5/5 VGA-Kühler im Test : Arctic-Cooling Accelero S1 gegen ZEROtherm GX810

, 55 Kommentare

Fazit

Arctic-Coolings Accelero S1 hat sich in Verbindung mit dem optionalen Turbo-Modul als klarer Leistungssieger aus unserem ungleichen Duell heraus kristallisieren können. Zwar ist der Schweizer qualitativ kein Meisterstück, ob seiner imposanten Ausmaße eine ergonomische Katastrophe und daher sicher nicht für jeden Einsatzzweck uneingeschränkt empfehlenswert. Wer seine Hochleistungsgrafikkarte allerdings gut und vor allem sehr leise gekühlt wissen will, dabei nicht so tief in die Tasche greifen möchte und sich mit den gegebenen Schwierigkeiten des Kühlkolosses arrangieren kann, der ist mit dem Accelero S1 für die aktuelle Beschleunigergeneration respektive dem S2 für etwas ältere Modelle bestens beraten. Wir empfehlen zusätzlich das Turbo-Modul aufzuschnallen, um die Arbeitstemperaturen der sensiblen 3D-Karte auf einem moderaten Niveau zu halten. Summa summarum erhält man aber auch ohne mit dem Accelero S1 für deutlich unter 20 Euro einen erstklassigen Kühler im Gesamtpaket mit RAM- und Spannungswandler-Kühlbausteinen, einer guten Dokumentation und einer überraschend einfachen Montage – einfach ein stimmiges und faires Produkt, das sich überdies mit einer sechsjährigen Herstellergarantie schmückt.

Klarer Leistungssieg für den S1 – der GX810 ist unter Last zu laut
Klarer Leistungssieg für den S1 – der GX810 ist unter Last zu laut

Ebenfalls ordentlich weiß sich der ZEROtherm GX810 – stellvertretend für die neue Kühlerserie des Herstellers – zu verkaufen. Zwar ist die Performance des Kompaktkühlers deutlich entfernt von der des Accelero S1, dafür erhält der Käufer einen schicken und hochwertigen Kupfer-Grafikkartenkühler (ebenfalls im Kombipaket mit zusätzlichen RAM-Passivkühlern), der sich leicht montieren lässt, SLI respektive Crossfire geeignet ist und aufgrund seiner integrierten Temperaturregulierung adaptiv arbeitet. Hinsichtlich der Lautstärke kann der Spross leider nicht ganz den Anforderungen eines Silent-Produktes nachkommen, eine bessere und leisere Alternative zum Serienkühler stellt aber auch er dar. Der ZEROtherm GX810 kostet etwa 27 Euro und ist beispielsweise bei Caseking erhältlich.

Damit sind die ersten Messlatten gesetzt, an denen sich in Kürze weitere aktuelle VGA-Kühler-Modelle der namhaften, aber auch der unbekannteren Marken messen lassen müssen.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.