zukunftsicherer AVR Kaufberatung

Eq4liz3R

Lt. Junior Grade
Registriert
Sep. 2013
Beiträge
260
Hi Leute,

ich plane demnächst einen AVR anzuschaffen und brauche dafür ein paar fachmännische Vorschläge.
Budget ist erstmal untergeordnet, ich möchte etwas solides kaufen, was lange hält, sprich wenn in naher Zukunft irgendeine bahnbrechende Neuerung ansteht, kann ich auch warten.

Also HDMI 2.0 mit HDCP 2.2, 4K und die Tonformate wie Atmos, Auro 3D und DTS:X sollte die Kiste schon beherrschen.
Irgendwann steht ja auch HDR an, muss der AVR was dafür können? Habe ich etwas vergessen?

zZ wird nur 5.1 benötigt, aber mir die Möglichkeit für 7.1/2 und Deckenlautsprecher offen zu halten wäre ganz nice.
Wünschenswert ist auch, wenn der Receiver Spotify Connect versteht und eigenständig Digitalradio.
Edit: Achja, Bruder hat Apple Geräte, also vielleicht auch Airplay :D

Abspielgeräte werden Sky, PS4, BD Player und Multimediaplayer, also die 6 HDMI Eingänge, die ich mit Reserve brauche sollte jedes Gerät haben, oder?
Boxen sind so medium, d.h. da werden auch irgendwann gute dazu gekauft, also dass der AVR genug Reserve hat.

Ich hoffe ihr habt genug Infos, um mir ein paar Denkanstöße zu geben :)

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
naja der NR 5010 hat laut Datenblatt kein 4K/60Hz, Airplay, Atmos etc...also ziemlich viele Wünsche offen :D

Das haben aber alles schon die günstigeren Modelle wie NR 646, oder ein Pioneer Vsx-830, denon x1200w (außer auro 3D).
Mir sagen nur die ganzen Fachbegriffe wie Pure Direct und Clock Jitter Reducer nichts und was da sinnvoll ist...
 
Das Problem dabei ist, das jeder Hersteller die gleiche Sache anders benennt.
Da ist es natürlich schwer sich durchzuarbeiten. Mußt du aber, da du sonst nicht weiterkommst.
Und da hast du schon, wie beschrieben, ein Problem. Die einen kommen mit ATMOS klar, die anderen schören auf Audyssey.
Ist wie bei den Grakas (AMD und Nvidia).

Oder du fängst hier mal das Suchen an. http://www.hifi-forum.de/viewforum-35.html.
 
also erstmal: es gibt keinen zukunftssicheren AVR!
es hat sich über die letzten Jahrzehnte gezeigt, dass jedes Jahr etwas neues kommt und spätestens nach 5 Jahren die Geräte wirklich veraltet sind. Die Liste kann man z.B. so führen:
- analoges Pro-Logic
- Dolby Digital
- dts
- Einmesssysteme
- Erweiterung auf 7.1
- "erstes" HDMI
- 3D
- 4k
- Atmos/Auro3D/dts:X (letzteres gibt es noch gar nicht)

und jetzt glaubst du, dass das für die nächsten 10 Jahre still stehen bleibt?!?
meine AV Vor/Enstufen Kombination (Yamaha CX-A5100 & MX-A5000 kann z.B. die Winkel zu den Lautsprechern (sogar in der Höhe!) einmessen, das kann sonst kaum ein Gerät. Mit den ganzen neuen Tonformaten und leistungsfähigeren DSP Programmen wird das aber immer wichtiger und die anderen Firmen werden nachziehen. Und da wird noch so viel neues kommen.

Ich würde mir einen AVR mit den Funktionen kaufen die ich JETZT brauche oder von denen ich JETZT weiß, dass ich sie "demnächst" brauchen werde.

Ansonsten halte ich die Yamaha Kombi schon für das mit relativ großem Abstand beste Paket auf dem Markt und wüsste nicht was ich dagegen eintauschen sollte? Selbst die Stormaudio Kisten würden mich dagegen nicht wirklich reizen.
Wenn man keinen Wert auf DSP Programme usw. legt, dann könnte der Arcam 850 interessant werden, wegen der Dirac Integration. Der liegt mit ca. 6000€ in derselben Größenordnung wie die Yamaha Kombi, die o.g. Stomaudio fangen beim Doppelten alleine für die Vorstufe an...
 
Zuletzt bearbeitet:
@Woodpecker der Vergleich mit Atmos & Audyssey ist keiner da das nicht das gleiche ist. Und dazu ist es nichts das vom Hersteller selbst benannt wurde, Beides ist zugekaufte Software für 2 verschiedene Anforderungen im AVR!
Außerdem direkt in ein anderes Forum zu verweisen ist auch nicht das richtige. Gib den Leuten hier mal Zeit das Thema gelesen zu haben und antworten zu können.

@Eq4liz3R Aktuell einen AVR zu kaufen der wirklich alles unterstützt ist nicht möglich. Da es schlicht keinen gibt. :o

Es gibt nur die Möglichkeit extrem tief in die Tasche zu greifen und einen Modulare/n AVR/Vorstufe zu kaufen. Dies bietet beispielsweise NAD an. Dort können ( ähnlich wie beim PC mit seinen PCI(e) Karten ) hinten einzelne Platinen getauscht/hinzugefügt werden. Nur wann dann die Upgrades und ob überhaupt erscheinen (da NAD nicht wirklich schnell bei der Umsetzung neuer Technologien ist, so gibt es aktuell noch keinen Dolby ATMOS oder Auro3D Upgrades) kann man vorher nicht sagen.

Aktuell ist nur ein Teil möglich den du kaufen kannst aus deiner Liste oben:

Also HDMI 2.0 mit HDCP 2.2, 4K und die Tonformate wie Atmos, Auro 3D und DTS:X sollte die Kiste schon beherrschen.
Irgendwann steht ja auch HDR an, muss der AVR was dafür können?
Alles ist aktuell möglich außer DTS:X da es noch nicht Marktreif ist.

Und da gibt es aktuell nur die D&M Gruppe = Denon / Maranz die neben den alten Formaten Dolby Digital, DTS , Dolby TrueHD, DTS-HD auch die schon erhältlichen Formate Dolby Atmos & Auro3D anbieten. DTS:X ist noch nicht Marktreif. Das bedeutet du kauft den AVR mit ab Werk Dolby Atmos und das Firmware Upgrade für Auro3D kann man für 150€ Aufpreis herunterladen. Da Auro3D die explizite Integration pro AVR Typ selbst beim Hersteller macht und nicht dem Hersteller einfach nur einen fertigen Decoding Prozessor oder Software Paket zur Verfügung stellt dauert es mit der Integration in neue Modelle oder sogar generell bei anderen Herstellern. Aktuell warten beispielsweise die Denon Käufer auf das Auro3D Fimrware Upgrade für den neuen AVR X6200 das erst Januar 2016 erscheinen soll während es das für die Modelle X4100W & X5200W (beide kein HDMI 2.0/HDCP 2.2) bereits gibt.

Diejenigen die aktuell beides Verglichen haben gefällt Auro3D besser da es den Ton Realistischer rüberbringen soll UND das gilt auch EXPLIZIT für Musik! Da Auro3D nicht nur virtuelle Objekte im Raum platziert oder durch den Raum bewegen lässt wie Atmos sondern versucht einen "natürlichen Ort" abzubilden. Sprich eine Mischung aus dem Sound DSP´s die es schon seit Jahren gibt und die Yamaha zum Beispiel explizit bewirbt in ihren AVR und der neuen Objekt basierten Positionierung bei der ein Ton Techniker einen Effekt genau (auch in der höhe!) durch den Raum bewegen lassen kann.

Sprich um jetzt zu entscheiden was für dich wichtig ist solltest du dir entsprechende AVR in einem Studio mit entsprechenden Hörräumen wo auch der Technische Aufbau der Lautsprecher korrekt ist anhören. Denn hier reden wir von AVR ab ca 1200€ aufwärts und durch die Menge an Lautsprechern auch einen deutlich höherem Budget für die Lautsprecher.

EDIT: Ahh Mickey war schneller ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
@Gamefaq
Und genau deswegen habe ich den Link eigestellt.
Zwei Beiträge mit dem fast gleichen Inhalt. Bringt dem TE nicht viel.
Du hast in dem Forum eine richtig große Wissendatenbank, da dort die Nerds für Hifi sitzen. Nicht hier.
Und genauso schauen die Jungs hier vorbei wenn es mit dem PC klemmt.
Nicht jedes Forum kann alles abdecken.
Einfach akzeptieren. ;)
 
Im Hi-Fi Forum ist sicherlich viel Expertise, da sterben die Threads aber auch schneller aus als hier.

Hey, an welcher Stelle habe ich gesagt, dass ich an 10 Jahre Stillstand glaube? :D
Natürlich muss "zukunftssicher" relativiert werden. Die Menschen kaufen auch im September kein Iphone 5 mehr, wenn sie wissen, dass im Oktober das 6 kommt (wobei es auch dafür legitime Gründe geben mag, OT).
Also Größenordnung von 6000€ o.Ä. sind way over the top für nen Receiver und mich.

Ich bin mir auch bewusst, dass DTS:X und Auro 3D noch nicht da sind, aber viele Hersteller garantieren das ja schon für manche Geräte. Auch wenn ich 149€ für ein Upgrade schon fast Erpressung finde :D Tut sich da eigentlich Erfahrungsgemäß was? Dass zB in nem Jahr auch die Einstiegsmodelle die 3D Formate unterstützen?

Also wenn ich das richtig sehe unterstützt kein Yamaha die 3D Formate, die Onkyo Website crasht meine Browser und auf der Pioneer tut sich gar nichts, dann muss ich wohl tatsächlich zu nem Denon greifen^^
Erfüllt nicht der 4200 sogar alles? Oder habe ich was übersehen? Ich finde nirgends ne Info zu 4:4:4.
 
also Fakt ist JETZT:
der X4200 kann mit dem Dolby Surround Upmixer (DSU) keine dts Tonspuren bearbeiten (>>90% aller BDs). D.h. wenn du dir Höhen-LS montierst, dann kannst du die im Moment nicht ohne Tricks für die allermeisten Filme nutzen.
das dts:X Update gibt es noch nicht und niemand weiß was das kann oder wie gut das ist! Meine Vermutung(!) ist: dts hat extreme Probleme das dts:X überhaupt zum Laufens bekommen und hat bisher nur Schaumschlägerei betrieben. Ich könnt mir gut vorstellen, dass es nur ein "Not-Update" gibt, damit die Leute die Kisten nicht wegen fehlen einer zugesicherten Eigenschaft zurück geben können.
Auf jeden Fall soll es auch das Auro3D Update (das die Kiste aus meiner Sicht erst halbwegs brauchbar macht, aber das ist sehr subjektiv) erst NACH dem dts:X Update geben.

Also ich weiß nicht, ob ich DAS als zukunftssicher ansehen würde?!?

ICH habe mir im September ein iPhone gekauft, weil das alles konnte was ICH brauche. Warum soll ich dann noch warten? Dann kann ich auch noch 10 Jahre warten...

Hast du einen 4K/60Hz TV/Beamer mit HDCP 2.2 der 4:4:4 verarbeiten kann? Falls nein, wann kaufst du dir den? Und welche Quellen nutzt du jetzt, die diese Anforderungen stellen?

Wenn ich mir die aktuellen Streaming Dienste angucke, dann kann ich doch nur lachen! Ok, die sind besser geworden, wenn ich an die Anfänge von maxdome denke, als man augenblicklich Augenkrebs bekommen hat. Aber weder das Bild noch der Ton sind auch nur ansatzweise "befriedigend". Für solchen Schrott brauche ich kein 4K. Es bleibt also nur der Nachfolger der BD. Und da wird es auch Player mit 2 Ausgängen geben. Dann geht man HDMI1 an den TV/Beamer und HDMI2 an den AVR und schon ist die ganze Diskussion um HDCP 2.2 4:4:4 usw. null und nichtig.

Es macht keinen Sinn sich Elektronik auf Vorrat zu kaufen!
kaufe das was du jetzt brauchst oder weißt was du demnächst brauchst. Du fährst garantiert besser wenn du dir jetzt einen 700€ AVR kaufst und in 3...4 Jahren wieder einen für 700€ als jetzt einen 1400€ und glaubst damit 6...8 Jahre glücklich zu zu sein.
 
Ich hab mal oben meinen Text editiert da ich an den Denon X4100W (wegen Auro3D) gedacht aber das aktuelle Modell X4200W geschrieben hatte. Zukunft sicher sind der 4100 und x5200 jedoch nicht da sie kein HDMI2.0 bzw. HDCP2.2 besitzen. Somit ist der für dich @Eq4liz3R wichtige Einstig aktuell erst ab dem X6200W gegeben da er auch HDMI 2.0 & HDCP 2.2 besitzt und das Upgrade Auro3D bald verfügbar ist. Ob und wann dann mal das DTS:X Update erscheint musst du gezwungener maßen abwarten. Da es jedoch von Denon beworben wird hast du so zumindest die Möglichkeit mal da was zu bekommen.

Der X4200 dagegen ist mit HDMI 2.0 bzw. HDCP 2.2 ausgestattet aber Technisch nur ein 7.2 Receiver der intern zwar 9.2 berechnen kann jedoch dann für die Ausgabe eine externe Stereo Endstufe benötigt, ebenso ist das DTS:X Upgrade fragwürdig da aktuell nicht klar ist wie viele Höhen Lautsprecher zwingend dafür voraus gesetzt werden, denn von Atmos gibt es eine abgespeckte Version die nur 2 benutzt wodurch ein 7.1 AVR ausreicht, Auro3D benötigt wiederum dagegen mindestens 4 Höhen Lautsprecher wodurch sofort eine externe Stereo Endstufe benötigt wird. Wenn du aber jetzt von Auro3D sprichst und dies vor hast zu nutzen ist dieser AVR Sinn frei da du ja auch jetzt mit den Lautsprechern und dem verlegen der Kabel planen musst (insbesondere wenn man renoviert und die kabel direkt Unterputz verlegen könnte). Sprich es macht effektiv keinen Sinn eines AVR zu kaufen der sofort ein Hardware technisches Upgrade benötigt.

Das Auro 3D Upgrade wird mit Sicherheit kommen da es für die alten Modelle auch erschienen ist. Nur wie zuvor erwähnt erstellen das Auro 3D Ingenieure explizit für die jeweiligen AVR Modelle beim Hersteller. Es gibt da kein fertigen DPS Chip oder Software Paket.

Solltest du jedoch JETZT kaufen und nicht so viel dafür ausgeben wollen. So stellt sich die Frage benötigst du 4k aka Ultra HD!? Sprich hast du vor einen 4k Beamer oder 4k TV zu kaufen? Ist dir klar das im Falle eines TV dieser so große wie möglich sein sollte? Weil ein 55 Zoll 4K TV macht Optisch KEINEN SINN. Da die 4 fache Menge an Pixel auch bedeutet das die Pixel b ei gleicher Größe zu einem FullHD TV 4 mal kleiner sind und du das mehr an Bildpunkten auf die normale Sitz Entfernung nicht erkennen kannst da die Details zwar da wären aber diese halt schlicht zu klein sind. (Die Aussage bezieht sich auf ECHTES 4K Bildmaterial nicht diese aktuellen 4k TV Serien die nur eine erhöhte Auflösung bieten!)
Die Fachleute in der Industrie empfehlen für 4k eine Mindest Diagonale von 85 Zoll! Damit das mehr an Bildinformationen (Stichwort 60Hz, 4-4-4 & HDR bei echtem 4k Material) auch wirklich sichtbar ist! Die meisten aktuellen 4K TV Geräte können das noch gar nicht darstellen da sie kein HDR können und nur den 4-2-0 Farbraum nutzen... sprich du müsstest JETZT einen 4K OLED TV kaufen um dies nutzen zu können!

Ich weis das was ich hier nun schreibe bezüglich Ultra HD/4k klingt nun nach "Hä?! Da sagen die TV Hersteller aber nix von!". Nur warum auch? Die wollen "jetzt" verkaufen und dir auch die nächsten Jahre noch einen Grund liefern wieder etwas neues zu kaufen, da wäre es kontraproduktiv dir jetzt schon die Info zu geben das aktuell bei den meisten Geräten sofort veraltet bist. Und ja das wussten dies schon bevor sie das erste 4k Gerät ohne HDMI 2.0 ect. produziert haben....einfach weil sie die ersten 4k Displays schon fertig hatten und so mit etwas neuem Werben konnten obwohl es ohne Quell Material keinen Vorteil, nur höhere Kosten bot (und selbst aktuell kaum bietet).

Nun nachdem du diese Fragen/Aussagen gelesen hast (vielleicht nochmal lesen um es sacken zu lassen = wirklich zu verstehen ;) )
Was willst du nun wirklich? Denn die Eierlegende Wollmilchsau die alles kann gibt es nicht und den optimalen Zeitpunkt Technik zu kaufen schon gar nicht. ;)

Hast du aktuell nicht vor auf den 4k Zug aufzuspringen. Kauf dir den Denon x5200W für je nach Farbe um die 1200,-€ (UVP 1999,-€) dazu das SOFORT verfügbare Auro 3D Upgrade und warte der Dinge die da kommen werden wie dem DTS:X Upgrade und wann mal 4k wirklich in Schwung kommt.

ähm ich wir hier jetzt nicht streiten oder klugscheißen aber...
Dein erster Post gingt komplett am Themenersteller vorbei da du seine Wünsche ignoriert hast indem du ihm einfach 2 AVR verlinkt hast die das nicht erfüllen was er sucht. Und schreibst dann noch dazu "Da bleiben dann keine Wünsche offen." :lol:
Das schrieb er dir auch direkt...
Im Zweiten Post hast du dann mit Fachwörtern um dich geworfen die KEINEN direkten Bezug zueinander haben aber laut deiner Aussage bei verschiedenen Herstellern andere Namen haben sollen. Sprich es war sachlich Falsch und hat dem Themenersteller wieder nicht geholfen. Dann als letztes Empfiehlst du er soll ins HiFi-Forum.de gehen und dort sich Hilfe suchen. Was bedeutet du bist mit deinem Latein am Ende oder?
Und warum sind die Beiden ersten Aussagen von @Mickey Maus & mir NICHT Hilfreich für den Themenersteller? Schon mal daran gedacht das sie ihm etwas bringen eben weil sie, was das Fazit für ihn angeht, von der Grundaussage identisch sind?
 
Zuletzt bearbeitet:
Noch ein Gedankengang von mir:

Wie schon gesagt wurde, gibt es die Eigenschaft "zukunftssicher" nicht zu kaufen. Es gibt aber eine gute Möglichkeit, das Problem veraltender Technik einzuschränken.
Der Vorschlag ist hier, dass du dir eine (oder mehrere, möglichst hochwertige) Mehrkanalendstufe zulegst, die alle benötigten Kanäle verstärken kann, die du für dich selbst in Aussicht stellst. Das wären hier also 5.1 (od. 7.1) und später dann noch +4 für Atmos oder andere Systeme. Dabei ist es erstmal egal, ob das jetzt wirklich eine reine Endstufe ist, oder ein Receiver, der aber eben auch analog als Endstufe betrieben werden kann.

Dazu benötigt wird dann noch ein Gerät, was als Vorstufe (kann ebenfalls ein AVR sein) mit aktuellen Features dient, die du nach einem angemessenen Zeitraum ersetzen kannst.

Mal als Beispiel: Du kaufst dir jetzt einen brauchbaren 9.1 AVR (oder eben eine 9-Kanal Endstufe) mit voller Anzahl an analogen Eingängen (!), der möglichst hoch in der Preisklasse angesiedelt ist (bin mir gerade nicht sicher, ob es überhaupt AVR mit analogem 10-Kanal Eingang gibt). Damit kannst du von 5.1 auf Atmos aufwerten, sobald du die Lautsprecher dafür hast.
Wenn dann neue Features herauskommen, die du unbedingt haben willst (meinetwegen mal hypothetisch 120Hz 3D @4K + Integration neuer Streaming-Dienst + neue Schnittstelle ...), dann kaufst du dir möglichst günstig einen neuen AVR, der eben genau dieses Features hat und gehst von dem über die PreOuts an den "alten" AVR, damit dieser dann die höherwertige Verstärkung vornehmen kann. Der "Vorstufen"-AVR kann dann auch wiegesagt möglichst günstig sein.

Der Vorschlag begründet sich damit, dass wir vom Standpunkt der Audiotechnik eigentlich keine großartigen Verbesserungen mehr erwarten müssen. Von der Abtastung her sind wir mit 192kHz und 24Bit vollkommen am Ende des Sinnvollen. Von den Kanälen her sind wir wohl auch an diesem Punkt: Es gibt kaum Einrichtungen, wo 7.1 sinnvoll aufgestellt werden kann (nur weil jemand 8 Lautsprecher in ein 24m² Zimmer quetscht, heißt das nicht, dass es sinnvoll ist). Mit 9.1 ist wohl eine Grenze erreicht, mit was sich ein Normalenthusiast das Zimmer vollstellt. Man muss sich schließlich im Hinterkopf behalten, dass mehr Lautsprecher bei konstantem Budget schlechteren Klang bedeuten. Und an der Endstufentechnologie ändert sich meines Wissens auch nicht mehr viel.

Mit diesem Wissen im Hinterkopf ergibt sich, dass man die Verstärkersektion hochwertig auslagern kann. Damit braucht man, wenn man etwas Neues wegen der Videotechnik oder neuer Schnittstellen kauft, nicht mehr auf die Wertigkeit der Audio-Sektion achten. Im Idealfall kaufst du dir meinetwegen eine diskrete 9-Kanal Endstufe. Wenn du vom AVR nur ganz bestimmtes Features braucht, und der AVR eben für 500€ zu haben ist, fällt es auch nicht mehr so schwer, dieses Modell gegen ein aktuelleres umzutauschen.

Als Beispiel in meinem Fall: Ich habe vor einigen Jahren "etwas" mehr Geld für einen guten AVR mit 8-Kanal Analogeingängen ausgegeben, weil ich die ganzen Modelle darunter (die auch 8 Kanäle hatten) vom Klang her nicht leiden konnte. Der hatte damals allerdings noch HDMI, was nicht 3D-fähig war und kein Netzwerk. Etwas später dazugekommen sind ein Stereoverstärker für die Hauptlautsprecher und ein 3D Fernseher. Wenn ich jetzt unbedingt 3D und Netzwerk haben möchte, würde ein 300€ Einsteigermodell vollkommen ausreichen. Gut, wenn ich jetzt 9.1 haben wollen würde, müsste ich derzeit noch etwas tiefer in die Tasche greifen. Allerdings würden die 9.1 Einsteigermodelle eben klanglich nicht an die aktuell verwendete Endstufensektion heranreichen. Wobei mein Hauptaugenmerk hier auf der Audioseite liegt (wie sich vielleicht aus dem Kontext ergeben hat).
 
Gamefaq schrieb:
Die Aussage bezieht sich auf ECHTES 4K Bildmaterial nicht diese aktuellen 4k TV Serien die nur eine erhöhte Auflösung bieten!
Die 4K TV-Serien aktueller Produktion besitzen "echtes" 4K Material.

Gamefaq schrieb:
Die Fachleute in der Industrie empfehlen für 4k eine Mindest Diagonale von 85 Zoll! Damit das mehr an Bildinformationen (Stichwort 60Hz, 4-4-4 & HDR bei echtem 4k Material) auch wirklich sichtbar ist! Die meisten aktuellen 4K TV Geräte können das noch gar nicht darstellen da sie kein HDR können und nur den 4-2-0 Farbraum nutzen... sprich du müsstest JETZT einen 4K OLED TV kaufen um dies nutzen zu können!
Die Diagonale wird aufgrund des typischen Sitzabstands und der Auflösung empfohlen. 48/60 Hz und HDR benötigen keine größeren Diagonalen um sichtbar zu werden. 4:4:4 ist absolut überbewertet, davon ab erkennen selbst Profis nur bei bestimmten Testsequenzen und rießigem Bild einen Unterschied.
Fernseher nutzen allesamt 4:4:4, lediglich die Zuspielung erfolgt bisher meist mit 4:2:0. Ein OLED muss es nicht sein.
 
gintoki schrieb:
Die 4K TV-Serien aktueller Produktion besitzen "echtes" 4K Material.

Es kommt auf die Definition an. Diese Serien beiten nur die Auflösung an. Kein HDR, keinen erweiterten Farbraum, keine erhöhte Hz Zahl.
All das ist aber schon fest von der Industrie definiert und die neuen 4k Kameras können es auch so aufnehmen. Das Problem aber für Anbieter von Serien ist schlicht es kostet zu viel für viel zu wenige Kunden die es effektiv nutzen könnten da sie die Technik dafür nicht haben. Also wird aktuell nur die höhere Auflösung benutzt und nichts weiter.

gintoki schrieb:
Die Diagonale wird aufgrund des typischen Sitzabstands und der Auflösung empfohlen. 48/60 Hz und HDR benötigen keine größeren Diagonalen um sichtbar zu werden. 4:4:4 ist absolut überbewertet, davon ab erkennen selbst Profis nur bei bestimmten Testsequenzen und rießigem Bild einen Unterschied.
Fernseher nutzen allesamt 4:4:4, lediglich die Zuspielung erfolgt bisher meist mit 4:2:0. Ein OLED muss es nicht sein.

Die aktuellen TV Geräte (Beispiel: Samsung 88Zoll SUHD TV JS9590 20000,-€ Flagschiff) nutzen 4-2-2 bei 10 Bit (immerhin schon mal eine Verbesserung zu den 4-2-0 bei 8 Bit weil sie HDR einschließt) womit sie TECHNISCH den erweiterten Farbraum nicht komplett wiedergeben, das können aktuell nur OLED Geräte (und selbst die erfüllen die Norm noch nicht zu 100% ! ) Dieser Standard nennt sich BT2020 und wurde vor knapp 2 Jahren bereits verabschiedet und trotzdem wird er noch nicht verwendet da mit der Herkömmlichen LCD Technik das ganze technisch nicht umzusetzen ist!
 
Gamefaq schrieb:
Es kommt auf die Definition an. Diese Serien beiten nur die Auflösung an.
Nein kommt es nicht. HDR ist leider optional, genau wie HFR. Für dem erweiterten Farbraum braucht es "nur" ein neues Ton-Mapping.

Gamefaq schrieb:
Die aktuellen TV Geräte (Beispiel: Samsung 88Zoll SUHD TV JS9590 20000,-€ Flagschiff) nutzen 4-2-2 bei 10 Bit (immerhin schon mal eine Verbesserung zu den 4-2-0 bei 8 Bit weil sie HDR einschließt) womit sie TECHNISCH den erweiterten Farbraum nicht komplett wiedergeben, das können aktuell nur OLED Geräte (und selbst die erfüllen die Norm noch nicht zu 100% ! )
Farbtiefe und erweiterter Farbraum haben nichts miteinander zu tun, genauso wenig wie die Farbabtastung.
Davon ab gibt es doch einige TVs denen man Material ohne Farbunterabtastung zuspielen kann oder die noch gepatcht werden. den Rec.2020-Fabraum mit LCDs (ausreichend) abzudecken ist auch überhaupt kein Problem.
 
wow, danke schon mal für die ganzen detaillierten Antworten, durcheinander bin ich jetzt aber schon :D
Also für 2016 war schon irgendwann die Anschaffung vom 4K TV geplant, aber haben aktuelle Modelle jetzt die Möglichkeit für 4:4:4?
Gegen Ende 2016 wäre dann auch die Anschaffung von hochwertigen Lautsprechern geplant, im Moment sind das noch welche von LG aus nem 5.1 Set, was aber nicht mehr genug Anschlüsse hat und das nervt.
Also meint ihr es reicht jetzt nen hochwertigen AVR zu kaufen, der alles erfüllt, oder jetzt n 5.1 Einsteiger Modell, um den Kabelsalat zu lösen und dann in 1 Jahr nochmal in ein Modell mit Atmos etc. investieren?
 
gintoki schrieb:
Die 4K TV-Serien aktueller Produktion besitzen "echtes" 4K Material.

Mag ja sein, nur wer strahlt es aus? Wir können doch froh sein, wenn wir inzwischen sowohl über Kabel als auch Satellit zumindest 720p oder 1080i bekommen. Von echtem FullHD sind wir im TV sind wir noch weit weg. Und wer sich nicht bei Erscheinen einen echten Next-Gen-Player samt dazugehöriger BluRay-Nachfolge-Medien kauft (was am Anfang schweineteuer sein wird), der wird schwerlich in den Genuss von mehr als 1080p kommen! ;)


@ TE
Investier lieber mehr Geld in die Speaker und rüste die Quellen bei Bedarf und abhängig vom aktuellen (flächendeckenden) Technikstand nach.
 
genauso ist es! Eine BD kommt mit Bitraten bis zu 50Mbit/s und man sieht es eigentlich auch sofort, dass bei "guten" Filmen die Bitraten im Schnitt eigentlich immer über 30Mbit/s meist um die 40Mbit/s liegen.
auch wenn das im Vergleich zum Anfang besser geworden ist, dann kann ich mir solchen Schrott wie wie z.B. von maxdome kaum angucken.

Genauso ist es mit dem 4:4:4, wie viel Geld soll denn für den TV ausgegeben werden? Wenn das kein High-End OLED ist, dann kann der das evtl. "annehmen" aber nicht "ausnutzen".
 
Also der letzte Fernseher ist 6-7 Jahre alt und hat damals glaube ich fast 2000€ gekostet, so in dem Preisrahmen und Zyklus wird es glaube ich auch bleiben.

Strahlen nicht Netflix und Amazon teilweise schon in 4k und HDR?
Im Laufe des nächsten Jahres sollte auch Sky zumindest ein paar Sachen senden.
Die Abos sind nämlich vorhanden und klar, kaufe ich die Glotze nur wenn ich die neuen Features dann auch direkt nutzen kann.
Auch wenn die Auswahl noch nicht so groß ist, würden mir ein paar Spielereien schon ausreichen.
 
Zurück
Oben