VMWare P2V mit XP Rechner - Bluescreen

Roper

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
104
Hallo zusammen,

ich habe heute versucht meinen alten Windows XP (SP2) Rechner mit dem aktuellen VMWare Converter 4.0.1 in eine virtuelle Maschine umzuwandeln.

Leider startet die VM nicht. Zwar kommt für einen kurzen Augenblick der Ladebildschirm vom Windows XP, dann allerdings folgender Bluescreen:




Wie ich gelesen habe kann es Probleme geben wenn der alte Rechner physikalisch IDE war und der neue Host SATA benutzt. So wie es bei mir auch der Fall ist.
Das Hostsystem ist Windows 7 RC1 64 Bit.
 

andr_gin

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.997
Wenn die physikalische Maschine vorher im IDE Modus gelaufen ist (entweder wirklich IDE Platte oder SATA Controller im IDE Modus) und du den Rechner mit AHCI hochfahren willst, wirst du den Bluescreen immer bekommen, egal ob physikalische oder virtuelle Maschine. Das Host System darf keine Rolle spielen. Man kann eine virtuelle Maschine auch auf einen beliebigen RAID Controller legen oder sogar auf eine RAM Disk (selbst schon probiert). Auch Netzlaufwerke müssten eigentlich möglich sein (habe ich aber noch nicht getestet).

Ich nehme an, dass hier einfach ein Treiber für eine Hardware geladen wird, die im virtuellen System nicht vorhanden ist. Das Umwandeln funktioniert eher selten wirklich zuverlässig.

Es kann auch gut sein, dass VMWare auf Win7 noch etwas buggy ist, da es ja doch relativ tief ins Hostsystem eingreift. Ich würde einmal schauen, ob die virtuelle Maschine auf einem XP oder Vista Rechner startet.
 

Roper

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
104
Kann ich denn durch Installation eines Treibers oder einer Einstellung am physikalischen Rechner vor der Konvertierung dem Problem irgendwie entgegensteuern?


EDIT:

Ich habe es jetzt hinbekommen.

Für Leute, die evtl. das selbe Problem haben. Hier was ich gemacht habe:

Gemäß dieser Anleitung (Link), habe ich vor dem Konvertieren den IDE Controller Treiber geändert. Dadurch bootet die VM dann korrekt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top