2/5 Performance-Analyse zum 3DMark03 : Grafik-Benchmark für Jedermann

, 172 Kommentare

Game Tests

Wie schon im 3DMark2001 wird durch einige Szenen, die durchaus einigen zukünftigen Spielen entnommen worden sein könnten, die Spieleleistung des Systems getestet.

Der erste Test mit Namen Wings of Fury dient als Test für alle DirectX7 Funktionen. Der Hintergrund ist nur einfach texturiert, die Flugzeuge hingegen bestehen aus einer Vielzahl von Polygonen. Die Reflexionen werden über herkömmliche CubeMaps dargestellt und erzeugen einen netten Per Pixel-Lighting Effekt. Darüber hinaus wird exzessiv Gebrauch von Partikeleffekten gemacht. Leider nutzt dieser Test nicht die festverdrahteten Funktionen einer T&L-Einheit gemäß DirectX7 sondern verwendet zur Darstellung der Effekte den PixelShader. Damit sind eindeutige Aussagen zur DirectX7-Performance des Systems nicht möglich. FutureMark Corp. verweist für einen exakteren Test der DX7-Performance auf den 3DMark2001.

Wings of Fury Bild 1
Wings of Fury Bild 1
Wings of Fury Bild 2
Wings of Fury Bild 2

Der zweite Test, Battle of Proxycon, gibt sich da schon deutlich anspruchsvoller. Der starke Gebrauch von dynamischen Schatten und der Einsatz von Pixelshadern in der Version 1.1 sowie 1.4 verlangen alles von der Grafikkarte. FutureMark nennt als Empfehlung für diesen Test eine DirectX8.1 kompatible Grafikkarte mit mindestens 128MB Grafikspeicher. Bei einem Pixelshader der Version 1.1 rendert die Grafikkarte in jedem Frame über 250.000 Polygone, bei einer Verwendung des Pixelshaders in der Version 1.4 reduziert sich dieser Wert auf immernoch gigantische 150.000 Polygone. Allein 80 MByte Texturen werden für diesen Test verwendet.

Battle of Proxycon Bild 1
Battle of Proxycon Bild 1
Battle of Proxycon Bild 2
Battle of Proxycon Bild 2
Battle of Proxycon Bild 3
Battle of Proxycon Bild 3
Battle of Proxycon Bild 4
Battle of Proxycon Bild 4

Der dritte Test setzt dem noch eins drauf. Im Troll's Lair Test wird unter anderem anisotropische Beleuchtung zur detaillierten Darstellung von natürlichen Haaren verwendet. Ganze 560.000 Polygone muss die Grafikkarte für jedes Frame rendern, beim Einsatz einer Grafikkarte mit Pixelshader 1.4 reduziert sich dieser Wert zwar auf 280.000 Polygone, dennoch erreichen aktuelle Grafikkarten hier schnell ihre Grenzen.

Troll's Lair Bild 1
Troll's Lair Bild 1
Troll's Lair Bild 2
Troll's Lair Bild 2
Troll's Lair Bild 3
Troll's Lair Bild 3
Troll's Lair Bild 4
Troll's Lair Bild 4

Der vierte und letzte Test in der Kategorie Games ist Mother Nature. Ein Test auf den die meisten vorerst verzichten müssen, denn DirectX9 sowie eine entsprechende Grafikkarte sind hierzu zwingend erforderlich. Während die Darstellung der Lichteffekte durch die Sonne (Overbright) bereits durch einen PixelShader Version 1.4 erledigt werden kann, ist für die Darstellung der realistischen Wassereffekte ein PixelShader in der Version 2.0 absolut notwendig. Die Bewegungen und Schatten der Vegetation werden mittels VertexShader 2.0 realisiert. Sage und schreibe 780.000 Polygone pro Frame werden auch Grafikkarten der nächsten Generationen vor eine schwierige Aufgabe stellen.

Mother Nature Bild 1
Mother Nature Bild 1
Mother Nature Bild 2
Mother Nature Bild 2
Mother Nature Bild 3
Mother Nature Bild 3

Besitzer einer Grafikkarte ohne DirectX8 Unterstützung (GeForce2, GeForce4MX, o.ä.) werden sich Wohl oder Übel mit einem einzigen Test zufriedengeben müssen, entsprechend mager dürfte die zu erreichende Punktzahl ausfallen. Wer eine Grafikkarte mit DirectX8.0 (GeForce3, GeForce4Ti), oder besser noch DirectX8.1-Unterstützung (Radeon8500, Radeon9xxx) besitzt darf sich wenigstens an den ersten 3 Tests erfreuen. Einzig Besitzer einer DirectX9 gemäßen Grafikkarte (Radeon9500/9700 und GeForceFX) kommen in den Genuss alle Tests zu Gesicht zu bekommen.

Auf der nächsten Seite: CPU Test