Wärementwicklung

Buddi25

Cadet 4th Year
Registriert
Juli 2008
Beiträge
98
Moin Leute,
ich wollte mal fragen ob es Programme gibt die zur Kühlerherstellung verwendet werden, mit denen man eine Kühler virtuell erstellen kann und dann die Wärmeentwicklung berechnen kann, also wie sich die wärme auf dem kühler verteilt.
Ich wollte mir mal ein Kühler Design erstellen und gucken, wie sich die Wärme damit abführen lässt. :D

MfG :schluck:
 
@Buddi25
Spezialfrage :D.

Hab noch nie davon gehört. Die Hersteller werden zwar so etwas verwenden, aber ob man da rankommt weiß ich nicht.

Wie kommt man auf solche Ideen?
Willst du deinen eigenen Kühler bauen?
 
Ja ich hatte da mal drann gedacht ob man sich nicht selbst mal ein Kühler entwickeln könnte. Die Kühler haben ja so zeimlich die selbe Form, die muss sich ja bewert haben nur man kommt ja nich einfach so auf eine bestimmte Form. Diese wurde bestimmt am PC entwickelt und auch am PC getestet und sowas wollt ich auch mal versuchen :p
 
Da so eine Berechnung in Bezug auf das Gehäuse, in Abhängigkeit vom Luftsrom (störende Kabel usw. und von der Anzahl der Verbauten Miefquirle abhängig ist wäre jede Berechnung anders.
Da lohnt es sich nicht ein aufwendiges großes Programm zu programmieren. Hiewrbei gibt es zu viele Parameter die bei jedem Kühler anders sind.

Möglichst große Kühleroberfläche und dann einige Hundert bauen und probieren.:evillol:
 
@alfbaer
Könnte auch sein, aber das die Firmen das ganz ohne Software machen glaub ich auch nicht.
Aber wie gut sie das Ergebnis damit vorhersagen können weiß ich nicht.

Ausprobieren und Prototypen erstellen wird dabei die Hauptarbeit sein.
 
Sowas haben wir an der Uni für relativ einfache Geometrien in EIS berechnet. Also da gibt es definitiv Software für, von so vielen Parametern ist das gar nicht abhängig (Geometrie, Oberfläche, Wärmeleitwert des Materials, Wärmeübergangskoeffizient von Wärmequelle auf Kühler und von Kühler zur Luft, Luftgeschwindigkeit, Lufttemperatur), aber trotzdem ist das auch für relativ einfache Geometrien schon kompliziert. Es gibt auch sicher Software dafür, aber das ist unbezahlbare Spezialsoftware vermute ich mal.
 
Zuletzt bearbeitet:
@|MELVIN|:
kann man sich dieses EIS runterladen oda ist das so ein spezielles Uni programm? Ihr könnt euch ja vortsellen was bei Google rauskommt wenn ich EIS eingebe^^. Und ist das Programm extra für sowas gemacht worden oder ist das so ein universelles.
Am besten wäre es ja wenn es nicht ganz so kompliziert ist da ich davon eigentlich 0 Ahnung hab^^
 
nimm dir n cad proggi zeichne, baue, teste.
 
@Buddi25
Du hast mich falsch verstanden, "EIS" ist das Fach, in dem wir solche Berechnungen durchgeführt haben (Energie-, Impuls- und Stofftransport). Da haben wir alles handschriftlich gemacht. Am besten wäre es, wenn du dir mal auf der Internetseite einer Technischen Universität die Email - Adresse eines Mitarbeiters raussuchst, der in einem entsprechenden Fachbereich arbeitet (Energietechnik, Thermodynamik...). Der kann dir da bestimmt weiterhelfen.

Hier z.B.:

http://www.iet.tu-berlin.de/efeu/html/mitarbeiter.html

Vielleicht nicht gleich den Prof. anschreiben... Aber ein wissenschaftlicher Mitarbeiter würde dir da bestimmt helfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dann werd ich das mal machen. Vieleicht hat ja trozdem hier noch einer ein Vorschlag :p

Danke erstmal für die Antworten
 
Die formen der lüfter sind eigentlich alle so konzipert, das diese einen guten luftstrom bei bestimmten drehzahlen geben und bestimmte geräusche entwiklungen.

Das kann man mit der vorm des lüfters beeinflußen.
Man kann die form eines lüfters so bauen das er einen enormen luftdruck erzeugt, allerdings wäre dieser dann auch sehr laut, und würde warscheinlich mit der zeit auseinander reißen. Es gibt ja schon diverse lüfter formen Axial, Nicht-Axial und radial ventilatoren.

alle arten haben ihre vor und nachteile. Es ist auch immer die frage der anwendung.

Den luftsrom kannst du mit defusern verändern. Luftkanäle bauen und den druck zu verändern oder ähnliches.

Aber eine eigene form zu entwikeln halte ich nicht für sinnvoll. Da würde viel zu viel zeit bei drauf gehen. Wenn dann dürde ich mir eine efektive luftvertreilung bauen, umleitung stömungs wechsler usw. das wäre wohl noch am sinnvollsten.
 
@Aktiv-X:
Es geht mir nich um den Lüfter sondern um das Kühlelement. Ein Lüfter würde ich nich anfangen zu entwickel das wäre mir viel zu kompliziert aber so ein Kühler dürfte für mich doch noch drinn sein.
 
Dann habe ich es falsch verstanden :)

Nimm dir ein gut wäreleitfähiges Material, zb. Kupfer Du mußt nur sehen, das du so wenig luftwiederstnd damit wie möglich erzeugst, und eine riesige fläche erzeugst.. :) sprich lamellen oder ähnliches... zb aus dünnen blech

Ich habe mir ganz früher mal einen passiv kühler selber gebaut, so zu pentium 2 zeiten :)

Hat super geklappt, war aber eine menge aufwand.. wichtig ist dabei die wärmeleitfähigkeit des materials, und wie schnell es die wäre abgeben kann...
Beispielsweise alu, nimmt wäre schnell auf und gibt sie schnell ab.. ist nen gutes material dafür.. aber selbst da gibt es unterschiede in den legirungsbestandtteilen... du muß also wenn nur genau wissen welche material du brauchts.. und die du es verarbeiten kannst oder willst.

Ich habe beruflich mit den materialen zu tun. wenn du dazu also nen paar infos benötigst, kann ich dir gern helfen.
 
Also sollte ich mir einfach mal ein 1Kg kupfer klotz holen und Lustig rillen da rein machen, oder sollte man nach einem bestimmten Muster vorgehen, z.B. wie viel abstand zwischen den Lamellen sein sollten, ob viele dünne Lamellen besser sind als Wenige dicke usw.
 
je dünner die lamellen je besser,

1kg kupfer ist seh klein :) und teuer... an deiner stelle würde ich erst mal ein mofell aus pappe und papier bauen, damit du etwas vordir hast wonach du dich richten kannst..

aber so teuer sind gute kühler auch nicht und die lamellen, bzw. das lamellen profiel ist ist meines ein unter wärme gezogenes muster..

ich würde mir persönlich nicht diese arbeit antun.. da es wirklich sehr kompliziert ist die nötigen strikturen hin zu bekommen.
 
Das ist nur bis zu einem gewissen Grad so. Die Lammellen müssen immerhin so dick bleiben, das sie die Wärme noch bis außen hin transportieren können. Wenn die zu dünn sind, kannst du so viele Lamellen machen, wie du willst. Da kommt die Wärme gar nicht hin.
Es sei denn du nimmst Heat Pipes zum Wärmetransport.
 
Zurück
Oben