Was genau bedeutet OEM?

T

tecmax

Gast
Hi,

ich hab da mal ne Frage. Kann ich eine OEM Version auch auf anderen Rechnern verwenden? Oder ist eine OEM auf eine bestimmte Hardware beschränkt?
 

PuppetMaster

Admiral
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
8.206
OEM = Original Equipment Manufacturer

Bedeutet, daß Hardware oder Software den wörtlich "Originalgeräteherstellern" zur Verfügung gestellt wird, um diese mit einem Fertig-PC zu vertreiben.
Meist ist OEM-Ware identisch mit Retail-Ware, lediglich Karton und Anleitung fehlen oft.
Aber gerade OEM-Grafikkarten sind gern niederer getaktet als Retailkarten (war meines Wissens z.B. bei ATI manchmal so).
OEM-Hardware läßt sich überall einsetzen.

OEM-Software kann auch überall eingesetzt werden, ob dies aber legal ist, ist eine andere Frage...
Doch auch hier kann es Probleme geben. Micro$oft gibt hier zwei Arten von "OEM-Versionen" aus. Meistens liegen KomplettPCs sog. Recovery-CDs bei, welche nur eine vorhandene Installation reparieren und NICHT separat installiert werden können (natürlich Mist, wenn man die Festplatte wechseln will).
Dann gibt es noch DSP-Software (auch in Verbindung mit KomplettPCs), welche als Vollwertig betrachtet werden kann.
 

KPV

The Kristian with a K
Dabei seit
März 2001
Beiträge
1.081
OEM-Hardware

Oft gibt es auch keinen eigenen Treibersupport des Herstellers, sprich die Treiber gibt es dann nur beim "PC-Fabrikanten".
Z.B. bei Mainboards aus Maxdata, Fujitsu-Siemens, Compaq etc. PCs, bekommt man von MSI, etc oft kein Bios Update, für die Mainboards, diese verweisen dann immer auf die "PC-Fabrikanten". das gleiche gilt z.b. auch für Soundkarten, spezielle grafikkarten etc..
Bei OEM Hardware gilt fast generell, das das Versionen der Retail Hardware sind, aber oft abgespeckt oder mit billigeren Bauteilen ausgestattet sind, da diese möglichst billig sein müssen. Bei OEM Mainboards fehlen im Gegensatz zur Retail Ware meistens PCI Steckplätze, sowie RAM-Bänke.
Es gibt auch OEM Festplatten zb. von WDC und Maxtor, die dann ebenfalls abgespeckt sind (cache fehlt etc.) und daher auch etwas langsamer sind. Oft taucht diese OEM Ware auch als vermeintliches Schnäppchen in Onlineshops wie Snogard auf (die zum Beispiel haben viel entbundelte OEM Ware)...

Bei Software gibt es kunterbunt viele OEM Version, wie PuppetMaster bereits schon gesagt hat. Zum einem gibt es die OEM-Versionen die als Vollversion dem PC beiliegen, mit dem Hinweis gilt nur für den XYZ PC, also auch vollwertige Versionen sind.Dann gibt es noch die netten Recovery CD's (Ist Quasi nur ein Image des Rechners. Und dann gibt es nochmal (DSP?) OEM-Software, die billiger ist als eine Vollversion, die aber nur mit Hardware (z.b Festplatte oder Mainboard )zusammen verkauft werden darf und auch an diese gebunden ist....
 
T

tecmax

Gast
Danke für die guten Antworten. Dann werd ich mir mal auf gut Glück eine OEM Version von WinXP bestellen.Wenn es keine
normale Version ist kann ich sie immer noch umtauschen. Bestell ich mir zusammen mit einer Wireless Intelli Maus und kommt mich immer noch billiger als eine Update Version.
 
Top