2/23 Intel Pentium 4 3,40E GHz „Prescott“ im Test : 90 nm Mangelware

, 19 Kommentare

Übersicht

Für alle Freunde der schnörkellosen Theorie wollen wir, bevor es ans Eingemachte geht, nochmals einen Blick auf die Eckdaten der Kontrahenten werfen.

Die Prozessoren im Überblick
Merkmale Pentium 4 Pentium 4 Pentium 4
Extreme
Edition
Athlon XP Athlon 64 (FX)
Kern Prescott Northwood Northwood 2M Thoroughbred
Barton
Clawhammer
Clawhammer-512
Frontside-Bus 533 MHz QDR
800 MHz QDR
400 MHz QDR
533 MHz QDR
800 MHz QDR
800 MHz QDR 266 MHz DDR
333 MHz DDR
400 MHz DDR
entfällt
Fertigung 0,09µm 0,13 µm 0,13 µm 0,13 µm 0,13 µm SOI
Sockel Sockel 478 Sockel 478 Sockel 478 Sockel A Sockel 754
Sockel 940 (FX)
Taktrate oder
Modellnummer
533 MHz QDR
2400 MHz A
2800 MHz A

800 MHz QDR
2800 MHz E HT+
3000 MHz E HT+
3200 MHz E HT+
3400 MHz E HT+

HT+: Verbessertes
Hyper-Threading
400 MHz QDR
1600 MHz A
1800 MHz A
2000 MHz A
2200 MHz
2400 MHz
2500 MHz
2600 MHz

533 MHz QDR
2266 MHz
2400 MHz B
2533 MHz
2666 MHz
2800 MHz
3066 MHz HT

800 MHz QDR
2400 MHz C HT
2600 MHz C HT
2800 MHz C HT
3000 MHz HT
3200 MHz HT
3400 MHz HT

HT: Hyper-
Threading
800 MHZ QDR
3200 MHz HT
3400 MHz HT

HT: Hyper-
Threading
266 MHz DDR
1800+
1900+
2000+
2100+
2200+
2400+
2600+

333 MHz DDR
2600+
2700+
2800+

333 MHz DDR
2500+
2600+
2800+
3000+

400 MHz DDR
3000+
3200+
Athlon 64:
3000+
3200+
3400+

Athlon 64 FX:
51
53
Transistoren 125 Mio. 55 Mio. 169 Mio. 37,5 Mio. (Tho.)
54,3 Mio. (Bar.)
105.9 Mio.
DIE-Size 112 mm² 146 mm² (nB0)
131 mm² (nC1)
131 mm² (nD1)
240 mm² (nM0) 80 mm² ("Tho A")
84 mm² ("Tho B")
101 mm² (Bar.)
193 mm²
L1-Execution-Cache 12.000 µ-Ops 12.000 µ-Ops 12.000 µ-Ops 64 kB 64 kB
L1-Daten-Cache 16 kB 8 kB 8 kB 64 kB 64 kB
L1-Takt CPU-Takt CPU-Takt CPU-Takt CPU-Takt CPU-Takt
L2-Cache 1024kB 512kB 512kB 256kB (Tho.)
512kB (Bar.)
512kB (3000+)
1024kB
L2-Anbindung 256 Bit 256 Bit 256 Bit 64 Bit 128 Bit?
L2-Cache-Takt CPU-Takt CPU-Takt CPU-Takt CPU-Takt CPU-Takt
L2-Modus L1 inclusive L1 inclusive L1 inclusive L1 exclusive L1 exclusive
L3-Cache - - 2048kB - -
L3-Cache-Takt - CPU-Takt CPU-Takt CPU-Takt CPU-Takt
L3-Modus - - L2 inclusive - -
HW Data Prefetching Ja Ja Ja Ja Ja
VCore 1,250V
1,275V
1,300V
1,325V
1,350V
1,375V
1,400V
1,475V
1,500V
1,525V
1,550V
1,475V
1,500V
1,525V
1,550V
1,575V
1,600V
1,50V
1,60V
1,65V
1,55V
Befehlssätze MMX
SSE
SSE2
SSE3
MMX
SSE
SSE2
MMX
SSE
SSE2
MMX
3DNow!
3DNow!+
SSE
MMX
3DNow!
3DNow!+
SSE
SSE2
AMD64
Temperatur Diode Ja Ja Ja Ja Ja
Multiprozessor-fähig Nein Nein Nein Nein Nein
CPU-Architektur 31-stufige
Pipeline
20-stufige
Pipeline
20-stufige
Pipeline
15-stufige (FPU)
10-stufige (ALU)
Pipeline
17-stufige (FPU)
12-stufige (ALU)
Pipeline

Der uns vorliegende, 3,40 GHz schnelle Pentium 4 mit Prescott meldet sich als C0-Stepping (0F33h) und profitiert somit noch nicht von den für Mai geplanten thermischen Verbesserungen des D0-Steppings (0F34h).

Ein kurzer Overclocking-Test offenbart jedoch einige Verbesserungen. War mit dem 3,20 GHz Modell beim Übertakten nur ein Takt von 3,71 GHz möglich, konnten wir die 3,40 GHz schnelle Variante auf 3,86 GHz puschen.

Temperatur
Angaben in °C
    • Pentium 4 3,40 GHz (Northwood)
      49
    • Pentium 4 3,40 GHz EE (Northwood)
      50
    • Pentium 4 3,2E GHz (Prescott)
      61
    • Pentium 4 3,4E GHz (Prescott)
      64

Was die Betriebstemperatur angebelangt, wird der 3,4 GHz schnelle Prescott unter Volllast erwartungsgemäß etwas wärmer als das 200 MHz langsamer getaktete Modell - die Pentium 4 Prozessoren mit Northwood-Kern behalten einen vergleichsweise kühlen Kopf. Die maximale Betriebstemperatur wurde durch den Einsatz von CPU Burn In, einer rein synthetischen Anwendung, erreicht. Bei den Prescott-Prozessoren liefen zwei Instanzen der Software, wobei jeder eine virtuelle Hyper-Threading-CPU zugewiesen wurde. Die Northwoods wurden mit einer Instanz am wärmsten, so dass dieser Wert in das obige Diagramm einfloss. Alle Messungen wurden bei offen liegendem Testsystem durchgeführt. Ein sehr gut belüftetes Gehäuse ist bei derartigen Temperaturen Pflicht!

Auf der nächsten Seite: Testsystem