6/12 MSI KT6 Delta im Test : VIA KT600 gegen nForce 2

, 12 Kommentare

SiSoft Sandra 2003 Pro

  • SiSoft Sandra bietet Informationen über das System in Hülle und Fülle und ist zudem in der Lage, die wichtigsten Bestandteile des PCs auf ihre Geschwindigkeit hin zu überprüfen.

    • Sandra Speicher-Test
      Der Memory-Benchmark bietet einen perfekten Überblick über das Zusammenspiel von CPU, Frontside Bus, Northbridge und Speicher. Da die Daten nicht nur vom Speicher zur Northbridge sondern darüber hinaus auch zum Prozessor geschickt werden, sind beide Bus-Systeme für die Performance von entscheidender Rolle. Ein alter Athlon XP, der zwar mit DDR333 (166MHz) theoretisch 2,7GB Daten aus dem RAM erhalten kann, wird hier durch seinen FSB von nur 133MHz auf 2,1GB/s limitiert.


SiSoft Sandra 2003 Pro
  • Int Buffered:
    • K7NCR18D ProII (nForce 2 Ultra 400)
      3.061
    • 8KRA2+ (KT600) - Fastest -
      3.035
    • 8RDA3+ (nForce 2 Ultra 400)
      2.891
    • 8RDA+ (nForce 2)
      2.891
    • MSI KT6 Delta (KT600) - Turbo -
      2.889
  • Float Buffered:
    • K7NCR18D ProII (nForce 2 Ultra 400)
      2.877
    • 8KRA2+ (KT600) - Fastest -
      2.834
    • 8RDA3+ (nForce 2 Ultra 400)
      2.715
    • 8RDA+ (nForce 2)
      2.713
    • MSI KT6 Delta (KT600) - Turbo -
      2.697

Das MSI KT6 Delta legt einen klassischen Fehlstart hin. Die Platine muss sich dem gesamten Feld - wenn auch nur knapp - geschlagen geben. Die rund 3 GByte/s, welche vom Epox KT600 Vorserienmodell erreicht wurden, liegen in weiter Ferne und auch an den nForce2 Platinen führt kein Weg dran vorbei. Bis zur Spitze fehlen dem MSI etwa 6% Durchsatz. Für uns eine kleine Enttäuschung, denn wir hätten nach den Ergebnissen des Epox 8KRA2+ Previews doch ein wenig mehr erwartet. Inwieweit sich die Ergebnisse über den Parcours fortsetzen wird sich zeigen.

Cachemem

  • Cachemem scheint wie geschaffen für das Ausloten der Speicherlatenzen (Verzögerungen). Diese stellen neben der reinen Bandbreite die wichtigsten Faktoren für die Geschwindigkeit eines Systems dar und sind zumeist ausschlaggebend für die finale Rangfolge der Hauptplatinen.
Cachemem - Latenzen
Angaben in Nanosekunden
    • 8RDA3+ (nForce 2 Ultra 400)
      221
    • 8RDA+ (nForce 2)
      222
    • K7NCR18D ProII (nForce 2 Ultra 400)
      222
    • 8KRA2+ (KT600) - Fastest -
      265
    • MSI KT6 Delta (KT600) - Turbo -
      265

Die Boards mit gleichem Chipsatz liegen bei den Latenzen praktisch gleichauf. Hier ist der nForce2 einfach nicht zu schlagen und der KT600 sieht mit 17% mehr Latenzzeit relativ alt aus. Auch das KT6 Delta kann an diesem Umstand rein gar nichts ändern.

Cachemem - Durchsatz
  • Schreiben:
    • K7NCR18D ProII (nForce 2 Ultra 400)
      1.205,0
    • 8RDA3+ (nForce 2 Ultra 400)
      1.105,0
    • 8RDA+ (nForce 2)
      1.101,2
    • MSI KT6 Delta (KT600) - Turbo -
      985,4
    • 8KRA2+ (KT600) - Fastest -
      893,6
  • Lesen:
    • K7NCR18D ProII (nForce 2 Ultra 400)
      1.888,5
    • 8RDA3+ (nForce 2 Ultra 400)
      1.790,6
    • 8RDA+ (nForce 2)
      1.774,9
    • 8KRA2+ (KT600) - Fastest -
      1.771,0
    • MSI KT6 Delta (KT600) - Turbo -
      1.692,6

Beim Durchsatz zeigt sich ein geteiltes Bild. Fern ab der nForce2 Platinen wechseln sich das MSI KT6 Delta und das Epox 8KRA2+ im Kampf um den letzten Platz ab. Absoluter Spitzenreiter bleibt das Leadtek K7NCR18D ProII mit nForce2 Ultra 400 Chipsatz.

Auf der nächsten Seite: PC Mark 2002