7/12 GeForce 9300 im Test : Integrierte Grafik von Nvidia schneller als von AMD

, 69 Kommentare

Crysis Warhead

Nachdem der First-Person-Shooter Crysis mittlerweile bereits ein Jahr auf dem Buckel hat, nichtsdestotrotz jedoch immer noch das bestaussehendste Spiel ist, schicken die in Frankfurt ansässigen Hersteller Crytek nun mit Crysis Warhead ein Addon in die Händlerregale, dass die grafische Qualität gar noch ein wenig weiter nach oben dreht. So sehen die Texturen etwas besser aus, ebenso die Explosionen. Vor allem bei der Darstellung der Gesichter hat man sich viel Mühe gegeben, die jetzt durch noch mehr Falten, Hautpigmenten und diversen weiteren Kleinigkeiten realistischer aussehen als jemals in einem anderen PC-Spiel zuvor. Die Direct3D-10-Unterstützung ist in Crysis Warhead unverändert geblieben, ebenso die restliche Technologie. Diese wurde in dem Addon primär auf eine bessere Performance getrimmt. Wir Testen das Spiel mittels einer 60 Sekunden langen Szene, die wir jedes mal exakt nachstellen. Genauere Details zur Testmethode findet man in unserem Spielbericht zu Crysis Warhead. Auch bei Crysis Warhead mussten die Details deutlich gesenkt werden.

Crysis Warhead – 1024x768 1xAA/1xAF
  • Maximal:
    • 9300 + 8500 GT (H-SLI)
      40
    • 790GX + HD 3450 (H-CF)
      40
    • 790GX + 8500 GT
      31
    • 9300 + 8500 GT
      30
    • Nvidia GeForce 9300
      26
    • AMD 790GX
      24
    • Intel G45
      0
      Hinweis: Grafikfehler
  • Durchschnitt:
    • 9300 + 8500 GT (H-SLI)
      31
    • 790GX + HD 3450 (H-CF)
      31
    • 790GX + 8500 GT
      23
    • 9300 + 8500 GT
      23
    • Nvidia GeForce 9300
      20
    • AMD 790GX
      18
    • Intel G45
      0
      Hinweis: Grafikfehler
  • Minimal:
    • Nvidia GeForce 9300
      13
    • 9300 + 8500 GT (H-SLI)
      13
    • 790GX + 8500 GT
      13
    • 790GX + HD 3450 (H-CF)
      13
    • 9300 + 8500 GT
      12
    • AMD 790GX
      8
    • Intel G45
      0
      Hinweis: Grafikfehler
Crysis Warhead - 1024x768 4xAA/16xAF
  • Maximal:
    • 9300 + 8500 GT (H-SLI)
      17,0
    • 9300 + 8500 GT
      12,0
    • 790GX + 8500 GT
      12,0
    • Nvidia GeForce 9300
      10,0
    • AMD 790GX
      8,0
    • 790GX + HD 3450 (H-CF)
      0,0
      Hinweis: Absturz
    • Intel G45
      0,0
      Hinweis: Grafikfehler
  • Durchschnitt:
    • 9300 + 8500 GT (H-SLI)
      9,8
    • 790GX + 8500 GT
      8,3
    • 9300 + 8500 GT
      8,1
    • Nvidia GeForce 9300
      6,3
    • AMD 790GX
      5,3
    • 790GX + HD 3450 (H-CF)
      0,0
      Hinweis: Absturz
    • Intel G45
      0,0
      Hinweis: Grafikfehler
  • Minimal:
    • 9300 + 8500 GT
      5,0
    • 790GX + 8500 GT
      5,0
    • AMD 790GX
      3,0
    • Nvidia GeForce 9300
      2,0
    • 9300 + 8500 GT (H-SLI)
      0,0
    • 790GX + HD 3450 (H-CF)
      0,0
      Hinweis: Absturz
    • Intel G45
      0,0
      Hinweis: Grafikfehler

Race Driver Grid

Auch wenn normalerweise Actionspiele den meisten Wert auf eine gute Technik legen, gibt es glücklicherweise ab und zu immer mal wieder einige Ausnahmen. Eine davon ist das Rennspiel Race Driver Grid, was nicht nur durch das eigentliche Gameplay, sondern ebenso durch die grafische Qualität überzeugen kann. Race Driver Grid kommt mit einer großen Weitsicht, größtenteils guten Texturen, einigen Schicken Lichteffekten, einer guten Partikeldarstellung sowie einem leicht übertriebenen Blur-Effekt daher. Schönere Strecken und Duelle wurden bis jetzt auf dem PC wahrscheinlich noch nie ausgetragen. Als API kommt die Direct3D-9-Schnittstelle zum Einsatz. Zudem hat der Hersteller das Spiel gut optimiert, da dieses sogar auf langsamen Rechnern noch gut läuft und trotzdem noch akzeptabel aussieht. Wir Testen das Spiel mittels einer 60 Sekunden langen Szene, die wir jedes mal exakt nachstellen. Genauere Details zur Testmethode findet man in unserem Spielbericht zu Race Driver Grid. Auch bei Race Driver Grid mussten die Details deutlich gesenkt werden, um akzeptable Werte zu erreichen.

Race Driver Grid – 1024x768 1xAA/1xAF
  • Maximal:
    • 9300 + 8500 GT
      36
    • 790GX + 8500 GT
      36
    • 9300 + 8500 GT (H-SLI)
      35
    • 790GX + HD 3450 (H-CF)
      35
    • AMD 790GX
      33
    • Nvidia GeForce 9300
      27
    • Intel G45
      0
      Hinweis: Endlosschleife
  • Durchschnitt:
    • 790GX + 8500 GT
      26
    • 9300 + 8500 GT
      25
    • AMD 790GX
      25
    • 9300 + 8500 GT (H-SLI)
      25
    • 790GX + HD 3450 (H-CF)
      25
    • Nvidia GeForce 9300
      20
    • Intel G45
      0
      Hinweis: Endlosschleife
  • Minimal:
    • 9300 + 8500 GT
      19
    • 790GX + 8500 GT
      19
    • AMD 790GX
      18
    • 9300 + 8500 GT (H-SLI)
      17
    • 790GX + HD 3450 (H-CF)
      17
    • Nvidia GeForce 9300
      13
    • Intel G45
      0
      Hinweis: Endlosschleife
Race Driver Grid - 1024x768 4xAA/16xAF
Angaben in Prozent
  • Maximal:
    • 9300 + 8500 GT
      27
    • 9300 + 8500 GT (H-SLI)
      27
    • 790GX + 8500 GT
      27
    • 790GX + HD 3450 (H-CF)
      27
    • AMD 790GX
      19
    • Nvidia GeForce 9300
      18
    • Intel G45
      0
      Hinweis: Endlosschleife
  • Durchschnitt:
    • 9300 + 8500 GT
      20
    • 790GX + 8500 GT
      20
    • 9300 + 8500 GT (H-SLI)
      19
    • 790GX + HD 3450 (H-CF)
      19
    • AMD 790GX
      15
    • Nvidia GeForce 9300
      14
    • Intel G45
      0
      Hinweis: Endlosschleife
  • Minimal:
    • 9300 + 8500 GT (H-SLI)
      15
    • 790GX + HD 3450 (H-CF)
      15
    • 9300 + 8500 GT
      14
    • 790GX + 8500 GT
      14
    • AMD 790GX
      11
    • Nvidia GeForce 9300
      9
    • Intel G45
      0
      Hinweis: Endlosschleife

Stalker Clear Sky

Und wieder geht es in das verstrahlte Gebiet rund um den Atomreaktor in Tschernobyl. Doch diesmal kann man etwas pünktlicher auf die Jagd nach Mutanten gehen, da sich die Entwicklung des Spiels nicht um Jahre verzögert hat. Das Addon zu Stalker hört auf den Namen Stalker Clear Sky, dessen Technik trotz des immer noch hübschen Vorgängers weiter aufgebohrt worden ist, weswegen das Spiel neben Crysis optisch am schönsten anzusehen ist. Die Engine unterstützt nun die Direct3D-10-API und kommt zudem mit diversen verbesserten Effekten daher. Die Sonnenunter- sowie Sonnenaufgänge waren wohl nie zuvor so schön auf einem Bildschirm anzusehen. Die ganze Beleuchtung macht einen großen Schritt nach vorne, ebenso die Schattendarstellung. Zudem kann man dank der Direct3D-10-Unterstützung nun normales Multi-Sampling-Anti-Aliasing verwenden, was aufgrund des „Deferred Shading“-Algorithmus vorher nicht möglich war. Wir Testen das Spiel mittels einer 60 Sekunden langen Szene, die wir jedes mal exakt nachstellen. Genauere Details zur Testmethode findet man in unserem Spielbericht zu Stalker Clear Sky. Auch bei Stalker Clear Sky haben wir die Details deutlich senken müssen.

Stalker Clear Sky – 1024x768 1xAA/1xAF
  • Maximal:
    • 9300 + 8500 GT (H-SLI)
      51
    • 790GX + HD 3450 (H-CF)
      51
    • 9300 + 8500 GT
      36
    • 790GX + 8500 GT
      36
    • Nvidia GeForce 9300
      33
    • AMD 790GX
      31
    • Intel G45
      10
  • Durchschnitt:
    • 9300 + 8500 GT (H-SLI)
      24
    • 790GX + HD 3450 (H-CF)
      24
    • 9300 + 8500 GT
      22
    • 790GX + 8500 GT
      22
    • Nvidia GeForce 9300
      19
    • AMD 790GX
      17
    • Intel G45
      6
  • Minimal:
    • 9300 + 8500 GT (H-SLI)
      14
    • 790GX + HD 3450 (H-CF)
      14
    • 9300 + 8500 GT
      13
    • 790GX + 8500 GT
      13
    • Nvidia GeForce 9300
      12
    • AMD 790GX
      8
    • Intel G45
      3
Stalker Clear Sky - 1024x768 4xAA/16xAF
  • Maximal:
    • 9300 + 8500 GT (H-SLI)
      46
    • 790GX + HD 3450 (H-CF)
      46
    • 790GX + 8500 GT
      35
    • 9300 + 8500 GT
      34
    • Nvidia GeForce 9300
      32
    • AMD 790GX
      16
    • Intel G45
      10
  • Durchschnitt:
    • 9300 + 8500 GT (H-SLI)
      23
    • 790GX + HD 3450 (H-CF)
      23
    • 790GX + 8500 GT
      21
    • 9300 + 8500 GT
      21
    • Nvidia GeForce 9300
      18
    • AMD 790GX
      10
    • Intel G45
      6
  • Minimal:
    • 9300 + 8500 GT
      13
    • 790GX + 8500 GT
      12
    • Nvidia GeForce 9300
      11
    • 9300 + 8500 GT (H-SLI)
      11
    • 790GX + HD 3450 (H-CF)
      11
    • AMD 790GX
      7
    • Intel G45
      3

Auf der nächsten Seite: Performancerating