Detonator 44.03 vs. 43.45 : Rettung für die GeForce FX?

, 71 Kommentare
Detonator 44.03 vs. 43.45: Rettung für die GeForce FX?

Lange Zeit wurde die GeForceFX von vielen belächelt. Teilweise wegen ihrer nicht ganz leicht zu ertragenden Lautstärke, teilweise wegen Treibern, die nicht das volle Potential offenlegen konnten.

An ersterem wird wohl nur die gestern vorgestellte FX5900 etwas ändern können, die auf das lautstarke FXFlow-Kühlsystem verzichtet aber zweiteres soll ein ominöser neuer Treiber, der in der Gerüchteküche des Internet als DetonatorFX gehandelt wird, richten.

Wir haben für euch einen kleinen Vergleich zwischen dem auch noch relativ frischen Detonator 43.45, der der letzte offizielle Referenztreiber von nVidia ist und dem brandneuen Detonator 44.03 gemacht.

Dabei hat uns nicht nur die Leistung interessiert, sondern auch, wie diese zustande kam. Umfangreiche Bildqualitätsvergleiche dürfen deshalb nicht fehlen.

Im Gegensatz zu früheren Treibern gibt es nun eine klare Unterscheidung zwischen den Einstellungen, die die Qualität insbesondere der Texturfilterung beeinflussen.

Zur Wahl stehen "Hohe Leistung", "Leistung" und "Qualität", wovon letztere sogar voreingestellt ist. Hier hat nVidia aus der Kritik der Vergangenheit die richtigen Schlüsse gezogen und entsprechend gehandelt.

Treiber Frontpanel
Treiber Frontpanel
Treiber Qualitätseinstellungen
Treiber Qualitätseinstellungen

Der Schalter für "Texturschärfung" bewirkt eine Erhöhung des Grades der anisotropen Filterung bis zu einem Maximum von 8.

Auf der nächsten Seite: Bildqualität Theorie