Norton SystemWorks 2002 im Test : Von A wie Antivirus bis U wie Utilities

, 3 Kommentare
Norton SystemWorks 2002 im Test: Von A wie Antivirus bis U wie Utilities

Auch in diesem Jahr hat Symantec wieder eine neue Version seiner bekannten Programm-Sammlung SystemWorks veröffentlicht. Dieses Mal ist es die Version 2002. Zu dieser Sammlung gehören: Norton AntiVirus, Norton Utilities, Norton CleanSweep sowie GoBack von Roxio. Mit den Utilities lassen sich viele nützliche Systemwartungsarbeiten sowie Fehlerbereinigungen durchführen. CleanSweep befreit Festplatten von nicht mehr benötigten Dateien oder Programmen und mit GoBack kann man ein System schnell wieder in einen früheren Zustand versetzen.

Was man bekommt

Installation
Installation

Der empfohlene Verkaufspreis für die neue Version von SystemWorks liegt bei 175.- DM. In der Verpackung befinden ein ausführliches, deutschsprachiges Handbuch sowie die Software-CD. Registrier-Postkarten sucht man indes vergebens.

Das Handbuch

Wer sich bisher mit Online-Dokumentationen nicht anfreunden konnte, wird dies auch hier nicht machen müssen. Auf den 241 Seiten des Handbuches wird der Benutzer mit zahlreichen Illustrationen und detaillierten Anleitungen zu den einzelnen Möglichkeiten des Programm-Paketes vertraut gemacht. Angefangen bei der Frage "Was tun nach Virenbefall?" über die Installation, eine umfangreiche Beschreibung von SystemWorks und dessen Teilprogrammen, bis hin zu Tipps für die Leistungserhöhung eines Systems sowie Fehlerbehebung in SystemWorks, wird alles abgedeckt, was der Benutzer wissen muss. Auch als Nachschlagwerk lässt sich das Handbuch verwenden, falls einmal die Online-Dokumentation nicht zur Verfügung stehen sollte.

Die Installation

Installations-Fehler
Installations-Fehler

Man kann auswählen, ob SystemWorks von CD gestartet werden soll, oder ob eine normale vInstallation erfolgen soll. Die Variante mit dem Start von CD ist zum Beispiel dann sinnvoll, wenn das System von einem Virus befallen ist. Zuerst sollte SystemWorks in ein Verzeichnis installiert werden, in welchem schon die Anwendungen Symantec pcAnywhere und Symantec WinFax installiert waren. Doch verweigerte die Installationsroutine mit einer unpräzisen Fehlermeldung eine Fortführung der Installation. Nachdem ein eigenes neues Verzeichnis für die Software angelegt worden war verlief die weitere Installation problemlos. Warum sich die Software weigerte mit anderen Symantec-Produkten ein Verzeichnis zu teilen, ist bisher nicht zu klären gewesen. Nach der Installation wird der Benutzer gefragt, ob eine Internet-Verbindung hergestellt werden soll, um das Programm mit aktuellen Updates zu versorgen. Nicht in der Installation von SystemWorks inbegriffen sind der Process Viewer und GoBack. Diese beiden Komponenten müssen separat installiert werden. GoBack liess sich auf einer Partition mit einer Clustergrösse von 4096kb nicht installieren. Auf einer anderen Festplatte mit einer Standard-Clustergrösse von 512Byte klappte die Installation auf Anhieb. Allerdings sollte für die Installation von GoBack etwas Zeit einkalkuliert werden, da während der Installation Wiederherstellungs-Informationen zu den einzelnen Laufwerke gespeichert werden. Dies kann auf grossen und relativ vollen Partitionen lange dauern.

Auf der nächsten Seite: Notfall-CD

3 Kommentare
Themen:
  • Peter Schmid E-Mail
    … hat von September 2001 bis August 2003 Artikel für ComputerBase verfasst.