3/5 Sapphire HD 4850 im Test : Erste richtige Partnerkarte der HD 4850 ist zu laut

, 71 Kommentare

Benchmarks

Die folgenden Benchmarks wurden mit unserem Testsystem auf Basis eines Intel Core 2 Extreme QX9770 ermittelt. Dieser wird mit einem Takt von 4 GHz betrieben, um die Karten nicht unnötig auszubremsen. Als Treiber kam für alle Messungen (einschließlich Leistungsaufnahme und Lautstärke) der ForceWare 177.39/177.34 beziehungsweise der Catalyst 8.6 (spezielle Presse-Version) zum Einsatz.

1600x1200
  • Call of Duty 4 – 1xAA/1xAF:
    • ATi Radeon HD 4870
      96,0
    • Sapphire HD 4850 Toxic
      83,5
    • ATi Radeon HD 4850
      79,8
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      79,7
  • Call of Duty 4 – 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870
      60,7
    • Sapphire HD 4850 Toxic
      52,9
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      49,4
    • ATi Radeon HD 4850
      48,5
  • Call of Juarez – 1xAA/1xAF:
    • ATi Radeon HD 4870
      43,7
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      37,5
    • Sapphire HD 4850 Toxic
      36,9
    • ATi Radeon HD 4850
      34,7
  • Call of Juarez – 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870
      27,9
    • Sapphire HD 4850 Toxic
      23,5
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      22,4
    • ATi Radeon HD 4850
      21,9
  • Company of Heroes – 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      69,7
    • ATi Radeon HD 4870
      65,3
    • Sapphire HD 4850 Toxic
      58,6
    • ATi Radeon HD 4850
      55,6
  • Company of Heroes – 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870
      55,5
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      53,1
    • Sapphire HD 4850 Toxic
      49,2
    • ATi Radeon HD 4850
      46,1
  • Crysis 1.2 – 1xAA/1xAF:
    • ATi Radeon HD 4870
      22,0
    • Sapphire HD 4850 Toxic
      18,8
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      18,7
    • ATi Radeon HD 4850
      18,0
  • Crysis 1.2 – 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870
      13,8
    • Sapphire HD 4850 Toxic
      11,9
    • ATi Radeon HD 4850
      11,0
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      9,3
  • Stalker – 1xAA/1xAF:
    • ATi Radeon HD 4870
      56,1
    • Sapphire HD 4850 Toxic
      46,1
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      44,6
    • ATi Radeon HD 4850
      43,1
  • Stalker – 1xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870
      43,4
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      39,2
    • Sapphire HD 4850 Toxic
      37,9
    • ATi Radeon HD 4850
      35,1
  • UT 3 – 1xAA/1xAF:
    • ATi Radeon HD 4870
      212,2
    • Sapphire HD 4850 Toxic
      166,3
    • ATi Radeon HD 4850
      154,1
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      144,4
  • UT 3 – 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 4870
      93,7
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      89,3
    • Sapphire HD 4850 Toxic
      70,5
    • ATi Radeon HD 4850
      65,7

Da Sapphire bei der Radeon HD 4850 Toxic die Taktraten noch im überschaubaren Rahmen in die Höhe geschraubt hat, ändert sich auch an der Performance nicht allzu viel. Nichtsdestotrotz schafft es die höher getaktete Sapphire-Karte nun, sich im Schnitt mit der GeForce 9800 GTX+ von Nvidia zu messen – das Referenzdesign der ATi-Karte hatte diesbezüglich noch so seine Schwierigkeiten. Von diesem kann sich die Radeon HD 4850 Toxic um sieben Prozent absetzen, womit man gleich auf mit der GeForce 9800 GTX+ liegt. Die Radeon HD 4870 rendert um 18 Prozent schneller.

Je nach Applikation fallen die Differenzen natürlich unterschiedlich aus. Die Sternstunde erlebt die Radeon HD 4850 Toxic in Call of Duty 4 bei aktiviertem Anti-Aliasing sowie anisotroper Filterung. Mit den Qualitätseinstellungen fällt der Performancevorsprung zur Radeon HD 4850 mit neun Prozent am höchsten aus. Das schlechteste Ergebnis erzielt der 3D-Beschleuniger in Crysis ohne die beiden qualitätssteigernden Features. Dort arbeitet die RV770-GPU nur um vier Prozent schneller.

Performancerating
Angaben in Prozent
    • ATi Radeon HD 4870
      126,2
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      107,0
    • Sapphire HD 4850 Toxic
      106,8
    • ATi Radeon HD 4850
      100,0

Auf der nächsten Seite: Sonstige Messungen