6/14 Acht Nvidia GeForce 8600 GTS im Test : Direct3D 10 trifft auf Custom-Designs

, 40 Kommentare

Zotac GeForce 8600 GTS AMP! Edition

Zotac ist ein hierzulande noch recht unbekannter Grafikkartenhersteller, der in letzter Zeit verstärkt durch Modelle abseits des Referenzdesigns versucht, seinen Bekanntheitsgrad zu erhöhen. Und so ist es kein Zufall, dass Zotac zwei verschiedene GeForce-8600-GTS-Karten im Angebot hat, die beide unseren Testparcours meistern wollen. Der erste Kandidat ist die GeForce 8600 GTS AMP! Edition, die mit höheren Taktraten als eine herkömmliche GeForce 8600 GTS an den Start geht. Der Preis des 3D-Beschleunigers, der erstaunlich gut verfügbar ist, liegt bei etwa 170 Euro.

Zotac GeForce 8600 GTS AMP! Edition
Zotac GeForce 8600 GTS AMP! Edition

Die TMU-Domäne taktet bei der Zotac GeForce 8600 GTS AMP! Edition mit 720 MHz, während die Shaderdomäne mit 1512 MHz ihre Arbeit verrichtet. Interessanterweise ist Zotac damit einer der wenigen Hersteller, die das Verhältnis zwischen TMU- und Shaderdomäne verändert haben. Andere Herstellerkarten haben bei dieser TMU-Frequenz einen höheren Shadertakt als die Zotac-Karte. Der 256 MB große GDDR3-Speicher, der von Samsung mit einer Zugriffszeit von 1,0 ns produziert wird, agiert mit flotten 1101 MHz. Abgesehen von einer anderen Farbgestaltung setzt Zotac bei der Grafikkarte auf den Referenzkühler von Nvidia.

Erwähnenswert ist der verbaute SPDIF-Anschluss, mit dessen Hilfe die Grafikkarte HDCP-geschützte Audioinhalte verarbeiten kann. Dazu muss man mit einem beigelegten Kabel die GeForce-Karte mit der Soundkarte beziehungsweise dem Onboard-Sound verbinden. Bei den anderen GeForce-8600-GTS-Karten sind die Lötstellen zwar vorhanden, der Anschluss ist aber nicht verbaut. Damit die Grafikkarte den Ton auch wieder ausgeben kann, legt Zotac dem 3D-Beschleuniger einen angepassten DVI-auf-HDMI-Adapter bei – die Radeon-HD-2000-Serie von ATi lässt grüßen.

GeForce 8600 GTS AMP! Edition Rückseite
GeForce 8600 GTS AMP! Edition Rückseite
GeForce 8600 GTS AMP! Edition Kühler
GeForce 8600 GTS AMP! Edition Kühler
GeForce 8600 GTS AMP! Edition SPDIF-Anschluss
GeForce 8600 GTS AMP! Edition SPDIF-Anschluss
GeForce 8600 GTS AMP! Edition Slotblech
GeForce 8600 GTS AMP! Edition Slotblech

Die restliche Ausstattung fällt bei der Zotac GeForce 8600 GTS AMP! Edition durchschnittlich aus. Mehr als eine Treiber-CD findet der Käufer in dem Karton nicht vor. Darüber hinaus gibt es noch ein Stromkabel sowie einen DVI-auf-D-SUB-Adapter und eine S-Video-auf-YUV/S-Video-Kabelpeitsche.

Zotac GeForce 8600 GTS 512 MB

Das zweite Zotac-Exemplar hört schlicht auf den Namen GeForce 8600 GTS 512 MB und ist genau das, nach dem es sich anhört: Eine GeForce 8600 GTS, die mit einem doppelt so großen VRAM als die herkömmlichen GeForce-8600-GTS-Karten ausgestattet ist. Der Preis eines Exemplar liegt derzeit bei knapp 195 Euro. Mehrere Online-Shops kennzeichnen den 3D-Beschleuniger als lieferbar.

Zotac GeForce 8600 GTS 512
Zotac GeForce 8600 GTS 512

Die Taktraten entsprechen mit 675 MHz für die TMU-Domäne, 1458 MHz für den Shadertakt und 1000 MHz für den Speicher den Referenzvorgaben von Nvidia. Der 512 MB große Speicher wird von Samsung mit einer Zugriffszeit von 1,0 ns hergestellt. Die zusätzlichen 256 MB, die sich aus vier 64-MB-Module zusammensetzen, befinden sich auf der Rückseite des PCBs. Das Kühlsystem der Zotac GeForce 8600 GTS 512 MB entspricht dem des Referenzdesigns von Nvidia. Einzig die Farbgestaltung hat man angepasst. Erwähnenswert ist auch hier der SPDIF-Anschluss. Der Lieferumfang entspricht dem AMP!-Modell.

GeForce 8600 GTS 512 Rückseite
GeForce 8600 GTS 512 Rückseite
GeForce 8600 GTS 512 Kühler
GeForce 8600 GTS 512 Kühler
GeForce 8600 GTS 512 Slotblech
GeForce 8600 GTS 512 Slotblech
GeForce 8600 GTS 512 SPDIF-Anschluss
GeForce 8600 GTS 512 SPDIF-Anschluss

Auf der nächsten Seite: Testsystem