News XP Service Pack 2: Anwendungen gefährdet?

Simon

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.343
Neuen Informationen zufolge, soll das neue - und von vielen lang erwartete - Service Pack 2 für Microsofts Betriebssystem Windows XP, in Zusammenarbeit mit einigen Anwendungen zu Problemen führen. Grund dafür sind einige neue Sicherheitsrichtlinien.

Zur News: XP Service Pack 2: Anwendungen gefährdet?
 

BessenOlli

Banned
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
2.314
Dann bin ich ja froh dass ich keinen AMD64 habe, hier macht das keine Probleme. :)

Nein mal im Ernst, man kann das doch ganz einfach abschalten:
"Systemeigenschaften" - "Erweitert" - "Systmleistung / Einstellungen" - "Ausführungsverhinderung deaktivieren"
 

Throx

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
1.481
ich hab nen Athlon64 und bin froh dass es Probleme macht, dann müssen die das erstmal ausbaden, net wir :D
ausserdem ist das nen schutzmechanismus, coole sache :)
 

TwoBeers

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
454
hmm, is aber merkwürdig, dass die die probleme erst jetzt "feststelllen" .. sowas kann man doch vorher planen. man weiß doch wohl schon vorher, dass es software gibt, die mit dem nx code probleme haben wird.

hrhr .. da gibt's dann nach dem service pack gleich noch nen service pack .. ähh, das nennt sich ja dann "rollup patch" .. lol. :D

cya, Uschi ;)
 

blabla

Banned
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
551
Blöde Frage, aber wieso schreibt überhaupt ein reguläres Programm in einen Speicherbereich, der nicht dafür vorgesehen ist? ( abgesehen von Würmern, etc )

@ Iridium
Das hat überhaupt nichts mit TCPA zu tun. Bei TCPA geht es um digitale Vershlüsselung, beim NX-Bit wird nur der zulässige Speicherbereich markiert und kann somit von keinem fremden Programm überschrieben werden
 
Zuletzt bearbeitet:

Outbreak86

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2003
Beiträge
376
Wieder mal typisch, vor nen paar Wochen war jeder der Meinung das das nen super Schritt zu mehr Sicherheit ist und jetzt muss man Angst haben das nicht alle Programme gehen.
Wenn man das ausschalten kann, schön und gut, aber die meisten (nicht informierten) user laufen deshalb zum Händler und bechweren sich, der weiss voran es liegt und macht ordentlich Kohle und wer mit dem PC hingeht und nicht weiss das es daran lag, den wird es nicht stören wenn es danach aus ist... Fazit: Das Feature muss im Zweifelsfall immer ausgeschaltet sein, also doch nicht mit ...50 % der Updates hätten dadurch gespart werden können..es kommen eher welche hinzu...
 

BessenOlli

Banned
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
2.314
Die würden am besten eine Funktion einbauen die bestimmte Programme daraus ausschließt.

z.B. "Nero.exe" mit dem und dem Erkennungsmerkmal nicht "blocken".

Aber dann wäre es ein leichtes für Hacker das zu umgehen indem sie z.B. "Nero.exe" simulieren.

Tja, mir soll's egal sein ;)
 

r350guy

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2004
Beiträge
18
Naja, ich hab mal eine Beta getestet und kann nur sagen beispielsweise der Emule auch in der neusten Version seinen Dienst verweigert hat und sich nicht starten ließ! (Windows meldete einen Programmfehler)
 

Pat

Commander
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
2.144
"Patches werden wohl im selben Atemzug wie das Service Pack veröffentlicht werden"
LOL. Ist das eine kranke Welt.
 

The_Jackal

Captain
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
3.902
Ich kann diesem "Sicherheitsfeature" nix abgewinnen. TCPA wird auch so verkauft. Es ist eine Vorstufe IMHO zu TCPA, denn auch hier werden nur bestimmte Programme erlaubt. DRM und IRM geht dann noch weiter. Ich mag diese M$ Strategie gar nicht!
 

value

Commander
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
2.086
@13, es werden nicht nur bestimmte Programme erlaubt, sondern jede Anwendung auf deinem Rechner wird daran gehindert in den falschen Speicherbereich zu schreiben und einen Buffer Overrun zu verursachen.
Microsofts wird kaum seine eigenen Produkte "sperren" und die sind bekanntlich wohl mehr als anfällig für diese Art Fehler.
 

rkinet

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
1.200
Fehlende Kompatibilität ist problematisch.

Aber wieso 'Murkssoftware', die wg. irgendwelchen Bugs kreuz und quer im Speicher herumschreibt, weiterhin auf einen PC losgelassen werden soll, noch richtig ist, ist die andere Frage.

Der Schnitt wird aber eh irgendwann nötig werden. Denn ob Longhorn oder Win64 XP, sichere Weiterentwicklungen von Windows erfordern eben das Ende chaotischer Software.

Bleibt nur die Frage ? Weshalb schafft M$ nicht einfach per 'virtual PC Software' Asyl für solch durchgeknallte Software ?
 

DellaM0rte

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
76
@rkinet 'virtual PC Software'
lol
Das halte ich sogar für möglich, dass die das machen... aber irgendwie sollte das nicht der sinn der sache gewesen sein. Solche Probleme werde ich aber nie verstehen.. genauso können sich auch 95% aller Programme nicht richtig deinstallieren. Aber solange Windows das nicht selbst regelt bzw. es solchen Programmen gestattet sich überhaupt zu installieren wird das OS immer drunter leiden.

Aber wie ich das verstehe könnte man mit dieser Technik (die nun wirklich nix mit TCPA zu tun hat) verhindern, das sog. Trainer u.ä. die Spiele beeinflussen... ich ahne da schon schlimmes...
bei Valve's derzeitiger Politik werden die dann einfach AMD64 CPUs zur Pflicht machen (auch wenn 90% aller Cheats dann wohl immernoch gehen...), aber was ich damit sagen wollte: Bringt die Technik überhaupt was wenn sie nicht alle CPUs beherrschen (sprich Presskopf und Co)?
 

zEra

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
281
@2
Es gibt bestimmt noch mehr wie du, die den Bericht falsch verstehen. Jeder PC mit SP2 wird davon betroffen sein und nicht nur AMD64 User. Im SP2 werden Sicherheitsstandards in diversen internen Bereichen von WinXP angehoben(Netzwerk,Mail,IE ). Wenn einige ältere Programme Sachen machen die ab SP2 nicht mehr erlaubt sind, schmieren sie logischerweise ab.
Computerbase ist die erste Quelle, die da AMD64 als Ursache erwähnt. Microsoft selber sagt, dass der Grund für Probleme in der generell erhöhten Sicherheit liegt.
 
Top