nicht so wirklich. Kannst Du das etwas genauer beschreiben wie Ich jetzt vorgehen sollte? Und warum ist der Stick nach dem Befehl CLEAN immer noch mit irgendwas beschrieben? Das habe Ich so noch nie gehabt. Und Ich habe schon sehr viele Tools benutzt um meine Sticks bootfähig zu machen. Von Diskpart bis Sardu, Rufus oder anderen. Nach dem Befehl CLEAN waren die immer wieder einsatzbereit.
 
Das Microsoft Tool diskpart überschreibt mit clean wohl nur die Partitionstabelle, nicht aber den Bootloader, welcher sich auch im MBR befindet.
 
was @HITCHER_I schreibt sind linux befehle.

du solltest mit welchem windows tool auch immer (ich denke du nutzt win) den stick komplett formatieren incl aller partitionen und den MBR neu schreiben
 
Dann lügt dich SARDU wohl an:) Ich kann mir nicht so recht vorstellen das SARDU etwas bootet was Ventoy nicht mindestens auch könnte. Welches ISO versuchst du denn was nicht geht?
 
honky-tonk schrieb:
was @HITCHER_I schreibt sind linux befehle.

Okay dann müsste Ich nur genauer wissen wie Ich das eingeben soll. Linux Mint kann Ich sofort als Live Version starten wenn Ich muss.

honky-tonk schrieb:
du solltest mit welchem windows tool auch immer (ich denke du nutzt win) den stick komplett formatieren incl aller partitionen und den MBR neu schreiben

Und Ich dachte wenn Ich den Stick mit Diskpart und dem Befehl CLEAN All lösche und dann neu als NTFS formatiere hätte Ich das gemacht. Also wie soll Ich sonst vorgehen?
Ergänzung ()

Groug schrieb:
Dann lügt dich SARDU wohl an:) Ich kann mir nicht so recht vorstellen das SARDU etwas bootet was Ventoy nicht mindestens auch könnte. Welches ISO versuchst du denn was nicht geht?

Es ging um die HirensBootPE Version. Aber das ist jetzt auch egal da Ich jetzt den Stick gar nicht mehr booten kann und wissen will wie der wieder als Bootstick benutzt werden kann. Ob mit SARDU oder auch nur als Win10 install oder was auch immer. Es funktioniert nicht mehr. Auch nach mehrfachen CLEAN ALL und formatieren. Es scheint ja eine Lösung zu geben das man den MBR jetzt löschen soll, aber Ich weiß noch nicht wie. Vielleicht erläutert das noch jemand genauer oder sagt mir wie Ich das mit Linux genau machen kann.

Ich hatte noch nie ein solches Problem. Die Sticks waren eigentlich nach dem CLEAN und formatieren immer für alles bereit.

edit:

habe jetzt noch einen Versuch mit dem Tool MiniTool Partition Wizard gemacht und damit den Stick neu formatiert. Immer noch das gleiche Problem. Verdammt wie bekomme Ich jetzt diesen MBR weg und wieder funktionsfähig.

edit2:

Habe ein Tool gefunden welches das reparieren könnte:

https://www.com-magazin.de/tipps-tricks/mbr/mbr-pbr-reparieren-963687.html

leider auch damit keinen Erfolg. Finde es echt blöd das Ventoy einen nicht darauf aufmerksam macht das es diesen MBR verändert und der Stick dann für andere Boot nicht mehr zu gebrauchen ist.

1598466388837.png
 
Zuletzt bearbeitet:
MBR löschen alleine hilft nichts, das stimmt schon, man muss dann auch einen neuen Boot Code schreiben.

Auf der Windows 10 Installations-DVD ist im Ordner Boot der Befehl dafür da:

Code:
E:\boot>bootsect.exe /?

bootsect {/help|/nt60|/nt52} {SYS|ALL|<Laufwerkbuchstabe>:} [/force] [/mbr]

Tool zum Wiederherstellen des Startsektors

Mit "Bootsect.exe" wird der Masterstartcode für Festplattenpartitionen
aktualisiert, um zwischen BOOTMGR und NTLDR zu wechseln. Mithilfe
dieses Tools können Sie den Startsektor auf dem Computer wiederherstellen.

Führen Sie "bootsect /help" aus, um ausführliche Syntaxanweisungen zu erhalten.

E:\boot>E:\boot>bootsect.exe /?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cyberpirate
Mint booten, stick einstecken aber nicht mounten. Rausbekommen welches Device es ist (/dev/sd?). zb mit blkid in der console.
Dann in der console
dd if=/dev/zero bs=512 count=1 of=/dev/sd? (? mit dem richtigen Buchstaben ersetzen)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cyberpirate
HITCHER_I schrieb:
Auf der Windows 10 Installations-DVD ist im Ordner Boot der Befehl dafür da:

Also wenn Ich die Bootsect starten will passiert gar nix. Habe es aus dem Laufwerk heraus versucht. Aber das Tool startet nicht. Muss das sozusagen gebootet werden die Install Iso und daraus dann das Tool starten?
 
Groug schrieb:
dd if=/dev/zero bs=512 count=1 of=/dev/sd? (? mit dem richtigen Buchstaben ersetzen)

So bin in Mint. Wenn Ich jetzt diesen Befehl gebe:

dd if=/dev/zero bs=512 count=1 of=/dev/sdh1

bekomme Ich diese Antwort:

dd: failed to open '/dev/sdh1': Permission denied

habe den Stick auch nochmal vorher mit Gparted formatiert und den Stick auch nicht gemounted. Aber nimmt funktioniert nicht. Welche Erlaubnis ist jetzt wohl gemeint?
 
sdh1 ist falsch, die Nummer steht für eine Partition. Das darf man bei dem Befehl in dem Zusammenhang nicht eingeben. Habe ich ja oben schon geschrieben.
Weiters dd mit sudo starten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cyberpirate
So das hat jetzt funktioniert. Nur musste das Laufwerk doch eingebunden sein. Vorher sagte er kein Laufwerk vorhanden. Und jetzt unter Windows musste Ich nochmal mit Diskpart CLEAN machen. Dann formatieren. Jetzt kann Ich wieder mit dem Stick booten. Dieser Linux Befehl ist Gold wert. Wo Ich ja sonst alles mit Diskpart hinbekomme aber das war jetzt echt super.

1598462479681.png



Ich werde mir auch noch das Tool aus der Windows ISO merken und beizeiten testen.

Vielen Dank für Eure Zeit und Mühe. ich habe einiges gelernt. Und vor allem will Ich nochmals vor Ventoy warnen da es ja den MBR so schreibt das man diesen nur mit Mühe und für Laien kaum verständlich verändert.

Also nochmals sehr Vielen DANK! :schluck:

Wirklich super. Ich hätte den Stick auch wegwerfen können oder nur noch als Datenträger nutzen können den bekommt man sicher für unter 10€. Aber es ging auch um das wie und warum. Für mich habe Ich da einiges mitgenommen. So macht das Forum eben auch Spaß.

So jetzt aber Feierabend und ins Bett der Wecker klingelt sehr früh. Einen schönen Abend für Euch.

MfG
 
Sory Ventoy ist mit Ausnahme der Laufwerke von IODD die beste Möglichkeit für ein Multi Boot Laufwerk.
Bootet fast alles und vor allem entfällt das lästige Entpacken der ISO's. Aber wie immer sollte man vorab schauen ob das was man nutzen will auch unterstützt wird. Hiren’s BootCD zählt da nicht zu.
 
Deine Meinung. SARDU ist mit weitem Abstand wesentlich besser und hat Immens mehr an Möglichkeiten. Vor allem schreibt er nicht meinen MBR auf dem Stick neu und kann den also immer wieder für alles einsetzen. Aber das ist auch gar nicht das Thema hier. Wenn Du über Ventoy diskutieren möchtest und all seine Vorteile beleuchten willst wäre es schön Du machst da mal einen Thread auf. Dann können wir gerne mal vergleichen. So ist Dein Post hier am Thema vorbei gegangen.
 
Ich kenne beide gut und das ein Tool für Multi Boot auch den MBR bearbeitet ist eigendlich normal. Wenn SARDU das unbeachtet läßt, wenn es einen Stick "Bootfähig" macht ist das wohl eher ein Fehler.
Ich wollte auch nicht darüber diskutieren sondern nur der in meinen Augen unnötigen Warnung vor Ventoy wiedersprechen.
 
Letztendlich ist das ja auch "peng" - es gibt immer wieder Tools, die auf dem einen oder anderen Computer und mit dem einen oder anderen Speichermedium besser oder schlechter funktionieren.

Lange Zeit hatte ich auch alles mit Sardu gemacht, jedoch immer wieder mal das Problem, dass einzelne Computer nicht vom Stick booten oder ein Live-Linux in der Bootphase hängen blieb oder Grub einen unsinnigen Fehler ausspuckte. Gegentest auf einer anderen Maschine - alles geht.

Ventoy habe ich jetzt auch mehrfach genutzt, jedoch auch hier einzelne Computer erwischt, bei denen der gleiche Fehler wie bei Sardu auftritt (wobei Sardu dort funktionierte) - und Computer erwischt, bei denen Sardu versagte und Ventoy funktioniert.

Wenn ich nicht zwingend einen Multiboot-Stick benötige, nutze ich mittlerweile ausschließlich Etcher, das hat bisher bei den Büchsen die mir vor die Flinte gekommen sind immer funktioniert.

DAS Tool gibt es halt nicht. Und mit meinem USB-Stick sowie mit meiner portablen Selbstbau-SSD habe ich das in diesem Thread aufgezeigte MBR-Problem bisher noch nicht gehabt - und experimentiert habe ich hier wechselnd mit beiden Multiboot-Tools. Vermutlich hängt hier wieder die unglaubliche Vielzahl an möglichen Variablen damit zusammen, dass das Problem aufgetreten ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cyberpirate
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Zurück
Oben