Prolimatech Megahalems im Test : Der Neuling mit brachialer Leistung

, 76 Kommentare
Prolimatech Megahalems im Test: Der Neuling mit brachialer Leistung

Aktuell präsentiert sich der CPU-Kühlermarkt – speziell in den Spitzenpostionen des 120-mm-Formates – als enorm dicht besetzt. Fast alle großen Kühlerspezialisten haben sich mit ihren Flaggschiffen positioniert und liegen etwa auf einem Niveau. Trotz dieses Umstandes versuchen auch immer wieder Neulinge die Aufmerksamkeit der anspruchsvollen Anwenderschaft auf sich zu ziehen und mit ihren Entwicklungen die etablierte Konkurrenz aufzumischen. Zu diesen Neulingen zählt auch die 2008 gegründete Firma Prolimatech, deren Wurzeln zum Teil beim Klassenprimus Thermalright liegen und die nun mit dem „Megahalems“ ihr Erstlingswerk zur Begutachtung schickt. Wir haben uns eines der ganz frühen Exemplare sichern können und wollen einen ersten Ausblick auf die Leistungsfähigkeit des robusten 120-mm-Towerkühlers geben.

Lieferumfang

Prolimatech Megahalems Lieferumfang
Prolimatech Megahalems Lieferumfang

Die Lieferbeigaben unseres „Vorserien-Megahalems“ beschränken sich auf die Montagematerialien für Intels Sockel 775 und 1366, eine Spritze Wärmeleitpaste, eine bebilderte Anleitung sowie zwei Drahtbügel zur Befestigung eines optionalen Lüfters. Eine AMD-Unterstützung ist allerdings auch für die Serie leider nicht geplant.

Technische Daten

  • Prolimatech Megahalems CPU-Kühler
  • Hybrid-Towerkühler mit Doppeltower-Design
  • Sechsfach 6-mm-U-Heatpipe
  • Abmessungen (ohne Lüfter): 130 x 74 x 159 mm
  • Abmessungen (mit Standardlüfter): 130 x 98 x 159 mm
  • Lamellenabstand: ca. 2 mm
  • Optional bis zu zwei 120-mm-Lüfter
  • Befestigung per Drahtbügel
  • Kühlkörpergewicht: 790 Gramm
  • Kompatibilität: Intel Sockel 775 und 1366 per Rückeplattenverschraubung
  • Herstellerhomepage
  • Vertrieb und Preis: Caseking.de (ca. 59 Euro, ab März)

Auf der nächsten Seite: Kühler im Detail