Virtuelle Realität

JujuTheDuck

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2020
Beiträge
114
Hallo :)

Ich habe ein paar Fragen zur Virtuellen Realität.

Mein Arzt meinte das dass eine tolle Therapie Möglichkeit für mich wäre und deswegen würde ich sogar einen Zuschuss bekommen um mir so ein Virtuelle Realität´s erzeugendes gerät zu kaufen.

Nun würde ich jedoch gerne wissen wie Real es denn ist, ich habe auch einige Videos dazu angeguckt, jedoch ist da alles sehr unterschiedlich.
In manchen Videos wird alles als gestochen Scharf beschrieben und sehr Real, so das man sich sogar in der Virtuellen Realität verlieren könnte. Andere sagen das diese Technik noch nicht ausgereift ist und meist alles verschwommen ist und man sehr schnell verschiedene leiden vom tragen des Geräts bekommt wie z.b. Augenschmerzen oder Druckstellen, manche berichten auch von Kopfschmerzen.
Sind diese Geräte auch für Leute die z.b. Epilepsie haben geeignet? Da hab ich nur einige wenige berichte gefunden mit sich wiedersprechenden Aussagen. Da stand zum beispiel, das dass Licht auf die Augen Projeziert wird und das aber nicht durchgehend sondern es geht ganz schnell An Aus, An Aus, das wäre nicht so gut. Andere sagen jedoch das diesen An Aus, An Aus, so schnell geht das es nicht wahrgenommen werden kann und deswegen unproblematisch ist.

Meine nächste Frage wäre ob mein Laptop es schafft z.b. eine Oculus Rift zu betreiben dafür gebe ich euch mal die Werte des Laptops.
Intel Geforce I7 10750H
Intel Geforce RTX 2070 (kein max Q ist ne ganz normale)
Ram: 16 GB
SSD
HDD
Und die Standard Sachen wie z.b Bilschirm, Tastatur, Trackpad sind natürlich auch dabei.
Mindest und Empfohlene Anforderungen helfen mir nicht weil es schon möglichst Real sein müsste, und Maximal Anforderungen kann ich nicht finden.

Mich würde interessieren ob es als Therapiemöglichkeit wirklich in Frage kommt, denn trotz Zuschuss müsste ich den Großteil des Preises selbst bezahlen. Deswegen werde ich mich euren aussagen entsprechend entscheiden.
Ich stell es mir schon interessant vor z.b. GTA5 oder The Witcher 3 in 3D zu spielen, habt ihr denn schon eigene Erfahrungen gemacht?
LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Axxid

Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
8.943

JujuTheDuck

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2020
Beiträge
114

Leon_FR

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
694
Also das würde mich auch mal interessiern, was das für eine Therapie sein soll
 

Holzinternet

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
759
Es gibt verschiedene Therapieansätze für VR. Meditation, Training, Entspannung.

Ich habe gut drei Jahre eine Oculus Rift CV-1 genutzt. Aktuell würde ich zur Rift S raten. Guter Kompromiss aus Preis und Leistung.

Ich habe viel Simulatoren unter VR genutzt. Ein Traum für jeden Technikaffinen. Deine Hardware sollte ausreichen. Du kannst damit auf jeden Fall den Einstieg wagen.

Wie sieht der Zuschuss aus ? Übernimmt das die Krankenkasse ?

Gruß
Holzinternet
 

JujuTheDuck

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2020
Beiträge
114
Also das würde mich auch mal interessiern, was das für eine Therapie sein soll
Wollte es jetzt nicht an die große Glocke hängen aber vllt. wäre es doch wichtig das Krankheitsbild zu erwähnen.
Ich habe eine Soziale Phobie und Angst vor Menschen, es ist bei mir jedoch Behandelbar, nur ist es so Schlimm das ich in Situationen mit Menschen immer Bewusstlos werde und einfach Umfalle, das ist eine Schutzreaktion des Körpers. Es war im Gespräch ob man mit einem solchen Gerät das eine virtuelle Realität erzeugt das leiden therapieren kann.
 

Senvo

Admiral
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
7.292
Ich wollte ursprünglich schreiben das du ja mal in ein Mediamarkt gehen kannst und so eine Brille ausprobieren kannst, durch dein Krankheitsbild wird das natürlich erschwert.
An deiner Stelle würde ich die Rift S VR entweder bestellen und so ausprobieren, oder du leist dir so ein Gerät für einen Monat, bei Grover sind das meine ich 34,90€ was du da bezahlen musst.

Was ich so sagen kann: Wie immersiv die Sache mit VR ist, hängt bei mir von der Szenerie ab. Bei einem Rennsimulator bin ich voll drin, wenn ich aber nur durch die Gegend laufe und nichts wirklich machen muss, dann fällt mir das Raster schon ein wenig auf. Kopfschmerzen oder Motion Sickness habe ich bei den 2x1h Rift die ich hatte nicht bekommen, aber das ist ja auch von Mensch zu Mensch unterschiedlich ob man das bekommt oder nicht.
 

donativo

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
688
Würde zur Oculus Quest greifen. Für dein Laptop mit Link Kabel und auch wenn du mal ohne Laptop das Social Life z.b. VR Chat erleben willst dann geht das damit sehr gut. Ansonsten sind auch sehr gut und preislich bezahlbar samsung odyssey plus (import oder ebay) HP Reverb und der bald kommende Nachfolger. Die HP Reverb 2 wird die wohl beste Auflösung zu dem Preis bieten. Jedoch wird keine der VR Brillen die Realität so scharf wie in Echt darstellen.

Ich persönlich nutze die Samsung Odyssey Plus und bin sehr zufrieden.

GTA 5 oder Witcher gehen so in VR nicht. Dazu muss man etwas basteln und auch dann sind die Spiele nicht für VR ausgelegt, was man einfach merkt. Hier würde ich z.B. zu Fallout VR, Skyrim VR oder HL Alyx, Subnautica oder No Mans Sky VR greifen.

Ein punkt nur noch: Man kann sich in VR schon mal einfach verlieren. Allerdings musst du auch mal schauen wie du darauf regierst. Stichwort Motion Sickness. Bei schnellen Spielen oder wo man sich normal bewegt (laufen) wird man teils "bescheuert" im Kopf was sich in einer Übelkeit / Unwohlsein darstellt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dante2000

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.977
Ich persönlich würde eher zur Oculus Quest raten. Via Link Cable ist damit auch die Anbindung direkt an dem PC möglich - Inklusive allen VR Titeln, die es nicht standalone für die Quest gibt. Zudem hat man hier den Vorteil, nicht immer an ein Kabel gebunden zu sein.

Wenn man sich einliest, kann man sogar die PC Spiele via WLAN recht latenzfrei auf die Quest streamen - Das ist jedoch schon deutlich fortgeschrittener und kann nicht von jedem problemlos konfiguriert werden.

Ich habe ebenfalls die Rift CV1 und bin damit recht zufrieden. Man kann sich durchaus in VR "verlieren" - Wobei es hier stark auf die Spiele ankommt. Hätte ich jedoch jetzt die Wahl, würde ich mir als erstes Gerät definitiv die Quest holen.

Non-VR Titel sind vor allem eines: Nicht für VR gedacht. Man kan zwar an diesen mit Software wie VorpX rumwerkeln, allerdings hat man in der Regel davon nichts - Außer enttäuschung. The Witcher 3 oder GTA V sind in VR somit nicht spielbar.
 

Lord_Dragon

Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
2.245
Hast du Angst vor Menschen allgemein, Kontakt mit ihnen oder mit ihnen zu sprechen?
Für die ersten beiden Punkte könnte es vll helfen. Wenn es aber nur darum geht mit ihnen reden, dann könnte man vll mit Teamspeak oder Discord oä das heranführen und kommunizieren üben. Mit ein oder 2 Leute zusammen, die du kennst anfangen und dann nach einer Weile vll neue Bekanntschaften machen.
 

JujuTheDuck

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2020
Beiträge
114

steff0rn

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
468
würde auch die quest empfehlen
a.) grundsätzlich kabellos, aber optional mit kabel am pc zu betreiben
b.) vom preis/leistungs-verhältnis her top
 

Lord_Dragon

Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
2.245
Spiele mal MMORPG. Es ist erstmal eine Überwindung, auf die Leute zuzugehen und sie um Hilfe für eine Quest zu fragen, aber da du nicht auf Menschen sondern halt nur Pixel zugehst, sollte es auch einfacher werden.

Ich hatte vor jahren auch mal extreme Hemmungen auf Leute zuzugehen, selbst wenn ich im Supermarkt bin und den Mitarbeiter fragen sollte, wo XY steht, bin ich eher immer abgehauen, als zu fragen. Das ganze hat sich geändert, als ich dann angefangen hatte im Call-Center zu arbeiten. Es ist schwer diesen Schritt zu gehen, sehr schwer. Aber nach 1-2 Wochen konnte ich plötzlich wie selbsverständlich mit fremden reden und konnte auch draußen plötzlich auf die Leute zugehen und sogar das nachfragen im Supermarkt war keine Hürde mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Digitalzombie

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
763
ch habe eine Soziale Phobie und Angst vor Menschen, es ist bei mir jedoch Behandelbar, nur ist es so Schlimm das ich in Situationen mit Menschen immer Bewusstlos werde und einfach Umfalle,
Dann solltest du VR auf jeden Fall nicht alleine ausprobieren. Wenn du eine Vertrauensperson hast mit der du klar kommst, sollte Diese auf jeden Fall dabei sein erstmal.

Je nach Spiel / VR Programm kann eine Person in VR schon recht real wirken, zumindest am Anfang wenn man noch keinen Kontakt mit der Technik hatte. Was eventuell ein Problem darstellen könnte ist das "Uncanny Valley".

Ich selbst habe keine Probleme mit anderen Menschen und habe vor einiger Zeit selbst ein Wenig mit einem eigenen kleinen Unity Game in VR rumprobiert. Habe einen Charakter reingesetzt und eine "Schau den Spieler an wenn er näher kommt" Funktion integriert. Das erste mal als ich im Spiel dem Charakter näher gekommen bin und er dreht den Kopf um mir in die Augen zu schauen .... Wow. Das war erstmal sehr sehr irritierend. Das kann schon sehr schockierend sein für den ersten Moment, gerade wenn man eine entsprechende Phobie hat. Also vorsichtig rantasten, mit externer Unterstützung! :)
 

CharlieScene

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
256
Ja mooin!
Also, VR im Allgemeinen ist nicht realistisch: Dir ist schon bewusst dass du in deinem Zimmer stehst und eine Brille auf hast. Im Endeffekt würde ich aber sagen ist das ganze schon eine Frage der Herangehensweise - wenn du quasi damit übst / dich an soziale Kontakte zu gewöhnen und dabei lernst dass soziale Interaktion Spaß macht kann ich mir schon vorstellen dass das ganze helfen kann. Die Immersion ist jetzt nicht so krass dass du denkst das Alles sei real, allerdings kommt das der wirklichen Welt schon deutlich näher. Gerade wenn du sagst dass Discord dabei schon hilft könnte das ein gute Ansatz sein. Ausprobieren würde ich es auf jeden Fall.

Alles Gute!
 

JujuTheDuck

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2020
Beiträge
114
Das ist auch eine gute Idee aber ich glaube das ist nichts für mich und es war auch nie im Gespräch, vllt wäre es sinnvoll ich werde das mal erwähnen, jedoch will ich mich nicht zu so etwas zwingen müssen wenn es vllt. gar keine Resultate bringt. Ich werde mal nach Fragen ob das auch eine Idee wäre. Was online Spiele angeht, da hab ich auch bereits sehr schlechte Erfahrungen gemacht, in GTA5 wurde ich z.b. ohne ersichtlichen Grund erschossen.
 

marcus locos

Commodore
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
4.595
Dann solltest du VR auf jeden Fall nicht alleine ausprobieren. Wenn du eine Vertrauensperson hast mit der du klar kommst, sollte Diese auf jeden Fall dabei sein erstmal.

Je nach Spiel / VR Programm kann eine Person in VR schon recht real wirken.
Ja da gibt es auch die eine Stelle bei Robo Recall am Anfang des Spiels wo plötzlich sich alle um dich versammeln. Da habe auch ich ein mulmiges Gefühl bekommen. Da sollte man schon vorsichtig sein und am besten sollte jemand neben Dir stehen um dich (falls nötig) aufzufangen falls doch zu Problemen kommen sollte. Alles Gute 👍
 

Lord_Dragon

Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
2.245
GTA ist auch voll mit Trollen und Cheatern. Sry aber das ist tatsächlich gerade für jemanden wie dich Schlecht. Was ich aber sagen kann ist: RolePlay!

In GTA gibt es zb FiveM. Damit kommst du auf nicht offizielle Server. Du erstellst einen Charackter und spielst ihn, du wirst zu ihm, quasi wie ein 2. Leben.
Ein Freund ist dort bspw Polizist geworden. Das beeinhaltet alle Polizeiaufgaben die es auch in echt gibt. Da wird dich NIEMAND einfach so über den Haufen ballern.
 

JujuTheDuck

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2020
Beiträge
114
In GTA gibt es zb FiveM. Damit kommst du auf nicht offizielle Server. Du erstellst einen Charackter und spielst ihn, du wirst zu ihm, quasi wie ein 2. Leben.
Das hört sich sehr interessant an ich werde mich mal genauer informieren.

Wie sieht der Zuschuss aus ? Übernimmt das die Krankenkasse
Das weis ich leider überhaupt nicht, ich kenne mich da nicht aus, Bis zu 30 Prozent vom Preis könnten jedoch übernommen werden.

Ich wollte ursprünglich schreiben das du ja mal in ein Mediamarkt gehen kannst und so eine Brille ausprobieren kannst
Das stimmt, ist leider nicht möglich, hab da auch schon drüber nachgedacht ob ich so ein Gerät irgendwie mal ausprobieren könnte.

Die Oculus Rift Quest wurde jetzt schon oft Empfohlen, also wenn es eine werden wird dann die.

Dann solltest du VR auf jeden Fall nicht alleine ausprobieren. Wenn du eine Vertrauensperson hast mit der du klar kommst, sollte Diese auf jeden Fall dabei sein erstmal.
Ich habe leider keine Vertrauens Person, werde mir wohl überlegen müssen wie ich das mache.

Also, VR im Allgemeinen ist nicht realistisch
Kannst du das näher beschreiben? ist es wie Minecraft? oder verschwommen? bis auf den Gedanken das du weist das es nicht realistisch ist, sind da noch weitere Gründe? also wenn man nicht wüsste das man so ein gerät benutzt könnte man dann davon ausgehen das es real ist?

Viel Erfolg... Echt interessant was es alles gibt
Danke :)

Wie es scheint habe ich heraus gefunden wie die Zitat Funktion funktioniert. :)
 
Top