News : Konkurrenz für Blue Gene/L auf Opteron-Basis

, 23 Kommentare

Mit dem Oak Ridge National Laboratory steigt ein weiterer Kontrahent in den Kampf um den ersten Supercomputer mit einer Rechenleistung von 1 Petaflops ein. Weitere Kandidaten sind das Lawrence Livermore National Laboratory mit einer Ausbaustufe des derzeit schnellsten Rechners Blue Gene/L sowie die japanische Regierung mit NEC.

Der auf den Namen Baker hörende neue Rechner stammt vom Supercomputer-Veteranen Cray und wird auf etwa 24.000 mit 2,6 GHz getakteten Quad-Core-Opterons von AMD basieren. Derzeit befindet sich das System in einer frühen Konzeptionsphase, so dass die endgültigen Spezifikationen noch nicht feststehen. Abhängig von den Speicherpreisen sollen dem Großrechner aber zwischen 187 und 400 Terabyte Arbeitsspeicher und zwischen einem und elf Petabyte Speicher zur Verfügung stehen. Untergebracht werden soll das Rechenmonster in 187 Schränken mit Flüssigkeitskühlung.

Um dem Energiehunger von Baker und anderen ORNL-Projekten gerecht zu werden, wird die Tennessee Valley Authority eigens ein Umspannwerk mit einer Leistung von 170 Megawatt errichten. Mit den bereits installierten Supercomputern belegt das ORNL in der Liste der 500 schnellsten Supercomputer aktuell die Plätze 10, 17 und 283. Wenn alles nach Plan verläuft, könnte man 2008 mit Baker sogar an die Spitze vorstoßen, sofern die für etwa den gleichen Zeitraum vorgesehene Ausbaustufe von Blue Gene/L nicht noch ein wenig schneller ist. Das japanische Petaflops-System ist derzeit für 2010 geplant.

Um Rechenkapazitäten für Baker zugewiesen zu bekommen, müssen amerikanische Wissenschaftler, wie schon bei den bisherigen ORNL-Systemen, den Bedarf für einen Supercomputer dieser Größenordnung darlegen. Die Entscheidung des ORNL erfolgt dann in Abhängigkeit davon, ob Baker wirklich benötigt wird, oder ob auch ein kleineres System für die anstehende Aufgabe in Frage kommt.