4/6 CPU-Kühler im Vergleich : Sechs High-End-Modell auf neuem System im Test

, 120 Kommentare

Performancevergleich

Referenzbelüftung

Zunächst blicken wir auf die Kühlleistungen im semipassiven Betrieb, in dem der Proband ohne direkt am Kühlkörper befestigtem Lüfter allein durch die Mitbelüftung des Gehäuseventilators die in ihrer Heizleistung durch Absenken der Betriebsspannung auf real 0,94 Volt deutlich reduzierte CPU kühl halten muss. Dabei ist zu beachten, dass die thermische Obergrenze, ab welcher der Prozessortakt automatisch abgesenkt wird, bei 100°C Kerntemperatur liegt. Einige der Testkühler durchbrechen dieses Limit und sind damit nicht mehr in der Lage, in diesem Modus zu bestehen. Aufgeführt werden daher nur die Kühler, die ohne Taktsenkung auskommen.

Semipassivmodus mit Gehäuselüfter
Angaben in °C
  • Gehäuselüfter bei 840 U/min:
    • Scythe Orochi (Tower)
      64,75
    • Scythe Mugen 2
      79,50
    • Xigmatek Thor's Hammer
      85,50
    • Prolimatech Megahalems
      88,50
    • Noctua NH-U12P
      91,25
    • EKL Brocken
      93,50
  • Gehäuselüfter bei 510 U/min:
    • Scythe Orochi (Tower)
      81,75
    • Scythe Mugen 2
      96,75

Semipassiv dominieren klar die Kühler von Scythe. Die typischerweise sehr breit gebauten Japaner profitieren dabei von ihren großen Lamellenkörpern und vom, im Vergleich zur Konkurrenz, geringeren Abstand zum rückseitigen Gehäuselüfter. Die übrigen Towerkühler sind weitgehend abgeschlagen und beweisen, dass sie in anspruchsvollen Gefilden vornehmlich aktiv betrieben werden sollten.

Standardmodus mit Referenzlüftern
Angaben in °C
  • Scythe S-Flex (840 U/min):
    • Prolimatech Megahalems
      58,00
    • Xigmatek Thor's Hammer
      58,50
    • Noctua NH-U12P
      58,50
    • Scythe Orochi (Tower)
      58,75
    • Scythe Mugen 2
      59,00
    • EKL Brocken
      59,50
  • Noctua NF-P12 (1380 U/min):
    • Prolimatech Megahalems
      54,00
    • Xigmatek Thor's Hammer
      54,75
    • Noctua NH-U12P
      55,25
    • Scythe Mugen 2
      55,75
    • Scythe Orochi (Tower)
      55,75
    • EKL Brocken
      57,50
  • Scythe S-Flex (1860 U/min):
    • Prolimatech Megahalems
      50,25
    • Xigmatek Thor's Hammer
      52,75
    • Scythe Mugen 2
      53,00
    • Noctua NH-U12P
      53,00
    • Scythe Orochi (Tower)
      53,75
    • EKL Brocken
      54,25

Im Standardmodus, also bei 2,66 GHz CPU-Takt und 1,08 Volt Real-V-Core, wendet sich dann promt das Blatt und das Feld rückt sehr dicht zusammen. Sowohl Reihenfolge als auch Abstände decken sich dabei sehr gut mit jenen, die wir auf unserer alten Messplattform ermitteln konnten, was wohl nicht zuletzt an der sehr ähnlichen thermischen Belastung in diesem Modus liegt. Die tendenziell stärkste Figur macht hier Prolimatechs Megahalems, während die übrigen Bewerber nahezu gleichauf liegen.

Performancemodus mit Referenzlüftern
Angaben in °C
  • Scythe S-Flex (840 U/min):
    • Prolimatech Megahalems
      94,75
  • Noctua NF-P12 (1380 U/min):
    • Prolimatech Megahalems
      86,25
    • Scythe Mugen 2
      87,50
    • Xigmatek Thor's Hammer
      87,50
    • Noctua NH-U12P
      87,50
    • EKL Brocken
      90,25
  • Scythe S-Flex (1860 U/min):
    • Prolimatech Megahalems
      77,50
    • Xigmatek Thor's Hammer
      81,25
    • Noctua NH-U12P
      81,25
    • EKL Brocken
      81,75
    • Scythe Mugen 2
      82,25
    • Scythe Orochi (Tower)
      93,00

Ein richtig interessantes Bild offenbart sich im übertakteten Performance-Modus. Bei 3,4 GHz und 1,35 Volt Realbetriebsspannung spaltet sich das knappe Testfeld doch gehörig auf. Bei Minimalventilierung mit dem Sythe S-Flex 800 schafft gar nur der Megahalems eine vertretbare Kühlleistung, während sich Xigmateks Thor's Hammer, Scythes Mugen 2 und Noctuas NH-U12P nahezu äquipotent präsentieren. Scythes Orochi-Kühlriese stößt währenddessen überraschend an seine Grenzen.

Auf der nächsten Seite: Serienbelüftung