9/10 Asus Xonar D2 im Test : Mit Dolby Digital gegen Creative

, 221 Kommentare

Unreal Tournament 2004

Weiter geht es mit Unreal Tournament 2004, das wie Quake 3 Arena heute kaum noch für Grafikbenchmarks genutzt wird, da auch hier andere Systemkomponenten bestimmen, wie flüssig das Spiel läuft. UT 2004 basiert weitestgehend auf der Engine, mit der auch schon der Vorgänger programmiert wurde. Allerdings wurde diese um Effekte bereichert, so dass jetzt auch einige Partikeleffekte darstellbar sind. Bei der Audio-Wiedergabe unterstützt das Spiel OpenAL und EAX 3.0. Für unsere Tests nutzen wir die Timedemo DM-Umark, welche auf der Website des UnrealMarks, einem Benchmark-Tool für Unreal Tournament 200x, zum kostenlosen Download zu Verfügung steht.

Unreal Tournament 2004
    • kein Sound
      84,4
    • Creative X-Fi Fatal1ty FPS
      72,0
    • Asus Xonar D2
      65,4

Obwohl mangels Unterstützung für EAX 3.0 weniger Raumklang-Effekte zu berechnen sind, liegen die Werte der Xonar D2 weit unter denen von Creatives aktuellem Aufgebot in Form der „Sound Blaster X-Fi“-Serie. Anders ausgedrückt stellt die X-Fi Fatal1ty FPS nicht nur mehr Effekte dar, sondern erledigt diese Arbeit im Durchschnitt etwa 11 Prozent schneller als die Konkurrenz aus dem Hause Asus. Dies liegt jedoch zu einem gewissen Grad auch an einem speziellen X-Fi-Patch, den Creative für UT 2004 veröffentlicht hat. Das 180 MB schwere Paket nutzt die Leistung des X-Fi-Chips nicht nur für Performanceverbesserungen, sondern auch zur nochmaligen Erhöhung der klanglichen Räumlichkeit.

F.E.A.R.

Zu guter Letzt werfen wir einen Blick auf den Gruselshooter F.E.A.R., der nicht nur optisch und spielerisch Maßstäbe gesetzt hat, sondern auch durch die Geräuschkulisse, welche Dank EAX Advanced HD äußerst realistisch wirkt. Für unsere Tests verwenden wir die integrierte Benchmarkfunktion des Spiels. Jene zeigt ein Feuergefecht sowie eine größere Explosion, die durch eine sich frei bewegende Kamera aufgenommen worden sind.

FEAR
    • kein Sound
      68
    • Creative X-Fi Fatal1ty FPS
      63
    • Asus Xonar D2
      59

F.E.A.R.s Soundkulisse sorgt für keinen zu starken Leistungsabfall. Gerade einmal 9 Bilder pro Sekunde sind es, die das Spiel bei Einsatz von Hardware-Sound und EAX 2.0 im Vergleich zu komplett deaktivierter Audio-Ausgabe einbüßt – jedenfalls bei der Asus Xonar D2. Die X-Fi Fatal1ty FPS sorgt bei der Einstellung von EAX-2.0-Effekten lediglich für einen Leistungsverlust von vier Bildern je Sekunde auf 64 FPS. Auch zusätzliche Effekte bis EAX 4.0 (Advanced HD) können Creatives Karte nicht schocken, bleibt das Leistungsniveau doch auch hier bei durchschnittlichen 63 FPS. Auch wenn es interessant wäre zu erfahren, wie hoch der Leistungsabfall bei EAX 4.0 auf der Xonar D2 wäre, ist es in Ermangelung der Unterstützung für diese Funktionen gar nicht erst möglich, dies zu testen.

Auf der nächsten Seite: EAX unter Windows Vista