Vorverstärker für Rode Procaster - DBX 286 S ?

Rhemsey

Ensign
Dabei seit
Sep. 2019
Beiträge
161
Guten Abend,

seit kurzem benutze ich für meinen (kleinen) YouTube Kanal ein Rode Procaster zusammen mit einem Tascam US-32 Audio Interface. Da ich den Pegel recht hoch einstellen muss, habe ich mich ein wenig mit Mikrofon-Vorverstärkern beschäftigt, um Rauschen zu minimieren/unterbinden.

Zuerst dachte ich an einen normalen Fethead um den Pegel zu verstärken.
Da ich früher oder später gerne auch Livestreams anbieten möchte, kam ich zu dem Schluss, dass ein Gerät wie das DBX 286 S die bessere Lösung darstellt, da zusätzliche Funktionen wie Kompressor etc. bereits vorhanden sind.

Mein Budget beträgt maximal 250 Euro. Ich würde mich freuen eure Meinung und Erfahrungen zu "hören".

Vielen Dank :)
 

CMDCake

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
1.254
Der DBX 286s ist ein super Gerät, besitze ich selbst. Gerade das Gate und der Kompressor sind ein Segen. Das Procaster hatte ich auch dann damals, aber ohne einen extra Fethead wirds auch da nicht reichen. Der Preamp im DBX fängt im letzten Viertel der Regler Stellung doch reichlich das surren an, mit dem Fethead braucht man den dann nicht so weit aufdrehen.

Gerade der Enhancer im DBX tut dem doch sehr dumpfen Procaster sehr gut, pur ohne Bearbeitung klingt das Teil doch schon sehr muffig und detailarm
 

Der Kabelbinder

Captain
Dabei seit
März 2009
Beiträge
3.449
Zuletzt bearbeitet:

Rhemsey

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2019
Beiträge
161
Vielen Dank für eure Hilfe. Habe mir den DBX 286s bestellt. Sollte es dann noch Probleme mit Rauschen und/oder surren geben, nehme ich noch einen Fethead dazu.
 

crazypaddy

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
987
Vielen Dank für eure Hilfe. Habe mir den DBX 286s bestellt. Sollte es dann noch Probleme mit Rauschen und/oder surren geben, nehme ich noch einen Fethead dazu.

Ziemlich dick aufgefahren für ein Rode Procaster

Bei dem was du da insgesamt ausgibst, kannst du schon auf viel bessere ATAT Produkte oder schon fast auf das Shure SM7B wechseln 😂
 

CMDCake

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
1.254
Ziemlich dick aufgefahren für ein Rode Procaster
Das Teil ist für das doch sehr dumpfe Procaster absolut nötig, und ein Gate in Hardware sollte man nicht unterschätzen.


oder schon fast auf das Shure SM7B wechseln 😂
Das SM7B ist zwar ein hervorragendes Mikrofon, aber benötigt derartig kostspielige Preamps um richtig aus dem quark zu kommen :D
 

crazypaddy

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
987
Das Teil ist für das doch sehr dumpfe Procaster absolut nötig, und ein Gate in Hardware sollte man nicht unterschätzen.




Das SM7B ist zwar ein hervorragendes Mikrofon, aber benötigt derartig kostspielige Preamps um richtig aus dem quark zu kommen :D

CMD was hältst du eigentlich von dem PodMic? Ne Alternative zum Procaster?

Bei Podcastage hat zwar das Procaster gewonnen, aber irgendwie hat das Teil was.
 

CMDCake

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
1.254
Das PodMic hatte ich leider noch nicht in den Händen, würde mich aber auch sehr interessieren. Aktuell nutze ich das Broadcaster, nach dem Procaster und dem SM7B finally das was ich gesucht habe.
 

crazypaddy

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
987
Ja. In die Richtung möchte ich auch irgendwann. Aktuell reicht das Budget bei mir leider nicht aus. Daher wollte ich erstmal mit dem PodMic oder dem Sm57/58 starten. Allerdings bin ich mir da so unschlüssig 😂
 

Der Kabelbinder

Captain
Dabei seit
März 2009
Beiträge
3.449
Top