[Word 2003] Seite auf dem Notebook um 2 Zeilen kürzer als auf dem Desktop

redsector

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
388
Hallo,

seit ich meine Dokumente mit Word 2003 sowohl am Laptop als auch an meinem Desktoprechner bearbeite, ist mir was seltsames aufgefallen: Auf dem Laptop sind die Seiten um 2 Zeilen kürzer.

Sprich, wenn ich hier auf dem Desktop ne Seite bis kurz vor dem automatischen Umbruch vollschreibe, und dieses Dokument dann auf dem Laptop öffne, werden die letzten beiden Zeilen auf die nächste Seite verschoben.
Umgekehrt genauso: schreibe ich auf dem Laptop knapp über eine Seite hinaus, so dass die letzten beiden Zeilen des Textes automatisch auf Seite 2 umgebrochen werden, und lade das dann auf dem Desktop, passt auf einmal alles auf eine Seite.

Auf beiden Geräten läuft Word 2003, Version 11.8169.8172 mit SP3. Bei den Seitenabmessungen und sonstigen Einstellungen konnte ich keine Unterschiede feststellen. Die Rechner unterscheiden sich nur im Betriebssystem (Vista/Win7) und natürlich in der Auflösung (1280x1024/1440x900).

Es ist echt tierisch nervig, jedesmal mühsam die Formatierung korrigieren zu müssen, und manuelle Umbrüche sind auch keine Lösung, weil dann am Ende der Seiten teilweise viel zu viel Platz frei ist und das ganze nicht mehr gleichmäßig aussieht.

Woran liegts und weiß jemand ne Lösung?

Danke und Gruß
rs
 
G

GMG-CC

Gast
Moin,

und hast du an beiden Rechnern den gleichen Drucker als Standard-Drucker eingestellt? Ich nehme an, nein.

Ansonsten versuche doch einmal, in den Drucker-Einstellungen festzulegen, dass Text als Grafik gedruckt wird. Das hilft vielleicht. Und natürlich der schon fast Standard-Tipp: Nimm PDF als Standard-Drucker, dann wirst du auch keine Probleme haben.
 

redsector

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
388
Hallo,

hat der Standaddrucker echt Einfluss auf die Seitengröße? Hätte ich nicht gedacht :o

Auf dem Laptop ist kein Standarddrucker engestellt, weil gar kein Drucker installiert ist. Noch nichtmal ein PDF-Drucker. Hätte ich aber früher oder später wohl eh gebraucht, werd ich also nachher gleich mal testen.

Melde mich dann zurück obs funktioniert hat. Danke schonmal!

Gruß
rs
 
G

GMG-CC

Gast
hat der Standaddrucker echt Einfluss auf die Seitengröße? Hätte ich nicht gedacht :o
Jein ... Die Seitengröße wird gleich sein, aber die Schrift(art) ist eine andere.

Und das liegt daran, dass ein Drucker (Hardware) aus Geschwindigkeitsgründen fertige Schriften eingebaut hat. HP hat zB Helvetica eingebaut. Wenn du nun einen Arial-Text zum Drucker schickst, wird der vielleicht die eingebaute und praktisch gleich Schriftart Helvetica verwenden. So brauch nur der ASCII oder ANSI-Code zum Drucker geschickt werden und die Schriftgröße. Das sind natürlich wesentlich weniger Daten als jeder einzelne Pixel.
 

redsector

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
388
Hi,

habs zwar jetzt nur ganz kurz angetestet, aber es scheint zu funktionieren! Vielen Dank!

Werde es am Dienstag dann nochmal mit nem "richtigen" Dokument testen und hoffe, dass es tatsächlich des Rätsels Lösung war :)

Das mit den Druckerschriftarten war mir bekannt, hätte aber nicht gedacht dass das hier ne Rolle spielt, weil eigentlich hauptsächlich mit besonderen Schriftarten gearbeitet wurde, die ganz bestimmt kein Drucker hardwaremäßig eingebaut hat.

Gruß und vielen Dank nochmal!
rs
 
Top