News : Updates der aktuellen CPU-Palette bei AMD

, 57 Kommentare

Zum Wochenbeginn berichtet der Branchendienst DigiTimes über die geplanten Änderungen in der Prozessorpalette von AMD. Diese geben eine Übersicht über alle Prozessoren, die in naher Zukunft sowohl erscheinen als auch eingestellt werden sollen und bestätigen Gerüchte der letzten Wochen.

Blickt man auf die Liste der einzustellenden Prozessoren, kommt es einem auf den ersten Blick so vor, dass kaum etwas übrig bleibt. Dies liegt jedoch daran, dass der Fahrplan für ein ganzes Jahr bis Ende 2010 ausgelegt ist und deshalb klar sein dürfte, dass alle ersten und auch zweiten Modelle einer Serie längst einen Nachfolger gefunden haben. In diesem Quartal betrifft die Einstellung die Modelle Phenom II X4 910 und den 945 in der 125-Watt-Variante, im ersten Quartal folgen der 965 (140 Watt), der 925 und der 810 bei den Vierkernern, die Drei-Kern-Prozessoren werden das schon aus der Preisliste entfernte Modell 720 verlieren, weiter unten werden zudem Phenom II X2 540 und die gerade erst vorgestellten Modelle Athlon II X4 620 und X3 425 gestrichen. All' dies geschieht jedoch nicht durch einen Nachfolger, wobei dies in erster Linie für die kleineren Prozessoren gilt. Dort kommt ein Athlon II X3 445, ein X4 640 sowie ein Phenom II X2 555. Auch ein bereits seit Wochen vermuteter Phenom II X3 740 soll in Erscheinung treten – wann ist jedoch immer noch nicht klar.

Zum zweiten Quartal ist dann, wie bereits berichtet, der Phenom II X4 955 an der Reihe. Das bisherige Modell, mit einer TDP von 125 Watt, wird durch eine 95-Watt-Variante ersetzt, während die alte Version zeitgleich ausläuft. Bei den Quad-Core-Prozessoren ist neben dem Phenom II X4 965 in einer in diesen Tagen erscheinenden 125-Watt-Variante erst einmal nicht mit Verstärkung nach oben zu rechnen. In diesem Marktsegment soll im zweiten Quartal 2010 der Thuban mit sechs Kernen angreifen. Die Spezifikationen sind mit 512 KByte L2-Cache pro Kern und 6 MByte L3-Cache schon so gut wie bekannt, jedoch wird der noch nicht sichere Takt am Ende entscheiden, was der Prozessor zu leisten im Stande ist. Gemunkelt werden aktuell 2,8 GHz.