8/13 Spielen mit Windows Vista : Treiber von ATi und Nvidia im Vergleich

, 233 Kommentare

Oblivion

  • Bereits der Vorgänger „Morrorwind“ hat bei vielen Spielefans eine richtige Begeisterung hervorgerufen und bei dem Nachfolger „Oblivion“ scheint dies nicht anders zu sein. Für kaum ein Spiel findet man derzeit mehr Diskussionen im Internet. Aber nicht nur spielerisch, auch grafisch kann Oblivion überzeugen und fährt, um dieses Ziel zu erreichen, schwere Geschütze auf. Noch niemals zuvor wurde HDRR mit dynamischem Tone-Mapping derartig realistisch eingesetzt. Darüber hinaus kann das Spiel mit schönen Schatteneffekte sowie stellenweise hoch auflösenden Texturen und Partikeleffekte glänzen. Dementsprechend ist Oblivion geradezu prädestiniert für einen guten Benchmarkparcours. Die verwendete Szene zeigt nicht nur eine aufwendige Beleuchtung, auch sind mehrere Sträucher und Bäume zu sehen, die vor allem die GPU extrem stark belasten. Da die Grafikkarten der GeForce-7-Generation auf ein FP16-Rendertarget kein Multi-Sampling Anti-Aliasing anwenden können, haben wir die entsprechenden Modelle in den Qualitäts-Benchmarks nicht abgebildet, um die Vergleichsmöglichkeiten der 3D-Beschleuniger untereinander aufrecht zu erhalten.
Oblivion - G71
Oblivion - G71
Oblivion - G80
Oblivion - G80
Oblivion - R580
Oblivion - R580
Oblivion - R600
Oblivion - R600
Oblivion – 1280x1024
  • ATi Radeon HD 2900 XT:
    • ATi Catalyst 8.37.4.3 (XP)
      74,3
    • ATi Catalyst 7.5 (XP)
      71,8
    • ATi Catalyst 7.5 (Vista)
      60,3
    • ATi Catalyst 8.37.4.3 (Vista)
      59,7
  • nVidia GeForce 8800 GTX:
    • nVidia ForceWare 158.19 (XP)
      86,3
    • nVidia ForceWare 158.45 (Vista)
      80,6
Oblivion – 1280x1024 4xAA/16xAF
  • ATi Radeon HD 2900 XT:
    • ATi Catalyst 8.37.4.3 (Vista)
      15,8
    • ATi Catalyst 7.5 (Vista)
      15,5
    • ATi Catalyst 8.37.4.3 (XP)
      15,3
    • ATi Catalyst 7.5 (XP)
      14,8
  • nVidia GeForce 8800 GTX:
    • nVidia ForceWare 158.45 (Vista)
      39,7
    • nVidia ForceWare 158.19 (XP)
      38,1

Prey

  • Kinder in jungen Jahren verkleiden sich zu Karneval gerne als Indianer. Viele ältere Artgenossen spielen dagegen lieber den First-Person-Shooter Prey und helfen dem etwas mürrischen Indianerhelden Tommy, die Welt vor einer außerirdischen Macht zu retten. Dies tut Tommy nicht nur mit gefundenen beziehungsweise abgenommenen Alien-Waffen, sondern zusätzlich mit der altbewährten Doom-3-Engine, die für Prey aber kräftig aufgebohrt worden ist. Mit anderen Worten: Die Grafik ist kaum wieder zu erkennen. Hochauflösende Texturen, schicke Shader-Effekte, aufwendige Schattenberechnungen und noch vieles mehr machen das Spiel zu einem wahren Augenschmaus. Die selbst aufgenommene Timedemo zeigt sowohl einen Abschnitt innerhalb als auch außerhalb eines Gebäudes und deckt insgesamt einen Großteil des Spielgeschehens ab. Waffenfeuer, viele Gegner und Tommys Fähigkeit, sich außerhalb seines eigenen Körpers zu bewegen, fehlen nicht.
Prey - G71
Prey - G71
Prey - G80
Prey - G80
Prey - R580
Prey - R580
Prey - R600
Prey - R600
Prey – 1280x1024
  • ATi Radeon HD 2900 XT:
    • ATi Catalyst 8.37.4.3 (XP)
      130,2
    • ATi Catalyst 7.5 (XP)
      129,8
    • ATi Catalyst 7.5 (Vista)
      120,5
    • ATi Catalyst 8.37.4.3 (Vista)
      116,7
  • nVidia GeForce 8800 GTX:
    • nVidia ForceWare 158.19 (XP)
      140,4
    • nVidia ForceWare 158.45 (Vista)
      127,4
Prey – 1280x1024 4xAA/16xAF
  • ATi Radeon HD 2900 XT:
    • ATi Catalyst 8.37.4.3 (XP)
      74,6
    • ATi Catalyst 7.5 (XP)
      74,2
    • ATi Catalyst 8.37.4.3 (Vista)
      74,0
    • ATi Catalyst 7.5 (Vista)
      73,8
  • nVidia GeForce 8800 GTX:
    • nVidia ForceWare 158.19 (XP)
      92,6
    • nVidia ForceWare 158.45 (Vista)
      90,3

Auf der nächsten Seite: Rainbow Six Vegas