Welche SSD Kaufen

Nilson

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
18.046
Crucial M4 (schon etwas älter, aber immer noch gut)
Samsung 840 pro) (Nachfolger der 830)

Die Kingston basiert auf Sandforce Controller, die sich nicht grad mir Rum bekleckert habe.n
 

AdoK

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
52.949
Die samsung 830 mit 128GB ist mit/ für 136€ einfach zu teuer (wenn man sie denn überhaupt noch bekommt ... und zu welchem Preis steht auch noch auf nem anderen Blatt). Für 145€ habe ich die 256GB Variante bekommen - als die 830 noch verfügbar und nicht bereits abgekündigt war bzw. durch das Nachfolgemodell 840 ersetzt wurde.

Orientiere dich am Sammler Kaufberatung und Fragen zu SSDs und ersetze die dort zu findenden Samsung 830 durch die Samsung 840. Die Samsung 840 ersetzt die seit einiger Zeit abgekündigte Samsung 830. Von der Samsung 830 befinden sich mittlerweile auch nur noch Restmengen im Handel, die teils auch zu höheren Preisen abverkauft werden.

Ansonsten ist alles andere im verlinkten Sammler und den vielen weiteren Beiträgen bzw. Themen im SSD-Bereich zu finden. :)
 

AndyMutz

Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.583
ich sehe absolut keinen grund, die samsung 840 non-pro version nicht zu nehmen. würde sie sogar der guten alten M4 vorziehen.

-andy-
 

R1s1k0

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
448
M

Mumpitzelchen

Gast
Du hast 3 Hersteller zur Auswahl: Crucial, Intel, Samsung. Von denen kannst du jede kaufen ausser die Crucial v4. Die 830 ist indiskutabel weil der Preis jenseits von gut und böse ist.
Also bleib in deinem Preisrahmen von unter 100€ und kauf was gefällt von obiger Auswahl.
 

kriz1988

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
205
Wie gesagt 80 -100 were ok
Naja da ich ja auch noch inwien bin heist es ist ein bisschen teurer
Nun das was ich gelesen habe glaube ich mal 840 ist ok .
Nur was mir nicht gefällt ist das schreiben ist das nicht ein kritik zu samsung oder
 

AdoK

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
52.949
Die meisten Anwender lesen mehr von einer SSD als das sie auf die SSD schreiben. Und wenn geschrieben wird/ muss, so sind das i.d.R. auch nicht gleich zig Hunderte an MB, so dass auch die geringere Schreibrate der Basic im Gegensatz zur Pro dem Normalanwender auch nicht wirklich auffallen wird.

Wenn du wirklich auch auf die hohe Schreibrate aus bist, ein wenig mehr sparen und dir die Pro kaufen ... so einfach ist das. ;)
 
N

nik22

Gast
Zuletzt bearbeitet:

kriz1988

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
205
Hehe ok das ist mal ein grund .
Ich brauch es sowieso nur fürs start und paar spiele da ich mir denk 120 gb ist wenig aber es reicht für mich .hast mir ein grund geggeben das ich es noch mehr haben will hehe
 
N

nik22

Gast
Allerdings hat der TLC-Speicher auch seine Nachteile. Während SLC robuster und schneller ist als MLC-Speicher, sind die TLC-Chips noch unterhalb von MLC anzusiedeln. Die Chips sind also vor allem für Geräte gedacht, bei denen es nicht auf hohe Leistung oder besondere Zuverlässigkeit ankommt beziehungsweise der Preisdruck sehr hoch ist.
- http://www.golem.de/1008/77281.html

Ach ja um die Verfügbarkeit der 830 sieht es schlecht aus, würde ich sagen, fällt somit auch weg.
 

AdoK

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
52.949
Auch die 840 Basic mit TLC bekommt ein Normalanwender in seinem Leben im Normalfall nicht wirklich kaputtgeschrieben - bei xtremesystems haben die auf die ca. 500TB drauf geschrieben, bis sie ausfiel ... wer will kann ja mal ausrechnen wie lange die hält wenn man täglich ca. 10GB drauf schreibt ... :D
 

HongKong Fui

Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
2.079
eben. Das wurde von Holt nun auch schon diverseste Male gepostet, gezeigt und erklärt und es wird immer wieder bemängelt -.-
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
54.120
Ich würde mal sagen, das billigste, was problemlos funktioniert, von der Geschwindigkeit dürfte es sowieso egal sein.
Bei der SSD 840 Basic würde ich aufpassen, da TLC-NAND.
Keine Ahnung, ob die Kingston was taugt, der Preis stimmt aber.
Sonst würde ich sagen:
Samsung SSD 830 Series 128GB, 2.5", SATA 6Gb/s (MZ-7PC128B)
Crucial m4 SSD 128GB, 2.5", SATA 6Gb/s (CT128M4SSD2)
Intel SSD 330 Series 120GB, 2.5", SATA 6Gb/s (SSDSC2CT120A3K5)

(Also die 830 kostet bei mir nur 103€?)
Wer kaufst Du die? Oder warum hast Du da immer noch die alten 830er in der Liste, die inzwischen ersetzt wurden durch:
Samsung 840 Basic 120GB
bzw.
Samsung 840 Pro 128GB

Davon kann man nur abraten. Die bietet zwar bei hoher Belastung, also langen Zugriffen und vielen parallelen Zugriffen (hohen Queue Depth) eine gut Performance, aber die kommen beim Heimanwender doch so gut wie nie vor und gerade bei kürzeren Zugriffen und kleinen QDs macht die keine gute Figur:



Die da so durchhängt, dass ist die Vertex4! Deshalb hängt die bei vielen praxisnahen Benchmark wie bei Anands Light Workload Benchmark vor allem lesend auch weit hinten:


Schreibend steht sie besser da, auch weil OCZ immer nur die ersten Bit des MLC NANDs beschreibt, was schnell geht und dann erst die zweiten, was viel länger dauert. Die Folge ist dann natürlich, dass die Daten im Idle noch mal kopiert werden müssen, was weder die Lebensdauer noch die Leistungsaufnahme verbessert. Da die OCZ im Dauerschreibtest auf xtremesystems.org zuletzt sowieso sehr schwach abgeschnitten haben und die wirtschaftliche Lage von OCZ mehr als kritisch ist, wäre alleine das ein Argument dagegen 120€ für die Vertex4 auszugeben. OCZ kauft übrigens die NANDs als ganze Wafer von Micron, selektiert und packt die Chips dann selbst um Geld zu sparen. Micron weiß aber auch, wie viele gute Chips so ein Wafer enthält und was der also wert ist, so das man wohl nur wirklich was sparen kann, wenn man bei der Auswahl der Qualität großzügiger ist und mehr Chips verwendet. Das würde dann auch das bescheidene Abschneiden der OCZ Octane und Vertex4 erklären:



An sich sind das immer noch mehr TBW, als ein normaler User in der normalen Nutzungszeit seiner Platte von vielleicht 5 bis maximal 10 Jahren schreiben wird, aber wenn man sowieso NAND verbaut bei dem der Fertigungsprozess nicht optimal verlaufen ist und das deswegen nicht die für den Prozess zu erwartende Haltbarkeit ausweist, dann kann auch leicht mal ein noch viel schlechteres Die dabei sein und das kann dann noch früher ausfallen, vielleicht schon nach wenigen Zyklen und dann ist die SSD kaputt. So sind dann auch die Ausfallraten bei OCZ zu erklären:
Die Daten sind für Verkäufe vom 1.10.2011 bis 1.04.2012 und als defekt eingestufte bzw. getestet Rücksendungen bis Oktober 2012 und selbst für Verkäufe und Rücksendung zwischen dem 1.04.2012 und dem 01.10.2012 schneidet die Vertex4 deutlich schlechter als die Samsungs ab:
Auffallend auch hier, die Agility Reihen mit den billigeren NAND sind ausfallfreudiger als die jeweiligen Vertex Modelle.

nik22, die Samsung 840 120GB mit dem TLC hat im Test 3556 P/E Zyklen erreicht und 432.92 TiB geschrieben, also mehr als die Octane oder Vertex4 und viel mehr als die garantierten 1000 Zyklen. [URL=http://www.xtremesystems.org/forums/showthread.php?271063-SSD-Write-Endurance-25nm-Vs-34nm&p=5160853&viewfull=1#post5160853]Bei 2626 Zyklen war noch kein Fehler aufgetreten was für die hohe Qualität der NANDs spricht, auch wenn diese technologisch bedingt weniger Zyklen als andere vertragen. Ausfälle sind jedenfalls auch bei der 840er Basic kein Thema, auch wenn es da sich Einzelfälle gibt.

1000 P/E Zyklen reichen bei 5 Jahren Nutzungsdauer jedenfalls um jeden zweiten Tag eine Zyklen verbrauchen zu können. Bei einer Write Amplification von 2 wäre das täglich über ¼ der Kapazität, also mehr als 30GB für eine 120er.
 

Torch

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
46
Die Daten sind für Verkäufe vom 1.10.2011 bis 1.04.2012 und als defekt eingestufte bzw. getestet Rücksendungen bis Oktober 2012 und selbst für Verkäufe und Rücksendung zwischen dem 1.04.2012 und dem 01.10.2012 schneidet die Vertex4 deutlich schlechter als die Samsungs ab: Auffallend auch hier, die Agility Reihen mit den billigeren NAND sind ausfallfreudiger als die jeweiligen Vertex Modelle.
Wobei Ausfallraten bis 5% noch relativ normal sind im IT-Bereich. Man schaue sich nur mal die Ausfallraten anderer Komponenten wie Mainboards, Grakas, RAM oder auch HDDs an, auch in den zurückliegenden Artikeln von Marc Prieur. In dem verlinkten Bericht werden z.B. die beliebten und viel verkauften MoBos ASUS P8P67 Pro, ASUS Rampage IV Extreme und MSI-P67A-C43 mit Ausfallraten knapp über 5% gelistet. Nur da macht keiner ein großes Thema draus. Bei SSDs wird das ganze sehr viel "heißer gekocht", so kommt es mir jedenfalls manchmal vor. Und eine Ausfallrate von unter 1% für die Vertex 4 ist ein absoluter Top-Wert! Da kann ich nicht nachvollziehen, wieso man da mit Wertungen wie "deutlich schlechter" arbeiten muss. Und bitte nicht falsch verstehen: Ich will die teilweise sehr hohen Ausfallraten bei OCZ keinesfalls wegdiskutieren. Da wurde definitiv schlampig validiert in der Vergangenheit und so manche FW mit zu heißer Nadel gestrickt, was OCZ indirekt ja selbst zugegeben hat. Nur muss differenziert werden zw. Serien wie Petrol/Octane/Vertex 2 und besseren Serien wie Vertex 3/4 etc.

MfG
Toorch
 
Top