9/10 Prozessorkerne im Test : 1, 2, 3 oder 4 CPU-Kerne für Spieler?

, 619 Kommentare

Verlaufsdiagramme

Bei CPU-Benchmarks wird oft zu Recht kritisiert, dass bei steigender CPU-Leistung auch die Minimum-FPS-Werte ansteigen, während die durchschnittliche Anzahl an Bildern pro Sekunde eher konstant bleibt. Um dies zu untersuchen, haben wir uns drei Spiele heraus gepickt und einen so genannten Frameverlauf in einem Diagramm dargestellt. In diesem sind die FPS-Werte eines Spiels im Fünf-Sekunden-Takt abgebildet, so dass man FPS-Schwankungen gut feststellen kann. Als Testkandidaten haben wir uns für Company of Heroes, F.E.A.R. und Unreal Tournament 3 entschieden. Wir testen die Spiele in der Auflösung 1280x1024 ohne Anti-Aliasing sowie die anisotrope Filterung. Damit die Diagramme nicht zu unübersichtlich werden, haben wir den Triple-Core-Prozessor absichtlich außen vor gelassen.

Und in der Tat: Obwohl die Durchschnitts-FPS-Werte in Company of Heroes unabhängig von der Anzahl der CPU-Kerne auf ein und demselben Niveau liegen, zeigt das Verlaufsdiagramm einige Ausreißer zu Gunsten der Multi-Core-CPUs. So kann der Einkernprozessor in einigen Zeitabschnitten nicht ganz das Niveau der Zwei- und Vierkerner erreichen. Größere Differenzen gibt es aber nicht, weswegen sich die Spielerfahrung mit mehr CPU-Kernen nicht ändert.

In F.E.A.R. zeigt sich ein weniger einheitliches Ergebnis. Generell kann man sagen, dass die Einkern-CPU durch die Bank weg langsamer als ihre teureren Kollegen agiert, nur selten kann die Performance der anderen Prozessoren erreicht werden. Zwischen der Dual- und der Quad-Core-CPU herrscht ebenso wenig Einigkeit. Mal liegen beide Varianten gleich auf, mal ist die Quad-Core-CPU schneller und manchmal führt Dual-Core.

Unreal Tournament 3 kommt als eines der wenigen Spielen mit offiziellem Quad-Core-Support daher, und das merkt man dem Spiel auch an. Die Quad-Core-CPU kann sich beinahe durchgängig vor dem Zweikernprozessor platzieren und setzt sich von diesem akzeptabel ab. Interessanterweise hat es die Dual-Core-CPU gegenüber dem Einkernprozessor etwas schwerer und kann sich zwar ebenfalls gut in Szene setzen, schafft aber nur selten den Anschluss an den Quad-Core-Prozessor. Die Differenz zwischen Single- sowie Dual-Core-Prozessor ist kleiner als zwischen Dual- und Quad-Core-CPU – wirklich erklären können wir uns dies aber nicht.

Auf der nächsten Seite: Fazit