13/20 Nvidia 3-Way-SLI im Test : Wenn drei mehr ist als vier

, 141 Kommentare

Unreal Tournament 3

Klassische First-Person-Shooter sind in der heutigen Zeit selten geworden. Während es diese vor einigen Jahren noch in schieren Massen gegeben hat, ist ein „reinrassiger Ballerspaß“ mittlerweile etwas aus der Mode gekommen. Nichtsdestotrotz gibt es einige wenige Spiele, die dies mit großem Erfolg ignorieren und auf das alte Erfolgskonzept setzen. Eine dieser Serien hört auf den Namen „Unreal Tournament“, die von Epic, eine der bekanntesten Spieleschmieden, programmiert wird. Der neueste Spross hört auf den Namen Unreal Tournament 3, der im Gegensatz zu seinen beiden Vorgängern spielerisch wieder mehr an das originale Unreal Tournament erinnert. Als Technikgrundgerüst kommt die Unreal Engine 3 zum Einsatz, die derzeit bereits in einigen anderen Spielen technisch zu gefallen weiß. Dies ist auch in Unreal Tournament 3 nicht anders: Schicke und abwechslungsreiche Texturen, gute Partikeleffekte, ein sinnvolles (wenn auch manchmal etwas übertriebenes) Shading, High-Dynamic-Range-Rendering und noch vieles mehr machen aus „UT3“ eines der schönsten Spiele auf dem Markt. Noch nicht implementiert ist (obwohl die Unreal Engine 3 dazu durchaus in der Lage ist) die Unterstützung der Direct3D-10-API. Da die Unreal Engine 3 Deferred Shading benutzt, funktioniert kein Anti-Aliasing, weswegen die meisten Grafikkarten keine Kantenglättung nutzen können. Da die Direct3D-10-Hardware dazu aber in der Lage ist, hat Nvidia für die entsprechenden Grafikkarten einen kleinen Trick im Treiber angewendet, der Anti-Aliasing möglich macht. Dies machen wir uns zu Nutze und testen die GeForce-8-Karten ebenfalls mit aktivierter Kantenglättung. Als Benchmarksequenz verwenden wir die integrierte Flyby-Funktion der Karte „Gateway“. Diese erzeugt sehr hohe FPS-Werte, die im richtigen Spielgeschehen zu keiner Zeit auch nur annähernd erreicht werden. Deswegen kann man von unseren Benchmarks nur bedingt auf das Spiel schließen.

Unreal Tournament 3
  • 1280x1024 4xAA/16xAF:
    • 3x GeForce 8800 Ultra
      260,2
    • 2x GeForce 8800 Ultra
      199,8
    • 1x GeForce 8800 Ultra
      110,8
  • 1280x1024 8xAA/16xAF:
    • 3x GeForce 8800 Ultra
      178,4
    • 2x GeForce 8800 Ultra
      125,5
    • 1x GeForce 8800 Ultra
      67,9
  • 1600x1200 4xAA/16xAF:
    • 3x GeForce 8800 Ultra
      197,7
    • 2x GeForce 8800 Ultra
      141,5
    • 1x GeForce 8800 Ultra
      74,7
  • 1600x1200 8xAA/16xAF:
    • 3x GeForce 8800 Ultra
      110,5
    • 2x GeForce 8800 Ultra
      76,7
    • 1x GeForce 8800 Ultra
      39,5
  • 2560x1600 4xAA/16xAF:
    • 3x GeForce 8800 Ultra
      84,6
    • 2x GeForce 8800 Ultra
      58,7
    • 1x GeForce 8800 Ultra
      29,4

Auf der nächsten Seite: Direct3D-10-Benchmarks