20/20 Nvidia 3-Way-SLI im Test : Wenn drei mehr ist als vier

, 141 Kommentare

Beurteilung

Für Grafikkartenverhältnisse ist es lange her, dass die Geschwindigkeit spürbar verbessert worden ist. Die Vorstellung der GeForce 8800 Ultra von Nvidia ist schon viele Monate her und seitdem gab es eine kleine Stagnation im High-End-Markt. Weder ATi, noch Nvidia waren bis jetzt in der Lage (oder dazu gewillt), die Performanceschraube weiter nach oben zu drehen. Und auch mit 3-Way-SLI stellt Nvidia keine schnellere Einzelgrafikkarte vor. Dafür bietet 3-Way-SLI eine die Gesamtleistung steigernde Erweiterung der SLI-Technologie, die nun nicht mehr nur mit zwei, sondern gleich mit drei Grafikkarten arbeiten kann. Und im Gegensatz zu Quad-SLI auf der GeForce 7950 GX2 funktioniert 3-Way-SLI auch gut. Die Ergebnisse zusammen gefasst:

In 1280x1024 mit vier-fachem Anti-Aliasing sowie 16-facher anisotroper Filterung ist zwar eine Geschwindigkeitsverbesserung für 3-Way-SLI vorhanden, aufgrund der zu hohen CPU-Limitierung fällt diese aber nicht allzu hoch aus. 17 Prozent kann sich 3-Way-SLI im Durchschnitt von der herkömmlichen SLI-Technologie absetzen. In 1600x1200 sieht es für die drei GeForce-8800-Ultra-Grafikkarten schon um einiges besser aus. Der Vorsprung vor SLI liegt bei akzeptablen 26 Prozent, in 2560x1600 erhöht sich die Differenz sogar auf gute 31 Prozent. Durch diese Performancesteigerung sind einige Spiele erstmals in 2560x1600 flüssig darstellbar.

Atelco 3-Way-SLI-PC
Atelco 3-Way-SLI-PC

Bei Verwendung von acht-fachem Anti-Aliasing kann sich 3-Way-SLI bereits in 1280x1024 um 30 Prozent von SLI absetzen. In 1600x1200 stagniert der Unterschied erneut bei 30 Prozent, während die Leistung in 2560x1600 etwas absackt. Die Performancesteigerung liegt in diesem Fall bei 24 Prozent. Der Grund ist wahrscheinlich in der für diese Qualitätseinstellung zu geringen Speichergröße der GeForce-8800-Ultra-Karten zu suchen (allerdings ist acht-faches Anti-Aliasing in dieser Auflösung auch ein regelrechter „Overkill“ für heutige Hardware in aktuellen Spielen). Da hilft selbst 3-Way-SLI dann nicht weiter.

Theoretisch könnte sich 3-Way-SLI maximal um 50 Prozent von zwei Grafikkarten absetzen. Wenn man nun betrachtet, dass 3-Way-SLI in einigen Spielen wie zum Beispiel Gothic 3 und Clive Barker's Jericho nicht funktioniert und eine Leistung auf SLI-Niveau (zwei Karten) geliefert hat und diese Anwendungen ebenfalls in unser Rating eingegangen sind, sind die durchschnittlich bis zu 30 Prozent ein sehr gutes Ergebnis. Denn wenn 3-Way-SLI ordentlich seinen Dienst verrichtet (was zum Glück überwiegend der Fall ist), liegt die Geschwindigkeitsverbesserung bei 40 Prozent oder gar noch darüber! Das Treiberteam von Nvidia scheint eine gute Arbeit geleistet zu haben. Aber es bleibt auch noch genügend Verbesserungspotenzial vorhanden. So fehlt einigen Spielen noch ein 3-Way-SLI-Profil und man hat mit einem weiteren Manko zu kämpfen.

Dieses betrifft aber nicht nur 3-Way-SLI, sämtliche Multi-GPU-Lösungen, also auch normales SLI und CrossFire, sind davon betroffen. Gemeint sind die so genannten „Mikroruckler“, die bei einer Bildwiederholfrequenz von etwa 30 Bildern pro Sekunde und weniger in manchen Spielen auftreten. Einige Anwendungen haben das Problem überhaupt nicht, manche nur bedingt, einige aber gleich störend heftig. Denn trotz eigentlich ausreichenden Frameraten ruckelt ein betroffenes System auf seltsame Art und Weise. Aus diesem Grund müssen wir vor der Anschaffung einer Multi-GPU-Lösung (dies gilt wie gesagt nicht nur für 3-Way-SLI) ab sofort dazu raten, sich zuerst einen Eindruck von den Rucklern zu machen, bis es für dieses Phänomen eine Lösung gibt. Für einige Spieler sind die Hänger ein K.O.-Kriterium für eine Multi-GPU-Lösung, andere störten sie nur bedingt. Zudem muss man SLI und CrossFire schon ans Limit fahren, damit das Problem auftritt.

3-Way-SLI
3-Way-SLI

Auf die sonstigen Messungen (wie zum Beispiel die Lautstärke und die Temperatur) möchten wir an dieser Stelle absichtlich nicht eingehen. Diese sind logischerweise von dem kompletten PC und den dort verbauten Komponenten abhängig (in unserem Fall ein Komplettrechner von Atelco), die jeder nach seinen eigenen Wünschen aussuchen kann. Doch eines sollte klar sein: Jeder 3-Way-SLI-Rechner benötigt eine sehr gute Gehäusekühlung, wird unter Umständen unter Last sehr laut und zieht auf jeden Fall sehr viele Kilowattstunden aus der Steckdose.

Fazit

3-Way-SLI ist ohne Zweifel eine sehr beeindruckende Technologie. Drei GeForce-8800-GTX- oder GeForce-8800-Ultra-Grafikkarten bringen derzeit eine spürbar bessere Geschwindigkeit als sämtliche andere Multi-GPU-Lösungen und machen dadurch viele Qualitätseinstellungen in aktuellen Spielen möglich, die vorher nur mit Problemen oder gar nicht genutzt werden konnten. Es gibt mehr oder weniger kein Spiel (Crysis ist einer der wenigen Ausnahmen), das nicht selbst in sehr hohen Auflösungen inklusive Kantenglättung sowie anisotroper Texturfilterung absolut flüssig läuft. Für Enthusiasten, die das absolut Schnellste vom Schnellsten wollen, führt in Sachen Leistung wohl kaum ein Weg an 3-Way-SLI vorbei.

Diesem Kaufsegment werden die Nachteile von 3-Way-SLI wie eine eventuell zu hohe Lautstärke, eine komplexe Gehäusekühlung und einen sehr hohen Leistungsaufnahme möglicherweise ziemlich gleichgültig sein, wobei genau hier die Nachteile der Technologie liegen. Insbesondere schreit die Leistungsaufnahme unter Windows nach Hybrid-SLI und es ist nur zu hoffen, dass der Vorstellung auf der CES eine baldige Verfügbarkeit der Technik und nicht nur warme Luft folgt.

Nicht gleichgültig wird einem Enthusiasten auf jeden Fall das Problem mit den Mikrorucklern sein, die je nach Spiel und Bildwiederholrate auftreten und den Nutzen des teuren Systems von Fall zu Fall durchaus in Frage stellen können. Falls einem die Ruckler auf einem Multi-GPU-System schon nicht negativ aufgefallen sind, werden sie es wohl auch nicht bei 3-Way-SLI tun. Falls aber doch, kann man nur hoffen, dass man die magische 30-FPS-Grenze in den kritischen Spielen deutlich überschreitet (was mit 3-Way-SLI aber in der Regel der Fall sein sollte).

Schlussendlich liefert 3-Way-SLI noch eine gravierende Einschränkung: Aus welchem Grund auch immer, drei Grafikkarten im SLI-Verbund gibt und wird es nur für Windows Vista geben.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.