Was ihr schon immer wissen wolltet... V (1. Beitrag beachten)

floq0r

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
943
Meines Wissens beeinflusst Alkohol das Adiuretin Level und greift damit in den Wasserhaushalt ein. Die Auswirkungen werden von Körper zu Körper, je nach Verfassung und der oft genannten "Unterlage" :D unterschiedlich sein, ich kenne das schon von mir selbst. Es wird nicht verlässlich möglich sein festzustellen, dass der Körper durch 0,5l Bier mit 5% Alkoholgehalt X ml Wasser netto verliert/gewinnt.
Im Mittelalter war der Konsum von großen Mengen "Dünnbier" mit einem Alkoholgehalt <=2% sehr üblich, auch bei Kindern. Der Gehrungsprozess war damals ein verbreitete Methode um Wasser zu konservieren.
 

Anoubis

Vice Admiral
Dabei seit
März 2010
Beiträge
6.345
Dass die Auswirkungen von Mensch zu Mensch unterschiedlich sind, ist mir bekannt, aber es trifft doch auf alle zu, dass ein Bier (4,9%) dem Körper mehr Wasser entzieht als es ihm hinzufügt oder etwa nicht? Demnach wäre der langfristige Effekt über Jahre der selbe.

Um Dünnbier geht es in diesem Szenario nicht. Bei unter 2% gehe ich mal davon aus, dass das im Bier enthaltene Wasser einen positiven Beitrag zum Wasserhaushalt leistet. Außerdem wurde im Mittelater nebenbei auch Wasser getrunken und Flüssigkeit durch die Nahrung aufgenommen. Beides wird in dem fiktiven Szenario ausgeschlossen.

Kurz: Ja oder nein? :p
 
Zuletzt bearbeitet:

floq0r

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
943
Ich bin nicht qualifiziert das zu beantworten :D
Meine persönliche Einschätzung: An Dehydration würde man nicht sterben. Die Nieren wären sowieso genug beschäftigt.
 

Scheitel

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
7.055
Wir fahren die Tage zum 14x auf "Tour" um 1-n Kaltgetränke im männlichen Freundeskreis zu verkonsumieren, wie immer für 5 Tage. Wir alle füllen morgens bzw über Nacht den Wasserspeicher auf irgendeine Art abseits von Bier und Schnaps auf, weil das sonst nicht klar gegen würde. Zudem sind wir alle (komischerweise :D) nicht mehr anfang 20, sondern Mitte bis Ende 30, was die Sache irgendwie noch mal schwerer macht :freaky:
Wenn ich reichlich Bier getrunken habe, brauche ich über Nacht über nen Liter Wasser beim Schlafen, sonst komme ich mit ~nem halben Liter aus. Natürlich kann ich auch keine fachliche Antwort geben, aber ich persönlich würde am Durst sterben, weil sich meiner nicht mit Bier aud Dauer löschen lassen würde.
Mit Cider (~gleicher Alkoholgehalt zum Bier) sieht das mit dem "Nachdurst" deutlich besser aus. Würde auch in dem Fall glauben, dass der Alkohol dem Körper auf Dauer das Wasser entzieht, aber rein vom Durstgefühl ist das mit Cider in Massen deutlich besser als mit Bier. Aber da kämpft man nach einigen vielen Liter irgendwann mit dem Sodbrennen, sodass auch das nicht unendlich trinkbar ist...
 

Anoubis

Vice Admiral
Dabei seit
März 2010
Beiträge
6.345
Nette Story, aber leider Off-topic
 

Pym

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
1.004
Da es sich um ein fiktives Szenario handelt, lehne ich mich jetzt mal aus dem Fenster und sage, dass ein Mensch vom Bier (4,9 % Alkohol, Wasser, Hopfen, Malz, ggf. Hefe) allein letzten Endes verdursten würde. Dazu trägt neben dem Alkohol auch der Hopfen seinen Teil bei, denn der hat ebenfalls eine harntreibende Wirkung.
 

[KoC]Marlboro

Ensign
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
155
Moin,
ich war heute Leergut weg bringen und die 'nette' Verkäuferin im Getränkefachhandel hat mir gesagt, dass beim nächsten Mal dieses Leergut nicht mehr angenommen werden würde, da der Kasten nicht sortiert war ( 8 Cent-Flaschen und andere waren in einem Kasten ).
Frage ist nun, ist dies gerechtfertigt oder müssen die Getränkefachmärkte, sowie Supermärke sämtliches Leergut annehmen, egal ob es vorsortiert ist oder nicht??
Ich bin der Meinung, dass man als Kunde das Leergut nicht vorsortieren muss, da die Geschäfte ja dafür extra Aushilfen bzw. Leergut-Angestellte haben, die dafür bezahlt werden.

Oder sehe ich das falsch?
Zumal ich als Kunde ja auch nicht jede Flasche kenne bzw. dessen Leergutwert.
 

DitaSoft

Ensign
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
156
Wenn du wirklich eine Antwort willst fährst du am besten zum Anwalt. Wobei ich die Ausage:
da die Geschäfte ja dafür extra Aushilfen bzw. Leergut-Angestellte haben, die dafür bezahlt werden.
persönlich lächerlich finde den du schmeißt ja auch nicht deinen Müll auf die Straße, weil die Stadt hat ja Leute die bezahlt werden das sauber zu machen.

PS: Sein Leergut zu sortieren ist nicht so Schwer.
 

simpsonsfan

Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.885
Soweit ich das sehe, muss ein Getränkemarkt bis 200m² Verkaufsfläche diejenigen Pfandflaschen zurücknhemen, die dort auch verkauft werden.
Einfachste Möglichkeiten für ein weiteres Vorgehen:
1. Zukünftig Flaschen einfach in die passenden Kisten stellen.
2. Nicht mehr in diesen Laden gehen, also auch nichts mehr dort einkaufen.
 

chris12

Commander
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
3.037
ob man es muss, weiss ich nicht, aber
1. ist es kein aufwand, die leeren flaschen in die kiste zurück zu stellen, aus der man sie entnommen hat.
2. es sollte selbstverständlich sein, den angestellten nicht zusätzliche arbeit zu bescheren, habens jetzt eh`schon schwer genug.
für plastikpfandflaschen gibts in jedem supermarkt/ discounter automaten.
die meisten nehmen auch glasflaschen, dass man weiterhin faul sein kann, und nicht sortiert.
 

mykoma

400 Bad Request
Moderator
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
10.203
Ich glaube nicht, das man dazu verpflichtet ist, vorzusortieren, ich kann auch 50 Flaschen aus diversen Kisten einzeln abgeben.
Ich persönlich mag meine Kisten sortiert, von daher stellt sich mir die Frage gar nicht erst, wenn aber mal eine andere Flasche drin war, hat sich bei mir am Trinkgut nie jemand beschwert, die reißen mir die Kisten und Flaschen aus der Hand, bevor ich irgendwas sagen kann.
 

greatdisaster

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
13
Du musst nicht vorsortieren aber das Geschäft kann dann auch von sich aus auf Dich als Kunden verzichten und Dich and die Konkurrenz verweisen.
Außerdem halte ich es für selbstverständlich das Leergut einigermaßen zu sortieren und ich Frage mich ernsthaft was mit Dir falsch ist das Du dafür einen Thread aufmachst.
 

Yiasmat

Commodore
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
4.692
Ich habe mal eine geografische Frage. Und zwar:

Wie heißt der Berg hier im Hintergrund von Schloß Linderhof (siehe Anhang)?

IMG_20201017_131805.jpg


Googelt man nach "Berg hinter Schloß Linderhof" kommt der Brunnenkopf. Nur laut google Maps ist der zu weit Nordwestlich. Ist es vielleicht doch das "Ammergebirge"? Oder etwa der "Hennenkopf"?

Vielleicht weiss das einer von Euch genauer der dort aus der Region kommt.
 

Cardhu

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
11.620
aber es trifft doch auf alle zu, dass ein Bier (4,9%) dem Körper mehr Wasser entzieht als es ihm hinzufügt oder etwa nicht?
Da würde ich so pauschal eigentlich nicht zustimmen. Egal, ob Bier harntreibend ist oder eben nicht.
Wasser wird zu 81% wieder ausgescheiden. 84% ist es bei Kaffee, der ja auch als harntreibend gilt.
Man kann problemlos, auch laut Ärzten, seinen Tagesbedarf an Wasser mittels Kaffee decken.
Wenn von Bier etwas mehr ausgeschieden wird, also rein fiktiv 90%, dann wäre das noch immer machbar.
Wenn du aber sagst, du willst nur flüssigkeitsloses Essen zu dir nehmen, ist erstmal fraglich wie :D Müsste ja dann in Bier löslich und noch verzehrbar sein.
Wenn wir aber harte Alkoholiker betrachten, die oft wochenlang nur alkoholhaltige Getränke konsumieren und nicht verdursten oder Ähnliches, würde ich mal verwegen behaupten, dass du davon nicht verdurstest ;)
Außerdem wäre eine so lange Austrocknungsphase über Monate/Jahre unwahrscheinlich, weil schon bei leichten Dehytrationserscheinungen deine Hirnleistung merklich nachlässt und nach einem Jahr halte ich für unrealistisch, dass du noch leben würdest ;) Dürfte bei Bierkonsum aber nicht passieren.

Im Grunde musst du nur irgendwo schauen zu wieviel Prozent die Flüssigkeit bei Bier wieder ausgeschieden wird und da es imho nicht über 100% liegt, musst du nur genug trinken :)

Zumal ich als Kunde ja auch nicht jede Flasche kenne bzw. dessen Leergutwert.
Das Pfandsystem gibts doch schon ewig lange.
Und 2002 wurde das mit der Euroumstellung quasi vereinheitlich. Also wer sich das nicht merken kann..
Bier Standardflasche 8Ct
Getränkeflasche und (Bier)-Bügelflaschen 15ct
Einweg 25Ct

Ausnahmen kann man eigentlich vernachlässigen, da die stark regional sind. Also eigentlich ist es schon eine Kunst das nicht richtig einzusortieren
 
Zuletzt bearbeitet:

--//--

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Okt. 2020
Beiträge
49
Ganz davon abgesehen passt das entweder nicht in den Kasten (eine Bügelflasche passt nur mit Gewalt in den Kasten für "normale" Flaschen) oder man merkt, dass das nicht passt (zu viel Spielraum und sieht einfach Scheiße aus). :D

Nächstes Mal einfach zum Automaten gehen und einzeln reinstecken, die nehmen am Ende dann auch leere Kästen an (manchmal muss eine Flasche drin sein).

Das mit dem Wasserentzug bei Konsum von Alkohol oder Kaffee ist natürlich Blödsinn. Das Gerücht mit dem verdurstendem Kaffee-Trinker scheint sich immer noch zu verbreiten.

aber es trifft doch auf alle zu, dass ein Bier (4,9%) dem Körper mehr Wasser entzieht als es ihm hinzufügt oder etwa nicht?
Würde mich mal interessieren, wie das funktionieren soll. Der Körper nimmt sich das an Wasser, was er braucht. Der überschüssige Rest wird ausgeschieden. In welcher Form er das aufnimmt ist dem Körper erstmal egal. Wenn man diesen Bedarf allerdings nur mit Genussmitteln abdeckt, wird der Körper einem irgendwann den Fehler zeigen. Allerdings nicht über den Wasserhaushalt. Eher mit Herz- oder Leberproblemen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lezek

Ensign
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
134
Wie heißt der Berg hier im Hintergrund von Schloß Linderhof (siehe Anhangr etwa der "Hennenkopf"?

Vielleicht weiss das einer von Euch genauer der dort aus der Region kommt.
Ich komme zwar nicht aus der Gegend, aber laut den Karten von komoot und Alpenvereinaktiv müsste das der Hennenkopf sein.

Edith: Auch peakfinder meint, das sei der Hennenkopf
IMG_20201020_193706.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Pym

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
1.004
Würde mich mal interessieren, wie das funktionieren soll. Der Körper nimmt sich das an Wasser, was er braucht. Der überschüssige Rest wird ausgeschieden. In welcher Form er das aufnimmt ist dem Körper erstmal egal. Wenn man diesen Bedarf allerdings nur mit Genussmitteln abdeckt, wird der Körper einem irgendwann den Fehler zeigen. Allerdings nicht über den Wasserhaushalt. Eher mit Herz- oder Leberproblemen.
Hmm... da hatte ich mich wohl in #1827 zu sehr aus dem Fenster gelehnt. Verdursten nicht, aber Exitus durch Leberversagen, Schlaganfall oder Herzinfarkt? Nach dem Artikel klingt das jedenfalls plausibel. Allerdings ist das Fallbeispiel extrem gewählt, weil kein Mensch sich Flüssigkeit ausschließlich durch Bier mit 4,9% Alkohol zuführen würde. Das Durstgefühl würde extrem zunehmen, nehme ich an. Hatte dabei an das Trinken von Salzwasser gedacht, aber das soll ja ebenfalls nicht gut für die Gesundheit sein, wenn man es übertreibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top