9/14 Schenker XMG7 im Test : Dank GeForce 9800M GTX so schnell wie eine 9800 GT

, 110 Kommentare

Far Cry 2

Auch wenn der bekannte Vorgänger Far Cry noch von dem deutschen Unternehmen Crytek (nun Crysis und Crysis Warhead) entwickelt worden ist, so hat Ubisoft die Marke Far Cry nicht fallen gelassen, sondern einen zweiten Teil entwickelt, auch wenn dieser mit dem ursprünglichen Spiel nicht mehr viel gemeinsam hat. Gleich geblieben, wenn auch auf nicht ganz so hohem Niveau, ist jedoch eine sehr gute Technik, die Afrika in frischem Glanz erscheinen lässt. Dazu hat Ubisoft mit Dunia eine völlig neue Engine entworfen, die auf dem aktuellen Stand der Technik ist. Dunia ist gar ein Direct3D-10.1-Renderer, der bei GPUs von niedrigerem Technikstand auf die Direct3D-10-API umschaltet, dort dann jedoch (zumindest auf GeForce-Karten) einige Fähigkeiten nutzt, um dennoch normales MS-Anti-Aliasing darstellen zu können. Wir verwenden von Far Cry 2 das integrierte Benchmark-Tool und testen das Spiel mit der Small-Flyby-Sequenz.

Far Cry 2 - GT200
Far Cry 2 - GT200
Far Cry 2 - RV770
Far Cry 2 - RV770
Far Cry 2 - 1680x1050
  • 1xAA/1xAF:
    • Desktop-PC (9800 GT)
      30,4
    • Schenker XMG7 (9800M GTX)
      29,7
  • 4xAA/16xAF:
    • Desktop-PC (9800 GT)
      19,4
    • Schenker XMG7 (9800M GTX)
      19,2
Far Cry 2 - 1920x1200
  • 1xAA/1xAF:
    • Schenker XMG7 (9800M GTX)
      26,5
    • Desktop-PC (9800 GT)
      25,3
  • 4xAA/16xAF:
    • Schenker XMG7 (9800M GTX)
      16,1
    • Desktop-PC (9800 GT)
      13,9

Lost Planet Colonies

Das Actionspiel „Lost Planet Colonies“ gibt es in zwei verschiedenen Versionen: Eine Direct3D-9- und eine Direct3D-10-Variante; Letztere hat es in unseren Parcours geschafft. Das Spiel kann technisch nicht nur durch die D3D-10-Erweiterung und somit der Nutzung des Shader-Model 4 inklusive des neuen Geometry-Shaders glänzen, auch abseits der API weiß Lost Planet Colonies zu gefallen. Mit Soft Shadows (diese sind in Lost Planet zwar an die D3D10-Version gekoppelt, mit Direct3D 10 hat diese Schattenvariante aber nichts zu tun), FP16-High-Dynamic-Range-Rendering, detaillierten Texturen, massig Partikeleffekten und noch vielem mehr ist das technisch weit fortgeschrittene Spiel ein regelrechter Augenschmaus. Dass Lost Planet Colonies dabei noch eine Menge Spaß macht, könnte man fast schon als nebensächlich bezeichnen. Die Demoversion des Spiels bietet praktischerweise eine integrierte Benchmarksequenz, die einen Kameraflug aus der Sicht des Spielers durch zwei verschiedene Levels zeigt. Wir nutzen für diesen Test die zweite Sequenz, da diese GPU-limitiert ist.

Lost Planet Colonies - GT200
Lost Planet Colonies - GT200
Lost Planet Colonies - RV770
Lost Planet Colonies - RV770
Lost Planet Colonies - 1680x1050
  • 1xAA/1xAF:
    • Desktop-PC (9800 GT)
      37,9
    • Schenker XMG7 (9800M GTX)
      32,4
  • 4xAA/16xAF:
    • Desktop-PC (9800 GT)
      31,5
    • Schenker XMG7 (9800M GTX)
      24,6
Lost Planet Colonies - 1920x1200
  • 1xAA/1xAF:
    • Desktop-PC (9800 GT)
      29,4
    • Schenker XMG7 (9800M GTX)
      24,9
  • 4xAA/16xAF:
    • Desktop-PC (9800 GT)
      23,0
    • Schenker XMG7 (9800M GTX)
      19,4

Auf der nächsten Seite: Stalker Clear Sky