14/14 Gigabyte GA-8IHXP im Test : Mehr Funktionen dank ICH4 statt ICH2

, 4 Kommentare

Fazit

Hardware-HammerUnsere Benchmarks lassen eigentlich nur ein Fazit zu: Das GA-8IHXP ist zwar ein sehr stabiles Board und auch der Lieferumfang ist sehr umfangreich, jedoch ist es dafür nicht das schnellste PC1066-Mainboard unserer Testreihe. In fast allen Tests findet es sich am Ende dieser Konkurrenz wieder und muss sich in Anwendungen, die nicht übermäßig von Rambus profitieren, mitunter sogar DDR-Platinen geschlagen geben. Dennoch wollen wir die Performance des GA-8IHXP keinesfalls schlechter reden, als sie wirklich ist. Sie ist immer noch völlig im grünen Bereich und auch vollkommen ausreichend, aber eben nicht absolute Spitze.

Dafür wartet das Board dank ICH4 und NEC USB2.0 Controller gleich mit 10 USB2.0 Ports auf, auch wenn hier, wie bereits eingangs erwähnt, der Sinn nicht ganz ergründlich ist und man vielleicht lieber einem zusätzlichen Firewire-Controller den Vorrang hätte geben sollen. Lobenswert ist dann aber wiederum, dass Gigabyte für die 10 USB-Ports auch gleich zwei Slotblenden mit je vier USB-Ports mitliefert, so dass man alle Ports nutzen kann, ohne noch weitere Module kaufen zu müssen. Der Onboard Sound wird konsequent ausgenutzt und so legt Gigabyte dem Käufer auch gleich ein S/PDIF-Modul mit in die Packung. Die hauseigenen Programme wie Face-Wizard, @Bios und Easy Tune 4 runden den Lieferumfang ab und stellen eine sinnvolle Ergänzung dar.

Neben Onboard Sound und LAN bietet das GA-8IHXP aber auch noch Onboard Raid. Gerade in letzter Zeit ist Onboard Raid immer beliebter geworden, da auch der 'Normale-Benutzer' immer öfter über ein Raid-Array nachdenkt und dies die Kaufentscheidung nicht unwesentlich beeinflussen kann. Mit der Ausstattung und dem Lieferumfang des GA-8IHXP wird so wohl jeder normale Käufer mehr als zufrieden sein, es sei denn er legt unbedingt auf Bluetooth oder Firewire wert.

Das GA-8IHXP erhält von uns zwar keinen 'Leistungs Hammer', angesichts der sehr guten Ausstattung, der hervorragenden Verarbeitung, des durchdachten Layouts und der exzellenten Stabilität verleihen wir ihm dafür aber unseren 'Hardware Hammer', der es in diesen Bereichen als sehr gutes Produkt kennzeichnen soll. Abstriche muss man sicherlich in den Breichen 'Overclocking' und 'Leistung' machen, jedoch legt nicht jeder Käufer auf diese beiden Teilaspekte den größten Wert, so dass wir diesen Kunden das GA-8IHXP durchweg empfehlen können.

Doch macht es nun Sinn den 82850E MCH mit dem ICH4 zu koppeln? Eigentlich schon, da der ICH4 über integrierte USB2.0 Unterstützung verfügt. Andererseits macht es aber auch wieder wenig Sinn, wenn man es so wie Gigabyte praktiziert und dem ICH4 trotzdem noch einen NEC USB2.0 Controller zur Seite stellt. Damit relativiert Gigabyte den eigentlichen Nutzen des ICH4 selbst wieder und hätte mit dem Verzicht auf sechs der zehn USB2.0 Ports auch den ICH2 verbauen können. Da das GA-8IHXP trotz ICH4 und NEC USB2.0 Controller aber nicht durch einen übertrieben hohen Preis auffällt, kann man den von Gigabyte eingeschlagenen Weg durchaus wieder gutheißen.

Gigabyte GA-8IHXP
  • Lieferumfang
  • Onboard Raid
  • ICH4
  • OnBoard LAN
  • OnBoard Sound
  • 10x USB 2.0
  • Dokumentation
  • Stabilität
  • 6 PCI Slots
  • Dual Bios
  • @Bios
  • Easy Tune 4
  • Face-Wizard
  • kein Bluetooth/Firewire
  • kein AGP/PCI-Fix
  • aktiver Northbridge-Lüfter
  • etwas schwache Performance

Für Fragen ist wie immer das Forum zuständig.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.