5/12 MSI KT6 Delta im Test : VIA KT600 gegen nForce 2

, 12 Kommentare

Testsystem

Testsetup


Kurz die wichtigsten BIOS Settings für das MSI KT6 Delta (BIOS Version 5.1):

Option Einstellung
Frontside-Bus 200MHz (FSB400)
Memory Frequency 200MHz (DDR400)
Systemperformance Turbo
T(RAS) 6
T(RCD) 2
T(RP) 2
CAS Latency 2.0
Command Rate 1T Command
AGP Aperture Size 128MB
AGP 8x disabled
AGP Fast Writes enabled
VDimm 2,7 V (2-2-2-6-1)

Während des gesamten Test erwies sich das Board als sehr stabil. Lediglich beim Versuch die CAS Latency auf 1,5 zu senken mussten wir den CMOS Clear Jumper zum Einsatz bringen. Selbst die Option "1T Command" ließ sich nach einer leichten Erhöhung der DIMM Spannung problemlos betreiben. An dieser Stelle sei angemerkt, dass die Senkung von "2T CMD" auf "1T CMD" satte 140MB/s mehr Speicherdurchsatz unter Sandra und rund 600 Punkte in 3D Mark 2001 brachte. Nicht alle RAMs machen dieses aggressive Timing mit. Deshalb sollte man beim Kauf unbedingt auf sehr guten Markenspeicher setzen, sofern man diese Timings fahren möchte. Unter "Standard-Timings" bricht das Board recht deutlich in der Leistung ein.

Benchmarks

  • Synthetische Benchmarks
    • Sisoft Sandra 2003 Pro
    • Futuremark PCMark2002
    • Futuremark 3DMark 2001 SE
    • Cachemem
    • HD Tach
    • ScienceMark 2.0
  • Games
    • Epic Games Unreal Tournament 2003
    • NovaLogic Comanche 4
    • id Software Quake 3 Arena
  • Anwendungen
    • Sysmark 2002
    • WinACE 2.11
  • 3D Render Performance
    • Maxon Cinema 4D XL R8

Wer die Benchmarks bei sich zu Hause selbst einmal nachvollziehen möchte, der findet einen Großteil der oben aufgelisteten Testprogramme bei uns in der Downloadsektion.

Auf der nächsten Seite: SiSoft Sandra 2003 Pro