4/5 Logitech Cordless Desktop MX im Test : Schnurlos glücklich für 150 Euro

, 15 Kommentare

Erfahrungen im Betrieb

Auf die Eigenschaften der Maus wollen wir nicht weiter eingehen, da wir sie schon in einem gesonderten Test ausgiebig beleuchtet haben und im gesamten Testzeitraum kein abweichendes Verhalten festgestellt werden konnte. Es ist halt eine waschechte MX700. Mit all ihren Stärken, aber auch den kleinen Schwächen, die durch den recht hohen Stromverbrauch bedingt sind.

Die Tastatur passt sofort. Das mag vielleicht auch daran liegen, daß der Autor auch privat eine Tastatur aus dem Hause Logitech benutzt und mit der Anordnung der Tasten sofort vertraut ist. Als gewöhnungsbedürftig empfanden wir den etwas weichen Druckpunkt der Tasten. Die Gewöhnungsphase war jedoch nach wenigen Wörtern überwunden und ab dem Zeitpunkt war die Tastatur ein stets gutmütiger Begleiter. Der Vorteil daran ist, dass die Tastatur sehr leise arbeitet. Positiv fällt natürlich sofort das fehlende Kabel auf, was eine sehr individuelle und bequeme Sitzposition ermöglicht, die auch in etwas größerer Entfernung vom Bildschirm möglich ist. Mit nagelneuen Batterien war es uns nicht möglich das räumliche Limit des Übertragungsweges festzustellen. Selbst am anderen Ende der Wohnung war bei geöffneten Türen noch ein einwandfreier Kontakt zum Empfangsteil möglich. Erst beim Schließen der Türen wurde die Reichweite auf ca. 6m eingeschränkt. Da man aber aus der Entfernung den Monitor nicht mehr sieht und auch die Maus nach spätestens 5m keinen sauberen Funkkontakt mehr aufbauen kann, kann man der Tastatur durchaus eine hervorragende Funkverbindung attestieren. Von der Couch zum Fernseher - wohl das Haupteinsatzgebiet von kabellosen Tastaturen - reicht's auf jeden Fall ganz locker.

Sehr schön fanden wir die Idee mit dem Scrollrad an der Tastatur. Das erspart oft den unnötigen Griff zur Maus. Gerade wenn das Einsatzgebiet der Tastatur fern ab jeden Schreibtisches ist, ist das eine feine Sache.

Die Software ermöglicht leider nur eine sehr dürftige Kontrolle des Batterie- bzw. Akkuzustandes. Es ist lediglich eine Unterscheidung zwischen "Ladezustand ist gut", "Ladezustand ist schlecht" und "Batterien sind leer" möglich. Eine feinere Abstufung wäre wünschenswert gewesen.

Was uns an den Treibern jedoch sehr gut gefallen hat, ist die bedingungslose Umsetzung einer einheitlichen Treiberstruktur durch Logitech. Wer also bereits eine Logitech-Tastatur oder -Maus an seinem PC betreibt, ob kabellos oder mit Kabel spielt keine Rolle, und die entsprechen Treiber bereits installiert hat, kann sich ohne lästige Treiberinstallation über die sofortige Unterstützung der neuen Hardware freuen. Selbst Treibermuffel haben keine Sorgen. Die Unterstützung einiger Sonderfunktionen der Tastatur werden, Dank einer engen Zusammenarbeit von Microsoft und Logitech, bereits von Windows mitgebracht und die Maus funktioniert in Form einer normalen 5-Tasten-Maus auch ohne spezielle Treiber.

Eine Bemerkung zur Maus sei noch gestattet. Entgegen der Aussage von Logitech halten wir die MX700 nur bedingt für Linkshänder geeignet. Die unsymmetrische Form mag vielleicht für den Einen oder Anderen noch ganz okay sein, die Position der Buttons 4 und 5 (für Vor- und Zurückblättern im Browser) müssten dann aber mit dem kleinen Finger erfolgen. Es geht zwar, erfordert aber einige Zeit um sich daran zu gewöhnen.

Auf der nächsten Seite: Fazit