4/12 GeForce 9300 im Test : Integrierte Grafik von Nvidia schneller als von AMD

, 69 Kommentare

Asus M3A78-T (AMD)

Nachdem AMD bereits mit dem 780G einen sehr starken IGP-Chipsatz abgeliefert hat, setzt man nun mit dem 790GX noch einen drauf. Unser Testkandidat stammt aus dem Hause Asus und hört auf den Namen M3A78-T. Das Mainboard kommt in der vollen ATX-Größe daher und zeigt so, dass es sich um ein eher höherwertiges Produkt handelt. Dementsprechend kostet die Platine mit 110 Euro aber auch mehr als die Konkurrenz. Das Mainboard ist derzeit in ausreichenden Mengen erhältlich.

Asus M3A78-T
Asus M3A78-T

Das M3A78-T fasst sämtliche Sockel-AM2+-Prozessoren von AMD inklusive der Phenom-CPUs. Der Grafikchip nennt sich Radeon HD 3300 und setzt als einer der wenigen auf einen eigenen Speicher, den AMD auf den Namen „Sideport“ getauft hat. Dadurch kann man sich den Umweg über den vergleichsweise langsamen Hauptspeicher zumindest teilweise ersparen. Der 128 MB große Sideport-VRAM taktet auf der Radeon HD 3300 mit 667 MHz und kann probeweise abgeschaltet werden. Die GPU wird mit 700 MHz angetrieben und lässt sich im BIOS inklusive Spannungserhöhung noch weit übertakten.

Asus M3A78-T Rückseite
Asus M3A78-T Rückseite
Asus M3A78-T Anschlüsse von oben
Asus M3A78-T Anschlüsse von oben
Asus M3A78-T Anschlüsse
Asus M3A78-T Anschlüsse

Mit der Außenwelt kann die Radeon HD 3300 mittels D-SUB, Dual-Link-DVI oder HDMI kommunizieren. Alternativ kann man eine separate Grafikkarte (oder der IGP in Verbund mit der Radeon HD 3450 beziehungsweise Radeon HD 3470 im Hybrid-CrossFire-Modus) verwenden, da Asus das M3A78-T mit gleich drei PCIe-X16-Slots ausstattet. Im CrossFire-Modus werden zwei davon aber nur noch mit acht PCIe-Links angesteuert. Zusätzlich gibt es noch einen PCIe-x1- sowie zwei PCI-Slots.

Asus M3A78-T Northbridge
Asus M3A78-T Northbridge
Asus M3A78-T Kühlkörper
Asus M3A78-T Kühlkörper
Asus M3A78-T Southbridge
Asus M3A78-T Southbridge

Fünf SATA-II-, ein Floppy- sowie ein IDE-Gerät kann das Asus M3A78-T verwalten. Auf der I/O-Blende kann man sechs USB-2.0-, ein FireWire-, ein eSATA- sowie ein 1.000-Mbit-Ethernet-Gerät anschließen. Als Kühler verbaut Asus eine relativ aufwendige Konstruktion, die neben der North- auch die Southbridge und die Spannungswandler auf niedrigen Temperaturen halten soll.

Asus M3A78-T PCIe-Slots
Asus M3A78-T PCIe-Slots
Asus M3A78-T RAM-Slots
Asus M3A78-T RAM-Slots
Asus M3A78-T Typenbezeichnung
Asus M3A78-T Typenbezeichnung

Neben einer Treiber-CD findet der Käufer in der Verpackung ein IDE-, ein Floppy-, drei SATA-Kabel sowie einen Stromadapter vor.

Asus M3A78-T SATA
Asus M3A78-T SATA
Asus M3A78-T abgewinkeltes SATA
Asus M3A78-T abgewinkeltes SATA
Asus M3A78-T CPU-Sockel
Asus M3A78-T CPU-Sockel

Intel DG45FC (Intel)

Aus dem Intel-Lager muss für diesen Vergleichstest die winzige ITX-Platine „DG45FC“ herhalten, da die ausgewachsene Version namens „DG45ID“ leider nicht verfügbar war. Da wir uns jedoch primär den Grafikchip GMA X4500 anschauen möchten, ist das nur ein kleines Problem, da dieser auf den Platinen identisch ist. Einzig auf die Tests mit einer separaten Grafikkarte müssen wir verzichten. Das DG45FC ist ab etwa 105 Euro erhältlich und in ausreichenden Mengen lieferbar.

Intel GD45FC
Intel GD45FC

Trotz der geringen Größe des DG45FC hat Intel beinahe sämtliche wichtigen Anschlüsse unterbringen können. So gibt es vier SATA-II-, gleich sechs USB-2.0-, einen eSATA- sowie einen 1.000-Mbit-Ethernet-Anschluss. Der IGP kann entweder über eine DVI- oder eine HDMI-Verbindung genutzt werden. Dem Käufer steht ein achtkanaliger OnBoard-Sound zur Verfügung, der zudem eine SPDIF-Verbindung ermöglicht.

Intel GD45FC Anschlüsse von oben
Intel GD45FC Anschlüsse von oben
Intel GD45FC Anschlüsse
Intel GD45FC Anschlüsse
Intel GD45FC CPU-Sockel
Intel GD45FC CPU-Sockel

Abgespeckt wurde dagegen die Speicherbestückung, denn mehr als zwei RAM-Riegel kann man auf dem DG45FC nicht installieren. Darüber hinaus gibt es nur einen PCIe-X1-Slot und keinen PCI-, und noch viel wichtiger, keinen PCIe-x16-Slot. Für das Einsatzgebiet mit einer separaten Grafikkarte wurde das Intel-Mainboard aber auch nicht konzipiert. Hierfür sollte man lieber zu der größeren Variante greifen.

Intel GD45FC Kühler
Intel GD45FC Kühler
Intel GD45FC PCIe-Anschluss
Intel GD45FC PCIe-Anschluss
Intel GD45FC RAM-Slots
Intel GD45FC RAM-Slots

Als Ausstattung findet der Käufer bei dem DG45FC eine Treiber-CD sowie zwei SATA-Kabel und eine I/O-Blende vor.

Intel GD45FC Southbridge
Intel GD45FC Southbridge
Intel GD45FC Schrägansicht
Intel GD45FC Schrägansicht

Auf der nächsten Seite: Testsystem